Route der Industriekultur – Bochum – Industriekultur im Herzen des Reviers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jahrhunderthalle
Dahlhauser Heide
Gedenktafel Heinrich Kämpchen
Schauspielhaus
Bahnhof Langendreer
Kortumpark
Deutsches Bergbaumuseum
Inschrift der Polnischen Arbeiterbank Bank Robotników, Am Kortländer 2, Bochum

Bochum – Industriekultur im Herzen des Reviers ist die 29. Themenroute der Route der Industriekultur.

Diese Themenroute wurde Ende März 2014 erstmals vom Regionalverband Ruhr (RVR) veröffentlicht, zusammen mit den damals noch in Vorbereitung befindlichen Routen 27 (Eisen & Stahl), 28 (Wasser) und 30 (Gelsenkirchen). Im Juli 2021 wurde sie nochmal überarbeitet, wobei sich die Reihenfolge der Stationen änderte, einige Stationen neu aufgenommen und andere gelöscht wurden.

Unter den 85 Stationen befinden sich Zechen, Hütten- und Stahlwerke, Infrastrukturen der Eisenbahn und Schifffahrt, Siedlungen und bergbaunahe Einrichtungen, Kirchen und Friedhöfe, Kulturstätten und Firmen, Halden, Wander- und Lehrpfade, Symbole wie die Glocke des Bochumer Vereins und Landschaftsbauwerke wie der Kemnadersee.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Änderungen sind in kursiv dargestellt.

Symbole der Route der Industriekultur: Besucherzentrum RouteIndustriekultur Besucherzentrum Symbol.svg Ankerpunkt RouteIndustriekultur Ankerpunkt Symbol.svg Panorama RouteIndustriekultur Panorama Symbol.svg Siedlung RouteIndustriekultur Siedlung Symbol.svg.

2021 wurden folgende Stationen aus der Route entfernt:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]