Orange Is the New Black

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Orange Is the New Black
Originaltitel Orange Is the New Black
Orange is the new Black.png
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2013
Produktions-
unternehmen
Lionsgate Television
Länge ca. 51-92 Minuten
Episoden 52 in 4+ Staffeln (Liste)
Genre Dramedy
Titelmusik Regina SpektorYou’ve Got Time
Produktion Jenji Kohan,
Liz Friedman
Idee Jenji Kohan
Musik Scott Doherty,
Brandon Jay,
Gwendolyn Sanford
Erstausstrahlung 11. Juli 2013 (USA) auf Netflix
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
16. September 2014 auf Netflix
Besetzung

Orange Is the New Black (oft abgekürzt mit OITNB) ist eine US-amerikanische Dramedyserie von Jenji Kohan, die seit Juli 2013 in den USA von Netflix per Streaming veröffentlicht wird. Die Serie basiert auf dem Buch Orange Is the New Black: My Year in a Women’s Prison von Piper Kerman. In Deutschland ist die Serie seit dem 16. September 2014 ebenfalls über Netflix abrufbar.

Anfang Februar 2016 wurde die Serie um drei weitere Staffeln verlängert, sodass sie bis mindestens 2019 auf Sendung bleiben wird.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piper Chapman stammt aus Connecticut und lebt in New York. Sie ist Managerin, bisexuell und mit Larry Bloom verlobt. Eines Tages wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt und wegen einer zehn Jahre alten Drogengeldwäsche, die sie auf dem College mit ihrer Geliebten Alex begangen hat, zu 15 Monaten Haft in einem Frauengefängnis verurteilt. Hier sitzen Frauen aus allen sozialen Schichten und Piper muss lernen, sich zurechtzufinden. Dort trifft sie wieder auf Alex. Im Laufe der Serie kommt sie mit Alex zusammen, während ihr Verlobter mit Pipers bester Freundin zusammen kommt. Im Verlauf der Serie werden die Geschichten der Mithäftlinge durch Rückblenden aufgegriffen.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piper Chapman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taylor Schilling spielt Piper Chapman

Piper ist eine Managerin, die zu 15 Monaten Gefängnishaft verurteilt wurde, weil sie zehn Jahre zuvor für ihre College-Geliebte Alex einen Koffer mit Drogengeldern transportiert hatte. Sie ist eine typische Weiße aus der unteren Mittelschicht in den USA und muss im Gefängnis den Umgang mit den anderen Gefangenen von Grund auf neu lernen. Sie macht sich schon in ihrer ersten Woche Feinde und muss auch mit Mobbing umgehen, denn als Weiße gehört sie nicht nur zu der Minderheit im Gefängnis, sondern ist mit ihrem sozialen Stand auch eine Einzelgängerin. Ihre einzige Verbindung ist die mit Alex, die sie im Gefängnis wiedertrifft. Sie arbeitet zunächst in der Elektrowerkstatt des Gefängnisses. Nach einem unbegründeten Aufenthalt in der Isolationshaft beginnt sie erneut eine Affäre mit Alex. Daraufhin trennt sich ihr Verlobter Larry von Piper. Nach dem Ende der Affäre mit Vause (weil diese sie zehn Jahre zuvor verraten hat und der Grund für ihren Gefängnisaufenthalt ist) gerät sie an einen sozialen und mentalen Tiefpunkt, landet erneut in Isolationshaft und muss einige Wochen im Gefängnis von Chicago verbringen. Nach einem weiteren Verrat von Alex gelangt sie ins Litchfield-Gefängnis zurück. Nach einiger Zeit dort bekommt sie Hafturlaub und beginnt, den Kontakt zu Alex wieder aufzubauen. Nach deren Wiederinhaftierung beginnen beide erneut eine Beziehung.

Piper baut in der dritten Staffel ein illegales „Höschen-Geschäft“ auf, in dem sie getragene Unterwäsche von Gefängnisinsassinnen via Internet verkauft. Die Unterwäsche wurde von einem Unternehmen gestohlen, welches seine Produkte im Gefängnis von Häftlingen herstellen lässt. Da Alex in der dritten Staffel nicht die starke Persönlichkeit zu sein schien, in die sich Piper verliebte, hatte sie eine Romanze mit Stella Carlin, einem aus Australien stammenden Neuzugang in Litchfield. Diese tätowiert Piper den Spruch trust no bitch in den Arm. Als sie erfährt, dass sie bald entlassen wird, stiehlt sie die Einnahmen aus Pipers Geschäft. Piper erfährt davon und konnte in einer Intrige gegen Carlin erreichen, dass Carlin, statt entlassen zu werden, in den Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses verlegt wird, wo sie mit Nichols einsitzt.

In der vierten Staffel versuchte sie ihren neuen Status als Alphatier im Gefängnis zu verteidigen. Daran scheiterte sie – wegen mangelnder Erfahrung, die aus kaum mehr als Ghetto-Klischees bestand, wegen der Verdoppelung der Gefangenenzahl am Ende der dritten Staffel, die die Mehrheitsverhältnisse zugunsten der Latinas deutlich veränderte, und wegen ihrer Unfähigkeit, im kriminellen Milieu des Gefängnisses Kontakte von gegenseitigem Vorteil zu halten, die sie beschützen. Piper gründete so unter falschen Absichten mit der Unterstützung von Oberaufseher Piscatella eine Arbeitsgruppe gegen organisierte Banden im Gefängnis, welche sich aber durch die Zusammensetzung aus weißen Gefangenen schnell zu einem rassistischen Neonazi-Ableger im Gefängnis entwickelte. Ihre neue Mitinsassin, Stephanie Hapakuka aus Hawaii, war zunächst Pipers Beschützerin, doch nach Entstehen der weißen Fraktion im Gefängnis war Piper nicht bereit, auch sie vor dem rassistischen Mob zu beschützen. So verrät sie Piper schließlich an die Latinas, die Pipers Geschäftsidee kopiert haben und die nun, da ihre Position im Gefängnis geschwächt ist, Piper wegen ihrer Verbindungen zur Neonazi-Szene in einem Hinterhalt in der Küche mit einem Hakenkreuz brandmarken. Mit der Hilfe von Red wird die Brandmarke zu einem Fenster umgestaltet. Am Ende der vierten Staffel protestierte Piper halbherzig gegen die weiße Folter von Blanca Flores in der Cafeteria und distanzierte sich so von der arischen Schwesternschaft, an deren Entstehen sie unabsichtlich beteiligt war.

Alex Vause[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura Prepon spielt Alex Vause

Alex ist eine verurteilte Drogenschmugglerin, die für Kubra, den Anführer eines Drogenkartells, gearbeitet hat. Zehn Jahre vor der Inhaftierung in Litchfield hatte sie eine Beziehung mit Piper geführt, deren Ende sie nur schwer verkraftete. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen und wuchs mit einer alleinerziehenden Mutter auf. Im Gefängnis führt sie die Beziehung mit Piper on-and-off und nach mehrmaligem gegenseitigen Verrat fort. Am Ende der dritten Staffel hat sich ein Auftragsmörder in Litchfield als Wärter eingeschleust, der von Alex zu Beginn der vierten Staffel schließlich getötet wurde.

Sam Healy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sam Healy ist bis zum Ende der dritten Staffel der Chef der Gefängniswärter mit einer Vergangenheit als Sozialarbeiter. Er ist ein nahezu manischer Lesbengegner und hat trotz all seiner Versuche Schwierigkeiten, längerfristigen Kontakt mit Menschen zu knüpfen. Seine Angebote für die Sozialarbeit scheitern an ihrer simplen Konstruktion, die im Umfeld des Gefängnisses, in dem er Teil der Wärterhierarchie ist, scheitern. Ihm wird außerdem ein Machtproblem nachgesagt. In einem Rückblick wird gezeigt, dass seine Mutter wegen Engelsvisionen und einer unterstellten Homosexualität in psychiatrischer Behandlung war, die auch eine Elektrokrampftherapie beinhaltete. Seine Mutter, die die Behandlung gegen den Willen des Vaters abbrechen wollte, suchte Unterstützung bei ihrem Sohn Sam, welcher aber von den Geisteszuständen seiner Mutter verängstigt war und die Behandlung befürwortete. Daraufhin floh die Mutter aus dem Elternhaus.

Er hat eine verwöhnte, ukrainische „Katalog-Ehefrau“ namens Katya, die russisch und nur begrenzt englisch spricht, was zu Problemen in der Ehe führt. Da die Gefangene Red aus Russland stammt, sucht er oft ihren Rat für seine Beziehung. Letztendlich musste er mithilfe von Red jedoch einsehen, dass dieser Ehe keine Zukunft bestimmt war, sodass er sich von Katya scheiden ließ. Nach ihrer Scheidung hört er jedoch nicht auf, sie anzurufen.

Im Gefängnis versucht er, für die Frauen ein Berater zu sein, wirkt aber auf die meisten Insassinnen unsympathisch und abstoßend. Im Versuch, Gefangene an seine Angebote zu binden, schreckt er auch nicht davor zurück, seine Kollegin Berdie Rogers zu bekämpfen, falsche Auskünfte über die Rechte der Gefangenen zu geben und Medikamente zu verschreiben. In der vierten Staffel wurde Healy von Gefängniswärter Piscatella aus dem Justizministerium von seiner Position ins Abseits gedrängt. In einem letzten Anruf an seine geschiedene Ehefrau gesteht er sich ein, in seinem Beruf nicht gut zu sein. Nach einem Suizidversuch, den er wegen eines Anrufs auf seinem Handy abbricht, ist er nun Patient in einer psychiatrischen Anstalt.

Claudette „Miss Claudette“ Pelage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miss Claudette stammt aus Haiti und ist Pipers erste Zellengenossin in der "Bucht". Sie ist sehr streng und im Gefängnis gefürchtet. In ihrem Vorleben betrieb sie einen Reinigungsdienst, bei dem sie illegal eingewanderte Kinder beschäftigte. Sie sitzt im Gefängnis, weil sie einen Mann ermordete, der eines ihrer Mädchen vergewaltigt hatte. Nachdem sie Piper zuerst eher verachtet und angefeindet hatte, wird sie ihr gegenüber mit der Zeit zugänglicher. Als ihre Berufung vor Gericht scheitert und die Wärterin Fischer, die im Versuch, den Respekt der Gefangenen zu erlangen, Claudette verwarnen will, greift Miss Claudette Fischer an und wird von dort an für immer in den Hochsicherheitstrakt verlegt.

Galina „Red“ Reznikov[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kate Mulgrew spielt Red

Red ist die Küchenchefin und Chefgärtnerin des Gefängnisses. Sie und ihr Mann betrieben ein Restaurant, das er während ihrer Haft schließen musste. Für ihre Mittäterschaft bei der russischen Mafia und bei mehrfachem Mord wurde sie zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Red wird von den anderen Insassinnen je nach Loyalität gefürchtet oder respektiert. Mit Vee und Judy King, die beide etwa ihr Alter haben, legt sie sich an, doch zeigte sie Mitgefühl gegenüber den jüngeren Frauen in Notlagen. Sie unterstützt Nicky bei ihren Bemühungen, clean zu werden und Piper, als sie im Bandenkampf mit den Latinas unterlag und sie die Brandmarkierung loswerden wollte. Von Poussey bekam sie in der ersten Staffel ein Buch über den Garten geschenkt, aus welchem sie bei einer Gedenkrunde nach dem Tod Pousseys in der vierten Staffel vorlas. Sie glaubt daran, dass jemand, der emsig ist, zu beschäftigt sei, um in Drogen und Kriminalität verwickelt zu werden. So sollen auch Küche und Garten den Gefangenen helfen, sich aus Schwierigkeiten herauszuhalten. In der vierten Staffel wird der Garten für Bauarbeiten auf Litchfield auf Veranlassung von Gefängniswärter Piscatella zerstört, wobei die Leiche des Attentäters, welche Alex und Whitehill dort vergruben, ausgegraben wurde. Red wird daraufhin von Piscatella illegal verhört und für mehrere Tage wachgehalten. Als sie von Piscatella zur Strafarbeit eingesetzt wird, bei der sie sich nicht hinsetzen darf, veranlasste diese Maßnahme die Litchfield-Insassen zu einer Protestaktion in der Cafeteria, die von Piscatella schließlich mit Gewalt aufgelöst werden sollte.

Yvonne „Vee“ Parker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vee ist eine matriarchische Psychopathin aus dem Lehrbuch, die vernachlässigte und Waisenkinder als Ersatzmutter an sich bindet, um sie als Drogenkuriere einzusetzen. Sie stellt sicher, dass sie selbst bei Untersuchungen und Durchsuchungen sauber herauskommt, manipuliert ihr Umfeld und erhält Loyalität nur in der Aussicht des eigenen Vorteils aufrecht: ihr Umfeld benutzt sie auch zu ihrem persönlichen Schutz und lässt ihre Kuriere fallen, sobald sie in Schwierigkeiten geraten und sie nicht mehr von Nutzen sind. Taystee war unter den Litchfield-Insassen eines ihrer ersten Opfer, als sie sich nach anfänglichem Widerstand gegen Vee ihrer Bande wegen Problemen in ihrer Pflegefamilie anschließen muss. Da Poussey als einzige der Insassen ihrem Charme widerstehen kann, trennt sie durch ihren mütterlichen Einfluss auf Taystee und durch homophobe Drohungen gegen Poussey die beiden Freunde. Während Vee Zigaretten im Gefängnis aus geschmuggeltem Tabak herstellt, bringt Red andere Konterbande ins Gefängnis. Red kennt Vee von einer früheren Haftzeit und obwohl Red über Vees psychopathische Veranlagung Bescheid weiß und versuchte, Vee umzubringen, konnte Vee nach einem unentschiedenen Kampf erreichen, Red von einer Zusammenarbeit zu überzeugen. Vee möchte jedoch letztendlich das Geschäft von Red übernehmen und überwältigt sie schließlich mit einem in einer Socke versteckten Schloss. Vee überzeugt Suzanne anschließend davon, die Täterin zu sein. Die anderen Gefangenen richten sich gegen Vee, die aus Litchfield durch Reds Versorgungstunnel unter dem Garten flüchtet. Rosa, ebenfalls auf der Flucht, überfährt sie mit dem Gefängnis-Van, da Vee zu Rosa zuvor unfreundlich war.

Larry Bloom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jason Biggs spielt Larry Bloom

Larry ist ein freier Schriftsteller, Journalist und der Verlobte von Piper. Er ist schockiert, als Piper ihm von ihrem früheren Leben als Lesbe und Drogenschmugglerin erzählt. Zu Beginn der Serie besucht er Piper oft im Gefängnis. Als er allerdings erfährt, dass Pipers Ex-Geliebte auch in diesem Gefängnis ist, und Piper ihm dies nicht erzählt hat, lassen seine Besuche nach. Kurz darauf beginnt er eine Affäre mit Pipers bester Freundin und ehemaliger Geschäftspartnerin Polly Harper. Piper und Larry trennen sich daraufhin. Er bezeichnete Pipers Zeit im Gefängnis als das einzig journalistisch oder schriftstellerisch Interessante an ihm. Später erfährt Piper, dass er Lokalredakteur einer Zeitung mit eigenem Büro geworden ist.

Nicole „Nicky“ Nichols[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natasha Lyonne spielt Nicky

Nicky ist in sehr wohlhabenden Verhältnissen aufgewachsen, doch ihre verständnislose Mutter überließ Nicky oft dem Kindermädchen. Seit ihrer Jugend ist sie drogenabhängig und statt sich Hilfe zu suchen, macht sie ihre Schwierigkeiten oft nur größer. Im Gefängnis lernt sie Red kennen, die ihr mehr als einmal hilft, clean zu werden. Sie zeigt eine sehr hedonistische Einstellung in Bezug auf Sex und Drogen und einen sarkastischen Humor. Sie arbeitete mit Piper zunächst in der Elektrowerkstatt. Nicky ist lesbisch und hat im Gefängnis eine Beziehung mit Lorna Morello. Als Alex und Piper einmal erneut ihre Beziehung unterbrochen haben, hatten Nicky und Alex Sex. Mit Boo lieferte sie sich einen Wettstreit, wer mit den meisten Frauen im Gefängnis schlafen kann. Extrapunkte gab es für Wärterinnen, doch ein Verführungsversuch an der Wärterin Fischer scheiterte. Als der Wettstreit unentschieden ausging, wetteten sie um Brook Soso, mit der Nicky letztendlich Sex hatte. In der vierten Staffel, nach der Isolationshaft und damit einhergehend auch dem zwangsweisen Drogenentzug, prostituierte sie sich im Tausch gegen Drogen für eine Wärterin.

Suzanne „Crazy Eyes“ Warren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uzo Aduba spielt Crazy Eyes

Suzanne ist eine geistig zurückgebliebene Gefangene mit hoch entwickelter Fantasie. Ihr Verhalten ist oft sonderbar und infantil und sie wird von den meisten gefürchtet. Sie entwickelt ziemlich schnell eine Besessenheit für Piper, die diese jedoch nicht erwidert. Generell zeigt sie eine als oft nervig empfundene Anhänglichkeit gegenüber anderen, weswegen die Insassinnen Distanz zu ihr halten. Sie wurde als Kind von weißen Eltern adoptiert und zeigte schon damals Anzeichen einer psychischen Störung. Aufgrund ihres Geisteszustandes fühlt Suzanne sich oft ausgeschlossen.

Das Bedürfnis von Suzanne nach Respekt und Zuneigung nutzt Vee, um Suzanne zu ihrer rechten Hand zu machen und Suzanne ist daraufhin die loyalste von Vees Anhängerinnen. Poussey, die Vee im Waschraum wegen Taystee zur Rede stellt und bedroht, wird von Suzanne zuerst nur abgehalten, doch Vee gab Suzanne ein Zeichen, wodurch Suzanne unmittelbar anfing, auf Poussey einzuschlagen und zu -treten. Poussey, die darüber in einem von Healy gegründeten Gesprächskreis sprechen wollte, wird von der anwesenden Suzanne eingeschüchtert. Vee, die Red mit einem Schloss in einer Socke zusammenschlug, um Zugang zu ihrem Versorgungstunnel unter dem Gefängnis zu erhalten, konnte Suzanne so verwirren, dass sie glaubte, sie sei die Täterin gewesen und auch ihre Bande überzeugte sie, Aussagen gegen Suzanne zu machen. Persönliche Bequemlichkeit und mangelnde Ausbildung im Umgang mit geistig verwirrten Personen führten Untersuchungsbeamte schließlich auf die falsche Spur von Suzanne als Tatverdächtige. Vees Bandenmitglieder, die inzwischen von Vee wegen gestohlenen Heroins verdächtigt wurden, wollten ihre Aussage widerrufen, doch nur ein gefälschter Arbeitsauftrag von Healy konnte die im Gehen begriffenen Beamten zu einer Wiederaufnahme der Untersuchungen und zur Absage ihrer privaten Verabredungen nötigen.

Suzanne liebt Gedichte und verfasst in der dritten Staffel einen Science-Fiction-Erotik-Roman, über den Maureen Kukudio sich zu Suzanne hingezogen fühlt. Maureen versuchte, Suzanne zu mehr lesbischen Szenen in ihrem Fortsetzungsroman zu ermuntern und bot ihr auch an, dafür praktische Erfahrungen in der Besenkammer zu sammeln. Suzanne traute sich jedoch im letzten Moment nicht, die Besenkammer zu betreten. In der vierten Staffel flüchteten die beiden aus Litchfield, als der Zaun in Richtung des nahegelegenen Sees durchbrochen war, doch Maureens Fantasiewelt wurde von Suzanne als furchterregend empfunden. Sie rannte wieder nach Litchfield und ließ Maureen im Wald stehen. Nach einem Gespräch mit Lorna entschied sich Suzanne doch, auf Maureens Angebot einzugehen und die beiden treffen sich in der Besenkammer. Kurz vor Suzannes Höhepunkt hört Maureen auf und bemerkt, so fühle es sich an, im Wald stehen gelassen zu werden. Als Maureen später den Kontakt mit Suzanne suchte, da sie „nun quitt wären“, weist Suzanne sie erneut zurück. In einem von Wärtern angestifteten Kampf zwischen Gefangenen stehen Suzanne und Maureen gegeneinander. Maureen, die aus Frust über Suzannes Abweisungen gegen Suzanne kämpfen möchte, unterliegt mit schweren Verletzungen im Gesicht.

Tasha „Taystee“ Jefferson[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danielle Brooks spielt Taystee

Taystee ist aufgrund von Drogengeschäften inhaftiert worden, in die sie von ihrer Ersatzmutter Vee involviert wurde. Sie zeigt sich in Litchfield als fröhliche und lustige Person. Taystee ist intelligent und hat ein besonderes Talent im Kopfrechnen. Ihre beste Freundin ist Poussey. Als Vee, ihre frühere Zweitmutter, ebenfalls inhaftiert wurde, stand sie ihr anfangs ablehnend gegenüber, beteiligte sich jedoch bald wieder an den Geschäften von Vee. Poussey möchte Taystee davon abbringen, woraufhin Vee Taystees Loyalität in Frage stellt und sie für Poussey bürgen lässt. Taystee bedroht Poussey daraufhin, über Vee nicht länger schlecht zu reden, verliert allerdings ihre Position in Vees Bande, als Poussey betrunken die Lagerbestände von geschmuggeltem Tabak zerstört. Taystee und Poussey freunden sich daraufhin wieder an, gehen aber auf die Anbiederungsversuche von Vee's Bande - Black Cindy und Watson - nicht ein. In der vierten Staffel ist sie Caputos Assistentin im Büro und verdient Geld durch Fotos von der prominenten Mitinsassin Judy King, am Ende der Staffel ist sie jedoch wegen der fahrlässigen Tötung ihrer besten Freundin Poussey durch Wärter so aufgebracht, dass sie in Litchfield einen gewaltsamen Aufstand anzettelte.

Tiffany „Pennsatucky“ Doggett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taryn Manning spielt Pennsatucky

Doggett, ihrem Spitznamen nach ein Landei, hat sich nach ihrer Inhaftierung der christlichen Religion zugewandt. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen und hatte in jungen Jahren Drogenprobleme. Wie alle Drogensüchtigen in Litchfield zeigt sie ein geringes Selbstwertgefühl, welches sie allerdings durch ihre Religiosität überkompensiert. Sie wurde verurteilt, weil sie auf eine Krankenschwester einer Abtreibungsklinik geschossen hatte, woraufhin ein christlicher Interessenverband ihren Fall vor Gericht vertrat. Doggett befindet sich in einer missbräuchlichen Beziehung mit einem Wärter, nachdem er sie vergewaltigte. Boo, die ihr nach der Vergewaltigung beistand, lehnt ihre Beziehung mit ihm ab.

In Rückblenden wird ihr von ihrer Mutter beim Eintritt der Periode beigebracht, „die Männer einfach machen zu lassen“. Vor und nach ihrer Beziehung mit Nathan traf sie daher stets nur auf Männer, die in Dogget ihren eigenen Vorteil suchten; den Sex mit ihnen erduldet sie lediglich. Die Vergewaltigung durch den Wärter erklärte sie als ihr eigenes Verschulden, bis Boo ihr deutlich machen konnte, dass die Schuld nicht bei ihr als Opfer, sondern beim Täter liegt.

Lorna Morello[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yael Stone spielt Lorna Morello

Lorna sitzt wegen Stalkings in Litchfield. Sie trägt Lippenstift und Wimperntusche im Gefängnis, was ihr hübsches Aussehen unterstreicht. Lorna ist fanatisch romantisch. Ihr Traum und ihr liebstes Gesprächsthema ist die Ehe mit einem Mann, dennoch hat sie eine Beziehung mit Nicky. Sie erwähnt zu Beginn oft ihren Verlobten Christopher und redet über ihre Traumhochzeit, doch es stellt sich heraus, dass diese Beziehung nicht real ist und sie bislang nur ein Date mit Christopher hatte. Nach diesem Date begann sie, ihm über mehreren Monate hinweg nachzustellen und bedrohte ihn und seine Lebensgefährtin, weswegen sie von ihm angezeigt wurde und ihre Haftstrafe in Litchfield absitzen muss. Am Ende der dritten Staffel konnte sie einen Mann heiraten. In der vierten Staffel bittet sie ihre Schwester, nach ihrem Ehemann zu sehen, da er Lorna schon länger nicht besucht hat. Aus der Gemeinsamkeit der beiden, Karamellkekse zu mögen und aus der Tatsache, dass ihre Schwester bei dem Treffen einen Rock trug, verdächtigte Lorna bald beide des Ehebruchs.

Dayanara „Daya“ Diaz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dascha Polanco spielt Dayanara Diaz

Daya kommt am selben Tag wie Piper in Litchfield an und trifft dort auf ihre ebenfalls inhaftierte Mutter Aleida. Sie ist eine talentierte Manga-Zeichnerin. Sie beginnt eine Affäre mit dem Aufseher Bennett, der sie schwängert. Daya spricht trotz ihrer Herkunft ungern Spanisch und wird von Gloria dafür kritisiert. Gloria und Aleida konkurrieren aus unterschiedlichen Motiven um ihre Zuneigung, als sie schwanger wird. Ihre launische Natur und ihre Forderungen, er möge „wie ein Mann“ zu seinem Kind stehen, wie Mendez es getan hat, und eine Haftstrafe in Kauf nehmen, stößt den Vater ihres Kindes, Bennett, letztendlich ab und er lässt sich versetzen. Daya kann sich nur sehr schwer gegen den Einfluss ihrer selbstsüchtigen Mutter zur Wehr setzen und ist oft gezwungen, die von ihr getroffenen Entscheidungen über sie und ihr Kind zu tragen.

Aleida Diaz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aleida ist die egoistische, selbstsüchtige und manipulative Mutter von Daya und außerdem Insassin von Litchfield, als ihre Tochter eingeliefert wird. Zur Begrüßung im Gefängnis gibt sie ihrer Tochter eine Ohrfeige. Liebe selbst sieht sie ausschließlich als Mittel, um Vorteile zu erlangen, wahlweise als „24 Stunden langes Ficken“ oder „Wangenschmerzen vom Lächeln“. Sie liebt es, von ihren Kindern geliebt zu werden, zeigt aber sonst wenig Interesse an ihren Kindern. In Rückblenden zeigt sich ihre egoistische und aufbrausende Natur, wo sie die Erziehung ihrer Kinder ihrer ältesten Tochter Daya überlässt und sich nur für den Lebensstil interessiert, den ihr Freund ihr finanziert. Aus Bequemlichkeit gibt sie die von ihr abhängige Daya in ein Ferienlager, doch als sie ihre Tochter wieder abholt, reagiert sie eifersüchtig auf die Betreuerin und ihre neuen Freunde. Sie konnte Daya dazu überreden, ihre Kunstwerke aus dem Ferienlager wegzuwerfen, ihre neuen Freundschaften rasch aufzugeben und der Lieblingsbeschäftigung ihrer Mutter, TV-Serien schauen, nachzugehen.

Aus Geldgier trieb sie zunächst auch die Adoption von Dayas Kind durch Mendez' Mutter hinter Dayas Rücken voran und konnte Daya nur schwer davon überzeugen, dass es besser für das Kind ist. Hinter Dayas Rücken entschied sie sich bei der Geburt jedoch, Mendez' Mutter vorzutäuschen, das Kind sei bei Komplikationen bei der Geburt umgekommen und überzeugte Daya danach auch von dieser von ihr getroffenen Entscheidung.

Gloria Mendoza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selenis Leyva spielt Gloria Mendoza

Gloria Mendoza ist die Mutter von vier Kindern und auch für die jüngeren Latinas im Gefängnis eine Mutterfigur. In der ersten Staffel konkurriert sie mit Red um den Küchendienst, der ihr in der zweiten Staffel auch zugewiesen wird. Sie passt auf Daya auf, da ihre eigentliche Mutter Aleida keinerlei mütterlichen Fähigkeiten besitzt und ihre eigenen Interessen über die ihrer Tochter stellt.

Cindy „Black Cindy“ Hayes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adrienne C. Moore spielt Black Cindy

Vor ihrer Inhaftierung arbeitete Cindy als Sicherheitsbeamtin am Flughafen. Sie ist sehr selbstsicher, extrovertiert und übernimmt die Rolle eines Clowns. In Vees Gefängnisbande tauscht Cindy Zigaretten gegen Dienstleistungen, wenn Kunden nicht in Briefmarken bezahlen können. Vee fand über sie heraus, dass sie ihre Zukunft aufgegeben hat und konnte sie darüber enger in ihre Organisation einbinden. Cindy musste die Herstellung der falschen Zigarettenhüllen aus gebrauchten Tamponhülsen übernehmen. In der dritten Staffel gab sie vor, jüdisch zu sein, um mit koscherem Essen eine bessere Verpflegung zu bekommen. Als auch andere Gefangene für eine bessere Verpflegung behaupteten, jüdisch zu sein, untersuchte ein Rabbi die Religionszugehörigkeit der Gefangenen. In dieser Untersuchung bekannte sich Cindy auch wegen der Glaubensinhalte zum Judentum, woraufhin der Rabbi ihr die Erlaubnis gab, zu konvertieren.

Poussey Washington[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samira Wiley spielt Poussey Washington

Poussey ist zu Beginn der Serie eine junge, afroamerikanische und offen lesbische Insassin in Litchfield. Ihre beste Freundin ist Taystee, zusammen arbeiten sie in der Bibliothek der Anstalt. Ihre gut gelaunte, positive Art sowie ihre Weltläufigkeit bringen ihr an jedem Ort schnell Freunde, was in Rückblenden der Serie oft gezeigt wird. Sie wuchs als Kind eines US-Offiziers auf, der mit seiner Familie an verschiedenen Orten der Welt stationiert war. So auch auf einem NATO-Stützpunkt in Deutschland, wo sie neben neuen Freundschaften mit jungen Deutschen auch eine romantische Beziehung mit der Tochter eines deutschen Generals hatte. Beim Sex mit ihr erwischte sie der General, welcher daraufhin die Versetzung ihres Vaters in die USA veranlasste. Aus Scham und wohl auch als Ergebnis väterlicher Einschüchterung zog sich ihre deutsche Freundin zurück, woraufhin Poussey, am Boden zerstört, den deutschen General zu töten versuchte. Ihr eigener Vater konnte dies verhindern. Poussey wollte daraufhin ein neues Leben in Amsterdam beginnen, wurde jedoch kurz darauf wegen unerlaubten Betretens von Privateigentum und dem Verkauf von etwa 15 Gramm Marijuhana zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Poussey kann aus Früchten wie Mandarinen und Orangen im Gefängnis heimlich Alkohol herstellen, den sie auch zu verkaufen versuchte. Sie empfand romantische Zuneigung für ihre beste Freundin Taystee, die aber wegen der unterschiedlichen sexuellen Präferenz nicht erwidert wurde. Sie war eines der Opfer von Vee, die mit einer Divide et impera-Überlebensstrategie in der dritten Staffel die Kontrolle über die afroamerikanischen Litchfield-Insassen ausübte und sogar die Freundschaft zwischen Poussey und Taystee fast zerstören konnte. In Staffel 4 entwickelte sich zwischen Poussey und der queeren Brook eine romantische Beziehung und für die beiden wurde eine Zukunft außerhalb des Gefängnisses vorstellbar.

Carrie „Big Boo“ Black[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lea Delaria spielt Big Boo

Big Boo ist eine sarkastische, homosexuelle Frau, die von den anderen Gefangenen zum Teil als „Kampflesbe“ gefürchtet wird. Die Umstände ihrer Gefängnisstrafe sind unbekannt. Sie ist mit Nicky und später auch mit Pennsatucky befreundet. Seit ihrer Kindheit lehnte sie Rollenbild und Kleidung für Mädchen und Frauen ab. Ihr Leben lang kämpfte sie darum, die Person sein zu dürfen, die sie ist und hat bis in die Gegenwart Probleme mit Wut-, sowie Angstbewältigung und Vertrauen.

John Bennett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer der Aufseher in Litchfield, welcher meist nur Bennett genannt wird. Er beginnt eine romantische Beziehung mit Dayanara Diaz, welche er dabei schwängert. In der dritten Staffel macht er Dayanara einen Heiratsantrag, flüchtet jedoch aufgrund ihrer zwischenzeitlichen Ablehnung und der Drohungen ihrer Mutter.

George Mendez[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meistens nur „Mendez“ oder hinter seinem Rücken „Pornstache“ (von „mustache“ = Schnurrbart; wegen seines 70er-Jahre-Oberlippenbarts, den damals oft Pornodarsteller trugen) genannt. Er ist ein ziemlich unbeliebter Gefängniswärter in Litchfield, der sich gegen Geld oder Gefälligkeiten von Insassinnen oral befriedigen lässt, und es auch sonst mit den Gefängnisvorschriften nur so genau nimmt, wie es ihm passt. Da Daya und John Bennett nicht zusammen sein dürfen, weil sie eine Gefangene und er ein Wärter ist, verführt Daya auf Veranlassung ihrer Mutter, von Gloria und von Red „Pornstache“ Mendez und lässt sich geplant beim gemeinsamen Sex von Caputo erwischen. Daraufhin wird Mendez zunächst suspendiert und nach seiner kurzen Rückkehr bei der Entdeckung der Schwangerschaft durch die Gefängnisleitung gefeuert. Er landet wegen Vergewaltigung in einem Männergefängnis, wo ihn seine Mutter wegen der Adoption von Dayas Kind besucht.

Leanne Taylor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leanne ist eine weiße und drogenabhängige Insassin. Der genaue Grund ihrer Haftstrafe ist unbekannt, allerdings kam sie als ein Kind von Amischen auf ihrer Rumspringa mit dem Gesetz in Konflikt, als FBI-Polizisten einen Rucksack mit Ausweis und Drogen in einem Feld gefunden haben. Ihre beste Freundin im Gefängnis ist Angie, die ebenfalls drogenabhängig ist und mit der sie kaum Gelegenheiten auslässt, sich zu betäuben. Sie trinken von Pousseys selbstgemachtem Fruchtalkohol, stehlen Muskatnusspulver in der Küche oder das von Nicky vor Vee versteckte Heroin für gemeinsame Momente des Rausches. Leanne ist außerdem homophob und rassistisch, hat aber in der vierten Staffel nicht den Mut, sich der von Piper versehentlich gegründeten arischen Schwesternschaft anzuschließen.

Leanne will unbedingt Teil einer Gemeinschaft sein, ist aber eine stark an Autorität orientierte Person, die sich ihren Idolen willig als rechte Hand und Sprachrohr andient, um sich selbst die übrige Gruppe unterzuordnen. Daneben zeigt sie einige typischen Charakterschwächen von Drogenabhängigen. Um ihren Platz zu verteidigen, lügt sie, redet schlecht über andere und ist, außer zu ihrem Idol und ihrer Freundin Angie, zu niemandem loyal. Ihre Regeln gelten nur für andere und die Ausgrenzung von Menschen, die nicht ihr, sondern ihrem Idol folgen und sich so mit ihr gleichstellen, ist ihr bevorzugtes Mittel. Für so entstehende Mitgliederverluste gibt sie ebenfalls anderen die Schuld. Leanne gehört erst zur religiösen Gruppe um Pennsatucky, die von sich selbst glaubte, eine religiöse Mission zu erfüllen, bis sie in psychiatrischer Behandlung war. Später gehört sie zur spirituellen Gruppe um Norma, wobei sie den anfänglichen Meditationskreis um Norma zu einer Sekte mit Geboten und Theologie umbauen wollte, um von Außenseitern ernstgenommen zu werden. Poussey, die wie Soso von Leanne ausgegrenzt und gemobbt wurde, kritisierte Norma deswegen vor ihrer Gruppe scharf. Als Leanne zu einer zweifelnden Norma geht, und wegen der Krise der Gruppe immer wieder auf andere verweist, fordert Norma Leanne schließlich auf, zu gehen.

Leanne gehört zu den Insassinnen, die stets mit ihrem Vornamen gerufen werden.

Norma Romano[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norma ist eine weiße Insassin, deren genauer Inhaftierungsgrund nicht bekannt ist. Sie ist in der Lage zu sprechen, verzichtet aber wegen eines starken Stotterproblems darauf. Ihrer Umwelt kann sie sich durch Zettel und Gesten mitteilen. Norma ist die beste Freundin von Red und außerdem eine spirituelle Ikone unter den Gefangenen von Litchfield, da Ereignisse, die Einfluss auf das Leben der Gefangenen haben, oft der von ihr praktizierten Magie folgen. Red gewinnt nach einer magischen Behandlung ihre Position in der Küche zurück, aber da sie Norma in der Küche herumkommandiert, bekommt sie von Norma einen bösen Blick zugeworfen, woraufhin bald fertig abgepackte und vorgegarte Speisen für den Dampfgarer die von Red zubereiteten Mahlzeiten ersetzen.

Das repressive, deprimierende und darwinistische Umfeld der Gefangenen verstärkt ihre Bedürfnisse nach Gemeinschaft, Wunderglaube, Geborgenheit, Bestimmung und Hoffnung. Norma praktizierte zuerst mit Gloria die südamerikanische Volksmagie Santeria, bis Norma sie auch allein praktizieren wollte und Gloria die Zusammenarbeit beendete. Danach konzentrierten sich ihre Methoden auf Gesten und Berührungen. Durch Stummheit und aufmerksames Zuhören allein kann sie Ratsuchenden bereits oft helfen, Zettel und Stift benutzte sie im Kreis ihrer spirituellen Gruppe nur für Leanne. Sie übt nur wenig direkten Einfluss auf ihre spirituelle Gruppe aus, das meiste wird von dieser Gruppe auf Norma projiziert. Güte ist dennoch eines ihrer spirituellen Motive.

Norma wurde als junge und unsichere Frau Mitglied einer Sekte um Guru Mack und seine erste Frau. In späteren Jahren vom Staat wegen Zwangs- und Vielehen sowie Steuerbetrugs verfolgt, schrumpfte seine Sekte auf Norma als einziges Mitglied. Mack, der von Norma nach ihrem ersten Versuch nie wieder verlangen wollte, zu sprechen, war nach einer Autopanne dem Nervenzusammenbruch nahe und ließ in einer sarkastischen Tirade das Gebäude der Illusion um seine Spiritualität vor Norma zusammenstürzen, beschimpfte sie und fragte, ob sie eine Sklavin sei, dass sie ihm, einem Betrüger, immer noch folgen würde. Vor allem verlangte er nun von Norma, zu sprechen. Norma stieß ihn daraufhin von dem Felsen, auf dem sie standen, in den Tod.

Norma gehört zu den Insassinnen, die stets mit ihrem Vornamen gerufen werden.

Stella Carlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stella ist eine australische Insassin in Litchfield, die nur kurze Zeit einsitzen sollte. Sie trägt ihr Haar kurz und ist stolz auf die originellen, klischeebefreiten Tattoos, die einen Großteil ihres Körpers, auch an sichtbaren Stellen hinter dem Ohr oder auf dem Hals, bedecken. Sie tätowiert auch Piper mit weißer Farbe den Spruch „Trust No Bitch“. Piper entdeckt, dass Stella den Gewinn aus ihrem gemeinsamen, illegalen Höschen-Geschäft, vom Bankkonto abhebt und stellt Stella in der Gefängnis-Nähstube zur Rede, die daraufhin verspricht, alles zurückzuzahlen, wenn sie draußen ist. Mitwisser, die das Gespräch beobachteten, glaubten daraufhin, Stella konnte Piper erfolgreich überlisten. Sie wird allerdings von Piper am Tag ihrer vorgesehenen Entlassung an die Wachen verraten, die in Stellas Box verbotene Gegenstände - unter anderem einen Dolch aus geschmolzenen Lollipops - entdecken. Stella wird daraufhin ins Hochsicherheitsgefängnis überführt.

Joe Caputo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfangs stellvertretender Direktor des Gefängnisses, kämpft Caputo zunächst gegen eine korrupte Vorgesetzte und gegen die Schließung. Auf seinem Büro-Computer lässt er Pornos laufen, nach Besuchen weiblicher Gefangener masturbiert er im Büro. Als das Gefängnis privatisiert wird, wurde er nach einer kurzen Zusammenarbeit mit dem unerfahrenen Sohn des Konzernchefs selbst Direktor. Anfangs als stellvertretender Direktor an der Seite der Wachbeamten als ihr Interessenvertreter, wurden die Wachbeamten mit seiner Beförderung zu seinen Untergebenen. Wegen des Streiks der angestellten Wachen, deren Stelle auf Teilzeitniveau gestrichen wurde, und wegen der Zusammenlegung eines anderen Gefängnisses mit Litchfield, forderte er sechs Wachen aus dem Hochsicherheitstrakt an. Mit seiner ehemaligen Vorgesetzten Natalie „Fig“ Figueroa, die von ihrem homosexuellen Ehemann mit seinem Assistenten betrogen wurde, unterhält er eine auf Sex basierende Beziehung.

Caputo spielt und spielte in Garagen-Bands, u.a. „Sideboob“. Er gab seine Musik-Karriere auf und wurde Gefängniswärter in Litchfield, als seine Freundin und spätere Frau mit dem Kind eines anderen Bandmitglieds schwanger wurde. Jedoch wurde der Vater des Kindes später musikalisch erfolgreicher und Caputos Frau verließ ihren Mann für den Musiker und eigentlichen Vater.

Brook Soso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brook, japanisch-schottischer Abstammung, kommt als Aktivistin ins Gefängnis. Anfangs vernachlässigt sie ihre Körperpflege so stark, dass sie schließlich von den Wärtern zur Dusche gezwungen wird. Sie bemüht sich sehr um neue Kontakte und Freundschaften im Gefängnis, welches sie anfangs für ein Ferienlager hielt, ist aber unter ihren Mitgefangenen als Plappermaul verschrien. Sie weint oft und ist deprimiert, weil sie sich sehr einsam fühlt. Für etwas Gesellschaft und zum Schutz vor Boo schläft sie mit Nicky. Ihre Freundin Meadow, von der sie anfangs begeistert spricht, besucht sie einmal im Gefängnis und bewundert Brook für ihre „coole Zeit“ im Gefängnis. Brook erklärt daraufhin, dass Gefängnisstrafen gar nicht cool, sondern schlimm seien und ihr Leben zerstören würden und dass der Wunsch, ins Gefängnis zu gehen, dumm wäre. Meadow bemängelte Brooks Undankbarkeit, denn immerhin sei sie drei Stunden lang nach Litchfield gefahren - Brook beendet daraufhin ihre Freundschaft, indem sie ihr versichert, es nie wieder tun zu müssen. Brook muss einsehen, sich ihr Leben lang mit Menschen umgeben zu haben, die sie überhaupt nicht mögen, was sie noch tiefer in ihre Depressionen zieht. Da die Beratung durch Healey, der ihr dazu rät, schön für sich zu bleiben und nicht den Kontakt zu anderen zu suchen, ihr nicht hilft, möchte sie den Betreuer wechseln, doch Healy verschreibt ihr stattdessen Antidepressiva.

Blanca Flores[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dominikanischer Abstammung, ist Blanca Flores eine Insassin, die wenig auf ihre Körperpflege achtet. Anfangs scheint sie geistig verwirrt, interagiert nach der Einweisung in die Psychiatrie mehr. Piper opferte Floras geheimes Handy, mit dem sie Kontakt mit ihrem Freund Diablo hielt, für einen Deal mit Healy, der allerdings platzte, weil Piper nicht bereit war, den Namen der Besitzerin zu nennen. Um die unbezahlte Arbeit im Gefängnis nicht machen zu müssen, stellt sie ihre Körperpflege ein. Daraufhin unterzieht ein Wärter sie der weißen Folter, indem sie unter Schlafentzug auf einem Tisch stehen bleiben muss, bis sie nicht mehr stehen kann, damit sie anschließend gewaschen werden kann. Der Wärter wollte die Maßnahme mit der Zeit einstellen, als Flora bereits begann, sich in die Hosen zu machen, doch Captain Piscatella überredet ihn, hinter der Maßnahme zu stehen, weil alle Wärter hinter ihm stehen. An Blanca Flores' Behandlung entzündet sich der Gefangenenprotest, bei deren gewaltsamer Niederschlagung Poussey getötet wird.

Desi Piscatella[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein 1,93 Meter großer Wärter aus dem Hochsicherheitstrakt eines Männergefängnisses, aus dem er sich aus unbekannten Gründen versetzen ließ. Seine Maßnahmen sind ungewöhnlich hart und auch Teil einer Machtdemonstration, die dieser autoritäre und befehlshaberische Wärter gegenüber wehrlosen Gefangenen nicht scheut. Er ist schwul und wurde als Kind von seinen Eltern in ein Umerziehungslager für Homosexuelle geschickt. Gegen Schwarze und Latinas zeigt er rassistische Tendenzen; so setzt er Piper in eine Arbeitsgruppe gegen Bandenbildung im Gefängnis an, die damit ihr geheimes Geschäft mit gestohlener Unterwäsche schützen will. Als Piscatella von Caputo für seine Befehlsverweigerung zur Rede gestellt wird, kann Piscatella zunächst damit drohen, seine Mannschaft wieder aus dem Gefängnis abzuziehen und das überfüllte Litchfield einer unausgebildeten und unterbesetzten Wärterschaft zu überlassen, wenn ihm nicht freie Hand gelassen wird. Mit dem Tod von Poussey verliert er allerdings Caputos Deckung, der inzwischen auch herausgefunden hat, wieso sich Piscatella versetzen ließ.

Joel Luschek[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erst der Elektriker, später ein Wärter in Litchfield von schottisch-französischer Abstammung. Er ist enorm faul und desinteressiert an seiner Arbeit im Gefängnis und im übrigen ein Konsument von Alkohol und Marihuana. Er lässt sich auf einen Handel mit Nicky ein, wodurch Heroin von Vee aus dem Gefängnis geschmuggelt und dann verdealt werden soll. Dabei entdecken Wärter eine Tüte von dem Vorrat in Luscheks Tisch, woraufhin Luschek Nicky auffliegen und in den Hochsicherheitstrakt bringen lässt. Um sie dort wieder herauszubringen, geht er einen Handel mit der prominenten Insassin Judy King ein, die ihren Einfluss zu Nickys Gunsten nutzt. Luscheck hat daraufhin eine sexuelle Affäre mit ihr, mit der und „Yoga Jones“ er später Sex zu dritt hat.

Judy King[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen Steuerhinterziehung wird die prominente, weiße Fernsehköchin Judy King zu einer Haftstrafe verurteilt, die sie durch eigenen Einfluss statt in einem Staatsgefängnis im Privatgefängnis Litchfield verbüßt. Ihr wird eine eigene Zelle eingerichtet, die sie sich nur mit einer weiteren Insassin, „Yoga Jones“, teilen muss. Zu ihrer Zelleneinrichtung gehört bald ein Tisch mit einer Tischdecke, ein Fernseher, ein Wassersprudler und zahlreiche Gegenstände, die eigentlich Konterbande im Gefängnis sind. Das Bestreben der Gefängnisleitung und vom Konzern MCC ist es, ihre Haftzeit so angenehm wie möglich zu gestalten, um nicht verklagt zu werden oder nach ihrer Zeit in Schwierigkeiten mit der Presse zu geraten.

Eine ihrer TV-Produktionen aus den 80ern für das Kinderfernsehen mit einer schwarzen Puppe beförderte rassistische Vorurteile gegen Schwarze, woraufhin ihre persönliche Bewachung „zu ihrer eigenen Sicherheit“ erhöht wurde und ihr das Essen auf ihre komfortable Zelle gebracht wird. Um sich mit der schwarzen Fraktion im Gefängnis wieder gutzustellen, fälscht sie einen Kuss mit Black Cindy als Promifoto für Klatschmagazine, welches ihren Ruf in der Öffentlichkeit wiederherstellt.

Sophia Burset[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine schwarze Transgender-Insassin, die wegen Kreditkartenbetrugs von ihrem eigenen Sohn angezeigt und zu einer Haftstrafe in Litchfield verurteilt wird. Ihre Transformation ist vollständig und abgeschlossen. Sie betrog mit Kreditkarten unter anderem, um ihre Hormontherapie und ihre Operation zu bezahlen. Im Gefängnis ist sie als Friseurin tätig und muss mit ihrer Ehefrau und ihrem neuen Partner, einem Pastor, ein Arrangement finden. Ihr Sohn, Michael, der in die Pubertät kommt, bereitet seinen Müttern zunehmend Schwierigkeiten. Die gegen sie gerichteten Vorurteile beziehen sich nicht auf ihre Rasse, sondern auf ihr Geschlecht, welches immer wieder Thema von Gesprächen und Anspielungen ist. Ihre Authentizität als menschliches Wesen mit Gefühlen wird - von den Insassinnen mehr als von den Wärtern - immer wieder in Frage gestellt.

Sie ist durch einen mütterlichen Streit mit Gloria und durch transphobe Gerüchte von Aleida zunehmend dem Hass von anderen Gefangenen ausgesetzt, welcher in einen gewalttätigen Übergriff gegen sie in ihrem Salon mündet. Eine Wache, die den Vorfall beobachtet, schreitet nicht ein, sondern flüchtet unter der Vorgabe, zu Caputo zu gehen. Sophia, sichtbar gezeichnet von dem Vorfall, fordert Untersuchungen und Sensibilitätstraining der Wachen und droht, Litchfield zu verklagen. MCC ordnet daraufhin ihre Isolationshaft „zu ihrer eigenen Sicherheit“ an. Sophias Frau werden Informationen über diese Maßnahme unter dem Freedom of Information Act verweigert, da die Bundesgefangene in einem Privatgefängnis festgehalten wird. Ein Foto, welches nach einem missglückten Versuch von Schwester Jane Ingalls von Caputo geschossen wird und Sophia in der von MCC bestrittenen Isolationshaft zeigt, setzt den Vorstand von MCC unter Druck.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Hauptrolle Nebenrolle[A 1] Synchronsprecher[2]
Piper Chapman Taylor Schilling 1.01– Nadine Heidenreich
Alex Vause Laura Prepon 1.01–1.13, 3.01– 2.01, 2.11–2.13 Aline Staskowiak
Larry Bloom Jason Biggs 1.01–2.13 Kim Hasper
Miss Claudette Pelage Michelle Hurst 1.01–1.13 Beate Gerlach
Galina „Red“ Reznikov Kate Mulgrew 1.01– Andrea Solter
Sam Healy Michael J. Harney 1.01– Klaus Nietz
Nicole „Nicky“ Nichols Natasha Lyonne 2.02– 1.01–1.13 Daniela Thuar
Suzanne „Crazy Eyes“ Warren Uzo Aduba 2.02– 1.01–1.13 Dela Dabulamanzi
Tasha „Taystee“ Jefferson Danielle Brooks 2.02– 1.01–1.13 Maja Maneiro
Tiffany „Pennsatucky“ Doggett Taryn Manning 2.02– 1.06–1.13 Pegah Ferydoni
Yvonne „Vee“ Parker Lorraine Toussaint 2.02–2.13 Arianne Borbach
Lorna Morello Yael Stone 3.01– 1.01–2.13 Josephine Schmidt
Dayanara „Daya“ Diaz Dascha Polanco 3.01– 1.01–2.13 Lo Rivera
Gloria Mendoza Selenis Leyva 3.01– 1.01–2.13 Isabel Fernández Casas
Poussey Washington Samira Wiley 3.01–4.13 1.02–2.13 Sarah Alles
Joe Caputo Nick Sandow 3.01– 1.01–2.13 Peter Reinhardt
Cindy „Black Cindy“ Hayes Adrienne C. Moore 3.01– 1.07–2.13 Joseline Gassen
Marisol „Flaca“ Gonzalez Jackie Cruz 4.01– 1.02–3.10 Greta Galisch
Carrie „Big Boo“ Black Lea DeLaria 4.01– 1.01–3.10 Manon Straché, Peggy Sander[A 2]
Aleida Diaz Elizabeth Rodriguez 4.01– 1.01–3.10 Iris Artajo

Nebenbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Nebenrolle[A 1] Synchronsprecher
Polly Harper Maria Dizzia 1.01–2.13 Schaukje Könning
Sophia Burset Laverne Cox 1.01– Arne Stephan
Schwester Jane Ingalls Beth Fowler 1.01– Sonja Deutsch
Janae Watson Vicky Jeudy 1.01– Esra Vural
Carol Chapman Deborah Rush 1.01–3.04 Liane Rudolph
Cal Chapman Michael Chernus 1.01– Christoph Banken
Erica „Yoga“ Jones Constance Shulman 1.01– Daniela Reidies
Rosa „Miss Rosa“ Cisneros Barbara Rosenblat 1.01–2.13, 3.11 Gabriele Schäfer
Gina Murphy Abigail Savage 1.01– Lotte Ohm
Anita DeMarco Lin Tucci 1.01– Marie Gruber
Blanca Flores Laura Gómez 1.01– Ana Kavalis
Wanda Bell Catherine Curtin 1.01– Susanne Schwab
Scott O'Neill Joel Marsh Garland 1.01–
Wade Donaldson Brendan Burke 1.01– Manolo Palma
John Bennett Matt McGorry 1.01–3.02 Oliver Bender
George „Pornstache“ Mendez Pablo Schreiber 1.01–3.10 Robert Glatzeder
Mei Chang Lori Tan Chinn 1.02– Denise Gorzelanny
Leanne Taylor Emma Myles 1.02– Lydia Morgenstern
Maria Ruiz Jessica Pimentel 1.02– Daniela Schneider
Joel Luschek Matt Peters 1.02– Rafi Guessous
Norma Romano Annie Golden 1.02–
Maritza Ramos Diane Guerrero 1.02– Loretta Stern
Tricia „Trish“ Miller Madeline Brewer 1.02–1.10 Yara Blümel
Natalie „Fig“ Figueroa Alysia Reiner 1.02–3.11, 4.12 Heide Domanowski
Susan Fischer Lauren Lapkus 1.06–2.07 Elke Appelt
Brook Soso Kimiko Glenn 2.03– Maria Hönig
Frieda Dale Soules 2.02– Isabella Grothe
Yadriel Ian Paola 2.02–4.02 Simon Derksen
Lolly Whitehill Lori Petty 2.01, 3.09– Katrin Zimmermann
Maureen Kukudio Emily Althaus 3.01– Anke Hillenbrand
Berdie Rogers Marsha S. Blake 3.01–3.10 Ilka Teichmüller
Danny Pearson Mike Birbiglia 3.04– Markus Pfeiffer
Judy King Blair Brown 3.04– Bea Tober
Charlie "Donuts" Coates James McMenamin 3.09– Bastian Sierich
Baxter "Gerber" Bailey Alan Aisenberg 3.09– Benjamin Stöwe
Stella Carlin Ruby Rose 3.09– Nadja Schönfeldt
Desi Piscatella Brad William Henke 4.01–
Alison Abdullah Amanda Stephen 4.01–
Stephanie Hapakuka Jolene Purdy 4.01– Jenny Maria Meyer
Ouija Rosal Colon 4.01– Laura Landauer
Kasey Sanken Kelly Karbacz 4.02– Julia Blankenburg

Anmerkungen:

  1. a b Meist unregelmäßige Auftritte im genannten Zeitraum.
  2. seit Staffel 4

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2011 wurde bekanntgegeben, dass Lionsgate Television und Netflix über eine Serienfassung des autobiografischen Piper Kerman Buchs Orange Is the New Black verhandeln. Die Drehbuchidee stammt von der Weeds-Erfinderin Jenji Kohan.[3] Netflix finanzierte eine 13-teilige Webserie.[4] Nach einem Casting im August 2012 stießen Taylor Schilling als Hauptfigur und Jason Biggs als ihr Verlobter als Erstes zur Serie.[5][6] Kurz darauf folgten Laura Prepon und Yael Stone.[7] Produzenten der Serie sind Jenji Kohan und Liz Friedman. Die erste Staffel wurde ab März 2013 in Rockland produziert.[8]

Zwei Wochen vor der Veröffentlichung, im Juni 2013, wurde die Serie um eine zweite Staffel verlängert,[9] die ab Ende Juli 2013 bis Februar 2014 in New York gedreht wurde.[10] Rund einen Monat später stiegen Taryn Manning,[11] Danielle Brooks[12] und Uzo Aduba[13] in den Hauptcast auf. Laura Prepon wurde von einer Hauptdarstellerin zum wiederkehrenden Gaststar abgestuft.[14] Im April 2014 wurde bekanntgegeben, dass sie wegen anderen Terminen nicht in allen Episoden der zweiten Staffel der Serie erscheinen werde, für eine dritte Staffel jedoch wieder komplett zu Verfügung stehen würde.[15]

Anfang Mai 2014 wurde eine dritte Staffel bestellt.[16][17] Für diese Staffel werden die Rollen von Nick Sandow, Selenis Leyva,[18] Adrienne C. Moore,[19] Samira Wiley,[20] Yael Stone[21] und Dascha Polanco[22] zu Hauptrollen ausgebaut.

Zwei Monate vor Premiere der dritten Staffel wurde die Serie von Netflix um eine vierte Staffel verlängert.[23] Für diese wurden Lea DeLaria und Jackie Cruz in den Hauptcast befördert.[24][25] Noch vor Start der vierten Staffel verlängerte Netflix die Serie Anfang Februar 2016 um eine fünfte, sechste und siebte Staffel, womit die Serie bis mindestens 2019 auf Sendung bleiben wird.[1]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Juli 2013 veröffentlichte Netflix die komplette erste Staffel, die 13 Episoden umfasst.[26] Die Veröffentlichung der kompletten zweiten Staffel fand am 6. Juni 2014 statt.[27]

Im deutschsprachigen Raum veröffentlichte Netflix am 16. September 2014 zum Deutschlandstart des VoD-Anbieters die ersten beiden Staffeln der Serie. Die Episoden können wahlweise im Originalton, mit deutscher Synchronisation oder mit Untertiteln angesehen werden. Die dritte Staffel ist seit dem 12. Juni 2015 und die vierte Staffel seit dem 17. Juni 2016 auf Netflix in Deutschland und den USA verfügbar.

Auf DVD und Blu-ray erschien die erste Staffel in den Vereinigten Staaten am 13. Mai und im Vereinigten Königreich am 19. Mai 2014. Im Februar 2015 ist die wahre Geschichte von Piper Chapman als Taschenbuch „Orange is the New Black“ unter ihrem echten Namen Piper Kerman in Deutschland erschienen.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Teil der Besetzung und Crew der Serie beim Peabody Award 2014

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Loryn Pörschke von Serienjunkies.de schrieb: „Die Serie Orange is the New Black bezaubert mit starken Figuren, schwarzem Humor und einer cleveren Geschichte. Nicht nur in der notorisch dünn besiedelten Sommerserienlandschaft ein echter Tipp, dem man eine Chance geben sollte.“[28]

Das Onlinemagazin myFanbase zog über Staffel 1 folgendes Fazit: „Was Netflix hier bietet, ist eine enorm unterhaltsame, manchmal zutiefst bewegende und meistens hochamüsante Ensemble-Serie mit hohem ‚Binge Watching‘-Potential, die mit jeglicher Political Correctness aufräumt und sowohl schonungslos als auch mit einem kleinen Zwinkern in die Welt eines Frauengefängnisses blickt […] Nicht umsonst hat sich ‚Orange Is the New Black‘ von einem Geheimtipp zu einem kleinen Kultphänomen gemausert und tatsächlich verdient diese Dramedy-Perle auch jegliche Aufmerksamkeit, die sie bekommen kann.“[29]

Entertainment Weekly wählte die sechste Folge der ersten Staffel, „WAC Pack“, auf Platz 6 ihrer Top 10 der besten Serienfolgen des Jahres 2013.[30]

Die erste Staffel der Serie erhielt bei Metacritic einen Metascore von 79/100 basierend auf 32 Rezensionen[31], während die zweite Staffel mit einem Metascore von 89/100 bei Metacritic gelistet ist. [32]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014:

  • Best Comedy Series − Orange Is the New Black − gewonnen
  • Best Supporting Actress in a Comedy Series − Kate Mulgrew − gewonnen
  • Best Supporting Actress in a Comedy Series − Laverne Cox − nominiert
  • Best Guest Performer in a Comedy Series − Uzo Aduba − gewonnen
  • Best Actress in a Television Series – Drama − Taylor Schilling − nominiert
  • Outstanding Comedy Series − Orange Is the New Black − gewonnen
  • Best Song Written for Visual Media − Regina Spektor – „You've Got Time“ − nominiert
  • Outstanding Comedy Series − Orange Is the New Black − nominiert
  • Outstanding Lead Actress in a Comedy Series − Taylor Schilling − nominiert
  • Outstanding Supporting Actress in a Comedy Series − Kate Mulgrew − nominiert
  • Outstanding Guest Actress in a Comedy Series − Uzo Aduba − gewonnen
  • Outstanding Guest Actress in a Comedy Series − Laverne Cox − nominiert
  • Outstanding Guest Actress in a Comedy Series − Natasha Lyonne − nominiert
  • Outstanding Directing for a Comedy Series − Jodie Foster − nominiert
  • Outstanding Writing for a Comedy Series − Liz Friedman & Jenji Kohan − nominiert
  • Outstanding Casting for a Comedy Series − Jennifer Euston − gewonnen
  • Outstanding Single-Camera Picture Editing for a Comedy Series − William Turro − gewonnen
  • Outstanding Single-Camera Picture Editing for a Comedy Series − Shannon Mitchell − nominiert
  • Outstanding Single-Camera Picture Editing for a Comedy Series − Michael S. Stern − nominiert
  • Favorite Streaming Series − Orange Is the New Black − gewonnen
  • Best Television Series – Musical or Comedy − Orange Is the New Black − gewonnen
  • Best Cast – Television Series − Orange Is the New Black − gewonnen
  • Best Actress in a Television Series – Musical or Comedy − Taylor Schilling − gewonnen
  • Best Supporting Actress – Series, Miniseries, or Television Film − Laura Prepon − gewonnen
  • Best Supporting Actress – Series, Miniseries, or Television Film − Uzo Aduba − nominiert
  • Program of the Year − Orange Is the New Black − nominiert
  • Outstanding New Program − Orange Is the New Black − gewonnen
  • Best Comedy Series − Orange Is the New Black − nominiert
  • Best New Series − Orange Is the New Black − nominiert
  • Best Episodic Comedy − Liz Friedman & Jenji Kohan − nominiert
  • Best Episodic Comedy − Sian Heder − nominiert
  • Best Cast Chemistry – TV series − Orange Is the New Black − nominiert
  • Bingeworthy TV series − Orange Is the New Black − gewonnen
  • Breakthrough Actress − Danielle Brooks − gewonnen
  • We Love to Hate You − Pablo Schreiber − gewonnen

2015:

  • 41th Annual People’s Choice Awards:
  • Favorite TV Dramedy – Orange Is the New Black − gewonnen
  • Best Musical or Comedy Series – Orange Is the New Black − nominiert
  • Best Actress in a Musical or Comedy Series – Taylor Schilling − nominiert
  • 26th Producers Guild of America Awards:
  • Best Episodic Comedy – Mark A. Burley, Sara Hess, Jenji Kohan, Gary Lennon, Neri Tannenbaum, Michael Trim, Lisa I. Vinnecour – nominiert
  • 67th Writers Guild of America Awards:
  • Best Comedy Series – Orange Is the New Black − nominiert
  • Best Episodic Comedy – Nick Jones – nominiert
  • Best Television Series – Musical or Comedy – Orange Is the New Black − nominiert
  • Best Actress – Television Series Musical or Comedy – Taylor Schilling – nominiert
  • Best Supporting Actress – Series, Miniseries or Television Film – Uzo Aduba – nominiert
  • Outstanding Drama Series − Orange Is the New Black − nominiert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ‘Orange Is the New Black’ Renewed For 3 Seasons By Netflix. In: deadline.com. 5. Februar 2016. Abgerufen am 5. Februar 2016.
  2. Synchronkartei: "Orange Is the New Black". In: synchronkartei.de. Abgerufen am 22. September 2014.
  3. Nellie Andreeva: Netflix Eyeing Second Original Series – Comedy From ‘Weeds’ Creator Jenji Kohan. In: deadline.com. 22. Juli 2011. Abgerufen am 7. September 2013.
  4. Nellie Andreeva: Netflix, Lionsgate TV Closing Deal For Jenji Kohan’s ‘Orange Is The New Black’ Comedy. In: deadline.com. 11. November 2011. Abgerufen am 7. September 2013.
  5. Nellie Andreeva: Taylor Schilling To Star In Jenji Kohan’s Netflix Series ‘Orange Is The New Black’. In: deadline.com. 30. August 2012. Abgerufen am 7. September 2013.
  6. Leslie Goldberg: Jason Biggs to Co-Star in Netflix’s 'Orange Is the New Black' (Exclusive). In: hollywoodreporter.com. 12. September 2012. Abgerufen am 7. September 2013.
  7. Nellie Andreeva: Duo Cast In Netflix’s ‘Orange Is The New Black’, Don Stark Upped On VH’s ‘Bounce’. In: deadline.com. 17. September 2012. Abgerufen am 7. September 2013.
  8. Chris Serico: Netflix series 'Orange is the New Black' filming in Rockland. In: brooklyn.news12.com. 7. März 2013. Abgerufen am 7. September 2013.
  9. Nellie Andreeva: Netflix Renews ‘Orange Is The New Black’ For Second Season. In: deadline.com. 27. Juni 2013. Abgerufen am 7. September 2013.
  10. Billy Nilles: 'Orange Is the New Black' Season 2: Laura Prepon will only return for one episode. In: blog.zap2it.com. 11. September 2013. Abgerufen am 13. September 2013.
  11. Bernd Michael Krannich: Orange Is the New Black: Nebendarstellerin in den Hauptcast befördert. In: Serienjunkies.de. 19. Juli 2013. Abgerufen am 7. September 2013.
  12. Riema Al-Khatib: Orange Is the New Black: Eine Beförderung und eine Gastrolle für Staffel 2. In: Serienjunkies.de. 6. August 2013. Abgerufen am 7. September 2013.
  13. Riema Al-Khatib: Orange is the New Black: Uzo Aduba zur Hauptdarstellerin befördert. In: Serienjunkies.de. 13. August 2013. Abgerufen am 7. September 2013.
  14. Riema Al-Khatib: Orange Is the New Black: Laura Prepon ist nur noch Nebendarstellerin. In: Serienjunkies.de. 15. August 2013. Abgerufen am 7. September 2013.
  15. Thomas Zimmer: Orange is the New Black: Sneak Peak auf Staffel 2. In: Serienjunkies.de. 24. April 2014. Abgerufen am 24. April 2014.
  16. Bernd Michael Krannich: Orange is the New Black: Netflix bestellt 3. Staffel. 5. Mai 2014. Abgerufen am 5. Mai 2014.
  17. Laura Prepon: It’s official!! Season 3!! #oitnb #alexvause #backtothebighouse. In: TV by the Numbers date=2014-05-05. Abgerufen am 5. Mai 2014.
  18. Nellie Andreeva: Nick Sandow & Selenis Leyva Upped To Regulars On ‘Orange Is The New Black’; Damon Wayans Jr. On ‘New Girl’. In: deadline.com. 5. Mai 2014. Abgerufen am 5. Mai 2014.
  19. Henning Harder: Orange is the New Black: Mehr von Black Cindy in Staffel 3. In: Serienjunkies.de. 17. Mai 2014. Abgerufen am 16. Juni 2014.
  20. Adam Arndt: Orange Is the New Black: Samira Wiley, Laura Prepon in Staffel 3. In: Serienjunkies.de. 12. Juni 2014. Abgerufen am 16. Juni 2014.
  21. Adam Arndt: Orange is the New Black: Mary Steenburgen in 3. Staffel. In: Serienjunkies.de. 16. Juni 2014. Abgerufen am 16. Juni 2014.
  22. Hypable: ‘Orange is the New Black’ season 3 promotes Dascha Polanco to series regular
  23. Michael Ausiello: Orange Is the New Black Renewed for Season 4 at Netflix. In: TVLine.com. 15. April 2015. Abgerufen am 15. April 2015.
  24. Loryn Pörschke: Orange Is the New Black: Lea DeLaria wird zur Hauptdarstellerin. In: Serienjunkies.de. 30. Mai 2015. Abgerufen am 5. Juni 2015.
  25. Loryn Pörschke: Orange Is the New Black: Jackie Cruz wird zur Hauptdarstellerin. In: Serienjunkies.de. 27. Mai 2015. Abgerufen am 5. Juni 2015.
  26. Orange Is the New Black: Season 1. In: zap2it.com. Abgerufen am 7. September 2013.
  27. Bernd Michael Krannich: Orange is the New Black: Netflix hat Startdatum für Staffel 2 enthüllt. In: Serienjunkies.de. 15. Februar 2014. Abgerufen am 15. Februar 2014.
  28. Loryn Pörschke: Review Orange is the New Black 1x01: Pilot. In: Serienjunkies.de. 17. Juli 2013. Abgerufen am 7. September 2013.
  29. Maria Gruber: Orange Is the New Black – Review, Staffel 1. In: myFanbase. 1. Januar 2015. Abgerufen am 1. Januar 2015.
  30. 10 Best TV Episodes of 2013. EW.com, 24. Dezember 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013 (englisch).
  31. Orange is the New Black: Season 1. In: metacritic.com. Abgerufen am 20. Mai 2015.
  32. Orange is the New Black : Season 2. In: metacritic.com. Abgerufen am 20. Mai 2015.