Lija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lija
Wappen Karte
Wappen
Attard Balzan Birkirkara Birżebbuġa Cospicua Dingli Fgura Floriana Fontana Għajnsielem Għajnsielem Għarb Għargħur Għasri Għaxaq Gudja Gżira Ħamrun Iklin Kalkara Kerċem Kirkop Lija Luqa Marsa Marsaskala Marsaxlokk Mdina Mellieħa Mġarr Mosta Mqabba Msida Mtarfa Munxar Qala Naxxar Paola Pembroke Pietà Nadur Qormi Qrendi Rabat Safi San Ġiljan San Ġwann San Lawrenz San Pawl il-Baħar Sannat Santa Luċija Santa Venera Senglea Siġġiewi Sliema Swieqi Tarxien Ta’ Xbiex Valletta Victoria Vittoriosa Xagħra Xewkija Xgħajra Żabbar Żebbuġ Żebbuġ Żejtun ŻurrieqKarte
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Malta
Gzejjer: Malta Majjistral (Nordwest-Malta)
Distretti: Western
Fläche: 1,095.424 km²
Einwohner: 3039
(31. Dezember 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 2774 Einw./km²
ISO 3166-2: MT-24
Postleitzahl: LJA
Website: http://www.lija.gov.mt/
Politik
Bürgermeister: Ian Castaldi Paris (PN)

Koordinaten: 35° 55′ N, 14° 27′ O

Ortseingang von Lija
Belveder Tower

Lija ist ein Dorf westlich der Hauptstadt Maltas, Valletta. Es ist fast vollständig mit den Nachbarorten Attard und Balzan verwachsen, sie sind zusammen auch als die drei Dörfer bekannt. In Lija gibt es zahlreiche alte Villen, teilweise noch aus dem 16. Jahrhundert.

Bekannt ist Lija auch wegen der dortigen, 1994 gegründeten "University Residence". Dies ist gleichzeitig ein Wohnhaus für internationale Gaststudenten der University of Malta, aber auch eine Jugendherberge.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon in prähistorischen Zeiten war das Gebiet von Lija besiedelt, wovon noch heute Megalithen künden. Das heutige Dorf führt sich auf das 16. Jahrhundert zurück. 1837 erhielt Ljia als eines der ersten maltesischen Dörfer eine Schule. Einer der drei Tagungsorte, an denen die Verfassung von 1921 ausgearbeitet wurde, befindet sich im Ort.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lija – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Statistics Office Malta: Demographic Review 2013 (PDF-Datei; 850 kB)