Liste der Baudenkmäler in Postmünster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Postmünster aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Postmünster

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afterhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Afterhausener Straße 2
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil als zweigeschossiger, verschalter Blockbau nach Typ eines Seitenflurhauses, im Kern wohl 18. Jahrhundert; westlicher Stadelteil und Dach, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-139-8 BW

Bach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bach 3
(Standort)
Wohnstallhaus im Kern 1798 (bezeichnet), später massiv ausgebaut und mit steilerem Dach versehen; im Südgiebel 6 Holzfiguren (Apostel), spätbarock und Kruzifix mit arma sacra, 19. Jahrhundert D-2-77-139-12 BW

Baumgarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Baumgarten 1
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus eines Vierseithofes traufständig mit flach geneigtem Satteldach, Blockbau-Obergeschoss über unverputztem Backsteingeschoss, 1869; Ständerbohlenstadel, spätes 18./frühes 19. Jahrhundert D-2-77-139-13 BW

Böll[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Böll 1
(Standort)
Wegkapelle kleiner Holzbau, 3. Viertel 19. Jahrhundert; mit Ausstattung; ostwärts vom Hof an der Straße. D-2-77-139-14 BW

Bruck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bruck 1
(Standort)
Hofkapelle neugotischer, verputzter Ziegelbau, bezeichnet 1856. D-2-77-139-15 BW

Dachsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dachsberg 1
(Standort)
Firstgedrehtes Stockhaus eines Dreiseithofes Firstgedrehtes Stockhaus eines Dreiseithofes, mit Blockbau-Obergeschoss, im Kern Ende 18. Jahrhundert; zugehörig eintenniger Ständerbohlenstadel mit flach geneigtem Satteldach, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-139-16 BW
Dachsberg 2
(Standort)
Firstgedrehtes Stockhaus eines Dreiseithofes z. T. offener Blockbau, im Kern 2. Hälfte 18. Jahrhundert; zugehörig Ständerbohlen-Stadel, bezeichnet 1786. D-2-77-139-17 BW

Diepold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Diepold 1
(Standort)
Stockhaus eines Vierseithofes mit gedrehtem First, Blockbau-Obergeschoss mit angestückelten Seitenteilen, 2. Hälfte 18. und 2. Hälfte 19. Jahrhundert; gegenüber Ständerbohlenstadel mit überbautem Traidkasten und flach geneigtem Satteldach, Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-139-18 BW

Engberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Engberg 2
(Standort)
Hofkapelle kleiner Bau mit Zwiebel-Dachreiter, nach Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung; nördlich der Hofstelle an der Straße. D-2-77-139-20 BW

Gambach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gambach 2
(Standort)
Katholische Filial- und Wallfahrtskirche St. Leonhard einheitlich spätgotischer Bau, um 1500; mit Ausstattung. D-2-77-139-23 BW

Geiern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Geiern 1
(Standort)
Rottaler Wohnstallhaus eines Vierseithofes mit Blockbau-Obergeschoss, zwei Schroten mit Flachbalustern und flach geneigtem Satteldach, um 1800. D-2-77-139-24 BW

Goldsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Goldsberg 1
(Standort)
Wegkapelle kleiner Satteldachbau, Mitte 19. Jahrhundert; westlich vom Hof. D-2-77-139-26 BW

Gollerbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gollerbach 3
(Standort)
Wohnteil des ehem. Wohnstallhauses mit Blockbau-Obergeschoss, zwei Giebelschroten und Traufschrot, mit flach geneigtem Satteldach, reich geschnitzten Details, Anfang 19. Jahrhundert; ehem. Ölmühle, zweigeschossiger kleiner Blockbau, frühes 19. Jahrhundert, Dach später. D-2-77-139-27 BW

Gölling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gölling 2
(Standort)
Vierseithof Wohnstallhaus, mit gesprengtem Schweifgiebel, Backstein auf beiden Seiten und Architekturgliederung, bezeichnet 1878; eintenniger Stadel, mit Ziegelmauerwerk und Holzverschalung, 1903, niedrige Remise, 1903; Schuppen, Ziegelbau, 1903. D-2-77-139-25 BW

Grübl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Grübl 1
(Standort)
Rottaler Wohnstallhaus eines Vierseithofes mit Blockbau-Obergeschoss, Schroten, flach geneigtem Satteldach und reich geschnitzten Ornamenten, Ende 18. Jahrhundert D-2-77-139-28 BW

Hofing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hofing 2
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger Blankziegelbau mit Blockbau-Kniestock und flach geneigtem Satteldach, bezeichnet 1804; zugehörig Ständerbohlen-Bundwerkstadel, Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-139-32 BW

Kroed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kroed 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofes in Blockbau, mit Traufschrot und späterem Dach, im Kern Ende 18. Jahrhundert; zugehörig Ständerbohlenstadel und Traidkasten, Mitte 19. Jahrhundert D-2-77-139-36 BW

Maieröd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Maieröd 1
(Standort)
Firstgedrehtes Stockhaus mit Blockbau-Obergeschoss Ende 18. und Ende 19. Jahrhundert; zugehörig zweitenniger Stadel mit Ständerbohlen-Bundwerk, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-2-77-139-38 BW

Neuhofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfplatz 7
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Johannis Enthauptung Katholische Pfarrkirche Johannis Enthauptung, Langhaus und Turmunterbau im Kern 13./14. Jahrhundert, sonst spätgotisch, spätes 15./ frühes 16. Jahrhundert, 1906 verlängert; mit Ausstattung. D-2-77-139-40 BW
Schönauer Straße 9
(Standort)
Einfirsthof Mittertennbau, zweigeschossiger Blockbau, zum Teil verschalt, im Kern Ende 18. Jahrhundert, Dach später. D-2-77-139-41 BW
Schönauer Straße 15; Schönauer Straße 13
(Standort)
Pfarrhaus Pfarrhaus, zweigeschossiger Massivbau mit Mansardwalmdach und Lisenengliederung, erbaut 1746; zugehörig stattlicher Pfarrstadel, mit Schopfwalm, um 1900. D-2-77-139-42 BW

Nussing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nussing 5
(Standort)
Wohnteil eines Einfirsthofes Mittertennhaus, zweigeschossiger Blockbau vom Typ eines Eckfletzhauses, mit flach geneigtem Satteldach, letztes Viertel 18. Jahrhundert, Dach um 1990 erneuert. D-2-77-139-62 BW

Pimmerstorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pimmerstorf 1
(Standort)
Rottaler Wohnstallhaus eines Dreiseithofes mit Blockbau-Obergeschoss, Schrot und flach geneigtem Satteldach, Ende 18. Jahrhundert; zugehörig Ständerbohlen-Bundwerkstadel, gleichzeitig. D-2-77-139-43 BW

Pinzenell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pinzenell 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes in Blockbau, im Kern Ende 17. Jahrhundert, Dach später; Südflügel mit Blockbau-Obergeschoss (Traidkasten) und Ständerbohlenteil, Anfang 19. Jahrhundert D-2-77-139-44 BW

Polting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Polting 1
(Standort)
Ehem. Wohnstallhaus mit Blockbau-Obergeschoss und angehobenem Dach, Anfang 19. Jahrhundert (1822?). D-2-77-139-45 BW

Postmünster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 25
(Standort)
Gasthof zweigeschossiger Massivbau mit Blockbauteilen und Giebelschrot, 18. Jahrhundert; seitlicher Anbau mit Putzgliederung. D-2-77-139-1 Gasthof
Kapellenweg 5
(Standort)
Hustenmutterkapelle Zentralbau von 1748; mit Ausstattung; nordöstlich auf dem Wiesengrund jenseits der Rott. Die Kapelle galt früher als Wallfahrtsort für Hals- und Hustenleidende, die sich bei der Muttergottes Genesung erflehten. D-2-77-139-3 Hustenmutterkapelle
Kirchplatz 1
(Standort)
Ehem. Hakenhof jetzt Wohn- und Geschäftshaus, mit verschaltem Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, 18. Jahrhundert (innen bezeichnet 1761). D-2-77-139-4 Ehem. Hakenhof
Kirchplatz 2; Kirchenweg 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Benedikt Chor vielleicht noch 14. Jahrhundert, Langhaus zweite Hälfte 15. Jahrhundert, Turm nach 1506, Umgestaltungen um 1677 und später; mit Ausstattung; Friedhofmauer, 18./19. Jahrhundert D-2-77-139-5 Katholische Pfarrkirche St. Benedikt
weitere Bilder
Poststraße 1
(Standort)
Wohnhaus mit verschindeltem Blockbau-Obergeschoss und flach geneigtem Satteldach, 18. Jahrhundert D-2-77-139-7 BW

Rahhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rahhof 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes mit Blockbau-Obergeschoss, hofseitigem Schrot mit Flachbalustern und Halbwalmdach, um 1800. D-2-77-139-46 BW

Reising[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Reising 1
(Standort)
Wohnstallhaus zweigeschossiger und giebelständiger Blockbau mit flach geneigtem Satteldach, bezeichnet 1788. D-2-77-139-47 BW

Schned[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schned 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofes in Blockbau, z. T. verbrettert, im Kern 1. Viertel 19. Jahrhundert, Dach später. D-2-77-139-50 BW
Schned b.Neuhofen 1
(Standort)
Wegkapelle 3. Viertel 19. Jahrhundert; mit Ausstattung; nördlich der Hofstelle am Zufahrtsweg. D-2-77-139-49 BW

Schreihof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schreihof 5
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Martin Langhaus spätromanisch, Natursteinmauerwerk, 13. Jahrhundert, Chor und Sakristei, Naturstein- und Ziegelmauerwerk, um 1500; mit Ausstattung. D-2-77-139-51 BW

Stegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Stegen 2
(Standort)
Ehem. Mühle zweigeschossiger Blockbau, 1. Hälfte 19. Jahrhundert, 1946 um ein Geschoss erhöht. D-2-77-139-52 BW

Thurnstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Thurnstein 1
(Standort)
Schloss Thurnstein barocke Dreiflügelanlage, an der Südseite offen, dreigeschossig mit Walmdächern, um 1689 erbaut, z. T. über Resten der mittelalterlichen Burg Thurnstein, Nordfront mit Ecktürmen, südlicher Eckturm an der Westseite modern, Anfang 20. Jahrhundert; Schlosskapelle im Ostflügel, klassizistisch, 1782 ff. unter Verwendung der Mauern des Vorgängerbaus von 1782; mit Ausstattung; Gutshof, 18./19. Jahrhundert, bestehend aus einem lang gestreckten Stallstadelbau und seitlichen Walmdachbauten; Schlosspark, Anlage als Englischer Garten durch Carl Effner, 1852/53. D-2-77-139-54 Schloss Thurnstein
Thurnstein 2
(Standort)
Ehem. Benefiziatenhaus zweigeschossiger Walmdachbau mit Putzgliederung, 1792; im Park von Schloss Thurnstein. D-2-77-139-55 BW
Thurnstein 3
(Standort)
Ehem. Jägerhaus zuvor Schule, verschindelter Blockbau mit Walmdach, 1774 (Dach 1995 aufgedoppelt); im Park von Schloss Thurnstein. D-2-77-139-56 Ehem. Jägerhaus

Wald[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wald 16
(Standort)
Kleinbauernhaus breiter Einfirsthof in Blockbau, z. T. verbrettert, mit flach geneigtem Satteldach, 1. Hälfte 18. Jahrhundert D-2-77-139-58 BW

Wichtleiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wichtleiten 3
(Standort)
Hakenhof Bauernhaus in Blockbau, mit Giebelschrot und flach geneigtem Satteldach, 2. Hälfte 17. Jahrhundert, östlich anschließend Stallstadel, bezeichnet 1769; Stadel, verbrettert mit flach geneigtem Satteldach, quer zum Wohnhaus stehend, Ende 18. Jahrhundert D-2-77-139-59 BW

Wühr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wühr 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofes mit Blockbau-Obergeschoss, erste Hälfte 19. Jahrhundert, Dach später; Ständerbohlenstadel mit flach geneigtem Satteldach, erstes Viertel 19. Jahrhundert D-2-77-139-60 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]