Norwegische Luftstreitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Luftforsvaret)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftforsvaret
Luftforsvaret-emblem.gif
Aufstellung 10. November 1944
Land NorwegenNorwegen Norwegen
Typ Teilstreitkraft (Luftwaffe)
Befehlshaber
Jetziger
Kommandeur
Generalmajor Per Egil Rygg
Insignien
Flugzeugkokarde Royal Norwegian Air Force Roundel.svg
Low Visibility Kokarde Royal Norwegian Air Force Roundel-LOW VISIBILITY.svg

Die Luftforsvaret, in der NATO auf Englisch als Royal Norwegian Air Force bezeichnet, sind die norwegischen Luftstreitkräfte und eine Teilstreitkraft der Norwegischen Streitkräfte. Die norwegischen Luftstreitkräfte umfassen etwa 2.000 aktive Soldaten.

Aufgrund des enorm weiten vorgelagerten Seegebiets und der unzugänglichen Berg- und Fjordregionen in Norwegen liegt eine der Hauptaufgaben der Luftwaffe in der Patrouillentätigkeit, die durch andere Kräfte kaum gewährleistet werden kann. Im Kalten Krieg waren verschiedene Stützpunkte regelmäßig mit Kampfflugzeugen der NATO belegt, um eine mögliche Verteidigung gegen die im Nordosten des Landes angrenzende Sowjetunion zu gewährleisten. Nach dem Abzug der US-amerikanischen Iceland Defense Force aus Island 2006 zeichnet sich zudem ein stärkeres Engagement der norwegischen Luftstreitkräfte bei der Aufrechterhaltung der Verteidigungsfähigkeit Islands ab (siehe auch Militärische Situation Islands).

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste militärische Flug Norwegens fand im Jahre 1912 statt. In der Folge wurden die meisten norwegischen Militärflugzeuge, meist einheimische Typen oder Lizenzbauten, von der Hærens Flyvevaaben (Heeresflieger) und Marinens Flyvevaaben (Marineflieger) angeschafft.

Als sich die politische Situation Ende der 1930er-Jahre zusehends verschlechterte, wurden die beiden Teilstreitkräfte mit Maschinen aus deutscher, britischer und US-amerikanischer Produktion ausgerüstet. Im Zuge der Besetzung Norwegens durch die deutsche Wehrmacht wurden einige Maschinen und Personal ins Vereinigte Königreich evakuiert und in die Royal Air Force integriert. Es gab ebenfalls rein norwegische Flugstaffeln, die die Nummern 330 bis 334 erhielten. Diese Staffeln sind die Vorläufer der teilweise heute noch unter dem gleichen Namen aktiven Staffeln.

Nach dem Zweiten Weltkrieg bildeten diese Einheiten und ihre Maschinen vom Typ Supermarine Spitfire den Grundstock der norwegischen Nachkriegsluftstreitkräfte, die bereits während des Krieges im November 1944 als Luftforsvaret aufgestellt worden waren. Die Spitfire wurde noch bis in die 1950er-Jahre geflogen, wobei Flugzeuge des Typs De Havilland Vampire als erstes strahlgetriebenes Muster parallel ab 1947 eingesetzt wurden. Zum Lufttransport dienten in den Jahren nach dem Krieg Douglas DC-3 und Douglas C-54 Skymaster. Erstere wurden bis 1974 eingesetzt.

Eine norwegische F-5 (1969)

Nach Gründung der NATO und dem Beginn des Kalten Krieges – Norwegen war neben der Türkei das einzige NATO-Mitglied mit einer Landgrenze zur Sowjetunion – wurde die Luftforsvaret vergrößert und weiter modernisiert. Im Laufe der Jahre wurden unter anderem F-84F und F-84G Thunderstreak bzw. Thunderflash und Lockheed F-104 Starfighter als Jäger bzw. Jagdbomber sowie als Aufklärer geflogen. Die noch heute in geringen Stückzahlen zu Testzwecken verwendete F-5A/B Freedom Fighter stammt ebenfalls aus dieser Ära. Die zwischenzeitlich geflogenen Transporter C-119 Flying Boxcar wurden später durch Lockheed C-130H Hercules ersetzt, hinzu kamen Seefernaufklärer des Typs Lockheed P-3 Orion. Beide stehen heute in neuerer Version noch im Dienst.

Bereits 1980 wurde die General Dynamics F-16 in den Versionen A/B in Dienst gestellt. Norwegen gehörte zusammen mit den Niederlanden, Belgien und Dänemark zu den ersten europäischen Nutzern dieses Typs. Die Anzahl der aktiven Maschinen, insgesamt wurden 74 beschafft, wurde jedoch nach dem Ende des Kalten Krieges auf 56 reduziert, die alle zwischenzeitlich modernisiert wurden. Als Nachfolgemodell ist die Lockheed Martin F-35 Lightning II vorgesehen; das Land ist in deren Entwicklung eingebunden und will bis 2020 28 Maschinen und bis 2024 alle 52 bestellten Exemplare in Dienst gestellt haben.[1]

Beim ersten Kampfeinsatz der NATO, der Operation Allied Force im Kosovo 1999, kamen auch norwegische Maschinen zum Einsatz. Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends nahmen norwegische Maschinen an Einsätzen in Afghanistan teil.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Ausrüstung der Luftforsvaret setzt sich im Wesentlichen aus sechs Flugzeugtypen, drei Hubschraubertypen und mehreren raketen- und rohrwaffenbasierten Flugabwehrsystemen zusammen. In der Folge ist der Stand der Ausrüstung zum Ende des Jahres 2010 dargestellt. Im Rahmen des Strategic Airlift Capability-Programms werden von Norwegen und den anderen Teilnehmerstaaten zudem drei C-17 Globemaster III betrieben, die für den militärischen strategischen Lufttransport genutzt werden können.

Luftfahrzeuge Foto Herkunft Verwendung Version Anzahl[2] Anmerkungen
Kampfflugzeuge
Lockheed F-35 A U.S. Air Force pilot navigates an F-35A Lightning II aircraft assigned to the 58th Fighter Squadron, 33rd Fighter Wing into position to refuel with a KC-135 Stratotanker assigned to the 336th Air Refueling 130516-F-XL333-450.jpg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Mehrzweckkampfflugzeuge F-35A 1 Lieferung von 28 Maschinen bis 2020, von 34 weiteren bis 2024; die erste Maschine wurde im Spätsommer 2015 ausgeliefert, verbleibt aber zur Ausbildung vorerst in den Vereinigten Staaten[1]
General Dynamics F-16 Norwegian F16A over Balkans.jpg NiederlandeNiederlande Niederlande/
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Mehrzweckkampfflugzeuge F-16AM 47 72 Stück (F-16A/B) wurden von Fokker in Lizenz gebaut und erhielten ein mid-life update.[3] Norwegen hat als Nachfolger die F-35 Lightning II ausgewählt.[4][5]
Transportflugzeuge
C-130J Hercules Lockheed C-130J-30 Hercules, Norway - Air Force JP7415257.jpg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Transport C-130J-30 3 4 Maschinen geliefert zwischen November 2008 und Juni 2010 als Ersatz für 6 C-130E/H. Eine Maschine stürzte 2012 in Schweden ab.
Dassault Falcon 20 Norwegian Air Force Dassault Falcon (Mystere) 20C-5 Zammit-1.jpg FrankreichFrankreich Frankreich VIP-Transport 20C-5 1 [5]
Aufklärungsflugzeuge
Dassault Falcon 20 053 AMD Falcon 20 ECM of FEKS 717 Skv. Royal Norwegian AF (4543603308).jpg FrankreichFrankreich Frankreich elektronische Kriegsführung 20ECM 2 [5]
P-3C-III/N Orion US Navy 110831-N-IZ292-050 Vice Adm. Harry B. Harris Jr., commander of U.S. 6th Fleet, inspects a Royal Norwegian Air Force P-3C Orion at Andoya Ai.jpg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten U-Bootjagd- und Aufklärungsflugzeuge P-3C UIP
P-3N
4
2
[6]
Schulflugzeug
Saab Safari Norwegian Air Force SAAB Safari Olsen-1.jpg SchwedenSchweden Schweden Basistraining Safari 16 [7]
General Dynamics F-16 F16 - RIAT 2008 (2743100377).jpg NiederlandeNiederlande Niederlande/
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Kampftraining F-16BM 10 Von Fokker in Lizenz gefertigt (+2 F-16B-15OCU von General Dynamics).
Alle erhielten ein mid-life update.
Hubschrauber
Bell 412 Norwegian military Bell 412SP helicopters.jpg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Transporthubschrauber 412SP 18 Endmontage bei Helikopter Service in Norwegen
NHI NH90 Europaische UnionEuropäische Union Europäische Union Transporthubschrauber NH-90 NFH 6 Total 14 bestellt und 10 weitere als Option.[8] Der erste NH90 wurde an einer Zeremonie im November 2011 in Italien übergeben.[9]
Westland Lynx Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Marinehubschrauber Lynx Mk.86 2 Im Einsatz bei der Küstenwache, wird durch NH90 ersetzt.
Westland Sea King Norwegian Air Force SAR Westland Sea King Mk43B Pichugin-2.jpg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich SAR Helicopter Sea King Mk.43 12 Im Besitz der Royal Norwegian Air Force und dem Ministerium für Justiz und Polizei (Norway). Hauptaufgabe ist Search and Rescue.

Flugabwehr[Bearbeiten]

Zur Flugabwehr sind sechs auf der AIM-120 AMRAAM basierende Raketenbatterien NASAMS (Norwegian Advanced Surface to Air Missile System) vorhanden. Außerdem verfügt die Luftforsvaret über zahlreiche Rohrwaffen zur Flugabwehr. Dazu zählt zum Beispiel das Robotsystem 70.

Luftwaffenstützpunkte[Bearbeiten]

Norwegische Luftstreitkräfte (Norwegen)
Bodø hovedflystasjonKampfflugzeugbasis
Bodø hovedflystasjon
Kampfflugzeugbasis
Ørland hovedflystasjonKampfflugzeugbasis
Ørland hovedflystasjon
Kampfflugzeugbasis
Andøya flystasjon
Andøya flystasjon
Bardufoss flystasjon
Bardufoss flystasjon
Gardermoen flystasjonFlughafen Oslo
Gardermoen flystasjon
Flughafen Oslo
Rygge flystasjon
Rygge flystasjon
Sola flystasjon
Sola flystasjon
Lakselv Lufthavn, Banak
Lakselv Lufthavn, Banak
Evenes flystasjon
Evenes flystasjon
Kristiansand Lufthavn
Kristiansand Lufthavn
Værnes garnison
Værnes garnison
Red pog.svg  Hauptstützpunkte der Flyvevåbnet in Norwegen
Orange ff8040 pog.svg  weitere militärisch (mit-)genutzte Flugplätze
Yellow ffff00 pog.svg  keine dauerhafte Stationierung

Die beiden wichtigsten Militärflugplätze (Hovedflystasjoner) liegen in Bodø und Ørland in der Mitte des Landes, in Klammern die ICAO Flughafen-Codes (Es sind nur die fliegenden Verbände aufgelistet):

  • Bodø hovedflystasjon (ENBO), Provinz Nordland, 132. Luftving mit der 331. und 332. Skvadron, Haupteinsatzbasis von Kampfflugzeugen, daneben ein Detachment SAR-Hubschrauber der 330. Skvadron aus Sola, mit Außerdienststellung der F-16 soll der militärische Flugbetrieb mit Ausnahme der SAR-Hubschrauber spätestens 2024 eingestellt werden
  • Ørland hovedflystasjon (ENOL), Provinz Sør-Trøndelag, 138. Luftving mit der 338. Skvadron, Haupteinsatzbasis von Kampfflugzeugen, daneben ein Detachment SAR-Hubschrauber der 330. Skvadron aus Sola, zukünftig einziger Stationierungsort der F-35

Weitere aktive Flugstationen (Flystasjoner) sind von Norden bis Süden über das Land verteilt. Unter anderem werden die Bahnen der beiden Flughäfen in der Nähe Oslos zusammen mit dem zivilen Luftverkehr genutzt:

Darüber hinaus wird im äußersten Norden des Landes ein weiterer Flugplatz militärisch mitgenutzt, auf dem keine fliegenden Verbände dauerhaft stationiert sind:

Die Flughäfen in Evenes (Harstad/Narvik), Kristiansand Kjevik und Værnes werden inzwischen nicht mehr regelmäßig militärisch genutzt, allerdings soll Evenes zukünftig als vorgeschobene Einsatzbasis der F-35 dienen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Beth Stevenson: Norway reconfirms plans to acquire 52 F-35s. In: Flightglobal.com. 5. Oktober 2015, abgerufen am 9. Oktober 2015 (englisch): „Of the 52 required, 28 will be operational by 2020 and the other 34 by 2024 – the first F-35A for Norway, which will be based in the USA for training, was unveiled on 23 September.“
  2. "World Air Forces 2013". Flightglobal.com, December 11, 2012.
  3. Forsvarsnett: The Royal Norwegian Air Force. Archiviert vom Original am 16. März 2007. Abgerufen am 20. März 2007.
  4. http://in.reuters.com/article/2013/04/26/norway-f-idINL6N0DD1HP20130426
  5. a b c Equipment Facts – Air. In: Mil.no. Norwegische Streitkräfte, abgerufen am 5. März 2015 (englisch).
  6. Forsvarsnett: 333 Skvadron Forsvarsnett: The “neversleeping eye” in the north
  7. Forsvarsnett: Saab Safari
  8. Norwegian military aviation OrBat
  9. Norway Takes Delivery of Its First NH90

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luftforsvaret – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien