Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez
Autódromo de Buenos Aires
1952–1955: Autódromo 17 de Octubre
1955–1989: Autódromo Municipal Ciudad de Buenos Aires
1989–2008: Autódromo Oscar Alfredo Gálvez
Blank - Spacer.png

Adresse:
Av. General Paz y Av. General Coronel Roca
C1439DWS
Ciudad Autónoma de Buenos Aires

Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez (Argentinien)
Red pog.svg
ArgentinienArgentinien Buenos Aires, Argentinien
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eröffnung: 17. Oktober 1952
Austragungsort
Formel 1:
1953–1998
Streckenlayout
Autódromo Oscar y Juan Gálvez Circuito N° 6 por Senna.svg
Streckendaten
Streckenlänge: 4,259 km (2,65 mi)
Kurven: 15
Rekorde
Streckenrekord:
(Formel 1)
1:27.981 min.
(Gerhard Berger, Benetton-Renault, 1997)
http://www.autodromoba.com.ar

Koordinaten: 34° 41′ 39,4″ S, 58° 27′ 33,6″ W

Das Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez (kurz auch: Autódromo de Buenos Aires) ist eine in Buenos Aires gelegene Motorsport-Rennstrecke. Es befindet sich im Stadtteil Villa Riachuelo, an der Avenida 27 de Febrero. Der Kurs gilt als recht langsam und bietet aufgrund seines Layouts wenig Überholmöglichkeiten.

Die Rennstrecke wurde 1989 zu Ehren von Oscar Alfredo Gálvez benannt. Gálvez war ein argentinischer Rennfahrer, der in der Formel 1 am Großen Preis von Argentinien 1953 teilnahm und dabei den fünften Platz belegte. 2008 wurde die Strecke zu Ehren der argentinischen Rennfahrerbrüder Juan und Oscar Alfredo Gálvez in Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez umbenannt.[1]

In Buenos Aires wurden zwischen 1953 und 1998 20 Formel-1-Grand-Prix ausgetragen. In den 1950er und 1970er Jahren fand der Große Preis von Argentinien stets im Januar statt und war daher gerade in den 1950ern, als ein Rennen noch drei Stunden dauerte, als „Hitzeschlacht“ bekannt.

Erwähnenswert ist die Tatsache, dass der fünffache Weltmeister Juan Manuel Fangio sein Heimrennen bei sechs Starts viermal gewann.

Im Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaft wurde hier zwischen 1961 und 1999 insgesamt zehn Mal der Große Preis von Argentinien für Motorräder ausgetragen.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in Buenos Aires[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Fahrer Konstrukteur Motor Reifen Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
1 1953 ItalienItalien Alberto Ascari Ferrari Ferrari P 3:01:04,600 h 3,912 km 97 125,736 km/h 18. Jan.  ArgentinienArgentinien Argentinien
2 1954 ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio Maserati Maserati P 3:00:55,800 h 3,912 km 87 112,865 km/h 17. Jan. 
3 1955 ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio Mercedes Mercedes C 3:00:38,600 h 3,912 km 96 124,738 km/h 16. Jan. 
4 1956 ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio/
ItalienItalien Luigi Musso
Ferrari Ferrari E 3:00:03,700 h 3,912 km 98 127,748 km/h 22. Jan. 
5 1957 ArgentinienArgentinien Juan Manuel Fangio Maserati Maserati P 3:00:55,900 h 3,912 km 100 129,729 km/h 13. Jan. 
6 1958 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stirling Moss Cooper Climax C 2:19:33,700 h 3,912 km 80 134,547 km/h 19. Jan. 
7 1960 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren Cooper Climax D 2:17:49,500 h 3,912 km 80 136,242 km/h 07. Jan. 
8 1972 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Tyrrell Ford G 1:57:58,820 h 3,345 km 95 161,607 km/h 23. Jan. 
9 1973 Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi Lotus Ford G 1:56:18,220 h 3,345 km 96 165,663 km/h 28. Jan. 
10 1974 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren Ford G 1:41:02,010 h 5,968 km 53 187,841 km/h 13. Jan. 
11 1975 Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi McLaren Ford G 1:39:26,290 h 5,968 km 53 190,855 km/h 12. Jan. 
12 1977 Sudafrika 1961Südafrika Jody Scheckter Wolf Ford G 1:40:11,190 h 5,968 km 53 189,429 km/h 09. Jan. 
13 1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti Lotus Ford G 1:37:04,470 h 5,968 km 52 191,813 km/h 15. Jan. 
14 1979 FrankreichFrankreich Jacques Laffite Ligier Ford G 1:36:03,210 h 5,968 km 53 197,580 km/h 21. Jan. 
15 1980 AustralienAustralien Alan Jones Williams Ford G 1:43:24,380 h 5,968 km 53 183,531 km/h 13. Jan. 
16 1981 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Brabham Ford M 1:34:32,740 h 5,968 km 53 200,731 km/h 12. Apr. 
17 1995 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams Renault G 1:53:14,532 h 4,259 km 72 162,474 km/h 09. Apr. 
18 1996 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams Renault G 1:54:55,322 h 4,259 km 72 160,099 km/h 07. Apr. 
19 1997 KanadaKanada Jacques Villeneuve Williams Renault G 1:52:01,715 h 4,259 km 72 164,234 km/h 13. Apr. 
20 1998 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari Ferrari G 1:48:36,175 h 4,259 km 72 169,414 km/h 12. Apr. 

Rekordsieger
Fahrer: Juan Manuel Fangio (4) • Fahrernationen: Argentinien/Großbritannien (je 4) • Konstrukteure: Williams (4) • Motorenhersteller: Ford (9) • Reifenhersteller: Goodyear (12)

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Juan y Oscar Gálvez” se denominará el autodromo de la Ciudad (spanische Sprache), Artikel vom 3. Juli 2008, abgerufen am 28. Oktober 2010.