Schloss Elmau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Elmau
Schloss Elmau Logo.JPG
Stadt Krün
Adresse In Elmau 2
Website www.schloss-elmau.de
Hotelinformationen
Eröffnung 1916
Leitung Dietmar Müller-Elmau
Klassifizierung 5 Sterne
Mitarbeiter 330 (2017)[1]
Umsatz /Gast/Tag ca. € 400 (2011)[2]

19,8 Mio. EUR (2011)[1]

Ausstattung
Zimmer 150
Restaurants 6
Foto des Hotels

Koordinaten: 47° 27′ 43″ N, 11° 11′ 10″ O

Schloss Elmau von Nordosten (von der Elmauer Alm aus) gesehen
Schloss Elmau, Zufahrt und Eingangsseite von Osten

Schloss Elmau ist ein von Carl Sattler in Formen der Reformarchitektur während des Ersten Weltkriegs von 1914 bis 1916 erbauter vierflügeliger, zweigeschossiger Gebäudekomplex mit ausgebautem Walmdach, Turm und Vorhallen. Es liegt oberhalb der Ortschaft Klais, Gemeinde Krün im Landkreis Garmisch-Partenkirchen auf 1008 Meter Höhe am Fuß des Wettersteingebirges (Oberbayern).

Das Gebäude ist als Baudenkmal in die Bayerische Denkmalliste eingetragen.[3] Der Südflügel bietet heute auf sechs Stockwerken Zimmer für Gäste an. Die Reformarchitektur ist hier nicht mehr erkennbar. Das Schloss Elmau gehört zur Allianz The Leading Hotels of the World.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde der Name Elmau im Jahr 1395 urkundlich erwähnt. Der Name kommt von Elmen-Aue. Elme ist eine abgeleitete Form der Baumart Ulme. Der Name bedeutet also: Eine mit Ulmen bewachsene Aue. Die urzeitliche, von einem Gletscher und Meer geformte Topographie mit ihren Moränen und Buckelwiesen, auf denen Schloss Elmau steht, ist 60 Millionen Jahre alter Meeresgrund. Die Aue (der Drüsselgraben, der eingebettet zwischen dem Wamberg im Norden und der Wettersteinwand im Süden liegt) steht unter Naturschutz, „vor allem wegen der vielen geschützten Blumen wie der Enziane, die im Frühjahr die Huckel und Hügel mit einem blauen Teppich überziehen.“[4]

Ab 1542 wurde Elmau mit Einödhöfen, einer Sägemühle und einem Gasthaus bebaut. Als sich die Bewirtschaftung nicht mehr lohnte, verkauften die Bauern ihren Besitz an zwei Verehrerinnen König Ludwigs II., der sich um 1870 ein Königshaus am Schachen errichten ließ und stets im Gut Elmau übernachtete. Zum Schloss ließ sich König Ludwig mit Pferdekutsche oder -schlitten hinauffahren. Nach dem Tod des Märchenkönigs im Jahr 1886 verlor das Anwesen dann gänzlich an Bedeutung, der Schachenweg ist aber heute noch beliebt, um den rund 850 Meter höheren Schachen (Höhe 1866 Meter) zu erwandern.

Bau von Schloss Elmau und Anfangszeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1912 erwarb Carl Sattlers Schwager, der Schriftsteller, Philosoph und Theologe Johannes Müller das Einödanwesen. Ab 1914 gelang im Laufe von zwei Jahren mit wesentlicher finanzieller Unterstützung durch Elsa von Michael (Waldersee), geb. Haniel,[5] Bau und Eröffnung (Pfingsten 1916) einer Institution, die laut Müller als "Freiraum des persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens"[6] dienen sollte. Gäste sollten hier durch das Erlebnis der Stille in der Natur, sowie durch Konzerte und Tanzabende "im Sinne der Bergpredigt selbstvergessen, unbewusst und unmittelbar wie die Kinder ihrem göttlichen Wesen gewahr werden können."[6] Bereits im Jahre 1916 wurden pro Jahr über hundert Konzerte veranstaltet, vom Klavier- über Lieder- und Kammermusikabende bis hin zu gelegentlichen Orchesterkonzerten und Oratorienaufführungen. Insbesondere durch Elly Ney[7] wurden die Kammerkonzerte - bewusst begrenzt auf Mozart, Beethoven und Schubert - zu einer festen Einrichtung. Zu den engsten Freunden und Gästen von Johannes Müller zählten damals unter anderem Adolf von Harnack, ein Theologe mit antijudaistischer Einstellung,[8][9] sowie der Theologe Ernst Troeltsch,[10] der an eine „göttliche Weltbestimmung des Deutschtums“ glaubte und sich gegen die „Weltagitation der westlich-demokratischen Ideen“ wandte.[11] Der Thronfolger des Hauses Baden und Generalmajor Prinz Max von Baden, ein enger Freund von Cosima Wagner, erhoffte sich von Müller die Heilung seiner Angstattacken und die Überwindung seiner seelischen Isolation.[12]

Neben der großen Anzahl an Zimmern verfügte Elmau über einen großen Speisesaal mit Zehnertischen, Tanzsaal mit Bühne, Turmzimmern, Trinkstüberl, Aufenthaltsraum mit Terrasse, Salettl, Innenhof, weiträumige Flure, mehrere Treppenhäuser, Freibad, Badehaus und bot kostenlose Unterbringung, Betreuung und ein Abenteuerprogramm für Kinder an.

Während der Zeit des Nationalsozialismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im dritten Reich war das Schloss Elmau in vielerlei Hinsicht ein ambivalenter Ort der Widersprüche. Johannes Müller, der bis dato oftmals betonte, dass er die Juden als Ergebnis seiner Lebenserfahrung liebe, da Ihnen ein "messianischer Instinkt" zu eigen sei, wandelte sich im April 1933 plötzlich in einen Verehrer Adolf Hitlers, den er als "Werkzeug in Gottes Hand" und Anführer der "nationalen Revolution des Gemeinnutzes über den Eigennutz"[13] sah. Gleichzeitig bezeichnete er im April 1933 den Biologismus und den Antisemitismus der Nationalsozialisten öffentlich als "Schande für Deutschland", die ihm "Schamesröte ins Gesicht treibe".[13] Infolgedessen geriet Müller als "Judenfreund" ins Visier des Propagandaministeriums und mehrere Maßnahmen gegen Ihn wurden angestrebt, jedoch aus verschiedenen Gründen nicht durchgeführt.

Im Nachklang dieser Ereignisse verbot Müller den Hitlergruß auf Schloss Elmau. Zudem galt das Schloss nicht als offen antisemitisch und wurde somit vorerst nicht zu einem bevorzugten Hotel der nationalsozialistischen Funktionseliten.[13]

Dennoch: Hitler war für Müller „das Empfangsorgan für die Regierung Gottes und Sender der ewigen Strahlen“. Die gewaltsamen kirchenpolitischen Maßnahmen der Nationalsozialisten und der Deutschen Christen (DC), einschließlich der Einführung des „Arierparagraphen“ in der Kirche, rechtfertigte er ausdrücklich.[14] Sein Sohn Hans-Michael (1901–1989) habilitierte in Jena (einem Zentrum der Deutschen Christen), war ab 1933 „Adjutant“ des Reichsbischofs Ludwig Müller[15] und Staatskommissar des evangelischen Presseverbandes, bevor er eine Professur in Jena und dann in Königsberg erhielt.[16] Ab 1935 waren Juden in Elmau unerwünscht,[17] es kam zum Bruch mit Schwager Carl Sattler, der in zweiter Ehe mit Thea Weil verheiratet war, die zum Kreis der Verfolgten gehörte. Ab 1942 wurde ein Teil des Schlosses an die Wehrmacht verpachtet, die das Haus als Erholungsheim für Soldaten nutzte. 1943 versuchte Alexander Schmorell, Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose, via Elmau in die Schweiz zu fliehen. Als klar wurde, dass dies nicht gelingen wird, musste er nach München zurück, wo er denunziert, verhaftet und schließlich hingerichtet wurde.[18] 1944 wurde das Schloss schließlich in ein Lazarett umgewandelt. Da Müller-Sohn Dieter ab 1942 Kriegsdienst an der Ostfront leisten musste - er fiel April 1943 in der Ukraine -,[19] führte Dr. Odoardo Ducci Mesirca die Geschicke.

Nachkriegszeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Kriegsende 1945 wurde Johannes Müller in einem Entnazifizierungsverfahren wegen Verherrlichung von Hitler in Wort und Schrift als Hauptschuldiger (Kriegsverbrecher) verurteilt und sein Anteil an Grund und Gebäuden enteignet. Initiator des Verfahrens war Dr. Philipp Auerbach, bayrischer Staatskommissar für rassisch, religiös und politisch Verfolgte. Dieser übernahm das Schloss 1947 ohne Rechtstitel und betrieb es, nachdem es kurze Zeit als Lazarett und Winterkampfschule der US-Armee diente, dann als Erholungsheim für Tuberkulose-Kranke, Displaced Persons und Überlebende des Holocaust.[20] Dr. Henri Heitan, Chefarzt des Joint Distribution Committee in Feldafing, hatte Elmau ausfindig gemacht und beschlossen, dort ein Erholungsheim für Überlebende einzurichten. Direktor war der Lederindustrielle Jakob Rosenberg.[21][22] Überlebende konnten sich dabei für jeweils 14 Tage in Elmau erholen.

Die Familie Müller klagte schließlich gegen das Urteil der Spruchkammer[23] und hatte Erfolg. Auch, dass die Gräfin von Waldersee ihren Hälfte-Anteil von Schloss Elmau nicht abgab, führte dazu, dass die Enteignung nicht durchgeführt wurde. Johannes Müller starb am 4. Januar 1949 in Elmau. 1951 konnten die beiden Haupterben Bernhard und Sieglinde Müller das Anwesen vom bayerischen Staat pachten, Mesirca stellte ihnen sein Wissen zur Verfügung und „dieses durch sechsjährige Fremdnutzung heruntergekommene Schiff ohne entsprechendes Startkapital wieder in Fahrt zu bringen“[24] gelang. Dr. Auerbach wurde 1951 aufgrund des in der Nachkriegszeit grassierenden Antisemitismus wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten in dem vom Generalanwalt geführten Landesamt für Wiedergutmachung verhaftet. Er nahm sich nach seiner Verurteilung 1952 im Gefängnis das Leben. Zwei Jahre später wurde er von einem Untersuchungsausschuss des Bayerischen Landtages in vollem Umfang rehabilitiert.[25]

Die endgültige Vermögensübertragung erfolgte 1960. Sieglinde Müller und Mesirca heirateten 1954. Die Elmauer Troika formte das Haus zu einer unvergleichlichen Kultur- und Erholungseinrichtung. Auch kinderreiche Familien und Normalverdiener konnten sich einen Aufenthalt leisten. Der Betrieb wurde über fünf Jahrzehnte bis 1992 von Mesirca geführt.[26]

Ab Ende der 1950er Jahre: Musik, Tanz und intellektuelles Leben in Schloss Elmau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikalisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik und der Tanz spielte eine zentrale Rolle im kulturellen Angebot des Hauses. Bereits Johannes Müller hatte in seinen Schriften und Vorträgen wiederholt die Bedeutung von Musik und Tanz für das menschliche Wohlbefinden betont:

„Die Musik ist die Lebensfülle und Wirkenskraft, die uns allein die Unendlichkeit und den unvorstellbaren Schaffensüberfluss der Gottheit erfahren lässt und infolgedessen herzbewegend und sinnerfüllend in die Tiefe unserer Seele dringt. Sie gibt uns eine Ahnung von der himmlischen Sphärenmusik in reiner Harmonie. Darum ist die Musik auch ein Erwecker unendlicher Sehnsucht und unfassbarer Rührung der Seele in uns, in der wir den Hauch der Gottheit verspüren.“

Und an anderer Stelle:

„Die Kunst bringt uns ein Aufatmen der Seele in der metaphysischen Sphäre, die ihre Heimat ist. Sie versetzt uns in den himmlischen Rhythmus des Lebens. Sie hebt uns aus den Eitelkeiten der Vergänglichkeit empor und weckt das in uns, was wir eigentlich sind. Von hier aus verstehe ich die ungeheure Bedeutung, welche die Musik in den vergangenen hundert Jahren in Europa gewonnen hat. Sie ist die einzige unmittelbare Wirkung von Gott aus auf die im Materialismus der Anschauungen und des Lebens verschütteten und schier erstickten Seelen.“[27]

Die Stimmung der Elmau damals und ihrer Tanzabende hat der Maler Harrison Compton um 1930 eingefangen. Neben dem Morgentanz und den regelmäßigen Elmauer Tanzabenden mit den Pianisten Otto Ludwig, genannt Ötte, und Thomas Wellens jeden Mittwoch und jeden Samstag fanden regelmäßig Tanzseminare (u. a. mit Bernhard Wosien und seiner Tochter Gabriele) sowie Musikwochen, Konzerte und Lesungen statt. Viele Elmauer und Elmauerinnen tanzten barfuß, Quadrillenunterricht erteilte Hans-Jürgen Zimmermann.

„Bezahlt wurde nicht mit Geld, sondern mit Tischzetteln, auf die man seine Zimmernummer und sein Getränk schrieb und die man den Helfern in die Hand drückte. Am Ende kam alles auf die Rechnung. So gab es auch immer Bleistift und Papier, um irgendetwas zu zeichnen.“[28]

Die Haustöchter gaben dem Elmauer Leben seine ganz besondere Prägung. Laut Martin Cramer[29] wirkte diese Einrichtung stark erzieherisch auf die Gäste. Das Frühstück holte man sich selbst an der Ausgabestelle bei der Küche ab.

„Man ist in vielen Dingen gänzlich auf sich selbst gestellt, und es gibt Dinge, die man einer Helferin, weil sie eine Dame ist, gar nicht zumutet.“

Martin Cramer[30]

Elmauer Tanzabende wurden schon in den 90er Jahren, begleitet von Herrn Wellens und Hans-Jürgen Zimmermann, in Hamburg, Leipzig, Dresden und in weiteren Städten veranstaltet. Seit Februar 2015 spielt Bojana Simic im Schloss Nymphenburg zum Elmauer Tanzabend in München.

Sieglinde Mesirca formte unterdessen die Elmauer Musikwochen zu einer renommierten internationalen Einrichtung und prägte das kulturelle Geschehen über vier Jahrzehnte bis 1996. Wilhelm Kempff (ab 1929), Detlef Kraus (ab 1944), der Cellist Ludwig Hoelscher, einer der wichtigsten Künstler im NS-Staat, der Bariton Hermann Prey, Peter Pears und Yehudi Menuhin (ab 1963) musizierten regelmäßig. International wurde Elmau ab Januar 1959, als der deutsch-britische Dirigent Hans Oppenheim[31][32] die ersten Englisch-Deutschen Musiktage auf Schloss Elmau initiierte. Hierbei traten der britische Komponist und Pianist Benjamin Britten, der Tenor Peter Pears und der Gitarrist und Lautenist Julian Bream in mehreren Konzerten auf.[33] Diese Englisch-Deutschen Musiktage wurden mehrere Jahre lang wiederholt, wobei auch Pears und Bream mehrmals wiederkehrten. Im August 1960 trat erstmals das Londoner Amadeus-Quartett mit einer Serie von Kammerkonzerten auf. Neben Elmauer „Hausmusikern“ wie Otto Ludwig wurden externe Künstler zu Konzerten eingeladen. In den folgenden Jahren musizierten neben vielen anderen das Stuttgarter Melos Quartett, die Pianisten Alfred Brendel und Friedrich Gulda, der Geiger Gidon Kremer (ab 1980) und der Bariton Thomas Quasthoff.

Mit der Übernahme durch Dietmar Müller-Elmau wurden der Morgentanz und die regelmäßigen Tanzabende mit der Pianistin Bojana Simic abgeschafft. Gestrichen wurde auch die rotierende Tischordnung, welche täglich neu von der Elmauer Hausdame festgelegt wurde.

„Schlimm ist der Platz in der Mitte. Du bist immer der Dritte! Links ist das Thema höchst brisant, rechts tönt es weniger interessant. Auch das Gegenüber wär' nicht so übel, doch dazwischen steht leider der Blumenkübel… So wirst Du hin und her gerissen, kurzum: die Mitte ist be…!“

Gertrud Grünzig-Lumbeck: Elmauer Blätter[34]

Literarisches und Geistiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1957 tagte die Schriftstellervereinigung Gruppe 47 mit ingeborg Bachmann und Marcel Reich-Ranicki in Schloss Elmau. Auch die Internationale Gesellschaft für Tiefenpsychologie führte unter der Leitung von Karlfried Graf Dürckheim und dem Zenmeister Pater Enomiya-Lassalle regelmäßig Tagungen zu Themen wie "Abendländische Therapie und östliche Weisheit" oder "Verantwortung der Wissenschaft vor dem Menschen" durch.[35] Schloss Elmau im Zustand vor der Renovierung von 1997 wird oft mit dem Hotel im Roman Der Zauberberg verglichen. Auch der Humorist und Schriftsteller Loriot, sowie Schriftsteller und Filmemacher Alexander Kluge zählten zu den Stammgästen des Hotels.[36]

Im Thriller Toggle von Florian Felix Weyh tagt eine internationale Konferenz auf Schloss Meltau, das bis ins Detail Schloss Elmau nachempfunden wurde. Im Roman nimmt der Philosoph Reimar Dijkerhoff, als Vorbild diente Peter Sloterdijk, an einer entscheidenden Konferenz teil, ähnlich der Elmauer Symposien. Auch der Ort des Showdowns des Thrillers ist dem Hochtal von Elmau nachempfunden.[37]

Der Südflügel nach dem Großbrand

Übernahme durch Dietmar Müller-Elmau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgestattet mit Vermögen durch den Verkauf seiner Firma Fidelio (Hotelsoftware),[38] pachtete der heutige Mehrheits-Gesellschafter Dietmar Müller-Elmau[39] 1997 das Haus und startete seinen exklusiven Wellness-Tourismus. Bei der Übernahme war für Mueller-Elmau besonders eine "Aufhebung des Zwangs zur Gemeinschaft" von Bedeutung. Hierfür hob er die Tischordnungen auf, schaffte die morgendlichen Tanzstunden ab, halbierte die Anzahl der restlichen Tanzveranstaltungen und sägte in einem symbolischen Akt die großen Gemeinschaftstische in der Mitte durch.[40] Seit 1998 wurde Schloss Elmau vor allem durch die Zusammenarbeit mit Prof. Christoph Schmidt von der Hebrew University in Jerusalem, Prof. Gabriel Motzkin vom van Leer Institut in Jerusalem und Prof. Michael Brenner vom Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig Maximilians Universität München auch zu einem regelmäßigen Treffpunkt insbesondere jüdischer Geisteswissenschaftler aus aller Welt.[41]

Eröffnung 2007 Luxury Spa & Cultural Hideaway[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2005 zerstörten ein Großbrand und in dessen Folge große Mengen von Löschwasser zwei Flügel und zwei Drittel aller Zimmer des Schlosses. Der Wiederaufbau des Schlosses sowie des Badehauses begann im April 2006 nach Plänen von Dietmar Müller-Elmau, Christoph Sattler, André Behncke und dem Architekturbüro dblb aus München und kostete 40 Millionen Euro, 25 davon zahlte die Versicherung. Der Schlossherr, der nach dem Brand „endlich grausam genug war, die letzten Gesellschafter rauszukaufen“,[42] eröffnete am 20. Juni 2007 nach vierzehnmonatiger Bauzeit das Haus als „Luxury Spa & Cultural Hideaway“. Dietmar Müller-Elmau ist Geschäftsführer und Mehrheits-Gesellschafter, weitere Anteile sind in den Händen seiner Geschwister und eines Münchner Anwalts.[2] Das operative Geschäft überlässt Müller-Elmau Nikolai Bloyd, denn „Hotelier wäre ich ein denkbar schlechter, dazu bin ich viel zu spontan“. 2011 boten 130 Zimmer Platz für 210 Erwachsene und 120 Kinder, der Umsatz pro Gast und Tag lag 2011 bei rund 400 Euro.[2] Das 500 Quadratmeter große orientalische Hammām wurde nach gemeinsamen Plänen des Schlossherrn und Ahmet Irdiligil aus Bodrum im Juli 2008 fertiggestellt.

Eröffnung 2015 Schloss Elmau Retreat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Elmau Retreat

Am 21. März 2015 wurde nach zweijähriger Bauzeit das Schloss Elmau Retreat eröffnet. Heute werden in Schloss Elmau jährlich mehr als zweihundert musikalische Veranstaltungen durchgeführt. Neben der Klassischen Musik hat sich dabei in den vergangenen Jahren auch die Jazzmusik eine feste Position gesichert.[43] Neben den musikalischen Konzerten finden auch regelmäßig literarische Veranstaltungen und Symposien statt. Das Hotel ist Mitglied der Hotelallianz The Leading Hotels of the World und strebt heute u. a. die Auseinandersetzung mit der Geschichte von Schloss Elmau – insbesondere der vom Nationalsozialismus geprägten – an. Es möchte zu einem kulturellen Zentrum, zum Tagungs- und Vortragsort hinsichtlich deutscher Ideen- und Kulturgeschichte, Theologie und Philosophie sowie der problematischen Verschränkung von Religion und Politik in weltpolitischen Fragen werden. In die Schlagzeilen geriet Müller-Elmau durch den G7-Gipfel, die Schwarzbauten s.  u., den Verkaufsstart eines Chalet-Dorfes s.  u. sowie durch seine persönlichen Einladungen an Vertreter der Politik. Viele CSU- und Freie-Wähler-Politiker nahmen das kostenlose Abendessen und die deutlich verbilligten Preise für Suiten im Elmau Retreat dankend an.[44]

G7-Gipfel 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der G7-Gipfel 2015 fand am 7./8. Juni 2015 auf Schloss Elmau statt.[45][46] Vorbereitende Arbeiten in der Umgebung des Hotels wurden bereits ab 2014 durchgeführt.[47] Straßen wurden asphaltiert und mit Straßengräben versehen, ein Hubschrauberlandeplatz angelegt und vieles mehr. Um den Tagungsort wurde eine 8 km lange Sicherheitszone errichtet und es wurde der Einsatz von etwa 20.000 Polizisten vorgesehen.[48] Die Kosten des Gipfels, ursprünglich durch die bayerische Landesregierung mit 130 Millionen Euro veranschlagt, betrugen nach internen Daten des Innenministeriums ca. 200 Millionen Euro; Rolf von Hohenhau, Präsident des Bundes der Steuerzahler in Bayern, ging von 360 Millionen Euro aus.[49] Bei dem Gipfel nahmen die Staats- und Regierungschefs von USA, Kanada, Japan, Frankreich, Großbritannien, Italien und Deutschland teil. Hier wurde eine Dekarbonisierung der Industriegesellschaften vereinbart und somit die Grundlage für den Klimavertrag von Paris geschaffen. Greenpeace lobte den Gipfel auf Twitter mit der Aussage "Elmau delivered".[50]

Gut Elmau, Verkaufsstart Chalet-Dorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

König Ludwig II. unterhielt im Gut Elmau[51] eine Wohnung. Hier übernachtete er immer dann, wenn er sich alljährlich zu seinem Geburts- und Namenstag am 25. August für einige Tage auf das von ihm erbaute Königshaus am Schachen begab. Pächter von Gut Elmau war bis zum Frühjahr 2012 jahrzehntelang die Familie John und Barbara Brooke. Das Haus wird heute von Dietmar Müller-Elmau geführt. Ohne gültige Bauleitplanung bewirbt ein Prospekt Chalets, die im Bereich des Alpenguts gebaut werden sollen und für zwei Millionen Euro angeboten werden. Die Gefahr, dass aus seinem Chalet-Dorf nichts wird, hält Müller-Elmau „für gering“.[52]

Elmauer Alm-Hütte, erbaut 1927

Elmauer Alm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Elmauer Alm wurde 1927 als Almhütte erbaut und zu Beginn der 1950er Jahre zur Gästebewirtung ausgebaut; sie gehört zu Schloss Elmau. Sie liegt 1380 Meter Luftlinie nördlich des Schlosses, etwa 30 Gehminuten von diesem entfernt auf einem 1203 Meter hohen Bergrücken. Hier erfolgte 2013 der vierte Schwarzbau. Die Hütte wurde mit einem zusätzlichen Stockwerk mit Seiteneingang und Glasfensterfront aufgestockt.[52] Dies ist neben dem Badehaus, dem Bau-Parkplatz auf Naturschutzflächen und dem Partyzelt auf dem Hubschrauber-Landeplatz der vierte Schwarzbau in Elmau. Bei Wanderern ist die Hütte als Einkehr- und Etappenziel zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald wegen ihres ausgezeichneten Rundblicks sehr beliebt, der von der Zugspitze im Westen über die Alp- und Dreitorspitze, das Wetterstein- und Karwendelgebirge bis hin zur Soierngruppe im Osten reicht. Bei idealen Witterungsbedingungen mit guter Fernsicht reicht der Blick bis weit ins Tiroler Land hinein.

Elmauer Kapelle

Elmauer Kapelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Elmauer Kapelle nahe dem Gut Elmau wurde 1778 erbaut und 1781 von Josef Degenhart aus Telfs mit Außen- und Innenfresken geschmückt. Das barocke Baudenkmal mit Dachreiter wurde 1994 von Grund auf renoviert.

Aussengemälde: oben Flucht nach Ägypten, links der Hl. Andreas, rechts der Hl. Bartholomäus. Das Deckengemälde zeigt die „Krönung Mariens“.[53]

Freundeskreis Elmau e.V.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein Freundeskreis Elmau wurde 1952 gegründet. Er diente der Jugendpflege und Jugendfürsorge, Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich Studentenhilfe und Förderung bedürftiger Personen im Sinne von § 53 der Abgabenordnung. Der Satzungszweck wurde insbesondere durch Vermittlung und Finanzierung von Erholungsplätzen zunächst auf Schloss Elmau für minderbemittelte Studenten und Erholungsbedürftige verwirklicht. Mit Schließung des Gut Elmau stehen dem Verein keine Unterbringungsmöglichkeiten mehr zur Verfügung und er wurde daher zum 31. Dezember 2014 aufgelöst.

Die Elmau im Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Elmau – Eine Familien- und Schlossgeschichte. Dokumentarfilm Deutschland 1999, Bayerisches FS, Regie Thomas Honickel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schloss Elmau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The Schloss Elmau Career Experience. In: Homepage Schloss Elmau. 4. Mai 2018, abgerufen am 4. Mai 2018.
  2. a b c Nicole Amrein: Dieter Müller-Elmau – Mit Fidelio fing alles an, Fachmagazin Hotelier 11/2011, B+L Verlag, Schlieren, S. 59 f. abgerufen am 27. Juni 2015.
  3. Aktennummer D-1-80-122-8
  4. Dietmar Müller-Elmau: Die Geschichte von Schloss Elmau. Elmau, o. J., S. 3 und auf der Website des Schlosses
  5. Gräfin Elsa von Waldersee, geb. 11. April 1871, Ruhrort, † 7. November 1955, Berchtesgaden, Eheschließung am 15. Februar 1892 mit Friedrich Heinrich Christian Ludwig von Michael (1857–1929), zweite Eheschließung 24. Juni 1921 mit Franz Georg Kurt Eduard von Waldersee, Graf von Waldersee (1862–1927) Stammbaum
  6. a b Dietmar Mueller-Elmau: Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 9.
  7. Ney war eine glühende Propagandistin für Hitler. Sie hielt Reden an die Jugend, in denen sie Beethoven und die „nordische Musik“ im Geist des Nationalsozialismus deutete. U. a. beschwerte sie sich beim Reichspropagandaministerium über zu wenige staatliche Aufträge als Honorarkünstlerin.
  8. Für Charlotte Knobloch ist Harnacks Das Wesen des Christentums eine antisemitische Schrift. Rede von Charlotte Knobloch anlässlich der Verleihung des Leo-Baeck-Preis auf der Seite des Zentralrats der Juden, mit Bezugnahme auf Harnacks Werk.
  9. Harnacks theologische Werke sind mitunter von Antijudaismus geprägt. Papst Benedikt XVI. sah in ihm einen Theologen, der Christen vom Alten Testament lösen wollte.
  10. Harald Haury: Von Riesa nach Schloss Elmau. ISBN 3-579-02612-7, S. 200.
  11. Willi Jasper: Furor teutonicus. In: Welt am Sonntag. 1. März 2015.
  12. Harald Haury: Von Riesa nach Schloss Elmau. ISBN 3-579-02612-7, S. 169f.
  13. a b c Dietmar Mueller-Elmau: Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 25,26.
  14. Thomas Martin Schneider: Müller, Johannes. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 18, Duncker & Humblot, Berlin 1997, ISBN 3-428-00199-0, S. 426–428 (Digitalisat).
  15. Ludwig Müller war eine der führenden Gestalten der Deutschen Christen, die eine Synthese zwischen Christentum und Nationalsozialismus propagierten.
  16. Harald Haury: Von Riesa nach Schloss Elmau. ISBN 3-579-02612-7, S. 188.
  17. Martin Cramer: Schloss Elmau 1932. In: Dietmar Müller-Elmau (Autor und Hrsg.): Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München 2015, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 31.
  18. Dietmar Mueller-Elmau: Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 30.
  19. Nachruf Mesirca
  20. Dietmar Mueller-Elmau: Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 50.
  21. Ernest Landau: Purim in Elmau – Um die jüdische Zukunft in Deutschland - Texte jüdischen Überlebens. In: Wolfgang Benz u. a. (Hrsg.): KZ und Nachwelt. (= Dachauer Hefte. 24). 2008, ISBN 978-3-9808587-9-3.
  22. Siehe: Michael Brenner (Hrsg.): Geschichte der Juden in Deutschland von 1945 bis zur Gegenwart. Politik, Kultur, Gesellschaft. München 2012, S. 83.
  23. Bayerisches Staatsarchiv, München
  24. Uwe Richardsen bei der Trauerfeier, Nachruf Ducci Mesirca
  25. Dietmar Mueller-Elmau: Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 61.
  26. Traueranzeige: Dr. Odoardo „Ducci“ Mesirca
  27. Johannes Müller in seinem Aphorismenband Werden was wir sind. abgedruckt im Programmheft der 12. Britisch-Deutschen Musiktage vom 10. bis 17. Januar 1970, Elmau, 1970, S. 3.
  28. Barfuß und fernsehfrei – das Schloss Elmau meiner Kindheit
  29. Martin Cramer gründete 1922 zusammen mit Bertolt Brecht die Literarische Gesellschaft Augsburg. Er wurde mit Frau und zweitem Sohn in der Shoa ermordet.
  30. Martin Cramer: Schloss Elmau 1932. In: Dietmar Müller-Elmau (Hrsg.): Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München 2015, S. 44.
  31. Sieglinde Mesirca: Geleitwort im Programmheft der zehnten Britisch-Deutschen Musiktage vom 6. bis 13. Januar 1969, Elmau, 1969, S. 3.
  32. Oppenheim wirkte später auch in Glyndebourne.
  33. Abendprogramme der ersten Englisch-Deutschen Musiktage vom 6. bis 14. Januar 1959, Elmau, 1959.
  34. Gertrud Grünzig-Lumbeck in Elmauer Blätter. 43. Jahrgang Nr. 2 Dezember 1994, S. 33.
  35. Dietmar Mueller-Elmau: Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 63.
  36. Dietmar Mueller-Elmau: Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 64.
  37. Janine Tokarski: Inspirationsquelle Elmau. merkur-online.de, 23. Dezember 2011, abgerufen am 31. März 2015.
  38. Verkauf an die amerikanische Micros Systems für insgesamt 55 Millionen Mark, wobei an Müller-Elmau der Löwenanteil fiel, Manager-Magazin 26. Juni 2009 Zauberberg für alle.
  39. Dietmar Müller-Elmau im Interview mit Antje Lang-Lendorff: „Ich liebe den Widerspruch“. Im gläsernen Kamin knistert ein Feuer, vor dem Eckfenster zum Oranienplatz steht ein schwarzer Steinway-Flügel. Dietmar Mueller-Elmau, Betreiber des Hotels Orania in Kreuzberg, sieht sein Haus als öffentliches Wohnzimmer unter anderem für Künstler aus der Umgebung. Kritikern dagegen ist das im August eröffnete Nobelhotel im linken Kiez ein Dorn im Auge, es steht für sie für die Aufwertung des Stadtteils. Es gab Farbanschläge, Scheiben wurden beschädigt. Ein Gespräch über Gentrifizierung und die Freiheit der anderen. www.taz.de, 18. November 2017, abgerufen am 19. November 2017.
  40. Dietmar Mueller-Elmau: Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 68.
  41. Dietmar Mueller-Elmau: Schloss Elmau - Eine deutsche Geschichte. Kösel, München, ISBN 978-3-466-37132-7, S. 70, 71.
  42. Zauberberg für alle. In: Manager-Magazin. 26. Juni 2009.
  43. Klassik und Jazz sind in Einzelkonzerten wie auch in Konzertreihen (Liedwoche @ Schloss Elmau, Verbier Festival @ Schloss Elmau, European Jazztival, Jazz Classica, Swing Week usw.) vertreten.
  44. BR Abendschau (Memento vom 19. April 2015 im Internet Archive) 17. April 2015.
  45. br.de: Bayern wird G8-Gipfel 2015 ausrichten (Memento vom 3. November 2014 im Internet Archive)
  46. Bundespresseamt: G7-Gipfel findet am 7. und 8. Juni 2015 statt
  47. Beleg für Planungen auf einer privaten Internetseite, abgerufen am 3. September 2014.
  48. Der G7-Gipfel in 34 Zahlen. In: Münchner Merkur online. 30. Mai 2015, abgerufen am 30. Mai 2015.
  49. Hochsicherheitstrakt in den Alpen. In: Deutschlandfunk. 29. Mai 2015. Abgerufen am 7. Juni 2015.
  50. Sören Amelang, Kerstine Appunn, Sven Egenter: "Elmau delivered" - Comments on G7 climate, energy statement. 8. Juni 2015, abgerufen am 25. Januar 2018 (englisch).
  51. Gut Elmau
  52. a b Dritter Schwarzbau im Gipfel-Tal. auf merkur.de
  53. Kapelle Elmau