Sailaufer Forst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
?
Hilfe zu Wappen
Sailaufer Forst
Deutschlandkarte, Position des gemeindefreien Gebiets Sailaufer Forst hervorgehoben

Koordinaten: 50° 3′ N, 9° 18′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Aschaffenburg
Fläche: 14,35 km2
Einwohner: 0 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 0 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: AB, ALZ
Gemeindeschlüssel: 09 6 71 458
Lage des gemeindefreien Gebiets Sailaufer Forst im Landkreis Aschaffenburg
AlzenauKahl am MainKarlstein am MainKleinostheimStockstadt am MainGroßostheimMainaschaffMömbrisJohannesberg (Bayern)GlattbachWiesener ForstForst Hain im SpessartHeinrichsthaler ForstHeinrichsthaler ForstWaldaschaffer ForstSchöllkrippener ForstSailaufer ForstRohrbrunner ForstRothenbucher ForstDammbachDammbachGoldbach (Unterfranken)GeiselbachWesterngrundSchöllkrippenKleinkahlWiesen (Unterfranken)Krombach (Unterfranken)SommerkahlBlankenbachHösbachSailaufHaibach (Unterfranken)HeigenbrückenHeinrichsthalLaufachWeibersbrunnRothenbuchWaldaschaffBessenbachMespelbrunnHeimbuchenthalDammbachWeibersbrunnAschaffenburgHessenLandkreis MiltenbergLandkreis Main-SpessartKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Gemeindefreies Gebiet
Gemeindefreies Gebiet Sailaufer Forst

Der Sailaufer Forst ist ein 14,35 km² großes gemeindefreies Gebiet im Landkreis Aschaffenburg im bayerischen Spessart. Das Gebiet ist komplett bewaldet und wird von der Eselshöhe durchzogen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Forst liegt östlich der namensgebenden Gemeinde Sailauf. Die höchste Erhebung ist die Steigkoppe mit 502 m ü. NN. Im südwestlichen Teil Forstes liegen 19 Exklaven von Sailauf und zwei der Gemeinde Laufach.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde
Sommerkahl
Schöllkrippener Forst
(Gemeindefreies Gebiet)
Gemeinde
Sailauf
Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Gemeinde
Heigenbrücken
Gemeinde
Laufach
Forst Hain im Spessart
(Gemeindefreies Gebiet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedenkstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Schwabenheiligen

Im Sailaufer Forst befinden sich zwei Gedenkstätten:

  • Die achteckige Sandsteinsäule „Am Schwabenheiligen“ liegt an der Straße von Sailauf zum Engländer. Es handelt sich um eine Gedenkstätte für den Mitte des 18. Jahrhunderts verunglückten Revierjägers Schwab. Erst 100 Jahre später (1850) wurde dieser Stein mit Inschrift von Schwabs Nachfahren gesetzt, nämlich der Familie des lokalen Brauers und Gastwirts Johann Adam Bergmann. Dieser war der Vater des Automobilunternehmers Theodor Bergmann.
  • Ca. 1,5 km weiter führt der vom Wanderparkplatz am Schwabenheiligen ausgehende Weg zum „Kurzen Heiligen“ (am Eselsweg an der Gemarkungsgrenze zu Laufach). Das ist ein Bildstock, der an einen an dieser Stelle geschehenen Mord an dem Revierförster Kurz durch einen Wilderer Mitte des 19. Jahrhunderts erinnert. Das die Tat darstellende Bild wurde im Laufe der Jahre mehrfach ausgewechselt, zuletzt 1980.

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Naturschutzgebiete liegen teilweise auf dem Gebiet des Sailaufer Forstes:

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Sailaufer Forst führen die Kreisstraße AB 2 (Spessart-Höhenstraße) und im Lohrgrund die AB 23.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sailaufer Forst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).