Planes (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelPlanes
OriginaltitelPlanes
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2013
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
JMK 6[2]
Stab
RegieKlay Hall[3]
DrehbuchJeffrey M. Howard[4]
ProduktionTraci Balthazor
MusikMark Mancina[4]
SchnittJeremy Milton
Synchronisation

Planes ist eine US-amerikanische computeranimierte Abenteuerkomödie in 3D, die von den DisneyToon Studios produziert wurde und von Walt Disney Studios Motion Pictures vertrieben wird.

Die Kinopremiere war am 9. August 2013 in den Vereinigten Staaten. Ab dem 29. August desselben Jahres[3] lief der Film in Deutschlands Kinos. Ursprünglich war nur eine Veröffentlichung auf DVD und Blu-ray geplant.[5]

Die Fortsetzung Planes 2 – Immer im Einsatz lief am 14. August 2014 in den deutschen Kinos an.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
--Flominator 11:05, 1. Jul. 2017 (CEST)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dusty, ein Sprühflugzeug, angelehnt an den Air Tractor AT-502 mit einem Pratt & Whitney PT6 Triebwerk.
  • Skipper Riley, eine Chance Vought F4-U "Corsair" und Dustys Lehrmeister.
  • Ishani, ein Pan-Asian Champion aus Indien, schön und gefährlich. Ihr Design wurde an die AeroCanard FG angelehnt.
  • Chug, ein Tanklaster, ist Dustys Kumpel und hilft ihm, wo er kann.
  • Dottie, ein Gabelstapler, ist Dustys Freundin und Mechanikerin.
  • Leadbottom, Dustys Chef, ein Doppeldeckeragrarflugzeug, inspiriert von der Avro 504 und der Boeing-Stearman.
  • Heidi, ein Rennflugzeug und der Schwarm von El Chupacabra. Die Form entspricht am ehesten einer Cessna 401 mit dem V-Leitwerk einer Beechcraft Bonanza.
  • Ripslinger ist Dustys Gegner, eine Einzelanfertigung aus Kohlenstofffaser und Fiberglas. Laut Disney ein Eigenentwurf, erinnert sie aber stark an eine Curtiss-Wright XP-60B oder an die Supermarine Spitfire F22.
  • Ned and Zed, Ripslingers Kumpane. Ihr Design entspricht am ehesten dem einer Zivko Edge 540.
  • Bulldog, eine De Havilland DH.88 Comet und der älteste im Rennzirkus.
  • El Chupacabra, eine Granville Gee Bee R-1, kommt aus Mexiko und ist ein echter Angeber und Macho.
  • Bravo und Echo, zwei Boeing F/A-18E " Super Hornet" gehören zur Staffel der "Luftpiraten" und sind Dusty wohlgesinnt.
  • Colin Cowling, ein Prallluftschiff (englisch Blimp) und der Sportkommentator beim „North American Wings Around the Globe“-Wettrennen.
  • Roper, ein Gabelstapler und der Schiedsrichter beim „North American Wings Around the Globe“-Wettrennen.
  • Franz alias Fliegenhosen, ein deutsches "fliegendes Auto" vom Typ Aerocar.
  • Brent Mustangburger, ein 1964 Ford Mustang Coupe.
  • Harland the Pitty.
  • Hector Vector, inspiriert vom Sikorsky UH-60L "Black Hawk".

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher[6]
Dusty Dane Cook Martin Halm
Skipper Riley Stacy Keach Alexander Duda
Dottie Teri Hatcher Constanze Lindner
Bulldog John Cleese Donald Arthur
Ishani Priyanka Chopra Kalpna Joshi
Heidi (Im US-Original Rochelle) Julia Louis-Dreyfus Marie Bäumer
Franz Fliegenhosen Oliver Kalkofe Oliver Kalkofe
Echo Val Kilmer Matthias Dolderer
Brent Mustangburger Brent Musburger Kai Ebel
Bravo Anthony Edwards Christian Weygand
Ripslinger Roger Craig Smith Matthias Klie
El Chupacabra Carlos Alazraqui Torben Liebrecht

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film spielt in der Welt von Disney/Pixars Cars.[5] Executive Producer war John Lasseter, der bereits für Cars und Cars 2 zuständig war.

Am 20. August 2011 wurde auf der D23 Expo angekündigt, dass Jon Cryer im englischen Original seine Stimme dem Protagonisten Dusty leihen werde. Cryer schied später aus der Produktion aus und wurde durch Dane Cook ersetzt. Eine abgeänderte Version des Trailers wurde am 27. Februar 2013 herausgegeben.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Mit Planes bringt Disney eine fliegende Sicherheitskopie von Pixars “Cars” in die Kinos, ohne eigene Ideen einzubringen. “Planes” macht mit der formelhaften Struktur des Films und den klischierten Charakteren auch keinen Hehl daraus, welches Zielpublikum man gerne ins Kino locken möchte. Für die jüngsten Kinozuschauer ist das Abenteuer entsprechend ein kurzweiliger Spass, für die erwachsenen Begleitpersonen wird der Film aber zur Geduldsprobe.“

animationsfilme.ch[7]

„Es sollte eigentlich schon für sich sprechen, wenn man erwähnt, dass „Planes“ eigentlich als reine DVD-Produktion gedacht war. Doch durch den immensen Beliebtheitsgrad des „Cars“-Franchises haben sich die Macher wohl gedacht, dass man durch einen weltweiten Kinostart noch etwas mehr einnehmen kann. Leider ist dadurch nun ein Film auf den großen Leinwänden zu sehen, der in vielerlei Hinsicht unausgereift ist.“

filmfutter.com[8]

Videospiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 6. August 2013 ist das auf dem Film basierende Videospiel Disney's Planes der Disney Interactive Studios für die Konsolen Nintendo Wii U, Nintendo Wii, Nintendo 3DS sowie Nintendo DS verfügbar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Planes. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Oktober 2013 (PDF; Prüf­nummer: 140 277 V).
  2. Alterskennzeichnung für Planes. Jugendmedien­kommission.
  3. a b Kleiner Kalender online Kinostart Planes, abgerufen am 22. Juni 2013
  4. a b IMDb Planes, abgerufen am 23. Juni 2013
  5. a b Animationsfilme.ch Planes: Disneys Flugzeuge kommen doch ins Kino, abgerufen am 22. Juni 2013
  6. Planes. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 19. August 2013.
  7. Animationsfilme.ch - Kritik zu Planes (2013)
  8. Filmkritik Planes (2013), von Dirk Roos auf filmfutter.com