Volker Ullrich (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volker Ullrich (2014)
Video-Vorstellung (2014)
Ullrich auf dem CSU-Parteitag 2013

Volker Michael Ullrich (* 14. Oktober 1975 in Illertissen) ist ein deutscher Politiker (CSU).

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ullrich besuchte das Erasmus-Gymnasium in Amberg und absolvierte 1995 dort sein Abitur. 1996 bis 2001 studierte er Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und an der Fern-Universität Hagen. Dabei war er Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung. Er legte 2001 das Erste und 2004 das Zweite juristische Staatsexamen ab. 2002 wurde er mit einer Arbeit zu Möglichkeiten zur Bemessung aktienrechtlicher Abfindungs- und Ausgleichsansprüche nach dem Börsenkurs zum Dr. jur. promoviert. Zusätzlich erlangte er 2004 das Examen als Diplom-Kaufmann. Von 2005 bis 2011 war er als Rechtsanwalt in mittelständischen und internationalen Sozietäten tätig. Ullrich wurde 2011 zum berufsmäßigen Stadtrat und Leiter des Ordnungsreferat der Stadt Augsburg gewählt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ullrich war von 2002 bis 2011 ehrenamtliches Mitglied im Stadtrat von Augsburg, anschließend bis 2013 berufsmäßiger Stadtrat. Bei der Bundestagswahl 2013 am 22. September 2013 gewann er mit 44,4 Prozent der Erststimmen das Direktmandat im Bundestagswahlkreis Augsburg-Stadt. Im Sommer 2016 wählte die CSU-Delegiertenversammlung Ullrich mit 96,4 Prozent erneut zum Direktkandidaten des Wahlkreises für die Bundestagswahl 2017.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Volker Ullrich (politician) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. presse-augsburg: Dr. Volker Ullrich mit 96,4 % erneut zum CSU-Bundestagskandidaten gewählt!. In: Presse-Augsburg, 15. Juli 2016