Psalmvertonung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Psalmen der Bibel wurden vielfach und von zahlreichen Komponisten vertont. Die meisten Psalmen finden sich im Buch der Psalmen, es gibt aber entsprechende Texte auch in anderen Teilen des Tanach und im Neuen Testament. Häufig dienen auch einzelne Verse den Komponisten als Grundlage für ein ganzes Werk.

Psalmvertonungen nach Musikepochen geordnet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psalmen im gregorianischen Gesang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psalmen in der Musik der Renaissance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Reformationspsalmen wurden im 16. Jahrhundert von Clément Marot und nach dessen Tod von Théodore de Bèze in Verse gesetzt; diese 150 Psalmen Davids werden als Genfer Psalter bezeichnet. Claude Goudimel schuf für die recht einfach gehaltenen Melodien mehrstimmige Psalmenvertonungen, wodurch der Psalter eine starke Rezeption erfuhr.
  • Paschal de l’Estocart (1539–1584) war ein reformierter Kirchenkomponist der französischen Renaissance. Zahlreiche Psalmvertonungen gehen auf ihn zurück.
  • João Lourenço Rebelos Werk enthält einige Psalmvertonungen.

Psalmen in der Musik des Barock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psalmen in der Musik der Romantik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Felix Mendelssohn Bartholdy vertonte eine Vielzahl von Psalmen (2, 5, 22, 24, 31, 42, 43, 66, 91, 93, 95, 98, 100, 114, 115), einige davon mehrfach, Details siehe Liste der Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy
  • Otto Nicolai vertonte sechs Psalmen für Doppelchor a cappella (Ps. 13, 31, 84, 97, 100) sowie den Psalmus 54 für zehnstimmigen Doppelchor a cappella.
  • Antonín Dvořák (1841–1904):
    • Biblische Lieder op. 99 für Singstimme und Klavier (1894)
    • Biblische Lieder op. 99 für Singstimme und Orchester (1895)

Psalmen in der Musik des 20. Jahrhunderts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander Zemlinsky vertonte 1910 die Psalm en 13, 23 und 83 für gemischten Chor und Orchester.
  • Zoltán Kodály vertonte 1923 den 55. Psalm in seinem Werk Psalmus Hungaricus für Tenor, gemischten Chor, Knabenchor und Orchester
  • Psalmensinfonie von Igor Strawinski (Pss. 38, 39 und 150), komponiert 1930, rev. 1948
  • Das große Abend- und Morgenlob, op. 37 von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow enthält Passagen mit den Psalmen 103 und die sechs Psalmen oder Hexapsalm, russ. Shesopsalmiyeg, das sind die Psalmen 3, 37, 62, 87, 102 und 142, die in dieser Reihenfolge als Einheit betrachtet werden
  • Chichester Psalms von Leonard Bernstein, dreiteilige Suite, komp. 1965
  • Lateinische Psalmkompositionen von Jules Van Nuffel, darunter In convertendo Dominus (1926)
  • In die mehrstimmigen Gesänge der Gemeinschaft von Taizé fließen immer wieder Psalmverse ein. Manche (ältere) dieser Psalmengesänge aus Taizé (Laudate omnes gentes, Ubi caritas) wurden in Gesang- und Gebetbücher der katholischen Kirche und evangelischer Kirchen übernommen
  • Steve Reich verwendete Texte aus den Psalmen 19, 34, 18 und 150 für seine Komposition "Tehillim" (=Psalmen) von 1981
  • David Chesky veröffentlichte 1997 die Three Psalms for String Orchestra (I - Death, II - Reflection, III - Resurrection) und Psalms 4, 5 & 6 - Remembrance For The Victims Of The Modern Holocausts (IV - Sorrow, V - Aftermath, VI - Rage and Despair)

Psalmen in der populären Musik des 20. und 21. Jahrhunderts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Text des Evergreens By the Rivers of Babylon von Boney M. besteht aus den ersten vier Versen des Psalms 137, der vom Babylonischen Exil der Juden handelt
  • Auch der Popsong By the Waters of Babylon von Don McLeans Album American Pie beruht auf dem Text des Psalms 137. Es handelt sich bei diesem Song um die Bearbeitung eines Kanons von Philip Hayes (1738–1797)
  • Die irische Band U2 verarbeitete in ihrem Hit 40" aus dem Jahr 1983 Psalm 40
  • Die Industrial-Metal-Gruppe Ministry veröffentlichte 1992 ein Lied mit dem Titel Psalm 69
  • Die Hamburger Crossover-Band 4Lyn veröffentlichte auf ihrem 5. Album Hello (2008) einen Titel namens Shadow Valley, dessen Refrain mit den Worten “As I walk through the valley of the shadows of death” beginnt
  • E Nomine vertonte den Psalm 23
  • Christoph Zehendner veröffentlichte im Jahr 2000 die CD Beziehungen − Fenster in die Welt der Psalmen, auf der er einige Psalmen in Sprache und Musik unserer Zeit übersetzt hat

Psalmvertonungen nach Einzelpsalmen geordnet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zählweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Psalmen werden unterschiedlich nummeriert im Masoretischen Text und in der Septuaginta bzw. Vulgata, entsprechend weichen auch die Übersetzungen ab. Evangelische Übersetzungen folgen in der Zählung dem masoretischen Text, ältere katholische der Septuaginta bzw. der Vulgata. So finden sich in Stellenangaben manchmal auch beide Nummern, dabei wird die Zählung nach der Septuaginta in Klammern nachgestellt.

Tabelle der Psalmenzählungen
Masoretischer Text Septuaginta Anmerkung
Ps 1–8 Ps 1–8 Zählung gleich
Ps 9–10 Ps 9 LXX zählt Pss. 9 u. 10 als einen Psalm
Ps 11–113 Ps 10–112 hebräische Zählung geht um 1 voraus
Ps 114–115 Ps 113 LXX zählt 114 u. 115 als einen Psalm
Ps 116 Ps 114–115 griech. als zwei Psalmen gezählt. Ps 115 beginnt mit Vers 10
Ps 117–146 Ps 116–145 hebräische Zählung geht um 1 voraus
Ps 147 Ps 146–147 griech. als zwei Psalmen gezählt. Ps 147 beginnt mit Vers 12
Ps 148–150 Ps 148–150 Zählung gleich

Vertonungen von Psalm 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe auch Psalm 19 unter Vertonungen

Vertonungen von Psalm 22[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 24[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 25[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 46[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 47[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Willi Vogl (* 1961) Ihr Völker alle, klatscht in die Hände! Komposition 2009 für 3stimmigen Frauen- oder Mädchenchor und Orgel
  • Florent Schmitt (1870–1958) Psaume XLVII op.38 für Sopran-Solo, gemischten Chor, Orchester und Orgel

Vertonungen von Psalm 62[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jakob Gruchmann (* 1991) Mein Fels und meine Hilfe, Motette für sechsstimmigen Chor

Vertonungen von Psalm 84[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 90[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Willi Vogl (* 1961) Damit wir klug werden – Kantate für Sopran solo, dreistimmigen Frauenchor und Orchester. Korrespondierende Komposition zur gleichnamigen Losung des Evangelischen Kirchentags in Stuttgart 2015

Vertonungen von Psalm 91[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 94[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen der Bußpsalmen (Ps 6, Ps 32, Ps 38, Ps 51, Ps 102, Ps 130, Ps 143)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 100[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 121[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonung von Psalm 122[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Wallfahrtslied wurde sehr oft vertont. Besonders im Vereinigten Königreich erklag I was glad durch die Vertonung von Hubert Parry seit 1902 bei allen großen Krönungen und Hochzeiten erklungen

Vertonung von Psalm 126[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonung von Psalm 128[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Siefert (1586–1666) Selig ist, der gepreiset für zwei vierstimmige Chöre

Vertonungen von Psalm 130 (De profundis)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen von Psalm 137[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ludwig Keller, An Babels Wassern saßen wir, a-moll

Vertonungen von Psalm 139[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Sebastian Bach (1685–1750): Eingangschor der Kantate Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz (Psalm 139, Vers 23)
  • Paul Blumenthal (1843–1930): Psalm 139 (Vers 23 und 24)
  • Johann Nepomuk David (1895–1977): Psalm 139 (Herr, du erforschest mich) für gemischten Chor
  • Ernst Pepping (1901–1981): Der 139. Psalm (Herr, du erforschest mich) für Alt-Solo, 4stimmigen gemischten Chor und Orchester
  • Franz Koglmann (* 1947): 139. Psalm für Mezzosopran, Trompete, Posaune und Tuba
  • David Evan Thomas (* 1958): The Wings of the Morning (O Lord, thou hast searched me); 2003 for medium voice and piano. Text: englisch in der King-James-Bibel
  • Rudi Spring (* 1962): Psalm 139 (op. 68c; 1997) für Alt, gemischten Unisono-Chor und Orgel. Text: deutsch von Martin Buber
  • Joseph Scrivener(?): Psalm 139 for medium voice and piano (?)
  • Hartmut Naumann Musik, Text Ute Passarge, Bis an das Ende der Zeit, nach Psalm 139 in "My life is in your hands, Strube Verlag

Andere Einordnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psalmen in der osmanischen Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Übertragung der ersten 14 Psalmen aus dem Genfer Psalter durch Wojciech Bobobwski alias Ali Ufki ins Türkische

Psalmen im Gotteslob und im Evangelischen Gesangbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zahlreiche Psalmengesänge finden sich auch im katholischen Gotteslob und im Evangelischen Gesangbuch
  • Das Freiburger Kantorenbuch enthält die Antwortpsalmen aller Sonn- und Festtage der drei Lesejahre im katholischen Wortgottesdienst für solistischen Kantorengesang (Vorsängerverse), Gemeinde (Kehrverse) und Orgel. Die Musik in barocker bis spätromantischer Tonsprache schöpft aus dem Reichtum der englischen liturgischen Musik, insbesondere der dort gebräuchlichen Rezitationsmodelle. Textgrundlage ist der von Benediktinern erstellte und erprobte Münsterschwarzacher Psalter als gut singbare Psalmenübertragung im deutschsprachigen Raum

Vespern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im katholischen Raum wurden von der Renaissance bis zum 18. Jahrhundert zahlreiche musikalische Vespern komponiert, darunter die Marienvesper von Claudio Monteverdi. Wie bei der Marienvesper Monteverdis enthalten diese musikalischen Vespern viele Psalmvertonungen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TWV 7 nennt die Psalmen mit den Nummern 6, 8, 23, 34, 69, 71, 72, 92, 93, 96, 100, 104, 111, 113, 115, 117, 118, 121, 125, 145, 147 und 149
  2. EG Nr. 1
  3. Zuerst veröffentlicht auf dem Album Jesus commands us to go

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helen Geyer und Birgit Johanna Wertenson (Hg.): Psalmen. Kirchenmusik zwischen Tradition, Dramatik und Experiment, böhlau verlag Köln Weimar Wien 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Psalms – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Verarbeitungen