Kyalami Grand Prix Circuit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kyalami Grand Prix Circuit
Blank - Spacer.png

Adresse:
Kyalami Grand Prix Circuit
1 Allendale Road
Kyalami Midrand

Kyalami Grand Prix Circuit (Südafrika)
Red pog.svg
SudafrikaSüdafrika Midrand, Gauteng, Südafrika
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eröffnung: 1961
Austragungsort
Formel 1:
1967–1993
Zeitzone: UTC+2 (SAST)
Streckenlayout
Circuit Kyalami.png
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
Motorrad-WM, Superbike-WM
Streckenlänge: 4,261 km (2,65 mi)
Kurven: 13
Rekorde
Streckenrekord:
(Formel 1)
1:17,578 min.
(Nigel Mansell, Williams-Renault, 1992)
http://www.kyalamiracing.co.za/

Koordinaten: 25° 59′ 55,6″ S, 28° 4′ 11,7″ O

Der Kyalami Circuit 1968 bis 1985

Der Kyalami Grand Prix Circuit ist eine Motorsport-Rennstrecke in der südafrikanischen Provinz Gauteng und liegt zwischen der Provinzhauptstadt Johannesburg und der Landeshauptstadt Pretoria. Das Wort Kyalami bedeutet in IsiZulu, einer von Südafrikas elf Amtssprachen, „Mein Heim“.

Von 1967 bis 1993 war der Kurs im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft regelmäßiger Austragungsort des Großen Preises von Südafrika. Zwischen 1983 und 1992 wurde hier außerdem viermal der Große Preis von Südafrika für Motorräder im Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaft ausgetragen.

Heutzutage finden auf dem Kurs kaum noch Rennen statt, da er sich in einem Wohngebiet befindet und mit strengen Auflagen zur Lärmvermeidung belegt worden ist. Stattdessen wurde er teilweise zum Kyalami Office Park umgewandelt, in dem sich kleine und mittelständische Unternehmen angesiedelt haben.

2009 gastierte erstmals seit 2002 wieder die Superbike-Weltmeisterschaft in Kyalami.[1] Nach einer weiteren Veranstaltung im Jahr 2010 wurde der ursprünglich bis 2015 laufende Vertrag zwischen der Regierung der Provinz Gauteng und dem Superbike-WM-Vermarkter aufgelöst.[2]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rundenrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Formel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke 1968–1985[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Qualifikation: 1:02,366 min (Nigel Mansell, Williams-Honda, 1985)
  • Rennen: 1:08,149 min (Keke Rosberg, Williams-Honda, 1985)
Strecke ab 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Qualifikation: 1:15,486 min (Nigel Mansell, Williams-Renault, 1992)
  • Rennen: 1:17,578 min (Nigel Mansell, Williams-Renault, 1992)

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in Kyalami[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Fahrer Konstrukteur Motor Reifen Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
1 1967 Mexiko 1934Mexiko Pedro Rodríguez Cooper Maserati F 2:05:45,900 h 4,094 km 80 156,253 km/h 02. Jan.  Sudafrika 1961Südafrika Südafrika
2 1968 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Lotus Ford F 1:53:56,600 h 4,104 km 80 172,886 km/h 01. Jan. 
3 1969 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Matra Ford D 1:50:39,100 h 4,104 km 80 178,029 km/h 01. Mär. 
4 1970 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham Ford G 1:49:34,600 h 4,104 km 80 179,775 km/h 07. Mär. 
5 1971 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti Ferrari Ferrari F 1:47:35,500 h 4,104 km 79 180,804 km/h 06. Mär. 
6 1972 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren Ford G 1:45:49,100 h 4,104 km 79 183,834 km/h 04. Mär. 
7 1973 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Tyrrell Ford G 1:43:11,070 h 4,104 km 79 188,526 km/h 03. Mär. 
8 1974 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Brabham Ford G 1:42:40,960 h 4,104 km 78 187,049 km/h 30. Mär. 
9 1975 Sudafrika 1961Südafrika Jody Scheckter Tyrrell Ford G 1:43:16,900 h 4,104 km 78 185,964 km/h 01. Mär. 
10 1976 OsterreichÖsterreich Niki Lauda Ferrari Ferrari G 1:42:18,400 h 4,104 km 78 187,737 km/h 06. Mär. 
11 1977 OsterreichÖsterreich Niki Lauda Ferrari Ferrari G 1:42:21,600 h 4,104 km 78 187,639 km/h 05. Mär. 
12 1978 SchwedenSchweden Ronnie Peterson Lotus Ford G 1:42:15,767 h 4,104 km 78 187,817 km/h 04. Mär. 
13 1979 KanadaKanada Gilles Villeneuve Ferrari Ferrari M 1:41:49,960 h 4,104 km 78 188,611 km/h 03. Mär. 
14 1980 FrankreichFrankreich René Arnoux Renault Renault M 1:36:52,540 h 4,104 km 78 198,262 km/h 01. Mär. 
15 1982 FrankreichFrankreich Alain Prost Renault Renault M 1:32:08,401 h 4,104 km 77 205,779 km/h 23. Jan. 
16 1983 ItalienItalien Riccardo Patrese Brabham BMW M 1:33:25,708 h 4,104 km 77 202,941 km/h 15. Okt. 
17 1984 OsterreichÖsterreich Niki Lauda McLaren Porsche (TAG) M 1:29:23,430 h 4,104 km 75 206,599 km/h 07. Apr. 
18 1985 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams Honda G 1:28:22,866 h 4,104 km 75 208,959 km/h 19. Okt. 
19 1992 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams Renault G 1:36:45,320 h 4,261 km 72 190,248 km/h 01. Mär. 
20 1993 FrankreichFrankreich Alain Prost Williams Renault G 1:38:45,082 h 4,261 km 72 186,403 km/h 14. Mär. 

Rekordsieger
Fahrer: Niki Lauda (3) • Fahrernationen: Großbritannien (5) • Konstrukteure: Ferrari (4) • Motorenhersteller: Ford (8) • Reifenhersteller: Goodyear (11)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. South African Round confirmed in 2009 World Superbike calendar. www.worldsbk.com, 15. September 2008, archiviert vom Original am 16. September 2008; abgerufen im 19. September 2008 (englisch).
  2. Lennart Schmid: Kyalami 2011 nicht mehr im Superbike-Kalender. www.motorsport-total.com, 17. März 2010, abgerufen im 16. Mai 2010.