Xagħra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xagħra
Wappen Karte
Wappen
Attard Balzan Birkirkara Birżebbuġa Cospicua Dingli Fgura Floriana Fontana Għajnsielem Għajnsielem Għarb Għargħur Għasri Għaxaq Gudja Gżira Ħamrun Iklin Kalkara Kerċem Kirkop Lija Luqa Marsa Marsaskala Marsaxlokk Mdina Mellieħa Mġarr Mosta Mqabba Msida Mtarfa Munxar Qala Naxxar Paola Pembroke Pietà Nadur Qormi Qrendi Rabat Safi San Ġiljan San Ġwann San Lawrenz San Pawl il-Baħar Sannat Santa Luċija Santa Venera Senglea Siġġiewi Sliema Swieqi Tarxien Ta’ Xbiex Valletta Victoria Vittoriosa Xagħra Xewkija Xgħajra Żabbar Żebbuġ Żebbuġ Żejtun ŻurrieqKarte
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Malta
Gzejjer: Gozo and Comino
Distretti: Gozo and Comino
Fläche: 7,624.233 km²
Einwohner: 3968
(31. Dezember 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 520 Einw./km²
ISO 3166-2: MT-61
Website: www.xaghra.com
Politik
Bürgermeister: Joseph Cordina (PL)

Koordinaten: 36° 3′ N, 14° 16′ O

Xagħra (sprich: Schaara; oder: Ix-Xagħra) ist ein Dorf im nordwestlichen Teil der Insel Gozo in der Republik Malta. Xagħra ist nach Nadur das zweitgrößte Dorf auf der Insel und hat 3968 Einwohner (Stand 31. Dezember 2013).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermutlich war dies der zuerst besiedelte Teil Gozos, da man hier megalithische Überreste findet wie die Tempel von Ġgantija, die zum UNESCO-Welterbe gehören, den Steinkreis von Xagħra, den Tempel von Santa Verna sowie die Höhlen North Cave und Għar ta’ Għejżu mit Funden aus der Ġgantija-Phase der Tempelkultur.

Im Ort steht die restaurierte ta’ Kola Windmühle, die 1725, im Auftrag des damaligen Großmeisters des Johanniterordens Antonio Manoel de Vilhena, errichtet wurde und jetzt ein Mühlenmuseum beherbergt. Unter Privathäusern des Dorfs wurden bei Brunnenbohrungen die Tropfsteinhöhlen Xerri’s Grotto und Ninu’s Cave entdeckt, die besichtigt werden können.

Blick auf das Stadtzentrum von Xagħra

Kirchgemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfkirche Basilika Mariä Geburt (englisch Nativity of the Blessed Virgin Mary), lokal bekannt als il-Bambina, die sich im Ortskern befindet, wurde 1967 von Papst Paul VI. zur Basilika erhoben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Xagħra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Statistics Office Malta: Demographic Review 2013 (PDF-Datei; 850 kB)