Liste der Baudenkmäler in Johanniskirchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Johanniskirchen zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Johanniskirchen

Baudenkmäler in Johanniskirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Martin-Ruf-Straße 9
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Johann Baptist spätgotische Saalkirche mit sechsgeschossigem Westturm, um 1530, Turmuntergeschosse wohl noch vom Vorgängerbau des 14. Jahrhunderts, im Portalvorbau bezeichnet 1625; mit Ausstattung; Friedhofummauerung, Teile aus dem 16./17. Jahrhundert D-2-77-126-2 Katholische Pfarrkirche St. Johann Baptist

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ammersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ammersdorf 12
(Standort)
Katholische Filialkirche Mater Dolorosa Saalbau mit eingezogenem Chor und Westdachreiter, frühes 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-77-126-4 BW
Ammersdorf 13
(Standort)
Ehem. Bauernhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau- Obergeschoss, im Kern Ende 18. Jahrhundert, Dach später D-2-77-126-5 BW

Apfelbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Apfelbach 4
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau- Obergeschoss, nach Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-126-6 BW

Dummeldorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hofmarkstraße 17
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger und offener Blockbau mit flachem Satteldach und verbrettertem Oberschrot, im Kern erste Hälfte 18. Jahrhundert, Dach nach Norden über Anbau des 19. Jahrhunderts abgeschleppt D-2-77-126-7 BW
Zaunriedenstraße 1
(Standort)
Ehem. Wirtsmühle Backsteinbau mit Satteldach, zum Hof in Blockbauweise, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-126-9 BW

Eggersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Eggersdorf 2
(Standort)
Rottaler Wohnstallhaus eines Vierseithofes, zweigeschossiger, teilverschindelter Blockbau mit flachem Satteldach und zwei Giebelschroten, bez. 1819. D-2-77-126-10 BW

Emmersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Espet 3
(Standort)
Nebengebäude der Sägmühle in offenem Blockbau mit Halbwalm, 1. Drittel 19. Jahrhundert; Stadel (Südflügel) mit Blockbau-Oberteil über gemauertem Stall, 1907 D-2-77-126-11 BW
An der Furth 2; An der Furth 4
(Standort)
Ehem. Bauernhaus mit verschindeltem Blockbau- Obergeschoss, traufseitigem Balusterschrot, im Kern 1. Drittel 19. Jahrhundert; zugehörig Blockbaustadel mit Steilsatteldach, Ende 18. Jahrhundert D-2-77-126-12 BW
Pfr.-Wallner-Platz 9
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Stephan Saalbau im barocken Jugendstil, 1911; mit Ausstattung D-2-77-126-13 Katholische Pfarrkirche St. Stephan
Probsteistraße 18
(Standort)
Bauernhaus eines ehem. Dreiseithofes zweigeschossiger, teilverschindelter Blockbau mit zwei Schroten, im Kern 2. Hälfte 18. Jahrhundert, spätere Firstdrehung; zugehörig Stadel mit Steilsatteldach, Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-126-14 BW

Erlbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Erlbach 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofs zweigeschossiger Satteldachbau mit Schrot und Blockbau-Obergeschoss, im Kern Anfang 19. Jahrhundert, Dach später D-2-77-126-16 BW
Erlbach 2
(Standort)
Rottaler Bauernhaus zweigeschossiger, offener Blockbau mit profilierten Türstürzen, Giebelschroten und geschnitzten Schrotsäulen, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Satteldach später gesteilt D-2-77-126-17 BW

Fabach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fabach 5
(Standort)
Kleinbauernhaus zweigeschossiger, offener Blockbau mit gemauertem Stallteil, nach 1803 D-2-77-126-18 BW
Fabach 6
(Standort)
Kleinbauernhaus zweigeschossiger offener Blockbau, mit flach geneigtem Satteldach und giebelseitigem Bretterschrot, um 1803 D-2-77-126-19 BW
Fabach 8
(Standort)
Kleinbauernhaus zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, Giebelschrot und aufgedoppelter Haustür, um 1803 D-2-77-126-20 BW
Fabach 14
(Standort)
Kleiner Einfirsthof in offenem Blockbau mit Traufschrot und Flachsatteldach, Wirtschaftsteil gemauert (z. T. verschalt), nach 1803 D-2-77-126-21 BW

Gerbersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gerbersdorf 16
(Standort)
Ehem. Einfirsthof Wohnteil als zweigeschossiger Blockbau mit zwei Giebelschroten und aufgesteiltem Dach, im Kern 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-2-77-126-22 BW
Gerbersdorf 18
(Standort)
Rottaler Wohnstallhaus eines Vierseithofes, zweigeschossiger, z. T. verschindelter Blockbau mit zwei Schroten, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Dach 1889 leicht erhöht; Stadel mit Blockbau-Obergeschoss und Schrot, Dach aufgesteilt, 19. Jahrhundert D-2-77-126-23 BW
Gerbersdorf 23
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Andreas spätgotischer Saalbau mit eingezogenem Chor und Westtürmchen, um 1500; mit Ausstattung D-2-77-126-24 BW

Guteneck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Guteneck 1
(Standort)
Katholische Filialkirche Mariae Himmelfahrt kleiner Saalbau mit eingezogenem Chor, erbaut um 1475, 1666 verlängert und mit neuem Turm versehen; mit Ausstattung D-2-77-126-25 Katholische Filialkirche Mariae Himmelfahrt

Habach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Habach 1
(Standort)
Rottaler Wohnstallhaus eines Vierseithofes, mit Blockbau-Obergeschoss und Doppelschrot, um 1825/40; zugehörig Stall mit Blockbau-Heuboden, gleichzeitig. D-2-77-126-26 BW
Habach 6
(Standort)
Stadel mit Blockbau-Obergeschoss 1. Hälfte 19. Jahrhundert, Dach später D-2-77-126-27 BW
Habach 26
(Standort)
Bauernhaus teilweise verschindelter, zweigeschossiger Blockbau, mit Giebelschrot und nachträglich erhöhtem, flach geneigtem Satteldach, um 1840/50 D-2-77-126-31 BW

Haibach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haibach 2
(Standort)
Kleinbauernhaus zweigeschossiger Blockbau mit Satteldach und Giebelschrot, um 1800 D-2-77-126-77 BW
Haibach 7
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Satteldachbau in Blockbauweise, z. T. verschindelt und verschalt, mit kleinen Fenstern und Bretterschrot, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Dach später D-2-77-126-35 BW
Haibach 11
(Standort)
Rottaler Bauernhaus Blockbauobergeschoss mit Flachsatteldach und bemalten Balkenköpfen, Ende 18. Jahrhundert D-2-77-126-36 BW

Kraham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kraham 5
(Standort)
Kleines Wohnstallhaus zweigeschossiger Satteldachbau, z. T. als offener Blockbau, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Dach später D-2-77-126-37 BW
Kraham 10
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossig, mit teilverbrettertem Blockbau-Obergeschoss, zwei Giebelschroten und flach geneigtem Satteldach, 1. Drittel 19. Jahrhundert D-2-77-126-38 BW

Krohstorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Krohstorf 1
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Massivbau mit Mezzanin, flachem Walmdach und Putzverzierungen, gegen 1900 D-2-77-126-39 BW
Krohstorf 9
(Standort)
Kleinbauernhaus Blockbau mit weit überstehendem flachem Satteldach und zwei Giebelschroten, Ende 18. Jahrhundert D-2-77-126-41 BW
Krohstorf 10
(Standort)
Stadel mit Blockbau-Oberteil, nach 1825; Traidkasten, mit Blockbau- Oberteil, wohl Ende 18. Jahrhundert; beide zugehörig zu ehem. Vierseithof D-2-77-126-42 BW

Lapperding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lapperding 7
(Standort)
Weilerkapelle Satteldachbau mit Dachreiter, Ende 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-77-126-45 BW

Lengham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lengham 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes, zweigeschossiger, traufständiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Mitte 19. Jahrhundert, Dach später. D-2-77-126-46 BW

Mödlsbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Erlenstraße 2
(Standort)
Kleinbauernhaus offener Blockbau mit geschlossenem Umschrot, im Kern wohl von 1700, Dach später D-2-77-126-47 BW
Erlenstraße 6
(Standort)
Bauernhaus eines ehem. Dreiseithofes, zweigeschossiger und verschindelter Blockbau, mit flach geneigtem Satteldach und Doppelschrot, Anfang 19. Jahrhundert; zugehörig Ständerbohlenstadel mit Steilsatteldach, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-126-48 BW
Erlenstraße 12
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau- Obergeschoss, z. T. verschindelt, 1. Hälfte 19. Jahrhundert, Dach leicht erhöht D-2-77-126-51 BW
Erlenstraße 14
(Standort)
Ehem. Rottaler Wohnstallhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und zwei Giebelschroten, z. T. verschindelt, um 1800; Dach leicht gehoben D-2-77-126-52 BW
Zur Hochstraße 2
(Standort)
Rottaler Wohnstallhaus eines Dreiseithofes, zweigeschossiger Giebelbau mit Blockbau-Obergeschoss und zwei Bretterschroten, 4. Viertel 18. Jahrhundert, Dach erhöht. D-2-77-126-55 BW

Moosmühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bergäcker 13
(Standort)
Feldkreuz Holzkruzifix mit Bedachung, Dreinageltypus, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-126-79 BW

Oberstadl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Oberstadl 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes, zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, z. T. mit Blockbau-Obergeschoss, im Kern Anfang 19. Jahrhundert, 1949 bzw. 1960 verändert; massiver Stadel mit Halbwalm (aus selbstgebrannten Ziegeln), mit Korbbogentor, wohl 1838. D-2-77-126-56 BW

Schornbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schornbach 2
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofes, zweigeschossiger Blockbau mit giebelseitigem Schrot, im Kern 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Dach später; Traidkasten im Ökonomiebau, 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-2-77-126-57 BW
Schornbach 7
(Standort)
Wohnstallhaus in offenem Blockbau auf hohen eichenen Schwellbalken, Flachsatteldach, zugesetztes Rauchfenster, im Kern 2. Hälfte 17. Jahrhundert D-2-77-126-58 BW
Schornbach 22
(Standort)
Ehem. Kleinbauernhaus Blockbau, z. T. ausgemauert, mit kleinem Balusterschrot und kräftig profiliertem Türsturz, im Kern um 1800 D-2-77-126-60 BW

Schuhöd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schuhöd 4
(Standort)
Wohnstallhaus eines ehem. Dreiseithofes, zweigeschossig, mit allseitig überstehendem Vollwalmdach, Blockbau-Obergeschoss und Schrot, bez. 1851. D-2-77-126-61 BW

Schwaig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schwaig 2
(Standort)
Bauernhaus eines Dreiseithofes, zweigeschossiger Giebelbau, mit Blockbau- Obergeschoss, zwei Giebelschroten und leicht erhöhtem Satteldach, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-126-62 BW

Schwaigeröd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schwaigeröd 3
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger, offener Blockbau mit Satteldach und traufseitigem Schrot, im Kern wohl noch 18. Jahrhundert D-2-77-126-63 BW

Stockham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Stockham 1
(Standort)
Hofkapelle kleiner Satteldachbau mit Dachreiter, 19./20. Jahrhundert D-2-77-126-64 BW
Stockham 2
(Standort)
Weilerkapelle kleiner Backsteinbau mit Dachreiter, bez. 1881 D-2-77-126-65 BW

Unterbubach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Unterbubach 7
(Standort)
Querstockhaus eines Vierseithofes, mit Obergeschoss in Blockbau und hofseitigem Balusterschrot, im Kern Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-126-66 BW

Unterstadl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Unterstadl 1
(Standort)
Bauernhaus eines Vierseithofes, zweigeschossiger Massivbau mit Mezzanin und flachem Walmdach, Fassadendekor, 1897; zweigeschossiger Westflügel mit rundbogigen Remisen, Ziegelstein mit Satteldach, um 1900; drei korbbogige Hofeinfahrten aus Ziegelstein, um 1900 D-2-77-126-68 BW

Weihern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Weihern 1
(Standort)
Ehem. Kleinbauernhaus zweigeschossiger, offener Blockbau, mit flach geneigtem Satteldach und Giebelschrot, bez. 1824 D-2-77-126-69 BW
Weihern 6
(Standort)
Kleinhaus zweigeschossig mit Flachsatteldach und Giebelschrot, im Kern um 1820/40 D-2-77-126-71 BW
Weihern 10
(Standort)
Giebelständiges Bauernhaus mit versetztem Stallteil, zweigeschossiger, offener Blockbau mit Flachsatteldach und Giebelschrot, Mitte 18. Jahrhundert D-2-77-126-72 BW

Windbaising[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Windbaising
(Standort)
Hofkapelle neugotischer Putzbau mit Dachreiter, bez. 1889; mit Ausstattung D-2-77-126-75 BW

Wolfstriegl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wolfstriegl 3
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes, zweigeschossiger Giebelbau, mit flachem Satteldach, Blockbau-Obergeschoss, verbretterten Schroten und profiliertem Türsturz, bezeichnet 1815 D-2-77-126-76 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Johanniskirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien