Olympische Winterspiele 1936/Ski Alpin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

Bei den IV. Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch-Partenkirchen standen erstmals Wettbewerbe im alpinen Skisport auf dem Programm. Den Beschluss zur Aufnahme traf der Internationale Skiverband (FIS) auf seinem Kongress am 25. Februar 1934 in schwedischen Sollefteå. Über die endgültige Aufnahme in das olympische Programm entschied dann das Internationale Olympische Komitee während seiner 32. Session im Mai 1934 in Athen.

In Abkehr vom Programm der Skiweltmeisterschaften sollten bei den Olympischen Spielen lediglich Medaillen für eine kombinierte Wertung aus Abfahrtslauf und Slalom vergeben werden, so wie sie seit 1928 im Rahmen des Arlberg-Kandahar-Rennens veranstaltet wurde.

Austragungsorte waren für die Abfahrt das Kreuzeck und für den Slalom der Gudiberg.

Männer[Bearbeiten]

Alpine Kombination[Bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
1 GER Franz Pfnür 99,25
2 GER Gustav Lantschner 96,26
3 FRA Émile Allais 94,69
4 NOR Birger Ruud 93,38
5 GER Roman Wörndle 91,16
6 GER Rudolf Cranz 91,03

Abfahrt: 7. Februar, 12:00 Uhr
Länge: 3800 m, Höhenunterschied: 959 m

Slalom: 9. Februar, 09:00 Uhr
Länge: 600 m, Höhenunterschied: 200 m
Tore: 33

66 Fahrer waren am Start, 33 von ihnen erreichten das Ziel.

Frauen[Bearbeiten]

Alpine Kombination[Bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Punkte
1 GER Christl Cranz 97,06
2 GER Käthe Grasegger 95,26
3 NOR Laila Schou Nilsen 93,48
4 SUI Erna Steuri 92,36
5 GER Hadwig Pfeifer-Lantschner 91,85
6 GER Lisa Resch 88,74

Abfahrt: 7. Februar, 11:00 Uhr
Länge: 3300 m, Höhenunterschied: 820 m

Slalom: 8. Februar, 11:00 Uhr
Länge: 600 m, Höhenunterschied: 200 m
Tore: 23

37 Fahrerinnen waren am Start, 29 von ihnen erreichten das Ziel.