Pegah Ferydoni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pegah Ferydoni (2018)

Pegah Ferydoni (persisch پگاه فریدونی; * 25. Juni 1983 in Teheran, Iran) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin iranischer Herkunft. Außerdem ist sie Sängerin und Frontfrau der 2002 gegründeten Band Shanghai Electric.[1]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pegah Ferydoni (2012)

Pegah Ferydoni entstammt einer iranischen Künstlerfamilie. Als sie zwei Jahre alt war, flüchteten ihre Eltern vor dem Khomeni-Regime mit ihr nach Deutschland.[2] Ihr Vater hat georgische Vorfahren, die Vorfahren ihrer Mutter stammen aus Aserbaidschan. Ihre Kindheit und Jugend verlebte sie in Berlin-Reinickendorf. Sie studierte an der Universität Potsdam drei Semester lang Philosophie, nachdem sie mit 17 Jahren ihre erste Rolle im Kurzfilm Skifahren unter Wasser gespielt hatte. Als Autodidaktin, die nie eine Schauspielschule besucht hat[3], gelang es Ferydoni Mitte der 2000er, einem größeren Publikum als Schauspielerin bekannt zu werden. Ihr erster Kino-Langfilm Folge der Feder! lief bei internationalen Filmfestivals und gewann 2004 den Publikumspreis des Filmfestivals Mannheim-Heidelberg. Für ihre Rolle als Yağmur Öztürk in der erfolgreichen Serie Türkisch für Anfänger gewann Ferydoni 2006 schließlich den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Serie/Beste Schauspieler Serie (zusammen mit ihren Ensemble-Kollegen Josefine Preuß, Anna Stieblich, Adnan Maral, Elyas M’Barek, Emil Reinke und Axel Schreiber) sowie 2007 den Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung (zusammen mit Headwriter Bora Dagtekin, den Regisseuren Edzard Onneken und Oliver Schmitz und ihren Ensemble-Kollegen).

Im deutschen Fernsehen war sie in Serien wie SOKO 5113 sowie in den Reihen Tatort und Kommissarin Lucas zu sehen.

2009 spielte sie eine Rolle im Revolutionsdrama Women Without Men der iranischen Künstlerin Shirin Neshat. Der Film kam 2010 in die deutschen Kinos.

Von Mai 2011 bis Anfang 2013[4] moderierte sie wöchentlich das junge Kulturmagazin zdf.kulturpalast sowie das „Berlinale-Studio“ im rbb. Am 4. Oktober 2018 startete der Film Die defekte Katze in den deutschen Kinos, in dem sie die Hauptrolle spielt.

Seit 2019 spielt sie die Rolle der Kriminalrätin Sarah Khan in der Serie SOKO Hamburg.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen

Kino

Synchronrollen

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pegah Ferydoni – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Shanghai Electric bei mySpace online
  2. Pegah Ferydoni: Eine Iranerin in Deutschland – EMMA. In: emma.de. 1. April 2012, abgerufen am 5. Februar 2017.
  3. Star Datenbank – Pegah Ferydoni. In: prosieben.de. 6. November 2013, abgerufen am 5. Februar 2017.
  4. Künstleragentur Barbarella, abgerufen am 5. Februar 2017