Provinz Sagami

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Karte der japanischen Provinzen, Sagami rot markiert

Die Provinz Sagami (jap. 相模国, Sagami no kuni), auch Sōshū (相州), war eine der historischen Provinzen Japans. Sie lag auf einem großen Teil der heutigen Präfektur Kanagawa (ohne die Städte Yokohama und Kawasaki). Sagami grenzte an Izu, Kai, Musashi und Suruga.

Die alte Hauptstadt (kokufu) lag beim modernen Hiratsuka.

Während der Kamakura-Zeit war in der Stadt Kamakura in der Provinz der Sitz des regierenden Shogunats und war somit politisches und kulturelles Zentrum des Landes. In der Sengoku-Zeit war die Hauptburg von Sagami bei Odawara, meist wurde es jedoch von der größeren Nachbarprovinz Musashi mit regiert.

35.436111111111139.31972222222Koordinaten: 35° N, 139° O