Route der Industriekultur – Geschichte und Gegenwart der Ruhr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruhrquelle am Ruhrkopf
Der Möhnesee
Ruhr-Viadukt
Schlebuscher Erbstollen
Zeche Wohlverwahrt
Villa Hügel
Neukircher Schleuse
Kettwiger See
Aquarius Wassermuseum
Wasserkraftwerk Raffelberg
Die Skulptur Rheinorange

Geschichte und Gegenwart der Ruhr ist der Name der Themenroute 12 der Route der Industriekultur. Sie beschäftigt sich mit der Ruhr, ihrer Funktion für die Wasser- und Energiewirtschaft, als Verkehrsweg für die Schifffahrt und für die Eisenbahn, als Ausgangspunkt für die Industrialisierung und ihrer Nutzung als Naherholungsraum und Kulturlandschaft.

Veränderungen an der Route durch den Betreiber Regionalverband Ruhr sind kursiv gekennzeichnet. Seit 2011 hat der RVR auch die Reihenfolge umgedreht, sie zählt seitdem von der Quelle bis zur Mündung. 2019 überarbeitet der Verband erneut die Route, sie enthält aktuell 103 Stationen.

  1. Ruhrquelle
  2. Besucherbergwerk Ramsbeck (neu ab 2019)
  3. Hennetalsperre (neu ab 2013)
  4. Biggetalsperre
  5. Möhnetalsperre
  6. Sorpetalsperre (neu ab 2019)
  7. Laufwasserkraftwerk Wickede siehe auch Liste von Wasserkraftwerken in Deutschland
  8. Laufwasserkraftwerk Warmen
  9. Laufwasserkraftwerk Schwitten siehe auch Liste von Wasserkraftwerken in Deutschland
  10. Wasserwerk Warmen (neu ab 2019)
  11. Obere Ruhrtalbahn
  12. Kettenschmiedemuseum Fröndenberg
  13. Informationszentrum aqua publik
  14. Rohrmeisterei Schwerte
  15. Ruhrflutbrücke Schwerte-Ergste, siehe auch Liste der Ruhrbrücken
  16. Pumpwerk Westhofen
  17. Buschmühle (neu ab 2013)
  18. Hohensyburg RouteIndustriekultur Panorama Symbol.svg
  19. Pumpspeicherkraftwerk Koepchenwerk
  20. Hengsteysee
  21. Energiewirtschaftlicher Wanderweg Herdecke (neu ab 2012)
  22. Ruhrviadukt Herdecke
  23. Burg Wetter
  24. Kraftwerk Harkort
  25. Gemeinschaftswasserwerk Volmarstein
  26. Villa Bönnhoff, Wetter (neu ab 2012)
  27. Haus Schede
  28. Schlebuscher Erbstollen (neu ab 2012)
  29. Wasserturm Bommerholz
  30. Berger-Denkmal auf dem Hohenstein RouteIndustriekultur Panorama Symbol.svg
  31. Wasserkraftwerk Hohenstein
  32. Ruhrviadukt Witten
  33. Stahlhammer Bommern (neu im Jahr 2011), siehe Liste der Baudenkmäler in Witten
  34. Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia
  35. Zeche Nachtigall RouteIndustriekultur Ankerpunkt Symbol.svg
  36. Kohlenniederlage Nachtigall und Nachtigallbrücke (letztere neu ab 2019)
  37. Villa Friedrich Lohmann sen. (neu ab 2019)
  38. Villa Gustav Lohmann (neu ab 2019)
  39. Villa Friedrich Lohmann jun. (neu ab 2019)
  40. Villa Albert Lohmann (neu ab 2019)
  41. Haus Berger (neu ab 2019)
  42. Verbund-Wasserwerk Witten
  43. Edelstahlwerk Witten
  44. Ruhrschleuse Herbede
  45. Privatbrennerei Sonnenschein
  46. Edelstahlfabrik Lohmann
  47. Kemnader See
  48. Brückenwärterhaus und Lake-Brücke (neu ab 2019), siehe auch Liste der Baudenkmäler in Witten
  49. Schleuse Blankenstein und Wasserwerk Stiepel
  50. Stanzwerk
  51. Stadtmuseum Hattingen (neu)
  52. Henrichshütte Hattingen RouteIndustriekultur Ankerpunkt Symbol.svg
  53. Ruhrtalbahn
  54. Birschel-Mühle
  55. Haus Weile und Gahlener Kohlenweg (beide neu ab 2019)
  56. Leinpfad unterhalb des Isenbergs
  57. Schwimmbrücke Dahlhausen
  58. Schleuse Dahlhausen (neu ab 2013)
  59. Bergbauwanderweg Dahlhausen
  60. Eisenbahnmuseum Bochum RouteIndustriekultur Ankerpunkt Symbol.svg
  61. Bahnhof Dahlhausen (neu ab 2019)
  62. Villa Vogelsang
  63. Horster Mühle
  64. Schleuse Horst
  65. Zeche Wohlverwahrt
  66. Holteyer Hafen
  67. Dinnendahl‘sche Fabrik
  68. Historische Kläranlage Rellinghausen
  69. Zeche Heinrich
  70. Bahnhof Kupferdreh und Museumsbahn Hespertalbahn
  71. Kulturlandschaft Deilbachtal
  72. Baldeneysee
  73. Zeche Carl Funke
  74. Villa Hügel RouteIndustriekultur Ankerpunkt Symbol.svg
  75. Villa Werden (neu ab 2019), heute eine Wohnanlage in der ehemalige Tuchfabrik der Gebrüder Feulgen
  76. Neukircher Schleuse
  77. Abtei Werden
  78. Papiermühlenschleuse Werden
  79. Kettwiger Stausee
  80. Laufwasserkraftwerk und Schleuse Kettwig
  81. Scheidt‘sche Hallen (neu ab 2019), Teil der Tuchfabrik Scheidt, siehe Liste der Baudenkmäler in Kettwig
  82. Eisenbahnbrücke Kettwig
  83. Schloss Landsberg
  84. Kloster Saarn
  85. Leder- und Gerbermuseum in der Lederfabrik Abel
  86. Villa Joseph Thyssen
  87. Textilfabrik J. Caspar Troost
  88. Ruhrschleuse Mülheim (neu ab 2019) und Wasserbahnhof Mülheim
  89. Laufwasserkraftwerk Kahlenberg
  90. RWW-Hauptverwaltung
  91. Stadt-Viadukt und Ruhrbrücke Mülheim
  92. Ringlokschuppen und Camera Obscura
  93. Mannesmannröhren-Werke
  94. Friedrich Wilhelms-Hütte
  95. Aquarius Wassermuseum RouteIndustriekultur Ankerpunkt Symbol.svg
  96. Rhein-Ruhr-Hafen Mülheim
  97. Wasserkraftwerk Raffelberg
  98. Solbad Raffelberg
  99. Ruhrschleuse Duisburg und Ruhrwehr Duisburg
  100. Innenhafen Duisburg (neu ab 2019) RouteIndustriekultur Ankerpunkt Symbol.svg
  101. Museum der Deutschen Binnenschifffahrt RouteIndustriekultur Ankerpunkt Symbol.svg
  102. Haniel Museum
  103. Rheinorange

Symbole der Route der Industriekultur: Besucherzentrum RouteIndustriekultur Besucherzentrum Symbol.svg Ankerpunkt RouteIndustriekultur Ankerpunkt Symbol.svg Panorama RouteIndustriekultur Panorama Symbol.svg Siedlung RouteIndustriekultur Siedlung Symbol.svg

Seit der ersten Veröffentlichung der Route wurden folgende Stationen entfernt:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]