Marsaxlokk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marsaxlokk
Wappen Karte
Wappen
AttardBalzanBirkirkaraBirżebbuġaCospicuaDingliFguraFlorianaFontanaGħajnsielemGħajnsielemGħarbGħargħurGħasriGħaxaqGudjaGżiraĦamrunIklinKalkaraKerċemKirkopLijaLuqaMarsaMarsaskalaMarsaxlokkMdinaMellieħaMġarrMostaMqabbaMsidaMtarfaMunxarQalaNaxxarPaolaPembrokePietàNadurQormiQrendiRabatSafiSan ĠiljanSan ĠwannSan LawrenzSan Pawl il-BaħarSannatSanta LuċijaSanta VeneraSengleaSiġġiewiSliemaSwieqiTarxienTa’ XbiexVallettaVictoriaVittoriosaXagħraXewkijaXgħajraŻabbarŻebbuġŻebbuġŻejtunŻurrieqKarte
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Malta
Gzejjer: Malta Xlokk (Südost-Malta)
Distretti: South Eastern
Fläche: 4,714.331 km²
Einwohner: 3398
(31. Dezember 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 721 Einw./km²
ISO 3166-2: MT-28
Postleitzahl: MXK
Telefonvorwahl: +356
Website: http://en.marsaxlokklc.com
Politik
Bürgermeister: Horace Gauci (PL)

Koordinaten: 35° 50′ N, 14° 33′ O

Marsaxlokk [marsaʃˈlɔk] ist ein Fischerdorf und eine Gemeinde auf Malta mit 3398 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013)[2]. Der Name setzt sich aus dem arabischen Wort Marsa für Hafen und dem maltesischen Wort Xlokk, dem Südwind, zusammen. Es befindet sich zwischen der Landzunge Delimara Point und Benghisa Point.

Bei den Touristen ist es vor allem für seine bunt bemalten Fischerboote (Luzzus) und den täglich an der Hafenpromenade abgehaltenen Markt berühmt. In unmittelbarer Nähe dazu befindet sich auch die Pfarrkirche „Our Lady of Pompei“.

Kommunalwahl 2015
 %
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
73,97 %
(-6,99 %p)
26,03 %
(+6,99 %p)
2012

2015


Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marsaxlokk diente in der Antike den Phöniziern und später den Römern als wichtiger Hafen. Im Jahre 1565 ging die türkische Flotte bei der Belagerung Maltas hier vor Anker.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Marsaxlokk grenzt die Gemeinde Birżebbuġa, dessen Hafen Malta Freeport sich auf Grund seiner direkten Lage an Hauptrouten des Weltseegüterverkehrs (insbesondere des Europa-Asien-Verkehrs) in den letzten Jahren zum drittwichtigsten Umschlaghafen des Mittelmeerraums entwickelt[3]. Der Hafen wird auch Port of Marsaxlokk genannt und ist durch eine Fahrrinne mit dem Hafen von Marsaxlokk verbunden.

In Marsaxlokk befindet sich außerhalb des Dorfes Maltas neuestes Kraftwerk, das 1992 in Betrieb genommene Kraftwerk Delimara.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballverein FC Marsaxlokk spielte seit 2002 in der Maltese Premier League und errang in der Saison 2006/07 die Meisterschaft. Im Laufe der Saison 2009/10 wurde der Verein wegen Korruption aus der Premier League ausgeschlossen und spielt seitdem in der zweitklassigen First Division.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Gemeindewahl 2015 werden von den fünf Sitzen des Rates vier von der Partit Laburista und einer von der Partit Nazzjonalista (PN) eingenommen. Die Verteilung der Stimmenanteile zeigt das nebenstehende Diagramm. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,9 % (2012: 69,8 %).[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Statistics Office Malta: Demographic Review 2013 (PDF-Datei; 850 kB)
  2. National Statistics Office Malta: Demographic Review 2013 (PDF-Datei; 850 kB)
  3. Malta Freeport, Selbstdarstellung auf www.maltrafreeport.com.mt
  4. Electoral Commission Malta – Councils Election 2015, abgerufen am 14. September 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marsaxlokk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Marsaxlokk – Reiseführer