Tarxien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tarxien
(Ħal Tarxien)
Wappen Karte
Wappen
AttardBalzanBirkirkaraBirżebbuġaCospicuaDingliFguraFlorianaFontanaGħajnsielemGħajnsielemGħarbGħargħurGħasriGħaxaqGudjaGżiraĦamrunIklinKalkaraKerċemKirkopLijaLuqaMarsaMarsaskalaMarsaxlokkMdinaMellieħaMġarrMostaMqabbaMsidaMtarfaMunxarQalaNaxxarPaolaPembrokePietàNadurQormiQrendiRabatSafiSan ĠiljanSan ĠwannSan LawrenzSan Pawl il-BaħarSannatSanta LuċijaSanta VeneraSengleaSiġġiewiSliemaSwieqiTarxienTa’ XbiexVallettaVictoriaVittoriosaXagħraXewkijaXgħajraŻabbarŻebbuġŻebbuġŻejtunŻurrieqKarte
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Malta
Gzejjer: Malta Xlokk (Südost-Malta)
Distretti: Southern Harbour
Fläche: 0,877.011 km²
Einwohner: 8469
(31. Dezember 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 9657 Einw./km²
ISO 3166-2: MT-59
Postleitzahl: TXN
Website: www.tarxienlocalcouncil.org
Politik
Bürgermeister: Paul Farrugia (MLP)

Koordinaten: 35° 52′ N, 14° 31′ O

Tarxien (oder Ħal Tarxien) ist ein kleines Dorf im südöstlichen Teil Maltas. Der Name rührt vermutlich von einer Kombination von zwei Worten her: Tarzin ein arabisches Wort für Baumgruppe und Tirix, was einen großen Stein bezeichnet, ähnlich denen, wie sie zum Bau der jungsteinzeitlichen Tempel benutzt wurden. Das Motto des Dorfes lautet Tyrii Genure Coloni – „Die Phönizier erschufen mich“.

Innenstadt von Tarxien

Gemeindeleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute wohnen in der Ansiedlung 8469 Menschen (Stand 31. Dezember 2013). Ein wichtiger Teil der Kultur von Tarxien ist das Fest der Verkündigung, ein kirchlicher Feiertag Ende Mai. Er wird mit großem Feuerwerk begangen. Den Sommer verbringen viele Einwohner an der Küste, wodurch die Einwohnerzahl auf nur etwa zwei Drittel von der in den kälteren Monaten sinkt. Das Fest von „Our Lady of the Doctrine“ (Maria) wird am dritten Sonntag im Juli gefeiert.

Der frühere Premierminister von Malta, Dominic Mintoff, lebte in Tarxien im Ruhestand.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tarxien unterhält Partnerschaften mit der italienischen Gemeinde Ovindoli und mit der bulgarischen Stadt Weliko Tarnowo.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Tempel von Tarxien

Der älteste Tempel wird auf 2800 vor Christus datiert. Es gibt in den Tempeln viele Standbilder und Reliefs von Tieren, z. B. von Ziegen – für die Malta bekannt ist – und Schweinen. Am bekanntesten ist das etwa 2½ m hohe Standbild einer dicken Frau, von dem man glaubt, sie stellt eine Muttergottheit dar. Es gibt viele dieser Statuen in vielen Tempeln verstreut und man sagt, sie seien ein Zeichen für Fruchtbarkeit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tarxien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Statistics Office Malta: Demographic Review 2013 (PDF-Datei; 850 kB)