Was gibt es Neues?

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelWas gibt es Neues?
Was gibt es Neues.jpg
ProduktionslandÖsterreich
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)seit 1. Oktober 2004
Länge40 Minuten
Episoden500
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich
GenreComedy
ModerationOliver Baier

Was gibt es Neues? ist eine österreichische Comedy-Quizshow, die seit 2004 im ORF läuft und von Oliver Baier moderiert wird.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vergleichbar ist die Show mit den Sendungen Absolut genial und Genial daneben – Die Comedy Arena, welche auf ATV bzw. Sat.1 zu sehen sind. Das Konzept zu Was gibt es Neues? basiert auf der Grundidee der französischen RTL-Sendung Les grosses têtes, 1977 kreiert von Jean Farran und Roger Krechervon sowie moderiert von Philippe Bouvard.

Sendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rateteam besteht aus jeweils fünf prominenten Kabarettistinnen und Kabarettisten, die versuchen, kuriose Fragen zu beantworten oder außergewöhnliche Begriffe bzw. Gegenstände zu erklären. Wird eine Frage in der Sendung gestellt, bekommt der Einsender unabhängig davon, ob die Frage auch wirklich beantwortet wird, einen 300-Euro-Büchergutschein.

Seit 13. September 2013 haben Studio und Logo ein neues Layout und eine etwas abgeänderte Titelmelodie.

Rubriken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Üblicherweise werden drei Fragen pro Sendung per Videoeinspielung gestellt: Eine kommt von der ORF-Nachrichtenredaktion in Gestalt des fiktiven Archivars Herr Bruckmann, dargestellt vom ORF-Mitarbeiter und Kabarettisten Claus Bruckmann.[1] Eine weitere Frage wird von einem Zuschauer, eine dritte von einem Prominenten gestellt.

In jeder Sendung wird auch ein „Ding der Woche“ durch die Raterunde gereicht, meist Neuerfindungen oder antike Gegenstände, deren jeweiliger Nutzen nicht sofort ersichtlich ist und deren Verwendungszweck erraten werden soll. Eine ähnliche Rubrik ist das seit 2013 regelmäßig, aber nicht in jeder Sendung, vorkommende „Piktogramm der Woche“, wobei der Sinn eines bildlich dargestellten Hinweises erraten werden soll.

Jubiläumsausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Mai 2007 strahlte der ORF die 100. Sendung aus. Die 200. Sendung wurde am 5. März 2010 ausgestrahlt. Besonders an dieser Sendung war, dass dasselbe Rateteam auch in der 100. Sendung aufgetreten war. Am 8. Februar 2013 wurde die 300. Sendung ausgestrahlt; Gäste waren Ulrike Beimpold, Eva Maria Marold, Michael Niavarani, Viktor Gernot und Gerold Rudle. Die 400. Ausgabe wurde am 19. Februar 2016 gesendet; Gäste waren Lukas Resetarits, Ulrike Beimpold, Günther Lainer, Gery Seidl und Viktor Gernot.[2] Am 3. Mai 2019 fand die 500. Sendung (Gäste: Michael Niavarani, Viktor Gernot, Thomas Stipsits sowie Eva Maria Marold und Ulrike Beimpold) statt.[3]

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich als familiengerechte Unterhaltungssendung im späteren Hauptabendprogramm konzipiert, veränderte sie sich aufgrund der häufig verwendeten Kraftausdrücke und der humoristischen Anspielungen unter der Gürtellinie tendenziell in eine Spätabendshow. Zeitweise begann die Show freitags nach 23 Uhr. Manche Aufzeichnungen konnten deshalb nicht – wie geplant – im Vormittagsprogramm der darauf folgenden Woche ausgestrahlt werden und wurden durch ältere Wiederholungen ersetzt.

Immer wieder von Rateteam und Moderator thematisiert wird der Umstand, dass es sich um eine Aufzeichnung mit live-Charakter handelt. Praktisch schon als Running Gag eingesetzt, werden Versprecher, Anschlussfehler und nicht schlüssige Überleitungen nicht herausgeschnitten, sondern vollständig ausgestrahlt. Es kommt vor, dass Oliver Baier ein und dieselbe Anmoderation mehrmals versucht und dabei vom Rateteam durch Grimassen oder freche Meldungen an der Vollendung gehindert wird.

Das Thema der Sendung wird durch gesellschaftliche, politische oder sportliche Ereignisse bestimmt, es kann ihm allerdings auch ein Jahrestag oder ein meist skurriler Welttag zugrunde liegen. Dazu werden für besonders gute Rateleistungen oder außergewöhnlich lustige Meldungen kleine Geschenke, so genannte Goodies, verteilt; der Moderator wirft sie den Betreffenden zu.

Das Rateteam ist vom Thema der Sendung abhängig. So kam es schon vor, dass Michael Niavarani und die vier Mitglieder der Kabarettgruppe „Die Hektiker“ ohne eine weibliche Person an der Sendung teilnahmen. Beim Thema „Valentinstag 2008“ waren neben Michael Niavarani vier Frauen – Monica Weinzettl, Ulrike Beimpold, Eva Marold und Susanne Pöchacker – in der Sendung eingeladen. Viktor Gernot durfte die Prominentenfrage stellen, weil er ausnahmsweise nicht im Studio sein konnte.

In der Sendung vom 15. Oktober 2010 schaffte es das Rateteam um Ulrike Beimpold, Robert Palfrader, Gerald Votava, Florian Scheuba und Rudolf Roubinek, erstmals alle Fragen richtig zu beantworten.

Die Sendungen vom 29. September 2017 und 13. Oktober 2017 bergen ebenfalls eine Besonderheit: Erstmals in fast 14 Jahren Sendungsgeschichte musste Oliver Baier krankheitsbedingt passen, daher sprang Gerold Rudle als Gastgeber ein.[4]

Rateteam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rateteam besteht aus österreichischen Kabarettistinnen und Kabarettisten, wobei Viktor Gernot oder Michael Niavarani traditionellerweise meistens Teil des Teams ist. Die meisten Runden bestehen aus vier Männern und einer Frau. Es kann jedoch auch vorkommen, dass deutsche Kollegen eingeladen werden, die gerade mit ihren Programmen in Österreich auf Tour sind. Bisher im Rateteam waren unter anderen:[5]:

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://members.a1.net/scherzinfarkt/claus.htm
  2. „Was gibt es Neues?“ in der 400. Ausgabe am 19. Februar 2016. OTS-Meldung vom 18. Februar 2016, abgerufen am 16. Juni 2016.
  3. ORF eins: Was gibt es Neues? Abgerufen am 27. April 2019.
  4. „Was gibt es Neues?“ mit Showmaster Gerold Rudle, orf.at
  5. Peter Blau: Was gibt es Neues - Das Buch zur Sendung. Amalthea, Wien 2014, ISBN 978-3-85002-886-8, S. 21 f.
  6. Österreichischer Kabarettpreis: „Was gibt es Neues?“ erhält Publikumspreis. 5. November 2019, abgerufen am 6. November 2019.