Vinon-sur-Verdon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vinon-sur-Verdon
Wappen von Vinon-sur-Verdon
Vinon-sur-Verdon (Frankreich)
Vinon-sur-Verdon
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Var
Arrondissement Brignoles
Kanton Saint-Maximin-la-Sainte-Baume
Gemeindeverband Durance-Luberon-Verdon Agglomération
Koordinaten 43° 43′ N, 5° 49′ OKoordinaten: 43° 43′ N, 5° 49′ O
Höhe 254–450 m
Fläche 36,00 km2
Einwohner 4.224 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 117 Einw./km2
Postleitzahl 83560
INSEE-Code
Website http://vinon-sur-verdon.fr/

Vinon-sur-Verdon (provenzalisch Vinon-sus-Verdon oder Vinoun-sus-Verdoun) ist eine französische Gemeinde mit 4224 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Kanton Saint-Maximin-la-Sainte-Baume im Arrondissement Brignoles.

Die Gemeinde liegt im Regionalen Naturpark Verdon, kaum sieben Kilometer entfernt vom Kernforschungszentrum Cadarache.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spuren einer frühen Besiedelung des Gebietes führen in die gallisch-römische Epoche. Am rechten Ufer des Verdon befinden sich Überreste einer römischen Villa mit Mosaikdekor und Inschriften.

Der Ort wurde erstmals im Jahr 1074 als Vino oder Vinonum erwähnt. Bérenger, Graf der Provence gab den Ort im Jahr 1238 dem Templerorden zu Lehen, der die Herrschaft bis zur Französischen Revolution behielt. Im Jahr 1591 widerstand das Château Vinon den Truppen Karl Emanuels I., Herzog von Savoyen.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 1204 1672 1832 2196 2752 2992 3840 4224
Quelle: Cassini[2] und INSEE[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Flugplatz von Vinon-sur-Verdon beherbergt die Association Aéronautique Verdon Alpilles, das älteste Segelflugzentrum Frankreichs
  • In der Moulin de Saint André, einer renovierten, ehemaligen Mühle am Ufer des Verdon, befindet sich das Fremdenverkehrsbüro, eine Theaterbühne, ein Kino und ein Konzertsaal.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hélène Sallon: Le jour où le centre nucléaire de Cadarache a été endommagé par un séisme Le Monde, 19. Januar 2012.
  2. Vinon-sur-Verdon auf cassini.ehess.fr
  3. Vinon-sur-Verdon auf insee.fr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vinon-sur-Verdon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien