Region Moesa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Region Moesa
Basisdaten
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton GraubündenKanton Graubünden Graubünden (GR)
Hauptort: Roveredo
BFS-Nummer: 1847
Fläche: 496,06 km²
Höhenbereich: 253–3281 m ü. M.
Einwohner: 8566[1] (31. Dezember 2019)
Bevölkerungsdichte: 17 Einw. pro km²
Karte
Karte von Region Moesa

Die Region Moesa ist eine Verwaltungseinheit des Kantons Graubünden in der Schweiz, die durch die Gebietsreform auf den 1. Januar 2016 entstand. Die Region besteht aus dem Misox sowie dem Calancatal.

Die Region Moesa ist mit dem bis zum 31. Dezember 2015 bestehenden Bezirk Moesa identisch.

Die Kreise Calanca und Roveredo wurden auf den 31. Dezember 2015 aufgelöst, der Kreis Misox blieb noch bis zum 31. Dezember 2017 für überkommunale Aufgaben weiter bestehen.

Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Region Moesa gehören folgende Gemeinden:
Stand: 1. Januar 2017

Wappen Name der Gemeinde Einwohner
(31. Dezember 2019)
Fläche
in km²[2]
Einw.
pro km²
Buseno
Buseno 89 11,15 8
Calanca
Calanca 200 37,72 5
Cama
Cama 552 14,99 37
Castaneda
Castaneda 274 3,96 69
Grono
Grono 1406 37,12 38
Lostallo
Lostallo 805 50,87 16
Mesocco
Mesocco 1344 164,77 8
Rossa
Rossa 151 58,89 3
Roveredo
Roveredo (GR) 2581 38,80 67
San Vittore
San Vittore 841 22,06 38
Soazza
Soazza 319 46,42 7
Santa Maria in Calanca
Santa Maria in Calanca 109 9,31 12
Total (12) 8566 496,06 17

Veränderungen im Gemeindebestand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Region Moesa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Regionalporträts 2021: Kennzahlen aller Gemeinden. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2019 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Bundesamt für Statistik Generalisierte Grenzen 2020.