Provinz Awa (Chiba)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Awa (rot), heute Teil der Präfektur Chiba
Farbholzschnitt von Hiroshige mit einer Darstellung der Bucht von Kominato in der Provinz Awa

Awa (jap. 安房国, Awa no kuni), auch Bōshū (房州) oder seltener Anshū (安州) genannt, war eine der historischen Provinzen Japans und ist heute Teil der Präfektur Chiba.

Die Provinz befand sich an der Spitze der Bōsō-Halbinsel und grenzte an die Provinz Kazusa, von der sie 718 abgeteilt wurde. Beide zusammen werden auch als Nansō (南総, „Süd-Fusa“) bezeichnet, nach der Vorläuferprovinz von Kazusa. Sie bestand aus vier Bezirken (kōri) Asahina (朝夷郡, heute: Asai-gun), Awa (安房郡), Heguri (平群郡, heute: Hei-gun) und Nagasa (長狭郡).

Die Provinzhauptstadt (kokufu) lag im Bezirk Heguri. Obwohl ihr Standort noch nicht entdeckt wurde, nimmt man ihn für den Stadtteil Fuchū – eine alternative Bezeichnung für Hauptstadt – von Minamibōsō an.

Es existierte eine gleichnamige Provinz Awa auf der Insel Shikoku, die jedoch im Japanischen unterschiedlich geschrieben wird.

Literatur[Bearbeiten]

  • Noboru Koyama: Japanese Students At Cambridge University In The Meiji Era, 1868-1912: Pioneers For The Modernization Of Japan. Lulu.com, Tokyo 2004, ISBN 1411612566, S. 109.
  • Jacqueline Ilyse Stone: Original Enlightenment and the Transformation of Medieval Japanese Buddhism (= Studies in East Asian Buddhism, Band 12). University of Hawaii Press, Honululu 2003, ISBN 0824827716, S. 243.

35.174722222222140.01694444444Koordinaten: 35° N, 140° O