Sulbiate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sulbiate
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Sulbiate (Italien)
Sulbiate
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Monza und Brianza (MB)
Lokale Bezeichnung Sülbiàa
Koordinaten 45° 37′ N, 9° 25′ OKoordinaten: 45° 37′ 0″ N, 9° 25′ 0″ O
Höhe 220 m s.l.m.
Fläche 5,27 km²
Einwohner 4.194 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 796 Einw./km²
Postleitzahl 20884
Vorwahl 039
ISTAT-Nummer 108042
Volksbezeichnung Sulbiatesi
Website Sulbiate

Sulbiate ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 4194 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Monza und Brianza in der Lombardei. Die Gemeinde liegt etwa 14 Kilometer nordwestlich von Monza am Parco Rio Vallone und grenzt unmittelbar an die Provinz Lecco.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

998 wird der Ort Sebeate erwähnt, dessen Name sich bis ins 13. Jahrhundert in Subiate und später, ab dem 16. Jahrhundert, in Sulbiate wandelt. Sehenswert sind die noch auf alten Fundamenten errichteten Kirchen des heiligen Ambrosius und des heiligen Antonius. Das Castello Lampugnani wurde im 15. Jahrhundert errichtet; erhalten ist es jedoch kaum. Letzteres gilt auch für die Villa Baraggia aus dem 18. Jahrhundert.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Luigi Stucchi (* 1941), katholischer Geistlicher, Weihbischof in Mailand

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sulbiate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.