Liste medizinischer Fachgebiete

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste soll Aufschluss über die fachlichen und inhaltlichen Differenzierungen der humanmedizinischen, zahnmedizinischen und veterinärmedizinischen Weiterbildung in Deutschland, Österreich und der Schweiz geben.

Deutsche Fachgebiete (Muster-Weiterbildungsordnung, März 2008)[Bearbeiten]

Die einzelnen Gebiete sind teilweise in verschiedene Facharztbereiche und Schwerpunkte (SP) unterteilt:

  1. Allgemeinmedizin
  2. Anästhesiologie
  3. Anatomie
  4. Arbeitsmedizin
  5. Augenheilkunde
  6. Biochemie
  7. Chirurgie
    1. Allgemeine Chirurgie
    2. Gefäßchirurgie
    3. Herzchirurgie
    4. Kinderchirurgie
    5. Orthopädie und Unfallchirurgie
    6. Plastische und Ästhetische Chirurgie
    7. Thoraxchirurgie
    8. Visceralchirurgie
  8. Frauenheilkunde und Geburtshilfe
    1. SP Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
    2. SP Gynäkologische Onkologie
    3. SP Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
  9. Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
    1. Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
    2. Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen (früher Phoniatrie und Pädaudiologie)
  10. Haut- und Geschlechtskrankheiten
  11. Humangenetik
  12. Hygiene und Umweltmedizin
  13. Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt)
    1. Innere Medizin
    2. Innere Medizin und Angiologie
    3. Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie
    4. Innere Medizin und Gastroenterologie
    5. Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie
    6. Innere Medizin und Kardiologie
    7. Innere Medizin und Nephrologie
    8. Innere Medizin und Pneumologie
    9. Innere Medizin und Rheumatologie
  14. Kinder- und Jugendmedizin
    1. SP Kinder-Hämatologie und Kinder-Onkologie
    2. SP Kinder-Kardiologie
    3. SP Neonatologie
    4. SP Neuropädiatrie
  15. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  16. Laboratoriumsmedizin
  17. Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
  18. Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  19. Neurochirurgie
  20. Neurologie
  21. Nuklearmedizin
  22. Öffentliches Gesundheitswesen
  23. Pathologie
    1. Neuropathologie
    2. Pathologie
  24. Pharmakologie
    1. Klinische Pharmakologie
    2. Pharmakologie und Toxikologie
  25. Physikalische und Rehabilitative Medizin
  26. Physiologie
  27. Psychiatrie und Psychotherapie
    1. SP Forensische Psychiatrie
  28. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  29. Radiologie
    1. SP Kinderradiologie
    2. SP Neuroradiologie
  30. Rechtsmedizin
  31. Strahlentherapie
  32. Transfusionsmedizin
  33. Urologie

Zusatz-Weiterbildungen[Bearbeiten]

  1. Ärztliches Qualitätsmanagement
  2. Akupunktur
  3. Allergologie
  4. Andrologie
  5. Betriebsmedizin
  6. Dermatohistologie
  7. Diabetologie
  8. Flugmedizin
  9. Geriatrie
  10. Gynäkologische Exfoliativ-Zytologie
  11. Hämostaseologie
  12. Handchirurgie
  13. Homöopathie
  14. Infektiologie
  15. Intensivmedizin
  16. Kinder-Endokrinologie und Kinder-Diabetologie
  17. Kinder-Gastroenterologie
  18. Kinder-Nephrologie
  19. Kinder-Orthopädie
  20. Kinder-Pneumologie
  21. Kinder-Rheumatologie
  22. Labordiagnostik - fachgebunden -
  23. Magnetresonanztomographie - fachgebunden -
  24. Manuelle Medizin/Chirotherapie
  25. Medikamentöse Tumortherapie
  26. Medizinische Informatik
  27. Naturheilverfahren
  28. Notfallmedizin
  29. Orthopädische Rheumatologie
  30. Palliativmedizin
  31. Phlebologie
  32. Physikalische Therapie und Balneologie
  33. Plastische Operationen
  34. Proktologie
  35. Psychoanalyse
  36. Psychotherapie - fachgebunden -
  37. Rehabilitationswesen
  38. Röntgendiagnostik - fachgebunden -
  39. Schlafmedizin
  40. Sozialmedizin
  41. Spezielle Orthopädische Chirurgie
  42. Spezielle Schmerztherapie
  43. Spezielle Unfallchirurgie
  44. Sportmedizin
  45. Strabologie
  46. Suchtmedizinische Grundversorgung
  47. Tropenmedizin

Eidgenössische Facharzttitel (Weiterbildungsordnung, Dez. 2007)[Bearbeiten]

Gemäß Art. 5 der EU-Richtlinie (in allen Mitgliedsländern)[Bearbeiten]

  1. Allgemeinmedizin
  2. Anästhesiologie
  3. Chirurgie
  4. Gynäkologie und Geburtshilfe
  5. Innere Medizin
  6. Kinder- und Jugendmedizin
  7. Neurochirurgie
  8. Neurologie
  9. Ophthalmologie
  10. Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates
  11. Oto-Rhino-Laryngologie
  12. Pathologie
  13. Pneumologie
  14. Psychiatrie und Psychotherapie
  15. Urologie

Gemäß Art. 7 der EU-Richtlinie (in mindestens zwei Mitgliedsländern)[Bearbeiten]

  1. Allergologie und klinische Immunologie
  2. Arbeitsmedizin
  3. Dermatologie und Venerologie
  4. Endokrinologie / Diabetologie
  5. Gastroenterologie
  6. Hämatologie
  7. Herz- und thorakale Gefässchirurgie
  8. Kardiologie
  9. Kiefer- und Gesichtschirurgie
  10. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  11. Kinderchirurgie
  12. Klinische Pharmakologie und Toxikologie
  13. Radiologie
  14. Nuklearmedizin
  15. Radioonkologie / Strahlentherapie
  16. Nephrologie
  17. Physikalische Medizin und Rehabilitation
  18. Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
  19. Präventivmedizin und Gesundheitswesen
  20. Rheumatologie
  21. Tropen- und Reisemedizin

Übrige Facharzttitel[Bearbeiten]

  1. Allgemeinmedizin
  2. Angiologie
  3. Infektiologie
  4. Intensivmedizin
  5. Medizinische Genetik
  6. Medizinische Onkologie
  7. Pharmazeutische Medizin
  8. Rechtsmedizin

Fachliche Qualifikationen der FMH[Bearbeiten]

  1. Facharzt für Handchirurgie
  2. Facharzt für Neuropathologie

Schwerpunkte[Bearbeiten]

  1. zu Allgemeinmedizin: Geriatrie
  2. zu Chirurgie: Allgemein- und Unfallchirurgie, Gefässchirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie
  3. zu Gynäkologie und Geburtshilfe: Gynäkologische Onkologie, Geburtshilfe und feto-maternale Medizin, Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie
  4. zu Herz- und thorakale Gefässchirurgie: Gefässchirurgie, Thoraxchirurgie
  5. zu Innere Medizin: Geriatrie
  6. zu Kinder- und Jugendmedizin: pädiatrische Endokrinologie-Diabetologie, pädiatrische Gastroenterologie, pädiatrische Kardiologie, Neonatologie, pädiatrische Nephrologie, Neuropädiatrie, pädiatrische Onkologie-Hämatologie, pädiatrische Pneumologie
  7. zu Ophthalmologie: Ophthalmochirurgie
  8. zu Oto-Rhino-Laryngologie: Hals- und Gesichtschirurgie, Phoniatrie
  9. zu Pathologie: Zytopathologie, Molekularpathologie
  10. zu Psychiatrie und Psychotherapie: Alterspsychiatrie und Alterspsychotherapie
  11. zu Radiologie: Diagnostische Neuroradiologie, Invasive Neuroradiologie, Pädiatrische Radiologie
  12. zu Urologie: Operative Urologie

Fähigkeitsausweise[Bearbeiten]

  1. AkupunkturTraditionelle Chinesische Medizin (ASA)
  2. Anthroposophisch erweiterte Medizin (VAOAS)
  3. Delegierte Psychotherapie (FMPP)
  4. Elektroencephalographie (SGKN)
  5. Elektroneuromyographie (SGKN)
  6. Endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie ERCP (SGG)
  7. Gastroskopie (SGG)
  8. Homöopathie (SVHA)
  9. Hüftsonographie nach Graf beim Neugeborenen und Säugling (SGUM)
  10. Interventionelle Schmerztherapie (SSIPM)
  11. Laserbehandlungen der Haut und hautnahen Schleimhäute (FMCH)
  12. Manuelle Medizin (SAMM)
  13. Medizinische Hypnose (SMSH/GHypS)
  14. Neuraltherapie (SANTH)
  15. Notarzt (SGNOR)
  16. Phlebologie (USGG)
  17. Praxislabor (KHM)
  18. Psychosomatische und Psychosoziale Medizin (APPM)
  19. Sachkunde für dosisintensives Röntgen (KHM)
  20. Sachkunde für dosisintensive Untersuchungen und therapeutische Eingriffe in der Angiologie (USGG)
  21. Sachkunde für dosisintensive Röntgenuntersuchungen in der Kardiologie (SGK)
  22. Schwangerschaftsultraschall (SGUM)
  23. Sportmedizin (SGSM)
  24. Sonographie (SGUM)
  25. Tauchmedizin (SUHMS)
  26. Vertrauensarzt (SGV)
  27. Zerebrovaskuläre Krankheiten (SGKN)

Österreichische Facharzttitel (Ausbildungsordnung, Juli 2006)[Bearbeiten]

  1. Allgemeinmedizin
Additivfach

Sonderfächer[Bearbeiten]

  1. Anästhesiologie und Intensivmedizin
  2. Anatomie
  3. Arbeitsmedizin
  4. Augenheilkunde und Optometrie
  5. Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin
  6. Chirurgie und Additivfächer Gefäßchirurgie, Intensivmedizin, Sporttraumatologie, Viszeralchirurgie
  7. Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Additivfach Zytodiagnostik
  8. Gerichtsmedizin
  9. Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten und Additivfach Phoniatrie
  10. Haut- und Geschlechtskrankheiten und Additivfach Angiologie
  11. Herzchirurgie und Additivfächer Gefäßchirurgie, Intensivmedizin
  12. Histologie und Embryologie
  13. Hygiene und Mikrobiologie und Additivfach Infektiologie und Tropenmedizin
  14. Immunologie
  15. Innere Medizin und Additivfächer Angiologie, Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen, Gastroenterologie und Hepatologie, Hämatologie und Internistische Onkologie, Infektiologie und Tropenmedizin, Intensivmedizin, Internistische Sportheilkunde, Kardiologie, Klinische Pharmakologie, Nephrologie, Rheumatologie
  16. Kinder- und Jugendchirurgie und Additivfach Pädiatrische Intensivmedizin
  17. Kinder- und Jugendheilkunde und Additivfächer Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, Neuropädiatrie, Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, Pädiatrische Kardiologie, Pädiatrische Pulmologie
  18. Kinder- und Jugendpsychiatrie und Additivfach Neuropädiatrie
  19. Lungenkrankheiten und Additivfächer Intensivmedizin und Zytodiagnostik
  20. Medizinische Biophysik
  21. Medizinische Genetik
  22. Medizinische und Chemische Labordiagnostik und Additivfach Zytodiagnostik
  23. Medizinische Leistungsphysiologie
  24. Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  25. Neurobiologie
  26. Neurochirurgie und Additivfach Intensivmedizin
  27. Neurologie und Additivfächer Intensivmedizin, Neuropädiatrie
  28. Neuropathologie
  29. Nuklearmedizin
  30. Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und Additivfächer Rheumatologie, Sportorthopädie
  31. Pathologie und Additivfach Zytodiagnostik
  32. Pathophysiologie
  33. Pharmakologie und Toxikologie
  34. Physikalische Medizin und Allgemeine Rehabilitation und Additivfächer Physikalische Sportheilkunde, Rheumatologie
  35. Physiologie
  36. Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie und Additivfach Intensivmedizin
  37. Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin
  38. Radiologie
  39. Sozialmedizin
  40. Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin und Additivfach Infektiologie
  41. Strahlentherapie-Radioonkologie
  42. Thoraxchirurgie und Additivfächer Gefäßchirurgie, Intensivmedizin
  43. Unfallchirurgie und Additivfächer Intensivmedizin, Sporttraumatologie
  44. Urologie
  45. Virologie

Deutsche zahnmedizinische Fachgebiete[Bearbeiten]

Die Zahnärztekammern vergeben folgende Fachgebietsbezeichnungen:

  1. Zahnarzt
  2. Fachzahnarzt für Oralchirurgie
  3. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
  4. Zahnarzt für öffentliches Gesundheitswesen
  5. Fachzahnarzt für Parodontologie (nur in Westfalen-Lippe)

Österreichische zahnmedizinische Fachgebiete[Bearbeiten]

  • Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Ausbildung: vollständiges Medizinstudium und Facharztausbildung – seit 1998 nicht mehr möglich)
  • Zahnarzt (Ausbildung: Zahnmedizinstudium – seit 1998 möglich)
  • (Dentist (Ausbildung: auf einer zahntechnischen Ausbildung aufgebaute Spezialausbildung, abwechselnd mit praktischen und theoretischen Inhalten – seit 1975 nicht mehr möglich))

Deutsche veterinärmedizinische Fachgebiete[Bearbeiten]

Die Tierärztekammern veröffentlichen nachfolgende Fachgebiete und Zusatzbezeichnungen.

Fachtierarzt[Bearbeiten]

  1. Fachtierarzt für Anatomie
  2. Fachtierarzt für Fische
  3. Fachtierarzt für Geflügel
  4. Fachtierarzt für Kleintiere
    1. Teilgebiet Chirurgie
    2. Teilgebiet Dermatologie
    3. Teilgebiet Innere Medizin
    4. Teilgebiet Kardiologie
  5. Fachtierarzt für Klinische Laboratoriumsdiagnostik
  6. Fachtierarzt für Lebensmittel
    1. Teilgebiet Lebensmitteltoxikologie
  7. Fachtierarzt für Mikrobiologie
    1. Teilgebiet Bakteriologie und Mykologie
    2. Teilgebiet Virologie
  8. Fachtierarzt für Milchhygiene
  9. Fachtierarzt für Parasitologie
  10. Fachtierarzt für Pathologie
    1. Teilgebiet Toxikopathologie
  11. Fachtierarzt für Pferde
    1. Teilgebiet Chirurgie
    2. Teilgebiet Innere Medizin
    3. Teilgebiet Orthopädie
    4. Teilgebiet Reproduktionsmedizin
  12. Fachtierarzt für Pharmakologie und Toxikologie
  13. Fachtierarzt für Physiologie und Physiologische Chemie
  14. Fachtierarzt für Reproduktionsmedizin
  15. Fachtierarzt für Rinder
  16. Fachtierarzt für Kleine Wiederkäuer
  17. Fachtierarzt für Schweine
  18. Fachtierarzt für Tierernährung und Diätetik
  19. Fachtierarzt für Tierhygiene
  20. Fachtierarzt für Tierschutzkunde
  21. Fachtierarzt für Tierverhalten
  22. Fachtierarzt für Tropenveterinärmedizin
  23. Fachtierarzt für Versuchstiere
  24. Fachtierarzt für Wildtiere
    1. Teilgebiet Einheimisches Wild
    2. Teilgebiet Zootiere
  25. Fachtierarzt für Öffentliches Veterinärwesen
  26. Fachtierarzt für Molekulargenetik und Gentechnologie
  27. Fachtierarzt für Epidemiologie
  28. Fachtierarzt für Fleischhygiene
    1. Teilgebiet Lebensmitteltoxikologie
  29. Fachtierarzt für Fleischhygiene und Fleischtechnologie

Zusatzbezeichnungen[Bearbeiten]

Durch Zusatzbezeichnungen wird in bestimmten Bereichen, die keine Gebiete sind, darauf hingewiesen, dass zusätzliche Kenntnisse vorhanden sind.

  1. Akupunktur
  2. Homöopathie
  3. Hygiene- und Qualitätsmanagement im Lebensmittelbereich
  4. Physikalische Therapie
  5. Reptilien/Amphibien
  6. Tierärztliche Bestandsbetreuung und Qualitätssicherung im ErzeugerbetriebRind
  7. Tierärztliche Bestandsbetreuung und Qualitätssicherung im ErzeugerbetriebSchwein
  8. Tierärztliche Betreuung von Pferdesportveranstaltungen
  9. Verhaltenstherapie
  10. Heimtiere und Ziervögel
  11. Augenheilkunde beim Kleintier
  12. Augenheilkunde beim Pferd
  13. Zahnheilkunde beim Kleintier
  14. Zahnheilkunde beim Pferd

Österreichische veterinärmedizinische Fachgebiete[Bearbeiten]

In Österreich werden seit 2006 Fachtierarztgebiete nicht mehr von der Tierärztekammer, sondern vom Bundesministerium für Gesundheit und Frauen[1] bzw. dem Bundesministerium für Gesundheit festgelegt.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Österreichische Tierärztekammer