Union Internationale des Associations d’Alpinisme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von UIAA)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Union Internationale des Associations d’Alpinisme (UIAA)
UIAA Logo
Sportart Alpinismus
Gegründet 27. August 1932
Gründungsort Chamonix, (Frankreich)
Präsident Peter Muir
Vereine 90 Verbände
Mitglieder 3,05 Millionen (Stand: 2019)
Verbandssitz Bern, (Schweiz)
Homepage theuiaa.org
Safety Label

Die Union Internationale des Associations d’Alpinisme (UIAA, englisch International Mountaineering and Climbing Federation; deutsch etwa „Internationale Union der Alpinismusvereinigungen“) ist eine Internationale Vereinigung verschiedener Alpinistenverbände. Die UIAA hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, strenge Sicherheitsnormen für Bergsportausrüstung wie Seile, Klettergurte, Karabinerhaken und sonstige Ausrüstungsgegenstände zu definieren. Die UIAA unterstützt außerdem junge Bergsteiger, beispielsweise durch gemeinsame Auslandsfahrten, setzt sich für den Naturschutz ein und war bis 2005 Veranstalter der Sportkletterweltcups und Kletterweltmeisterschaften.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach jahrzehntelangen Bemühungen für eine internationale Vereinigung wurde das Vorhaben und die Vorbereitungen zur Gründung eines solchen Dachverbands an den zwei Kongressen, die der Gründung vorausgingen, entwickelt und konsolidiert, nämlich 1930 in Zakopane (Polen) und 1931 in Budapest (Ungarn).[1]

Am 27. August 1932 beschlossen die Delegierten beim 3. Internationalen Alpinen Kongress in Chamonix (Frankreich) die Gründung der UIAA. Die 19 Repräsentanten nationaler Bergsteigerverbände der Gründungsversammlung vertraten Verbände aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Italien, Jugoslawien, Kanada, Neuseeland, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechoslowakei, Ungarn und die Vereinigten Staaten. Die Alpinistinnen waren mit einer Delegation aus Grossbritannien (Ladies’ Alpine Club und Scottish Ladies Alpine Club) und der Schweiz (Schweizerischer Frauen-Alpen-Club) vertreten.

Es wurde ein «Executive Committee» gewählt und die Delegierten vereinbarten, dass der Schweizer Alpen-Club einen Präsidenten ernennen sollte. Am 4. Oktober schlug der Vorstand des Schweizer Alpenclubs für die Präsidentschaft der UIAA den Grafen Charles Egmond d’Arcis aus Genf vor, dessen Nominierung am 24. November 1932 von der Generalversammlung des Schweizer Alpenclubs angenommen wurde. Damit wurde der Schweizer Charles Egmond d’Arcis erster Vorsitzender und Genf Hauptsitz des internationalen Dachverbands.

Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs fand im Sommer 1939 in Zermatt (Schweiz) der letzte Kongress statt, bis kriegsbedingt der Kontakt und der Austausch der Mitgliederorganisationen untereinander nur noch per Post erfolgte.[2]

1947 fand der erste UIAA-Kongress der Nachkriegszeit statt, wiederum in Chamonix.[3] Dort wurde die letztmals von Wilhelm „Willo“ Welzenbach revidierte Skala, die über den Schwierigkeitsgrad beim Klettern im Gebirge Auskunft gibt, weiterentwickelt; aus ihr sollte später die allgemein anerkannte UIAA-Skala hervorgehen. 1950 repräsentierte die UIAA bereits eine halbe Million Alpinisten, eine Zahl, die in den folgenden Jahrzehnten auf über zweieinhalb Millionen anwuchs.

1968 wählten die Delegierten in London (England) den Schweizer Albert Eggler als Nachfolger des Genfers Edouard Wyss-Dunant zum neuen Präsidenten und brachten damit dem Willen zum Ausdruck, den Sitz der UIAA in der Schweiz zu belassen. Da Eggler Berner war, wurde der UIAA-Hauptsitz nach Bern (Schweiz) verlegt, wo er seit 1999 eine Bürogemeinschaft mit dem Hauptsitz (Zentralvorstand) des Schweizer Alpen-Clubs hat.

Im Jahre 2008 traten der Deutsche Alpenverein (DAV), der Österreichische Alpenverein (ÖAV) und der Verband Alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) aus der UIAA aus.[4] Dadurch verlor die UIAA die Hälfte der von ihr repräsentierten Alpinisten. Der Grund dafür war, dass die drei Vereine damit begannen, Sportklettern als olympische Sportart zu etablieren und deshalb eine Anerkennung als Sportverbände benötigten. Die UIAA lehnte es ab, selbst Sportverband zu werden, während sich das IOC weigerte, die UIAA oder die einzelnen Alpenvereine in der bisherigen Organisationsform anzuerkennen.

2013 konnten die Konflikte zwischen UIAA und IOC gelöst werden. Seitdem sind DAV, ÖAV und VAVÖ wieder Mitglieder der UIAA.[5]

Im Jahr 2018 vereinbarten der UIAA und die EUMA eine Zusammenarbeit.[6]

Die UIAA erkennt als Dachorganisation mit Zuständigkeit für den jeweiligen Kontinent an:[7]

Kontinent Dachorganisation Kürzel
Asien Union of Asian Alpine Associations UAAA
Europa European Union of Mountaineering Associations EUMA
Lateinamerika Pan-American Union of Mountaineering and Climbing UPAME

UIAA-Skala[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Organisation wurde auch eine Schwierigkeitsskala, die UIAA-Skala benannt. Sie ermöglicht den Vergleich verschiedener Kletterrouten im Fels anhand ihrer Schwierigkeit. Die UIAA-Skala wird in römischen oder arabischen Ziffern angegeben. Sie beginnt mit 1, wobei die Schwierigkeit mit dem Grad wächst. Die Skala ist nach oben hin offen. Darüber hinaus sind Feinabstufungen mit Plus- oder Minuszeichen (zum Beispiel 7− für eine leichte Route im 7. Grad oder 5+ für einen schwierigen 5er) gebräuchlich.

UIAA-Normen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiel der UIAA-Kennzeichnung in kg und Kilonewton

Die UIAA hat Normen für verschiedene Ausrüstungsgegenstände erarbeitet. Diese Normen sollen gewährleisten, dass die Ausrüstungsgegenstände den Anforderungen entsprechend ihre Aufgabe erfüllen können und den dabei auftretenden Belastungen standhalten.

Das zuständige Komitee der UIAA arbeitet mit dem Europäischen Komitee für Normung (CEN) bei der Harmonisierung von Normen zusammen.

Die UIAA-Normen sind stark angelehnt an die Standards der EU (CE beziehungsweise EN oder CEN), weichen aber manchmal geringfügig von diesen ab.

Folgende Normen wurden von der UIAA erstellt:[8]

Nr. Hilfsmittel
101 Dynamische-Kletterseile
102 Reepschnüre
103 Bandmaterial
104 Bandschlingen
105 Klettergurte
106 Kletterhelme
Nr. Hilfsmittel
107 Statikseile
108 Standplatzschlingen
121 Karabinerhaken
122 Felshaken
123 Bohrhaken
124 Klemmkeile
Nr. Hilfsmittel
125 Klemmgeräte
126 Steigklemmen
127 Seilrollen
128 Klettersteigsets
129 Sicherungsgeräte
151 Eisschrauben
Nr. Hilfsmittel
152 Eisgeräte / Eispickel
153 Steigeisen
154 Firnanker
155 Snow Picket
156 Lawinenschaufel
157 Bouldermatten / Crash Pad

UIAA-Gipfeldefinition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Definition der Viertausender-Gipfel der Alpen hat eine Kommission die Erhebungen bestimmt, welche als Gipfel gelten.[9]

Für Erhebungen unter 4000 Meter gibt es keine vergleichbare Festlegung.

UIAA-Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitraum Organisation Kürzel
1991 bis 1999 Comité International du Ski-Alpinisme de Compétition CISAC
1999 bis 2008 International Council for Ski Mountaineering Competitions ISCM
Seit 2008.000 International Ski Mountaineering Federation ISFM
1997 bis 2007 International Council for Competition Climbing ICC
Seit 2007.000 International Federation of Sport Climbing IFSC

UIAA-Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UIAA Generalversammlung in Genf 1936: 1. Kalbermatten SAC, 2. D’Arcis Präs. UIAA, 3. Dosio CAI, 4. Siogren Schweden, 5. Lory CAF, 6-8 Goetel, Klemensiewicz, Szatkowski Polen

Eine chronologische Übersicht über alle Präsidenten seit Gründung:[10]

Amtszeit Nationalität Präsident Verband
1932–1964 SchweizSchweiz Schweiz Charles Egmond d’Arcis SAC
1964–1968 SchweizSchweiz Schweiz Edouard Wyss-Dunant SAC
1968–1972 SchweizSchweiz Schweiz Albert Eggler SAC
1972–1976 SchweizSchweiz Schweiz Jean Juge SAC
1976–1984 SchweizSchweiz Schweiz Pierre Bossus SAC
1984–1989 SchweizSchweiz Schweiz Carlo Sganzini SAC
1990–1995 SchweizSchweiz Schweiz Pietro Segantini SAC
1995–2004 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Ian McNaught-Davis BMC
2004–2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Alan Blackshaw BMC
2005–2006 BelgienBelgien Belgien Pierre Humblet * CMBEL
2006–2011 KanadaKanada Kanada Mike Mortimer ACC
2011–2012 SpanienSpanien Spanien Jordi Colomer * FEDME
2012–2020 NiederlandeNiederlande Niederlande Frits Vrijlandt NKBV
seit 2020 KanadaKanada Kanada Peter Muir ACC
* Interimspräsident bis zur nächsten regulären Wahl

UIAA-Ehrenmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaille UIAA Ehrenmitglied

Eine Übersicht über alle Ehrenmitglieder.[11]

Seit Nationalität Ehrenmitglied Verband
1964 SchweizSchweiz Schweiz Charles Egmond d’Arcis SAC
1968 SchweizSchweiz Schweiz Edouard Wyss-Dunant SAC
1969 DeutschlandDeutschland Deutschland Hans von Bomhard DAV
1975 ItalienItalien Italien Ugo di Vallepiana CAI
1980 ItalienItalien Italien Guido Tonella CAI
1983 OsterreichÖsterreich Österreich Franz Hiess VAVÖ
1987 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Fritz Wiessner AAC
1990 TschechienTschechien Tschechien Jaromír Wolf ČHS
1992 NeuseelandNeuseeland Neuseeland Sir Edmund Hillary NZAC
1995 ItalienItalien Italien Walter Bonatti CAI
1995 SchweizSchweiz Schweiz Pietro Segantini SAC
2000 NiederlandeNiederlande Niederlande Robbert Leopold NKBV
2001 SchweizSchweiz Schweiz Carlo Sganzini SAC
2002 GriechenlandGriechenland Griechenland Georges Moissidis EOOA
2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten William Lowell Putnam AAC
2003 DeutschlandDeutschland Deutschland Fritz März DAV
2003 GriechenlandGriechenland Griechenland Nassos Tzartzanos EOOA
2007 SpanienSpanien Spanien Jordi Pons Sanjines FEDME
2008 DeutschlandDeutschland Deutschland Pit Schubert DAV
2010 JapanJapan Japan Kazuo Saitō JMA
2012 NepalNepal Nepal Ang Tshering NMA
2013 FrankreichFrankreich Frankreich Claude Eckhardt FFCAM
2014 JapanJapan Japan Tamotsu Nakamura JAC
2016 ItalienItalien Italien Reinhold Messner AVS
2019 Korea SudSüdkorea Südkorea Injeong Lee KAF
2020 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Doug Scott BMC

UIAA-Mitgliedsorganisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2020 vertrat die UIAA rund 90 Mitgliedsorganisationen in 69 Ländern auf sechs Kontinenten.[12]

Land Kontinent Präsident Status Mitgliedsorganisation Kürzel Seit Mitglieder
AfghanistanAfghanistan Afghanistan Asien Nisar Ahmad Jabar Khil Vollmitglied Afghanistan Climbing & Mountaineering Federation 2017 10
AlbanienAlbanien Albanien Europa Jani Ziso Vollmitglied Albanian Mountaineering Federation FSHALTM 2017 430
ArgentinienArgentinien Argentinien Südamerika Mariano Rodriguez Giesso Vollmitglied Federación Argentina de Ski y Andinismo FASA 1951 412
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Asien Firdhovsi Aliyev Vollmitglied Air And Extreme Federation Of Azerbaijan 2011 5.383
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Asien Aydin Aga Alaskarov Assoziiert Mountain Club of Western Caspian University 2020 200
BangladeschBangladesch Bangladesch Asien Mr A.R Khan Vollmitglied Bangladesh Mountaineering Federation BMF 2013 29
BelgienBelgien Belgien Europa Paul Verzele Vollmitglied G Climbing and Mountaineering Belgium bestehend aus dem CAB und KBF CMBEL 1932 17.529
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Europa Ermin Lipovic Vollmitglied Mountaineering Union Of Bosnia – Herzegovina PSBiH 1977 6.240
BrasilienBrasilien Brasilien Südamerika Kika Bradford Vollmitglied Confederação Brasileira de Montanhismo e Escalada CBME 2005 2.344
BulgarienBulgarien Bulgarien Europa Petko Totev Vollmitglied Bulgarian Climbing And Mountaineering Federation BCMF 1935 270
ChileChile Chile Südamerika Willy Montenegro Garcia Vollmitglied National Sports Federation of Mountain Sports and Climbing of Chile FEACH 1955 350
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Asien Zhixin Li Vollmitglied Chinese Mountaineering Association CMA 1985 13.500
Costa RicaCosta Rica Costa Rica Südamerika Edgar Usaga Arguedas Vollmitglied Costarican Federation Of Mountain Sports FECODEM 2019 412
DanemarkDänemark Dänemark Europa Morten Damkjær Nielsen Vollmitglied Danish Alpine Club 1977 1.632
DanemarkDänemark Dänemark Europa Christian Nicolai Ørum-Petersen Assoziiert Danish Climbing Federation 1998 7.867
DeutschlandDeutschland Deutschland Europa Josef Klenner Vollmitglied Deutscher Alpenverein DAV 1932 1.351.247
FinnlandFinnland Finnland Europa Jari Koski Vollmitglied Finnish Climbing Association 1994 4.164
FrankreichFrankreich Frankreich Europa Nicolas Raynaud Vollmitglied G Club Alpin Français CAF 1932 90.827
FrankreichFrankreich Frankreich Europa Ian Spare Beobachter Union of International Mountain Leader Associations UIMLA 2019 4.200
GeorgienGeorgien Georgien Europa Zura Kutchava Vollmitglied Mountaineering And Climbing Association Of Georgia 1993 170
GriechenlandGriechenland Griechenland Europa Dimitrios Georgoulis Vollmitglied Hellenic Federation Of Mountaineering And Climbing EOOA 1936 6.600
GuatemalaGuatemala Guatemala Südamerika Meder Stuardo Valdez Fuentes Vollmitglied Federación Nacional de Andinismo de Guatemala 2017 150
HongkongHongkong Hongkong Asien Mr. YU Ka-chi, Frederick Vollmitglied China Hong Kong Mountaineering And Climbing Union CHKMACU 1988 5.008
IndienIndien Indien Asien Colonel H.S. Chauhan Vollmitglied Indian Mountaineering Foundation IMF 1981 4.001
IndienIndien Indien Asien Col Ajay Kothiyal, KC, SC, VSM Assoziiert Nehru Institute Of Mountaineering NIM 2011 300
IndonesienIndonesien Indonesien Asien Mr Dhohir Farisi Vollmitglied Indonesia Sport Climbing And Mountaineering Federation 2016 3.289
IranIran Iran Asien Reza Zarei Vollmitglied I.R. Iran Mountaineering and Sport Climbing Federation IMSCF 1972 20.000
IrlandIrland Irland Europa Paul Kellagher Vollmitglied Mountaineering Ireland MCI 2004 14.200
IsraelIsrael Israel Asien Gili Tene Vollmitglied Israel Climbers’ Club (Former Israeli Alpine Club) ILAC 2009 760
ItalienItalien Italien Europa Georg Simeoni Assoziiert Alpenverein Südtirol AVS 1974 71.809
JapanJapan Japan Asien Hitoshi Onodera Vollmitglied Japan Mountaineering & Sport Climbing Association JASCA 1967 38.000
JordanienJordanien Jordanien Asien Dr. Abdelrazzaq Arabiat Beobachter Jordan Tourism 2013
KanadaKanada Kanada Nordamerika Neil Bosch Vollmitglied Alpine Club of Canada ACC 1947 15.963
KanadaKanada Kanada Nordamerika Ronald Whitehead Assoziiert Ecole Nationale d’Escalade du Québec ENEQ 117
KanadaKanada Kanada Nordamerika Vincent Causse Assoziiert Fédération Québécoise de la Montagne et de l’Escalade FQME 1975 3.700
KasachstanKasachstan Kasachstan Asien Valiyev Kazbek Vollmitglied Mountaineering & Sport Climbing Federation Of The Republic Of Kazakhstan 2017 378
KosovoKosovo Kosovo Europa Arben Lila Vollmitglied Kosovo Mountaineering And Alpinist Federation FBAK 2011 855
KroatienKroatien Kroatien Europa Darko Berljak Vollmitglied Croatian Mountaineering Association HPS 1991 9.400
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein Europa Caroline Egger Vollmitglied Liechtensteiner Alpenverein LAV 1959 2.907
LitauenLitauen Litauen Europa Kestutis Skrupskelis Vollmitglied Lithuanian Mountaineering Association 1991 128
LuxemburgLuxemburg Luxemburg Europa Ms. Yoo Ja LUDWIG Vollmitglied F.L.E.R.A. u. a. mit dem GAL F.L.E.R.A. 1938 613
MalaysiaMalaysia Malaysia Asien Dato’ Haji Khalid Bin Yunus Vollmitglied National Adventure Association Of Malaysia 2015 47
MaltaMalta Malta Europa Simon Alden Vollmitglied Malta Climbing Club MCC 2018 150
MarokkoMarokko Marokko Afrika M. Hicham Ait Ouarchikh Vollmitglied Federation Royale Marocaine de Ski et Montagnes FRMSSM 2017 2.000
MexikoMexiko Mexiko Nordamerika Francisco Montiel Neria Vollmitglied Federación Mexicana de Deportes de Montaña y Escalada A.C. FMDMYE 2020 1.300
MonacoMonaco Monaco Europa Pierre Ferry Vollmitglied Club Alpin Monégasque CAM 1994 344
MongoleiMongolei Mongolei Asien Tulga Buya Vollmitglied Mongolian National Climbing Federation 2010 220
NepalNepal Nepal Asien Santa Bir Lama Vollmitglied Nepal Mountaineering Association NMA 1975 1.783
NeuseelandNeuseeland Neuseeland Ozeanien John Palmer Vollmitglied G New Zealand Alpine Club NZAC 1932 4.460
NiederlandeNiederlande Niederlande Europa Joachim Driessen Vollmitglied G Royal Dutch Mountaineering And Climbing Club NKBV 1932 65.669
NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien Europa Prof. D-r. Jovica Ugrinovski Vollmitglied Mountaineering Federation of North Macedonia 1999 295
NorwegenNorwegen Norwegen Europa Hilde Aass Vollmitglied Norwegian Alpine Club NTK 1965 745
NorwegenNorwegen Norwegen Europa Stein Tronstad Assoziiert The Norwegian Climbing Federation NKF 1993 23.528
OsterreichÖsterreich Österreich Europa Gerald Dunkel-Schwarzenberger Vollmitglied VAVÖ u. a. mit dem ÖAV und ÖTK VAVÖ 1951 760.816
PakistanPakistan Pakistan Asien Mr. Abu Zafar Sadiq Vollmitglied Alpine Club of Pakistan ACP 1979 23
PolenPolen Polen Europa Piotr Pustelnik Vollmitglied G Polish Mountaineering Association PZA 1932 5.602
PortugalPortugal Portugal Europa Jorge Gabriel Jesus Oliveira Vollmitglied Clube Nacional De Montanhismo 1955 75
PortugalPortugal Portugal Europa Joao Luis Queiroz Assoziiert Federacao De Campismo E Montanhismo De Portugal FCMP 1992 695
PortugalPortugal Portugal Europa Carlos Manuel Moreira Gomes Assoziiert Federação Portuguesa De Montanhismo E Escalada FPME 2004 794
PortugalPortugal Portugal Europa Luisa Pinto Ferreira Beobachter Clube de Actividades de Ar Livre 2011 561
RumänienRumänien Rumänien Europa Alexandru Ioan Paun Vollmitglied Clubul Alpin Român CAR 1934 291
RusslandRussland Russland Europa Andrei Volkov Vollmitglied Russian Mountaineering Federation 2.007
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien Asien Prince Bandar bin Fahad Al Saud Vollmitglied Saudi Climbing & Hiking Federation 2020 108
SchwedenSchweden Schweden Europa Truls Neubeck Vollmitglied Swedish Climbing Federation SKF 1973 11.400
SchweizSchweiz Schweiz Europa Françoise Jaquet Vollmitglied G Schweizer Alpen-Club SAC 1932 156.754
SchweizSchweiz Schweiz Europa Gregor Dürrenberger Assoziiert Vereinigung Der Akademischen Alpen-Clubs Der Schweiz FCAAS 1985 154
SchweizSchweiz Schweiz Europa Peter Cliff Beobachter International Federation Of Mountain Guides Associations IVBV/IFMGA/UIAGM 1987 7.016
SchweizSchweiz Schweiz Europa Thomas Buckingham Beobachter IO International Slackline Association ISA 2019 1.500
SchweizSchweiz Schweiz Europa Marino Giacometti  IO International Skyrunning Federation ISF 2016 51
SchweizSchweiz Schweiz Europa Franz Stämpfli Beobachter IO International Commission for Alpine Rescue ICAR 2016 117
SerbienSerbien Serbien Europa Boris M. Mićić Vollmitglied Mountaineering Association of Serbia PSS 2002 19.300
SlowakeiSlowakei Slowakei Europa Igor Koller Vollmitglied G Slovak Mountaineering Union James JAMES 1932 5.380
SlowenienSlowenien Slowenien Europa Jože Rova Vollmitglied Alpine Association Of Slovenia PZS 1991 61.523
SpanienSpanien Spanien Europa Joan Garrigos i Toro Vollmitglied G Federación Española de Deportes de Montaña y Escalada FEDME 1932 119.207
SpanienSpanien Spanien Europa Dr. Eduard Cayon i Costa Assoziiert Centre Excursionista de Catalunya CEC 1932 4.000
SpanienSpanien Spanien Europa Jose Ramon Alonso Rodrigo Assoziiert Basque Mountaineering Federation EMF 2002 34.339
SpanienSpanien Spanien Europa Jordi Merino i Urbano Assoziiert Federació d’Entitats Excursionistes de Catalunya FEEC 2000 41.794
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka Asien Pradip Elmo Francis Beobachter National Mountaineering & Climbing Association Sri Lanka 2015 1
SudafrikaSüdafrika Südafrika Afrika Greg Moseley Vollmitglied Mountain Club of South Africa MCSA 1992 4.929
Korea SudSüdkorea Südkorea Asien Chang Sungpil Vollmitglied Corean Alpine Club 1969 920
Korea SudSüdkorea Südkorea Asien Kim Jong Gil Assoziiert Korean Alpine Federation KAF 1970 1.000
TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan Asien Pan-Nan Huang Vollmitglied Chinese Taipei Alpine Association CTAA 1989 2.035
TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan Asien Hwang I-Yuan Assoziiert Chinese Taipei Mountaineering Association CTMA 1993 380
TschechienTschechien Tschechien Europa Jan Bloudek Vollmitglied G Czech Mountaineering Federation ČHS 1932 17.800
TschechienTschechien Tschechien Europa Michal Lollok Beobachter Czech Mountain Leader Association 2010 101
TurkeiTürkei Türkei Europa Ersan BAŞAR Vollmitglied Turkiye Dagcilik Federasyonu TDF 1967 12.976
UkraineUkraine Ukraine Europa Valentyn K. Symonenko Vollmitglied Ukrainian Mountaineering And Climbing Federation 1991 1.485
UngarnUngarn Ungarn Europa Ildiko Kandracs Vollmitglied G Hungarian Mountaineering And Sport Climbing Federation Mhssz 1932 1.455
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Europa Nicholas Kurth Vollmitglied G* British Mountaineering Council BMC 1947 59.724
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Europa John Porter Assoziiert Alpine Club AC 2003 1.497
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Nordamerika Mitsu Iwasaki Vollmitglied G American Alpine Club AAC 1932 24.031
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Nordamerika Terrance L. Gacke Assoziiert Alaskan Alpine Club 1985 69
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Europa Pavlos Georgiades Vollmitglied Mountaineering And Climbing Federation Of Cyprus KOMOAAP 2007 340
G Gründungsmitglied der UIAA 1932
G* Gründungsmitglied zeitweise ausgetreten
IO Internationale Organisation

Ehemalige UIAA-Mitgliedsorganisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Kontinent Organisation Zeitraum
FrankreichFrankreich Frankreich Europa FFME
ItalienItalien Italien Europa CAI 1932–2019 G*
OsterreichÖsterreich Österreich Europa ASKIMO
G* Gründungsmitglied zeitweise ausgetreten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: UIAA – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 80 years of the UIAA. UIAA, abgerufen am 1. Februar 2021 (englisch, Im Text der UIAA werden wissenschaftliche Studien zur UIAA von Caroline Roeder und Pierre Bossus angegeben).
  2. About – UIAA. UIAA, abgerufen am 8. Februar 2021 (englisch, Feld „Detailed UIAA history“ muss angeklickt werden, Informationen in den Absätzen „1932-1945 Foundation & Early Years“ und „1945-1960 UIAA extends Influence“; kein Direkt-Link).
  3. Ueli Mosimann: Anspruchsvoll, exponiert oder heikel? (PDF) Schweizer Alpen-Club, abgerufen am 1. Februar 2021.
  4. The German and Austrians leave UIAA. In: czechclimbing.com. 13. März 2008, abgerufen am 10. Februar 2021 (englisch).
  5. Zurück in die Gemeinschaft. DAV wieder UIAA-Mitglied. In: Deutscher Alpenverein (Hrsg.): DAV Panorama. Band 65, Nr. 6, 2013, ISSN 1437-5923, S. 7.
  6. EUMA and the UIAA start collaboration Comments Feed. UIAA, 26. April 2018, abgerufen am 10. Februar 2021 (englisch).
  7. Continental Organisations. UIAA, abgerufen am 10. Februar 2021 (englisch, Abschnittsüberschrift im unteren Teil der Seite, kein Direktlink möglich).
  8. Safety Standards. UIAA, abgerufen am 29. September 2019 (englisch).
  9. UIAA Dokumentations- und Informationskommission: Die Viertausender der Alpen – Offizielles UIAA-Verzeichnis. In: UIAA-Bulletin. Nr. 145, März 1994, S. 9 f. (hikr.org [PDF; 630 kB; abgerufen am 15. Mai 2008]).
  10. Inside the UIAA. UIAA Presidents. UIAA, abgerufen am 28. Januar 2021 (englisch, Feld „Detailed UIAA history“ muss angeklickt werden; kein Direkt-Link).
  11. honorary members. (Ehrenmitglieder). UIAA, abgerufen am 10. Februar 2021 (englisch).
  12. Directory of UIAA member associations. (Verzeichnis der UIAA-Mitgliedsorganisationen). UIAA, abgerufen am 10. Februar 2021 (englisch).