Bundestagswahlkreis Augsburg-Stadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 252: Augsburg-Stadt
Bundestagswahlkreis 252-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Wahlkreisnummer 252
Einwohner 324.600[1]
Wahlberechtigte 207.536[2]
Wahlbeteiligung 73,9 %[2]
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CSU
Stimmanteil 28,1 %[2]

Der Bundestagswahlkreis Augsburg-Stadt (Wahlkreis 252) ist seit 1949 ein Wahlkreis in Bayern. Er umfasst die kreisfreie Stadt Augsburg und vom Landkreis Augsburg die Stadt Königsbrunn.[3]

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweitstimmen zur Bundestagswahl 2021
Wahlkreis 252 Augsburg-Stadt
 %
30
20
10
0
25,4
19,2
19,0
11,1
9,1
4,6
4,2
2,0
1,1
1,1
3,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
−6,4
+3,3
+6,6
+1,1
−4,7
−4,4
+2,7
+2,0
± 0,0
± 0,0
± 0,0

Zur Bundestagswahl 2021 am 26. September 2021 wurden folgende 16 Direktkandidaten[4] und 26 Landeslisten[5] zugelassen:

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[2] Zweitstimmen in %[2]
Volker Ullrich CSU 28,1 25,4
Ulrike Bahr SPD 18,0 19,2
Claudia Roth GRÜNE 20,6 19,0
Alexander Meyer FDP 8,5 11,1
Raimond Scheirich AfD 8,8 9,1
Frederik Hintermayr LINKE 4,7 4,6
Bernhard Müller FREIE WÄHLER 4,3 4,2
Klaus Jaeger dieBasis 2,2 2,0
Roland Kurschat Die PARTEI 1,6 1,1
- Tierschutzpartei - 1,1
Alexander Mai ÖDP 1,1 0,6
- Team Todenhöfer - 0,5
Nelly Rüttiger Volt 0,5 0,4
- PIRATEN - 0,4
Anna Xenia Weingart V-Partei³ 0,6 0,3
Anton Steinböck BP 0,4 0,3
- UNABHÄNGIGE - 0,2
Emil Bauer MLPD 0,1 0,1
- NPD - 0,1
- Gesundheitsforschung - 0,1
- Bündnis C - 0,1
- du. - 0,1
- Die Humanisten - 0,1
- DKP - 0,0
- Der III. Weg - 0,0
- LKR - 0,0
Ediz Sirin parteilos 0,4 -
Alexandra Kolb Aktion Bürger für Gerechtigkeit 0,2 -

Kursive Direktkandidaten kandidieren nicht für die Landesliste, kursive Parteien sind nicht Teil der Landesliste.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 10 Direktkandidaten[6] und 21 Landeslisten[7] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[8] Zweitstimmen in %[8]
Volker Ullrich CSU 34,8 31,8
Ulrike Bahr SPD 19,3 15,9
Claudia Roth GRÜNE 13,9 12,4
Maximilian Ludwig Funke genannt Kaiser FDP 6,1 10,0
Markus Artur Ernst Bayerbach AfD 13,3 13,8
Frederik Hintermayr LINKE 8,5 9,0
Ruth Maria Abmayr FREIE WÄHLER 2,1 1,5
- PIRATEN - 0,6
Robert Huemer ÖDP 1,6 0,8
- BP - 0,5
- NPD - 0,2
- Tierschutzpartei - 1,0
Emil Karl Eckehard Bauer MLPD 0,3 0,1
Hannelore Fackler-Plump Büso 0,2 0,1
- BGE - 0,2
- DiB - 0,2
- DKP - 0,0
- DM - 0,2
- Die PARTEI - 1,1
- Gesundheitsforschung - 0,1
- V-Partei³ - 0,4

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Volker Ullrich CSU 44,4 43,6
Ulrike Bahr SPD 25,1 22,2
Miriam Gruß FDP 3,4 4,7
Claudia Roth GRÜNE 11,0 10,5
Alexander Süßmair LINKE 4,9 5,6
Claudius Roggenkamp PIRATEN 2,7 2,6
Manfred Waldukat NPD 0,7 0,6
ÖDP 0,8
Helmut Dürrwanger REP 0,6 0,5
Otto Paul Hans Blank Bündnis 21/RRP 0,1 0,1
BP 0,6
Die Tierschutzpartei 0,8
DIE VIOLETTEN 0,2
Hannelore Fackler-Plump BüSo 0,1 0,0
Emil Karl Eckehard Bauer MLPD 0,1 0,1
Thomas Günter Eisinger AfD 4,8 5,4
pro Deutschland 0,1
DIE FRAUEN 0,2
Rose-Marie Kranzfelder-Poth FREIE WÄHLER 2,1 1,5
PARTEI DER VERNUNFT 0,1

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Christian Ruck CSU 42,2 38,5 49,2
Heinz Paula SPD 19,6 18,6 28,0
Claudia Roth GRÜNE 14,6 12,6 10,5
Miriam Gruß FDP 10,9 13,1 9,1
REP 0,7 1,0
Alexander Süßmair LINKE 6,9 7,9 4,1
Rudolf Rieger NPD 1,6 1,2 1,1
PBC 0,1 0,2
Max Walser BP 0,8 0,5 0,2
Joachim Jürgen Preuß RRP 1,2 1,1
Robert Huemer ödp 1,2 0,8
Hannelore Fackler-Plump BüSo 0,1 0,1 0,2
FAMILIE 0,5 0,5
Emil Bauer MLPD 0,2 0,1 0,1
Die Tierschutzpartei 0,7
PIRATEN 3,1
CM 0,1 0,0

Wahlkreissieger seit 1949[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei
1949 Josef Ferdinand Kleindinst CSU
1953 Josef Ferdinand Kleindinst CSU
1957 Otto Weinkamm CSU
1961 Otto Weinkamm CSU
1965 Anton Ott CSU
1969 Anton Ott CSU
1972 Max Amling SPD
1976 Stefan Höpfinger CSU
1980 Stefan Höpfinger CSU
1983 Stefan Höpfinger CSU
1987 Stefan Höpfinger CSU
1990 Christian Ruck CSU
1994 Christian Ruck CSU
1998 Christian Ruck CSU
2002 Christian Ruck CSU
2005 Christian Ruck CSU
2009 Christian Ruck CSU
2013 Volker Ullrich CSU
2017 Volker Ullrich CSU
2021 Volker Ullrich CSU

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 41 Augsburg-Stadt Stadt Augsburg
1953–1961 236 Augsburg-Stadt
1965–1972 238 Augsburg
1976–1994 238 Augsburg-Stadt
1998 238 Augsburg-Stadt Stadt Augsburg, vom Landkreis Augsburg die Gemeinde Königsbrunn
2002–2005 253 Augsburg-Stadt
seit 2009 252 Augsburg-Stadt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strukturdaten 252:Augsburg-Stadt. Bundeswahlleiter, abgerufen am 13. Oktober 2021.
  2. a b c d e Ergebnisse 252:Augsburg-Stadt. Bundeswahlleiter, abgerufen am 13. Oktober 2021.
  3. Wahlkreiseinteilung (Memento vom 2. Mai 2009 im Internet Archive)
  4. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidatinnen und Direktkandidaten in Augsburg-Stadt - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 13. September 2021.
  5. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 13. September 2021.
  6. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidatinnen und Direktkandidaten in Schweinfurt - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 29. September 2017.
  7. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 29. September 2017.
  8. a b Ergebnisse 252:Augsburg-Stadt. Bundeswahlleiter, abgerufen am 13. Oktober 2021.