Michael Venus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Venus Tennisspieler
Michael Venus
Michael Venus 2015 bei den French Open
Nation: NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Geburtstag: 16. Oktober 1987
Größe: 191 cm
Gewicht: 85 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts
Trainer: Pat Harrison
Preisgeld: 918.677 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 11:15
Höchste Platzierung: 274 (25. Juli 2011)
Doppel
Karrierebilanz: 88:71
Karrieretitel: 7
Höchste Platzierung: 15 (12. Juni 2017)
Aktuelle Platzierung: 15
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 12. Juni 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Michael Venus (* 16. Oktober 1987 in Auckland) ist ein neuseeländischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Venus gewann bislang drei Einzel- und elf Doppeltitel auf der Future Tour. Auf der Challenger Tour gewann er bis jetzt sieben Doppelturniere. Zum 15. Juli 2013 durchbrach er erstmals die Top 200 der Weltrangliste im Doppel. Am 23. Mai 2015 gewann er gemeinsam mit Mate Pavić das Doppel der Open de Nice Côte d’Azur 2015 und damit sein erstes Turnier auf der ATP World Tour. 2016 gewannen die beiden zu Saisonbeginn die Turniere in Auckland und Montpellier, sowie im Juni das Turnier in ’s-Hertogenbosch. Die Saison 2017 bestritt Venus mit seinem neuen Partner Ryan Harrison. Im Mai gelang den beiden in Estoril ihr erster gemeinsamer Titelerfolg. Den größten Erfolg ihrer Karriere feierten sie kurz darauf bei den French Open 2017/Herrendoppel, als sie als ungesetztes Doppel nach einem Finalsieg gegen Santiago González und Donald Young das Grand-Slam-Turnier gewannen.

Michael Venus spielt seit 2010 für die neuseeländische Davis-Cup-Mannschaft. Für diese trat er in sieben Begegnungen an, wobei er im Einzel eine Bilanz von 8:5 und im Doppel eine von 1:5 aufzuweisen hat.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (1)
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (6)
ATP Challenger Tour (8)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (3)
Sand (3)
Rasen (1)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 23. Mai 2015 FrankreichFrankreich Nizza Sand KroatienKroatien Mate Pavić NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
RumänienRumänien Horia Tecău
7:64, 2:6, [10:8]
2. 16. Januar 2016 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz KroatienKroatien Mate Pavić Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
7:5, 6:4
3. 7. Februar 2016 FrankreichFrankreich Montpellier Hartplatz (i) KroatienKroatien Mate Pavić DeutschlandDeutschland Alexander Zverev
DeutschlandDeutschland Mischa Zverev
7:5, 7:64
4. 21. Februar 2016 FrankreichFrankreich Marseille Hartplatz (i) KroatienKroatien Mate Pavić IsraelIsrael Jonathan Erlich
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming
6:2, 6:3
5. 11. Juni 2016 NiederlandeNiederlande ’s-Hertogenbosch Rasen KroatienKroatien Mate Pavić Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dominic Inglot
SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen
3:6, 6:3, [11:9]
6. 7. Mai 2017 PortugalPortugal Estoril Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison SpanienSpanien David Marrero
SpanienSpanien Tommy Robredo
7:5, 6:2
7. 10. Juni 2017 FrankreichFrankreich French Open Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison MexikoMexiko Santiago González
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Young
7:65, 6:74, 6:3
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 6. Juli 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Winnetka Hartplatz IndienIndien Yuki Bhambri IndienIndien Somdev Devvarman
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock
2:6, 6:2, [10:8]
2. 21. Juli 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Binghamton Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bradley Klahn AustralienAustralien Adam Feeney
AustralienAustralien John-Patrick Smith
6:3, 6:4
3. 16. November 2013 JapanJapan Yokohama Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bradley Klahn ThailandThailand Sanchai Ratiwatana
ThailandThailand Sonchat Ratiwatana
7:5, 6:1
4. 8. Februar 2014 IndienIndien Chennai Hartplatz IndienIndien Yuki Bhambri IndienIndien N. Sriram Balaji
SlowenienSlowenien Blaž Rola
6:4, 7:63
5. 27. April 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Savannah Sand SerbienSerbien Ilija Bozoljac ArgentinienArgentinien Facundo Bagnis
RusslandRussland Alex Bogomolov junior
7:5, 6:2
6. 13. Juni 2014 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham Rasen AustralienAustralien Rameez Junaid BelgienBelgien Ruben Bemelmans
JapanJapan Gō Soeda
4:6, 7:61, [10:6]
7. 5. April 2015 IsraelIsrael Raʿanana Hartplatz KroatienKroatien Mate Pavić AustralienAustralien Rameez Junaid
KanadaKanada Adil Shamasdin
6:1, 6:4
8. 18. April 2015 TurkeiTürkei Mersin Sand KroatienKroatien Mate Pavić ItalienItalien Riccardo Ghedin
IndienIndien Ramkumar Ramanathan
5:7, 6:3, [10:4]

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 26. Juli 2015 KolumbienKolumbien Bogotá Hartplatz KroatienKroatien Mate Pavić FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
TschechienTschechien Radek Štěpánek
5:7, 3:6
2. 25. Oktober 2015 SchwedenSchweden Stockholm (1) Hartplatz (i) KroatienKroatien Mate Pavić Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Monroe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock
5:7, 2:6
3. 21. Mai 2016 FrankreichFrankreich Nizza Sand KroatienKroatien Mate Pavić KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
KolumbienKolumbien Robert Farah
6:4, 4:6, [8:10]
4. 25. September 2016 FrankreichFrankreich Metz Hartplatz (i) KroatienKroatien Mate Pavić ChileChile Julio Peralta
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
3:6, 6:74
5. 23. Oktober 2016 SchwedenSchweden Stockholm (2) Hartplatz (i) KroatienKroatien Mate Pavić SchwedenSchweden Elias Ymer
SchwedenSchweden Mikael Ymer
1:6, 1:6
6. 30. Oktober 2016 SchweizSchweiz Basel Hartplatz (i) SchwedenSchweden Robert Lindstedt SpanienSpanien Marcel Granollers
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock
3:6, 4:6

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. 9. September 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Hartplatz Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Hao-ching SchweizSchweiz Martina Hingis
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
1:6, 6:4, [8:10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]