Saint-Pourçain-sur-Sioule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Pourçain-sur-Sioule
Wappen von Saint-Pourçain-sur-Sioule
Saint-Pourçain-sur-Sioule (Frankreich)
Saint-Pourçain-sur-Sioule
Staat Frankreich
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département (Nr.) Allier (03)
Arrondissement Moulins
Kanton Saint-Pourçain-sur-Sioule
Gemeindeverband Saint-Pourçain Sioule Limagne
Koordinaten 46° 18′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 46° 18′ N, 3° 17′ O
Höhe 226–306 m
Fläche 35,55 km²
Einwohner 5.182 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 146 Einw./km²
Postleitzahl 03500
INSEE-Code
Website www.ville-saint-pourcain-sur-sioule.com

Rathausplatz

Saint-Pourçain-sur-Sioule ist eine französische Gemeinde mit 5.182 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Allier in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie ist Teil des Arrondissements Moulins und Sitz des Gemeindeverbandes Saint-Pourçain Sioule Limagne.

Die Umgebung von Saint-Pourçain ist bekannt für den hier angebauten Wein, den Saint-Pourçain (AOC).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kleinstadt liegt etwa 25 Kilometer nordwestlich von Vichy, am Fluss Sioule, in den hier die Bouble und der Gaduet einmünden. Wenige Kilometer weiter mündet die Sioule in den Allier.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist benannt nach dem hl. Portian (Pourçain, gestorben um 532), einem befreiten Sklaven, der Mönch wurde und sich für die unter den Überfällen des Merowingerkönigs Theuderich I. leidende Bevölkerung einsetzte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013 2018
Einwohner 4799 5088 5345 5199 5159 5263 5046 4972 5182
Quellen: Cassini und INSEE

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Saint-Pourçain gibt es mehrere staatliche und kirchliche Schulen.

Darunter ist das Lycée und Collège Blaise de Vigenère die Bildungseinrichtung mit der größten Anzahl an Schülern. Seit 2005 besteht eine Schulpartnerschaft mit dem Ortenburg-Gymnasium im bayerischen Oberviechtach, mit dem jährlich ein gemeinsamer Schüleraustausch durchgeführt wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heiligkreuz-Kirche (Église Sainte-Croix), ehemalige Benediktiner-Abteikirche (10.–13. Jahrhundert) mit bedeutendem Chorgestühl, (Monument historique)[1]
  • Uhrturm (Beffroi) von 1480, (Monument historique)[2]
  • Fünf-Bogen-Brücke von 1736, 1988 verbreitert, heute nach Charles de Gaulle benannt[3]
  • Musée de la Vigne et du Terroir, Weinbaumuseum, untergebracht im Maison du Bailli (16. Jahrhundert).

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Saint-Pourçain-sur-Sioule

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Allier. Flohic Editions, Band 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-053-1, S. 960–964.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heiligkreuz-Kirche in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Heiligkreuz-Kirche in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Brücke auf structurae.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Saint-Pourçain-sur-Sioule – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien