Verwaltungsgliederung Brasiliens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Föderative Republik Brasilien ist in 26 Bundesstaaten und einen Bundesdistrikt (Distrito Federal do Brasil) gegliedert. Unterhalb der Bundesstaaten folgen als nächsthöchste eigenständige Verwaltungsebene die Gemeinden. Der Bundesdistrikt besteht aus einer einzigen Gemeinde, der Stadt Brasília.

Föderative Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UruguayArgentinienParaguayPeruChileKolumbienVenezuelaGuyanaSurinamFrankreichBolivienAmapáRoraimaAcreAmazonasParáRondôniaMaranhãoPiauíCearáRio Grande do NorteParaíbaPernambucoAlagoasSergipeTocantinsMato GrossoEspírito SantoDistrito Federal do BrasilBahiaRio de JaneiroGoiásMato Grosso do SulMinas GeraisSão PauloParanáSanta CatarinaRio Grande do Sul
Regionen und Bundesstaaten Brasiliens
Bundes­staat Haupt­stadt Ein­wohner
2017[1]
Fläche
in km²
Gemein­den[2] Kürzel[3] Region
RondôniaRondônia Rondônia Porto Velho 1.805.788 238.512,8 52 BR-RO Norden
Acre (Bundesstaat)Acre (Bundesstaat) Acre Rio Branco 829.619 153.149,9 22 BR-AC Norden
Amazonas (brasilianischer Bundesstaat)Amazonas (Brasilien) Amazonas Manaus 4.063.614 1.577.820,2 62 BR-AM Norden
RoraimaRoraima Roraima Boa Vista 522.636 225.116,2 15 BR-RR Norden
ParáPará Pará Belém 8.366.628 1.253.164,5 143 BR-PA Norden
AmapáAmapá Amapá Macapá 797.722 143.453,7 16 BR-AP Norden
TocantinsTocantins Tocantins Palmas 1.550.194 277.620,9 139 BR-TO Norden
MaranhãoMaranhão Maranhão São Luís 7.000.229 331.983,3 217 BR-MA Nordosten
PiauíPiauí Piauí Teresina 3.219.257 252.378,6 224 BR-PI Nordosten
CearáCeará Ceará Fortaleza 9.020.460 146.348,3 184 BR-CE Nordosten
Rio Grande do NorteRio Grande do Norte Rio Grande do Norte Natal 3.507.003 53.806,8 167 BR-RN Nordosten
ParaíbaParaíba Paraíba João Pessoa 4.025.558 56.489,8 223 BR-PB Nordosten
PernambucoPernambuco Pernambuco Recife 9.473.266 98.937,8 185 BR-PE Nordosten
AlagoasAlagoas Alagoas Maceió 3.375.823 27.767,7 102 BR-AL Nordosten
SergipeSergipe Sergipe Aracaju 2.288.116 22.050,3 75 BR-SE Nordosten
BahiaBahia Bahia Salvador da Bahia 15.344.447 567.295,5 417 BR-BA Nordosten
Minas GeraisMinas Gerais Minas Gerais Belo Horizonte 21.119.536 588.383,6 853 BR-MG Südosten
Espírito SantoEspírito Santo Espírito Santo Vitória 4.016.356 46.184,1 78 BR-ES Südosten
Rio de Janeiro (Bundesstaat)Rio de Janeiro (Bundesstaat) Rio de Janeiro Rio de Janeiro 16.718.956 43.909,7 92 BR-RJ Südosten
São Paulo (Bundesstaat)São Paulo (Bundesstaat) São Paulo São Paulo 45.094.866 248.808,8 645 BR-SP Südosten
ParanáParaná Paraná Curitiba 11.320.892 199.709,1 399 BR-PR Süden
Santa CatarinaSanta Catarina Santa Catarina Florianópolis 7.001.161 95.442,9 293 BR-SC Süden
Rio Grande do SulRio Grande do Sul Rio Grande do Sul Porto Alegre 11.322.895 281.370,0 496 BR-RS Süden
Mato Grosso do SulMato Grosso do Sul Mato Grosso do Sul Campo Grande 2.713.147 358.158,7 78 BR-MS Mittelwesten
Mato GrossoMato Grosso Mato Grosso Cuiabá 3.344.544 906.806,9 141 BR-MT Mittelwesten
GoiásGoiás Goiás Goiânia 6.778.772 340.086,7 246 BR-GO Mittelwesten
Distrito Federal do BrasilDistrito Federal do Brasil Distrito Federal do Brasil Brasília 3.039.444 5.789,2 1 BR-DF Mittelwesten
BrasilienBrasilien Brasilien Brasília 207.660.929 8.515.770 5.570 BR

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinden (portugiesisch Municípios) übernehmen die wesentlichen Verwaltungsaufgaben. Insgesamt gibt es 5570 Gemeinden (Stand: 2015), denen normalerweise ein Präfekt vorsteht. Gemeindefreie Gebiete bestehen nicht. Der Staat Minas Gerais hat mit 853 die meisten Gemeinden.

Die Zuordnung als Klein-, Mittel-, Großstadt usw. erfolgt anhand der Einwohnerzahl gemäß folgender Tabelle:

Lokale Bezeichnung Bedeutung Einwohner
Cidade pequena Kleinstadt bis 100.000
Cidade média-pequena mittlere Kleinstadt > 50.000 bis 100.000
Cidade média Mittelstadt > 100.000 bis 300.000
Cidade média-grande große Mittelstadt > 300.000 bis 500.000
Metrópole
(Cidade maior)
Großstadt, Metropole > 500.000

Unterpräfekturen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonders große Städte, wie São Paulo und Rio de Janeiro, sind in Unterpräfekturen (portugiesisch Subprefeituras) unterteilt. São Paulo verfügt über 32, Rio de Janeiro über 8 Unterpräfekturen.

Verwaltungsregionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Großstädte, wie z.B. Brasília und Rio de Janeiro, sind in Verwaltungsregionen (portugiesisch Regiões administrativas) eingeteilt. Wobei die 33 Verwaltungsregionen Rio de Janeiros Untereinheiten der Unterpräfekturen darstellen.

Historische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1534
Capitanias hereditárias im portugiesischen Kolonialreich
1573
Anfang mit zwei Staaten
1709
Sieben ursprüngliche Provinzen
1789
Inconfidência Mineira (brasilianische Unabhängigkeits– bewegung)
1822
Kaiserliche Provinzen
1889
Bundesstaaten bei der Ausrufung der Republik
1943
Hinzukommen von Grenzgebieten
1990
Derzeitige Gliederung

Statistische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht zu den Verwaltungseinheiten gehören die aus statistischen Gründen gebildeten Gebiete, die Regionen (auch Makroregionen), Mesoregionen und Mikroregionen. Sie sind keine Gebietskörperschaften.

Statistische Regionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größten statistischen Gebiete innerhalb Brasiliens stellen die heutigen fünf „Regionen“.

Regionalaufteilung 1913
Regionalaufteilung 1938
Regionalaufteilung 1945
Regionalaufteilung 2015

Norden (Região Norte)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Região Norte (Brasilien)
Norden

Die Região Norte macht 45,27 % der Fläche Brasiliens aus. Gleichzeitig ist es die Region mit der zweitniedrigsten Einwohnerzahl, nämlich 15.864.454 bei der Volkszählung 2010.

Der Westen der Nordregion ist industriell wenig entwickelt und nicht sehr gut erschlossen. Dafür beherbergt er mit dem Amazonasbecken das größte Ökosystem der Erde.

Zur Region Norden zählen die Bundesstaaten:

Nordosten (Região Nordeste)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordosten
Hauptartikel: Região Nordeste

Gut ein Viertel der Brasilianer, und zwar 53.081.950 Einwohner, leben in der Região Nordeste. Die Region ist kulturell sehr vielseitig. Sie ist geprägt von der portugiesischen Kolonialherrschaft, von der afrikanischen Kultur der ehemaligen Sklaven und nicht zuletzt von indianischen Einflüssen.

Mittelwesten (Região Centro-Oeste)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Região Centro-Oeste
Mittelwesten

Die mit 14.058.094 Einwohnern bevölkerungsärmste Region verdankt ihre Bedeutung vor allem ihrem Reichtum an Rohstoffen. Dennoch ist die Região Centro-Oeste nicht besonders gut erschlossen. Es werden aber intensive Bemühungen unternommen, die Region zu stärken, u. a. durch die Verlegung der Hauptstadt nach Brasília.

Südosten (Região Sudeste)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Região Sudeste
Südosten

Die Região Sudeste ist die zweitkleinste Region Brasiliens. In ihr leben aber mit über 80 Mio. Einwohnern etwa 42 % der Brasilianer und damit mehr Menschen als in jedem anderen südamerikanischen Land. Mit den Ballungsräumen São Paulo und Rio de Janeiro ist diese Region der wirtschaftliche Motor des Landes.

Süden (Região Sul)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Região Sul
Süden

Die Região Sul ist die kleinste Region Brasiliens. Die klimatischen Verhältnisse entsprechen etwa denen Südeuropas. Die Region zeigt deutliche kulturelle Einflüsse von deutschen und italienischen Einwanderern, die sich bevorzugt in diesem Gebiet niederließen. Etwa 85 % der 27.386.891 Bewohner sind Weiße.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung vom 1. Aug. 2010 (PDF; 74 kB) Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística, abgerufen am 22. September 2013.
  2. Veröffentlichung der Ergebnisse der Volkszählung vom 1. Aug. 2010 (PDF; 55 kB) Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística, abgerufen am 22. September 2013.
  3. ISO_3166-2:BR - Codes für die 26 brasilianischen Bundesstaaten und den Bundesdistrikt