UEC-Straßen-Europameisterschaften 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die UEC-Straßen-Europameisterschaften 2017 (2017 UEC Road European Championships) fanden vom 2. bis 6. August 2017 im dänischen Herning statt.[1]

Bei diesen Meisterschaften wurden zwölf Titel in den Kategorien Elite, Junioren und U23, jeweils an Männer und Frauen, vergeben. Gemeldet waren 751 Fahrerinnen und Fahrer aus 47 Ländern. Aufgrund der flachen Streckenprofile wurden schnelle Rennen erwartet.[2]

Zu den Favoriten für das Eliterennen der Männer zählte die Veranstalterin die Norweger Alexander Kristoff sowie Edvald Boasson Hagen, den Franzosen Bryan Coquard, den Italiener Elia Viviani, den Slowenen Luka Mezgec, den Iren Sam Bennett sowie den Dänen Magnus Cort Nielsen. Bei den Frauen waren unter anderen Anna van der Breggen, Ellen van Dijk, Marianne Vos und Kirsten Wild am Start. Ihre Konkurrentinnen waren die Italienerin Giorgia Bronzini, die Belgierin Jolien D’hoore und die amtierende Weltmeisterin im Straßenrennen, die Dänin Amalie Dideriksen.[3]

Start und Ziel befanden sich am MCH Messecenter Herning. Die Zeitfahrstrecken führen die Sportler durch mehrere benachbarte Gemeinden. Die Strecke für das Straßenrennen besteht aus einer 20 Kilometer langen Runde, die von den Frauen sechs- und von den Männern zwölfmal bewältigt werden muss.

Die erfolgreichste Mannschaft stellten die Gastgeber Dänemark mit vier Gold- und insgesamt neun Medaillen. Allein die dänische U23-Fahrerin Pernille Mathiesen errang dabei zweimal Gold. Auf dem zweiten Platz rangierte die niederländische Mannschaft die drei Goldmedaillen, von denen zwei auf das Konto der starken niederländischen Fahrerinnen – Marianne Vos und Ellen van Dijk – gingen, die sowohl Straßenrennen wie auch das Einzelzeitfahren für sich entschieden. Dabei gelang es van Dijk ihren Titel im Einzelzeitfahren aus dem Vorjahr zu verteidigen. Die italienische Mannschaft belegte Platz drei im Medaillenspiegel mit insgesamt sechs Medaillen, davon zwei goldene. Die deutsche Mannschaft fuhr mit zwei Bronzemedaillen für Lisa Klein und Niklas Märkl nach Hause. Marc Hirschi errang für die Schweiz eine Bronzemedaille im Straßenrennen der U23-Männer.

Die Meisterschaften litten unter Regenfällen, weshalb sie trotz des Medaillenregens für Dänemark nicht zu dem von den Veranstaltern erhofften Volksfest wie die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2011 wurden.[4]

Wettkämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Zeit (MEZ) Wettkampf Distanz Europameister 2016 Europameister 2017
Einzelzeitfahren
Mittwoch, 2. August 10:30 Juniorinnen – Einzelzeitfahren 18,2 km ItalienItalien Lisa Morzenti ItalienItalien Elena Pirrone
12:45 Junioren – Einzelzeitfahren 31,5 km FrankreichFrankreich Alexys Bruneel NorwegenNorwegen Andreas Leknessund
15:00 Frauen U 23 – Einzelzeitfahren 31,5 km RusslandRussland Anastasija Jakowenko DanemarkDänemark Pernille Mathiesen
Donnerstag, 3. August 9:30 Frauen: Elite – Einzelzeitfahren 31,5 km NiederlandeNiederlande Ellen van Dijk NiederlandeNiederlande Ellen van Dijk
12:15 Männer: U23 – Einzelzeitfahren 31,5 km DeutschlandDeutschland Lennard Kämna DanemarkDänemark Kasper Asgreen
15:00 Elite Männer – Einzelzeitfahren 46 km SpanienSpanien Jonathan Castroviejo BelgienBelgien Victor Campenaerts
Straßenrennen
Freitag, 4. August 9:00 Juniorinnen – Straßenrennen 60,3 km DeutschlandDeutschland Liane Lippert NiederlandeNiederlande Lorena Wiebes
12:00 Frauen U23 – Straßenrennen 100,5 km PolenPolen Katarzyna Niewiadoma DanemarkDänemark Pernille Mathiesen
16:00 Junioren – Straßenrennen 120,6 km FrankreichFrankreich Nicolas Malle ItalienItalien Michele Gazzoli
Samstag, 5. August 09:00 Männer U 23 – Straßenrennen 160,8 km WeissrusslandWeißrussland Alexander Riabuschenko DanemarkDänemark Casper Pedersen
14:00 Frauen Elite – Straßenrennen 120,6 km NiederlandeNiederlande Anna van der Breggen NiederlandeNiederlande Marianne Vos
Sonntag, 6. August 11:00 Elite Männer – Straßenrennen 241,2 km SlowakeiSlowakei Peter Sagan NorwegenNorwegen Alexander Kristoff

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen Elite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenrennen (102,6 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (h)
Gouden medaille.svg Marianne Vos NiederlandeNiederlande NED 2:51:13
(37,381 km/h)
Zilveren medaille.svg Giorgia Bronzini ItalienItalien ITA gl. Zeit
Bronzen medaille.svg Olga Sabelinskaja RusslandRussland RUS + 2 s
Einzelzeitfahren (31,5 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Ellen van Dijk NiederlandeNiederlande NED 40:33,58
(46,6 km/h)
Zilveren medaille.svg Ann-Sophie Duyck BelgienBelgien BEL + 58 s
Bronzen medaille.svg Anna van der Breggen NiederlandeNiederlande NED +1:04 min

Frauen U23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenrennen (100,5 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (h)
Gouden medaille.svg Pernille Mathiesen DanemarkDänemark DEN 2:32,55
(39,5 km/h)
Zilveren medaille.svg Susanne Andersen NorwegenNorwegen NOR + 6 s
Bronzen medaille.svg Alice Barnes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR + 6 s
Einzelzeitfahren (31,5 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Pernille Mathiesen DanemarkDänemark DEN 41:29,47
(46,3 km/h)
Zilveren medaille.svg Cecilie Uttrup Ludwig DanemarkDänemark DEN + 4 s
Bronzen medaille.svg Lisa Klein DeutschlandDeutschland GER + 11 s

Männer Elite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenrennen (232,9 km)
Platz Sportler Land Zeit (h)
Gouden medaille.svg Alexander Kristoff NorwegenNorwegen NOR 5:41:10
(42,4 km/h)
Zilveren medaille.svg Elia Viviani ItalienItalien ITA gl. Zeit
Bronzen medaille.svg Moreno Hofland NiederlandeNiederlande NED gl. Zeit
Zeitfahren (45,5 km)
Platz Sportler Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Victor Campenaerts BelgienBelgien BEL 58:13,99
(51,9 km/h)
Zilveren medaille.svg Maciej Bodnar PolenPolen POL + 2 s
Bronzen medaille.svg Ryan Mullen IrlandIrland IRL + 4 s

Männer U23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenrennen (160,8 km)
Platz Sportler Land Zeit
Gouden medaille.svg Casper Pedersen DanemarkDänemark DEN 3:31,04 h
(45,7 km/h)
Zilveren medaille.svg Benoît Cosnefroy FrankreichFrankreich FRA + 1 s
Bronzen medaille.svg Marc Hirschi SchweizSchweiz SUI + 1 s
Zeitfahren (31,5 km)
Platz Sportler Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Kasper Asgreen DanemarkDänemark DEN 37:33,38
(50,3 km/h)
Zilveren medaille.svg Mikkel Bjerg DanemarkDänemark DEN + 1 s
Bronzen medaille.svg Corentin Ermenault FrankreichFrankreich FRA + 22 s

Juniorinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenrennen (60,3 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (h)
Gouden medaille.svg Lorena Wiebes NiederlandeNiederlande NED 1:32:21
(39,1 km/h)
Zilveren medaille.svg Emma Norsgaard Jørgensen DanemarkDänemark DEN gl. Zeit
Bronzen medaille.svg Letizia Paternoster ItalienItalien ITA gl. Zeit
Einzelzeitfahren (18,2 km)
Platz Sportlerin Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Elena Pirrone ItalienItalien ITA 25:18,83
Zilveren medaille.svg Letizia Paternoster ItalienItalien ITA + 8 s
Bronzen medaille.svg Emma Norsgaard Jørgensen DanemarkDänemark DEN + 11 s

Junioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenrennen (120,6 km)
Platz Sportler Land Zeit (h)
Gouden medaille.svg Michele Gazzoli ItalienItalien ITA 2:41:22
(44,8 km/h)
Zilveren medaille.svg Søren Wærenskjold NorwegenNorwegen NOR gl. Zeit
Bronzen medaille.svg Niklas Märkl DeutschlandDeutschland GER gl. Zeit
Einzelzeitfahren (31,5 km)
Platz Sportler Land Zeit (min)
Gouden medaille.svg Andreas Leknessung NorwegenNorwegen NOR 39:16,23
(48,9 km/h)
Zilveren medaille.svg Julius Johansen DanemarkDänemark DNK + 14 s
Bronzen medaille.svg Sébastian Grignard FrankreichFrankreich FRA + 19 s

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nation Gouden medaille.svg Zilveren medaille.svg Bronzen medaille.svg Gesamt
1 DanemarkDänemark Dänemark 4 4 1 9
2 NiederlandeNiederlande Niederlande 3 - 2 5
3 ItalienItalien Italien 2 3 1 6
4 NorwegenNorwegen Norwegen 2 2 - 4
5 BelgienBelgien Belgien 1 1 1 3
6 FrankreichFrankreich Frankreich - 1 1 2
7 PolenPolen Polen - 1 - 1
8 DeutschlandDeutschland Deutschland - - 2 2
| 9 IrlandIrland Irland - - 1 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich - - 1 1
SchweizSchweiz Schweiz - - 1 1
RusslandRussland Russland - - 1 1
Total 12 12 12 36

Aufgebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bund Deutscher Radfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Swiss Cycling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreichischer Radsport-Verband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2017 Road European Championships in Herning (Denmark). (Nicht mehr online verfügbar.) In: uec.ch. 7. Dezember 2016, archiviert vom Original am 23. Februar 2017; abgerufen am 22. Februar 2017 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/uec.ch
  2. 2017 European Road Cycling Championships, courses revealed. In: UEC. 23. März 2017, abgerufen am 1. August 2017.
  3. UEC Press release, 1. August 2017.
  4. Har lagt millioner: Nu klager de over EM-vejr og manglende folkefest. In: ekstrabladet.dk. 6. Juli 2017, abgerufen am 7. August 2017.