Wikipedia Diskussion:WikiCon 2022

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Werbung in Skandinavien machen?[Quelltext bearbeiten]

Da es, wie Ralf Roletschek auf Wikipedia:WikiCon 2022/Ort erwähnt hat, gar nicht so weit von Malmö zum Tagungsort ist, wäre es vielleicht eine gute Idee, auch in den skandinavischen Wikipedias auf die WikiCon aufmerksam zu machen, natürlich mit dem Hinweis, dass es eine grundsätzlich deutschsprachige Veranstaltung ist. Ich erinnere mich, dass es gar in St. Gallen einen Teilnehmer aus Schweden gab, der diesen Programmpunkt präsentierte (dafür haben wir eine Ausnahme gemacht und eine englische Präsentation zugelassen). Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn sich auch ein Austausch mit Wikipedianerinnen und Wikipedianern aus Skandinavien ergeben würde (vielleicht wäre sogar so etwas wie ein Programmpunkt über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede skandinavischer Wikipedias mit einem Vergleich zur deutschsprachigen möglich...? Nur so ein Gedanke...) Gestumblindi 21:09, 24. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Gute Idee! Rügen ist ja Süd-Schweden. Ich spreche Schweden und Finnland an. --Ralf Roletschek (Diskussion) 21:16, 24. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Nur mal so nebenbei: Polen ist noch näher. --Jack User (Diskussion) 07:34, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Nur mal so nebenbei II: Corona ist noch nicht Geschichte. Wenn auch der Umgang mit dem Virus sich gelockert hat, sollten nicht alle Vorsichtsmaßnahmen über den Haufen geschmissen werden. --Helfm@nn -PTT- 08:08, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Nur mal so nebenbei II.I: Doch, ist es. Zur Info: ich bin dreifach geimpft, teste mich wöchentlich zweimal, von Arbeits wegen, habe mich hier nie in Corona-Artikel eingemischt, betrachte Coronaleugner als Vollfposten und dennoch: Corona war/ist eine unerwünschte Grippe, die keiner braucht. Und trotz aller Vorsichtsmaßnahmen: mir ist keine Corona-Erkrankung wegen des Besuchs der WC Erfurt bekannt. Gruß. --Jack User (Diskussion) 08:13, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Da griffen auch diverse Schutzmaßnahmen. --Helfm@nn -PTT- 08:15, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Echt? Ich war dann wohl nicht auf dieser Con. Vorschlag: Adipositas ist immer noch nicht vorbei. Jeder mit einemn BMI ü30 sollte ausgeschlossen werden. Dann wäre die Con echt leer. Ups, dann wäre ich auch nicht da. Ich sollte dringend abnehmen. Echt jetzt! Die WC Erfurt war nicht ohne Vorsichtsmaßnahmen corona-frei, sondern trotzdem. --Jack User (Diskussion) 08:20, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Adipositas ist aber nicht ansteckend 😉. Und in Erfurt gab es z.B. eine Maskenpflicht in Innenräumen – und beinahe hätte es eine tägliche Testpflicht gegeben. --DaB. (Diskussion) 18:45, 26. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Doch, Adipositas ist ansteckend! Vor allem, wenn man statt Sport Wikipedia betreibt. :D --Jack User (Diskussion) 18:48, 26. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Es steht jedem frei zur WikiCon zu kommen, aber: es ist die WikiCon der deutschsprachigen Wikipedia. Wenn dann großflächig die Angebote auf englisch oder in anderen Sprachen stattfinden sollen, sagt es einfach vorher. Eigentlich sollte eure Zielgruppe die deutschsprachige Community sein. Für sie wird das gemacht. Sie sollten gute Anreise- und gute Vor-Ort-Bedingungen haben. Nur mal als Reminder. Viele Grüße --Itti 09:04, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Es gibt Deutsche in Skandinavien und viele Polen können Deutsch. Programmpunkte auf Englisch sind inakzeptabel. --Ralf Roletschek (Diskussion) 10:54, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Natürlich ist die Zielgruppe jeder WikiCon die deutschsprachige Community. Aber ein paar Teilnehmende von ausserhalb des deutschen Sprachraums können einen "Blick über den Tellerrand" erlauben; sie müssen sich halt bewusst sein, dass sie von Deutschsprachigen "umzingelt" sind und sich auch nicht mit jedem auf Englisch austauschen können. Persönlich hätte ich auch gar nichts gegen ein, zwei oder drei Programmpunkte auf Englisch, die dann ja auch nicht jeder besuchen müsste, aber das ist natürlich eine Entscheidung des Orgateams dieser WikiCon. Gestumblindi 12:05, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Klar, kann man nordeuropäische Communities einladen, aber dafür wäre es sinnvoll, zunächst ein Programm zu haben. So können dann evt. Interessierte einschätzen, ob die besprochenen Inhalte von Relevanz für diese Communities sind. Catfisheye (Diskussion) 00:24, 28. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Corona Schutzmaßnahmen[Quelltext bearbeiten]

Wie steht die Orga zum Thema Coronaschutzmaßnahmen? Maskenpflicht in Innenräumen? Tests? --Helfm@nn -PTT- 08:19, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Gesinnungstests auch noch? Coronagretchenfrage? Wie hältst du es mit der Coronareligion? Und was machen die Affenpocken? --Jack User (Diskussion) 08:21, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Persönlich hoffe ich sehr, dass die Schwarzmalerei so langsam mal ein Ende findet. Ob Mitte Oktober irgendwie Notwendigkeit für was auch immer wäre, so denke ich, sollte rechtzeitig, wenn man es absehen kann, überlegt werden. Viele Grüße --Itti 09:06, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Ich hoffe mal, dass das Orgateam sich an genau die zu diesem Zeitpunkt offiziell geltenden, vorgeschriebenen Massnahmen halten wird, wenn es überhaupt noch welche gibt - nicht mehr und natürlich nicht weniger. Hier in der Schweiz ist jedenfalls inzwischen weitgehend Normalität eingekehrt, Maskenpflicht abgeschafft usw., von Tests ist kaum mehr die Rede, und darüber bin ich froh. Gestumblindi 12:07, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Grundsätzlich einverstanden – aber an einem Test ist auch noch niemand gestorben ;-)
Stellt sich natürlich schon die Frage, wie weit man gehen möchte zum Schutz all derjenigen, die sich vielleicht aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen konnten.
Pessimissmus, Schwarzmalerei, Religion hin oder her. Würde mich nicht überraschen, wenn das im Herbst wieder ein Thema ist. Geniessen wir also die aktuell diesbezüglich unbelastete Zeit. --Lars (User:Albinfo) Free Ukraine! 23:52, 25. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Da die WikiCon für WikiCon-Verhältnisse extrem spät stattfinden wird (das sollte WMDE nächstes Jahr wieder ändern, der Submit kann auch wann-anders stattfinden), wird Corona (inklusive Masken) dann schon wieder ein Thema sein, ja – genießen wir einfach den Sommer 🙂. --DaB. (Diskussion) 18:22, 26. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Anfang Oktober ist doch noch im üblichen Rahmen und in den letzten Jahren sogar zum Standard geworden. Karlsruhe 2013, das war "extrem spät", wenn man so will - 22. bis 24. November. Aber Köln 2014 war auch Anfang Oktober - und dann alle WikiCons seit 2018; St. Gallen, Wuppertal und Erfurt. Gestumblindi 18:32, 26. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Ja, aber normalerweise immer um den 3ten oder davor. --DaB. (Diskussion) 21:46, 26. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Nun, eine Woche Unterschied ist für mich nicht gerade "extrem"... Gestumblindi 22:01, 26. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Nur zu:
>>Ich hoffe mal, dass das Orgateam sich an genau die zu diesem Zeitpunkt offiziell geltenden, vorgeschriebenen Massnahmen halten wird, wenn es überhaupt noch welche gibt - nicht mehr und natürlich nicht weniger.<<
Weniger wäre eh illegal. Aber mehr könnte unter bestimmten Umständen Sinn machen.
In Erfurt wurde argumentiert, dort wäre die Inzidenz doch gering gewesen. Was aber völlig irrelevant ist, wenn Leute aus ganz DACH sich treffen. In Bremerhaven war die Inzidenz damals z. B. hoch. Und 100 Leute, die einmalig eng zusammentreffen, sind weit weg von normalen Alltagssituationen.
Die Maßnahmen sollten nur gegebenenfalls nicht übertrieben scharf sein - wie es in EF ursprünglich geplant gewesen war.
Prinzipiell halte ich einen Test vor Anreise für weniger einschränkend als dauerhaftes Maskentragen vor Ort. Wenn denn beides vergleichbar schützend sein sollte.
In Erfurt weiß ich von mindestens einer Person, die ohne medizinische Indikation ungeimpft war - wohl aus Mißtrauen gegenüber den Impfstoffen (aber auch nicht aus Verdacht des Bill-Gates-Chips).
Ich würde jetzt eh abwarten. Vielleicht kommt ja z. B. im Laufe des Septembers die Erkenntnis, daß es sogar auf Dauer bereits besser wäre, nicht mehr zu tun als zu impfen.
Für Gesunde mit Booster soll ja derzeit einmal Omikron einen besseren Impfschutz bieten als die 4. Impfung.
Übrinx hat mein 89-jähriger Onkel mit COPD und hinreichend Impfung problemlos Omikron überstanden. Um dann an einem Darmverschluß zu versterben ...
' --Elop 15:12, 28. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Barrieren[Quelltext bearbeiten]

Bitte auch bedenken, dass evtl. behinderte Menschen teilnehmen möchten. Es fehlen noch Informationen, wie die einzelnen Locations zugänglich sind. Welche Barrieren könnt ihr beseitigen? Welche Bedarfe können angemeldet werden? Beispielsweise: Gibt es Gebärdensprachdolmetscher? Gibt es Schriftdolmetschung? Sind Toiletten barrierefrei? Sind alle Räume ebenerdig? Gibt es Ruheräume? Gibt es überall Möglichkeiten zum sitzen? Gibt es eine Person, die für diesen Bereich ansprechbar ist und sich verantwortlich sieht? etc. Diese Infos wären wichtig, da Reiseplanung für behinderte Menschen aufwändiger ist. Danke und Viele Grüße--Zartesbitter (Diskussion) 15:06, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Also Dolmetscher finde ich übertrieben. Ein wichtiger Teil der WikiCon ist der informelle Austausch zwischen Wikipedianern – da kann auch kein Dolmetscher danebenstehen.
Barrierefreiheit ist natürlich ein wichtiger Punkt (bitte auch immer im OpenstreetMap eintragen wenn jemand was sieht). --DaB. (Diskussion) 15:43, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Das sehe ich anders. Hier wird spekuliert, Norweger, Schweden, Dänen, Polen einzuladen, aber unsere de-Mitwikipedianer, die ggf. eine Behinderung haben, "sollen sich nicht so anstellen?". Ich denke ein Ansprechpartner der Orga sollte dafür zur Verfügung stehen. Im übrigen haben wir früher immer versucht, auf solche und andere Probleme individuell einzugehen. Nicht umsonst haben wir mal eine Reling und ein Geländer am Anleger abgebaut. Viele Grüße --Itti 15:46, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Norwegisch, schwedisch, dänisch... etc. sind meines Wissens nach nicht behindert. Und beim Geländerbauen und Rübertragen habe ich damals in Köln selber geholfen. --Jack User (Diskussion) 15:58, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Es geht hier um deutschsprachige Gebärdensprachdolmetscher. Gehörlose Menschen nutzen die deutsche Gebärdensprache. Es gibt auch gehörlose Wikipedianer, die natürlich auch ein Recht auf Zugang zur Veranstaltung haben. --Zartesbitter (Diskussion) 16:04, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Es sollte Konsens sein, möglichst viele, verschiedene Menschen einzuladen. Es darf nicht Aufgabe der Betroffenen sein, Barrieren abzubauen. --Zartesbitter (Diskussion) 16:18, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
+1. Ich finde, Barrieren sind ein Thema, das weder Wikipedia noch Wikimedia genügend auf dem Schirm hat. Man kann nicht nur von Diversity und Werterahmen faseln, aber praktische Schritte zu mehr Inklusion verweigern und für „übertrieben“ erklären. Übrigens, bei dem Altersdurchschnitt der Community dürften bald viele auf möglichst barrierearme Veranstaltungen und Hilfsmittel angewiesen sein. Sollen die dann alle zu Hause bleiben, oder wie? Lass dich nicht beirren, Zartesbitter, nicht alle denken so wie die Herren in diesem Abschnitt. Siesta (Diskussion) 16:56, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
@Itti: Wo schrieb ich „sollen sich nicht so anstellen“?
Ich kenne nur einen einzigen Wikipedianer, der taub ist – und die ist seit Jahren inaktiv und kommt sicher nicht zur WikiCon. Von daher sehe ich Sandros Ansatz, erstmal abzuwarten ob es überhaupt Bedarf gibt, als deutlich zielführender an als jetzt in Aktionismus zu verfallen. --DaB. (Diskussion) 22:28, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Das ist schön für dich, dass du einen kennst. Was spricht dagegen, dass die Einladung so gestaltet wird, dass sich auch behinderte Menschen angesprochen fühlen? Bedarf besteht, auch wenn du keinen persönlich kennst, der ihn braucht um teilnehmen zu können. --Zartesbitter (Diskussion) 22:35, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
„Bedarf besteht“ [Zitation needed]. Meiner Meinung sollte man erstmal feststellen, OB ein Bedarf besteht, bevor man für viel Geld Dolmetscher anheuert die dann nicht gebraucht werden. Von daher → Anmeldung abwarten.
Wie ich oben schon schrieb: Barrierefreiheit ist eine ganz andere Frage – aber da gab es in den letzten Jahren AFAIR nie größere Probleme weil die Orga das auf dem Schirm hat (und wie Jack schon schrieb gibt es auch immer helfende Wikipedianer falls doch mal was schiefgeht). --DaB. (Diskussion) 22:44, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
@DaB., dies ist doch die Seite für die WikiCon, auf der organisatorisches besprochen wird. Wenn hier Fragen zur Barrierefreiheit kommen, richten die sich an die Orga. Mir ist nicht recht erklärlich, warum dann dritte meinen, darüber urteilen zu müssen, ob diese Fragen sinnvoll sind, oder nicht. Gehe doch einfach davon aus, dass sie es sind. Die Orga, siehe Sandro, macht das ja offensichtlich auch. Viele Grüße --Itti 22:49, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Das hier ist die Diskussionsseite zur WikiCon 2022. Nicht die der Orga. Und wenn ich der Meinung bin, dass ein Dolmetscher übertrieben ist, dann schreibe ich das auch. Weil das auch meine WikiCon ist. AFAIR hast Du auch immer deutlich Deine Meinung zu WikiCon-Themen geäußert. --DaB. (Diskussion) 23:03, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Schön, AFAIR sage ich dir, diese Antwort ist total daneben. Warum wirst du sehr sicher irgendwann verstehen. Da ich dich kenne und schätze, wirst du dich dann in Grund und Boden schämen, aber heute hast du es wirklich versaut. So, für heute reicht es mir. --Itti 23:06, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
@Itti: Du meintest IMHO nicht AFAIR 😉. --DaB. (Diskussion) 23:10, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Immer diese nichtbehinderten, die denken, dass ihnen was weggenommen wird, wenn sie angeregt weren, Barrieren abzubauen. Mir reichts nun auch. --Zartesbitter (Diskussion) 23:08, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Was bedeutet AFAIR? Ich habe letztes Jahr zur WikiCon in Ef angefragt, ob z.B. Schriftdolmis ermöglicht werden können. War nicht möglich. Bedenke bitte auch, dass eine Teilnahme für alle möglichst selbstbestimmt sein soll. Es gibt nicht für jeden Bedarf selbstorganisierte Lösungen und Betroffene als Kostenfaktor hinzustellen ist auch nicht ideal. --Zartesbitter (Diskussion) 22:56, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
AFAIR = As far as I remember ~ Soweit ich mich erinnere. Und gegen Kosten habe ich nichts – ich habe was gegen unnötige Kosten. Und solche entstehen wenn wir (oder WMDE) jetzt Dolmetscher anheuern und die dann nicht gebraucht werden weil niemand kam, der taub war. --DaB. (Diskussion) 23:08, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Keine Angst, Wmde isses eh scheißegal, auch wenn Bedarf besteht, werden sie es nicht ermöglichen, oder so grottenschlecht, dass der Service unbrauchbar ist. DAS ist dann Verschwendung, nicht nur die von finanziellen Ressourcen. Jedoch, vielleicht klappts doch, und sie lernen aus ihren Fehlern. Hoffnung stirbt zuletzt. --Zartesbitter (Diskussion) 23:15, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Den Vorwurf an WMDE finde ich unfair, weil es nicht meinen Erfahrungen entspricht. Und nun muss ich schlußmachen, meine Freude warten schon – nichts für Ungut, und wenn ich Dich verärgert haben sollte tut es mir leid 🙂 (dasselbe gilt für Itti). --DaB. (Diskussion) 23:23, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Es geht nicht darum, ob wir jemanden "kennen". Es geht darum, dass es generell für alle möglich sein muss. Das ohne zu fragen, sondern als Angebot. Nur so funktioniert eine inklusive Gesellschaft/Veranstaltung. Ich kenne im übrigen mehr als 1 Person mit einer Behinderung und die ich kenne sind nicht inaktiv. Ich kenne diverse Wikipedianer mit unterschiedlichen Behinderungen und alle müssen sich eingeladen fühlen. Viele Grüße --Itti 22:40, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Ich kenne auch mehrere Wikipedianer mit Behinderungen – es ging aber nicht um diese, sondern speziell um taube Wikipedianer. Und deren Anzahl ist so klein, dass man nicht schon vorher unnötig aktiv werden muss, sondern erstmal abwarten sollte, ob solch ein Wikipedianer überhaupt kommen möchte. --DaB. (Diskussion) 22:55, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Deinen Kommentar empfinde ich als sehr bevormundend gehörlosen Menschen gegenüber. Vielmehr sollte gefragt werden, warum denn beispielsweise gehörlose Menschen nicht teilnehmen. Verantwortung auf die Betroffenen selbst abschieben ist ein sehr beliebtes Mittel, um nicht das eigene Handeln zu hinterfragen. --Zartesbitter (Diskussion) 22:59, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Es nahmen keine teil, weil der Anteil der völlig tauben Menschen in der Gesamtbevölkerung klein ist, und der Anteil der Wikipedia in der Gesamtbevölkerung klein ist: Und ein kleiner Anteil eines kleinen Anteils kann eben nahe null sein. --DaB. (Diskussion) 23:18, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Es ist heute schon so viel geschrieben worden, aber: Wer sich im Jahr 2022 Inklusion entgegenstellt, mit welcher Begründung auch immer, ist schlicht nicht auf der Höhe der Zeit. --Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 23:30, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Ergänzung nach BK: In diesem „Werterahmen“, den der Verein WMDE neulich verabschiedet hat, steht ganz deutlich etwas von „Freiem Zugang“ und „Diversität“. Es wäre wünschenswert, wenn das nicht nur hohle Worte blieben. Da WMDE das Hausrecht auf Veranstaltungen ausübt, sehe ich die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle ganz klar in der Verantwortung diese Ideen zusammen mit den Freiwilligen praktisch umzusetzen und dafür zu sorgen, dass Barrieren abgebaut werden. Informationen dazu müssen transparent und freiwillig bereitgestellt werden, nicht erst auf Nachfrage. Siesta (Diskussion) 17:18, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Das Orga-Team bereitet, wie auch in den Vorjahren, ein umfangreiches FAQ zu den verschiedensten Fragen vor. Darin wird es um Barrierefreiheit (bei den Besichtigungen der verschiedenen Locationoptionen wurde hierauf an den verschiedensten Stellen geachtet; sei es die Zugänglichkeit/Nutzbarkeit zu Veranstaltungsräumen oder Toiletten, Sitzgelegenheiten oder mögliche Ruheräume – um nur einige der Aspekte zu nennen), aber auch um die häufig gestellten Fragen zur Gepäckaufbewahrung, dem WLAN, Kinderbetreuungsmöglichkeiten, Einschränkungen in Bezug auf Catering, Fotografiert werden wollen usw. gehen. Das wird allerspätestens mit dem Start der Anmeldung veröffentlicht werden (so wie es in den Vorjahren auch war). Einige Antworten fehlen aktuell einfach noch oder hängen vom Anmeldeprozedere oder sonstigen Rahmenbedingungen ab. – Insofern danke für die Fragen, die hier thematisiert wurden, die nehme ich für den nächsten Orga-Team-Call mit, die werden wir explizit für die FAQ berücksichtigen. Sollte es weitere Fragen geben, dann gern auch diese kommunizieren. Viele Grüße --Sandro (WMDE) (Disk.) 17:47, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Hallo Sandro, vielen Dank für die Informationen. Soweit ich das verstanden habe, wird erst mit der Möglichkeit sich anzumelden, ersichtlich, auf welche Barrieren ihr eingeht? Ich gebe zu bedenken, dass die Buchung einer Schriftdolmetschung/Gebärdensprachdolmetschung mindestens drei Monate im Vorraus erfolgen sollte. Viele Grüße --Zartesbitter (Diskussion) 18:06, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
+1 zu Zartesbitter, d.h. dass es für diese Fragen eine Deadline gibt, die möglicherweise innerhalb von zwei bis drei Wochen abläuft. LG --Andreas Werle (Diskussion) 18:12, 27. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Dann sollte man sich darum kümmern. Auch wenn ein kleiner Anteil eines kleinen Anteils nahe Null sein kann, könnte ich mir vorstellen, dass der Anteil unter Wikipedianern höher ist als unter Nicht-Wikipedianern. Hier mitzumachen ist etwas, wo Taubheit normalerweise keinerlei Handycap darstellt, im Gegensatz zu vielen anderen Freizeitaktivitäten. Zumindest ein Teil der Vorträge wird doch sicher auch wieder aufgezeichnet, so dass Geld für einen Gebärdendolmetscher selbst dann nicht verschwendet wäre, wenn kein(e) einzige(r) vor Ort auf dieses Angebot angewiesen ist. -- Perrak (Disk) 01:24, 28. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Guter Hinweis Perrak! Noch eine Anregung von meiner Seite. Man kann sich als gehender Mensch kaum vorstellen, was Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer tatsächlich heißt. Selbst kleinste Hindernisse können (ohne Hilfe Dritter) unüberwindbar sein. Barrierefreiheit der Location zu gewährleisten ist eine anspruchsvolle Aufgabe für das Orga-Team. LG --Andreas Werle (Diskussion) 06:33, 28. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Ich werde mich um das Thema kümmern, bin aber das Wochenende dienstlich auf Rügen eingebunden. Ich melde mich später hier. Ralf Roletschek (Diskussion) 08:39, 28. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Danke Ralf, wir wissen Deine Hilfe zu schätzen! LG --Andreas Werle (Diskussion) 09:12, 28. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Super, gerne einfach fragen, falls was unklar ist. Ich fände es grandios, wenn es Schriftdolmetschung geben würde. --Zartesbitter (Diskussion) 12:47, 28. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Ich beschäftige mich seit über 20 Jahren mit dem Thema Barrierefreiheit. Anlaß war ein Verkehrsunfall, nach dem ich erstmal im Rollstuhl saß. Mittlerweile bin ich nur noch gehbehindert allerdings mit stärkeren Einschränkungen als man als Unbeteiligter Ahnungsloser vermutet. Ich habe mehrere Blinde in meinem Freundeskreis und weiß auch, welche Probleme viele Jahre die unterschiedliche Gebärdensprache in Ost und West bereitet hat. Ahnungslos bin ich also nicht aber auch kein Spezialist. Einschränkungen bei der Nahrung sind mir auch bekannt, ich habe selbst Gicht, Diabetiker und Laktoseintolerante gehören zu meinen Freunden. Ich war bei allen Veranstaltungen des BIENE-Wettbewerb dabei, dort wurde mehrmals "Behinderung" so definiert:
Man ist nicht behindert sondern man wird behindert.
Nun zur WikiCon: Es gibt keine barrierefreien Veranstaltungen, man kann nur versuchen, die Behinderungen zu minimieren. Noch heute verstehen viele unter Barrierefreiheit, daß Rollstuhlfahrer teilnehmen können und Fahrstühle bzw. Rollstuhl-WCs vorhanden sind. Dabei ist ein Rollstuhl überhaupt keine so große Beeinträchtigung wie viele denken. Man kann nur nicht laufen aber sehen, sprechen, hören und verstehen. Bei Blindheit ist es ähnlich, Blinde lernen es im Laufe der Zeit (bzw. von Geburt an), mit fast allem klarzukommen. Bei BIENE waren auch immer Leute mit Tourette anwesend, für sie war es am Wichtigsten, daß man sie normal behandelt. Wir haben zahlreiche Wikipedianer mit LRS, die verschieden offen mit ihrer Erkrankung umgehen und zumindest schriftlich immer wieder mit Anfeindungen zu kämpfen haben. Für mich persönlich ist es am schwierigsten, mit Taubstummen umzugehen. Nun wissen wir per heute nicht, wer sich anmeldet, welche Behinderungen zu erwarten sind und in welchem Umfang wir dem wie begegnen können.
Der Hauptgrund für das Ausscheiden von Braunschweig waren die zu vielen Treppen ohne Fahrstuhl sowie zu wenige Toiletten und keine Behinderten-WC. Auch in Stralsund ist nicht alles optimal. Die Innenstadt ist nahezu Autofrei aber auch flächendeckend Kopfsteinpflaster. Es gibt eine gute, durchdachte Broschüre der Stadt zum Thema Barrierefreiheit. Diese Broschüre lohnt sich auch für "Normalos", das ist weit mehr als die meisten Städte zu bieten haben. Wenn wir die "Behinderungen" erst mit der Anmeldung abfragen und das als zu spät erscheint biete ich an, daß sich Leute, die bestimmte Bedürfnisse haben, privat bei mir melden. Jeder kann mir, gern auch anonym, auf ralf@roletschek.de mitteilen, was ihn bewegt, was er braucht oder was er auch überhaupt nicht gebrauchen kann oder nicht. Bei Blinden weiß ich, daß sie von allzuviel Fürsorge durchaus auch mal genervt sind. Ich kann überhaupt nichts versprechen, ich bin nur eines der Mitglieder der Orga. Wenn ich von Bedürfnissen erfahre, werde ich mich dafür einsetzen, daß man irgendwas machen kann, um die Wünsche umzusetzen. Ob wir das Programm in Braille umsetzen könnten, wage ich zu bezweifeln, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Es dürfte einfacher werden, eine Audiodatei bereitzustellen. Ein Gebärdendolmetscher müßte auch wissen, welche Veranstaltungen betroffen sind. Wir werden wohl kaum alle betreuen können. Vielleicht auch nicht live sondern später eine Aufzeichnung übersetzen... Alles das sind erstmal nur Gedanken und von mir privat. Wenn ich irgendwas machen kann, werde ich es tun.
Da ich auch beim Catering mitmische wäre es eine Hilfe, wenn ich wüßte, wie viele Diabetiker, Laktoseintolerante, Gichtkranke, Autoimmunerkrankte usw. erwartet werden. Leute mit diesen Krankheiten wissen sich schon recht gut selbst zu helfen aber sie brauchen Informationen über Glukose, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Schweinefleisch oder Getreide in den Nahrungsmitteln. Ich will mich nicht auf die Allergenkennzeichnungspflicht beschränken sondern es den Betroffenen einfacher machen. Ich weiß, das ist sportlich. Auch hier gilt: Eine gern anonyme mail an mich und ich mache mir offline eine Tabelle, was benötigt wird.
Wir haben das Grundgesetz Art 3 (3) - aber es gibt kein Schwarz und Weiß sondern sehr viele verschiedene Graustufen. Würde man die komplette WikiCon in Leichter Sprache durchführen, wäre zwar den Buchstaben des Gesetzes Rechnung getragen aber 9X% der Beteiligten hätten daraus keinen Mehrwert, im Gegenteil, für sie wäre es eine Behinderung. Würden müssen Kompromisse machen. Und wir brauchen die Unterstützung der Betroffenen. Es ist sinnlos, Unterstützung für Blinde bei der Konferenz anzubieten, wenn keine Blinden teilnehmen wollen. Wollen sie online oder direkt teilnehmen? Das macht einen großen Unterschied. Und Gleiches gilt für alle Betroffenen. Für Taubstumme kann es schon einen Vorteil sein, wenn wir Aufzeichnungen so gestalten, daß Lippenlesen möglich ist. Sagt einfach, was benötigt wird und wir sehen zu, was wir möglich machen können. Man kann nicht alles, so haben es die Gebärdendolmetscher bei BIENE nicht geschafft, die Schimpfwörter der Tourette-Leute zeitnah zu übersetzen und dabei zu erklären, warum das geschah. --Ralf Roletschek (Diskussion) 22:38, 28. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]
Erstmal stellt der Rollstuhl an sich keine Beeinträchtigung dar, sondern ist ein Fortbewegungsmittel, mit dem die Person ein Stück selbstbestimmt vorankommt :) Ob die Wege/Gebäude für Rollstuhlnutzende auch zugänglich sind, ist wieder ein anderes Thema. Die allermeisten Gebäude sind nicht barrierefrei. Deswegen nutze ich dieses Wort (Barrierefreiheit) persönlich wenig, da eigentlich nicht klar ist, was es meint. Bitte nutze auch nicht den sehr diskriminierenden Begriff taubstumm. Gehörlose Menschen sind nicht stumm. Sie können sprechen, haben sogar eine eigenständige Sprache.
Die einfachste Lösung wäre, wenn ihr auf der Startseite für die Veranstaltung einen Hinweis setzt, dass behinderte Menschen Bedarfe anmelden können. Bestimmt eine Person, die sich dafür zuständig sieht und die auch die Kommunikation mit Betroffenen händelt. Das finde ich sehr wichtig, eine Person als Ansprechpartner zu schaffen. Möglicherweise kann sich diese Person dann gezielt die Bedingungen vor Ort ansehen und die Locations beschreiben, also ob ebenerdig, Treppensituationen, WC-Zugänglichkeit, größe der Räume (wegen Akustik) etc.. Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien oder ähnliches sind keine Behinderungen in dem Sinne. Es ist nicht so ideal, das Thema Behinderung mit Krankheiten gleichzusetzen. Rechtlich gesehen gibt es die UN-Behindertenrechtskonvention, aber wie du schon schriebst, Papier ist geduldig. PS: Das Projekt BINE ist schon lange tot. --Zartesbitter (Diskussion) 23:27, 28. Mai 2022 (CEST)[Beantworten]

Kein Wunder, dass ich nie zu WikiCons oder derartigen Anlässen gehe. Man ist unerwünscht, und wie zur Bestätigung die diesbezügliche diesjährige Botschaft (Zitat von weiter oben): "Ein wichtiger Teil der WikiCon ist der informelle Austausch zwischen Wikipedianern – da kann auch kein Dolmetscher danebenstehen." (Die Lösung hat die Vorrednerin schon gegeben.) --Filzstift (Diskussion) 15:13, 13. Jun. 2022 (CEST)[Beantworten]

Hallo Filzstift, ich denke, du hast einen nicht wirklich richtigen Eindruck bekommen. Richtig ist jedoch, dass sich hier viele noch sehr bewegen müssen, richtig ist jedoch auch, das immer alles versucht wird, um jeden und jeder eine gute Con zu ermöglichen. Viele Grüße --Itti 16:04, 13. Jun. 2022 (CEST)[Beantworten]
Das weiss ich. Wollte es aber dennoch gesagt haben. Und doch: Es wird so bleiben, dass nicht alle bewegen wollen oder können. Aber das ist 1. von dieser Con völlig uanbhängig (lässt sich auch andernorts beobachten), und 2. bezieht sich dass mit dem Bewegen-wollen auch z.B. mich mit ein (Vermeidung solcher Anlässe auf Grund schlechter Erfahrungen). --Filzstift (Diskussion) 16:30, 13. Jun. 2022 (CEST)[Beantworten]
Nun, ich werde nicht aufhören, diese Bretter zu bohren ein lächelnder Smiley . Beste Grüße und ich würde wirklich gerne mal mit dir zusammen ein Bier, oder was auch immer, trinken. --Itti 18:00, 13. Jun. 2022 (CEST)[Beantworten]
Kann ich sehr gut verstehen. Selbstschutz ist sehr wichtig und wenn aufgrund schlechter Erfahrungen, die Teilnahme nicht möglich ist, wirds mal Zeit, dass sich Ableds bewegen, anstatt sich mit Label (Intersektional, divers, Schutzraum...) zu schmücken. Expert*innen, die zum Thema als Referent*innen, vorallem im Digitalen Bereich beraten können, gibt es viele. Bisher sieht sich bei Wmde keine Person dafür verantwortlich. Die meisten raffen eben nicht, dass mehr als 90% der Behinderungen erst im Laufe des Lebens "erworben" werden. Es geht eben nicht um einige wenige, Barrierefreiheit nutzt allen. --Zartesbitter (Diskussion) 17:02, 14. Jun. 2022 (CEST)[Beantworten]
Es ist beabsichtigt jedem die passgenaue Hilfestellung zu geben, so wurde es im Orga-Team besprochen. Dazu wird in der Anmeldung nachgefragt, wo Unterstützungsbedarf besteht, dort kann in Freitext geschrieben werden, wie eine Hilfestellung am besten genau für die konkrete sich Anmeldende aussehen kann/soll. Je genauer da geschrieben wird was die sinnvollste Unterstützung sein kann, wird versucht genau diese zur Verfügung zu stellen. Es ist ernst gemeint von WMDE, dass es für die Anwesenden barrierefrei sein soll. Es würde keinen Sinn machen Barrieren abzubauen zu deren Abbau es gar keinen Bedarf gibt. Beispiel Dolmetscher nur für Etwas, das auch eine Anwesende nutzen wird und es bei der Anmeldung klar angefragt und definiert wurde. Statt mit Gießkannenprinzip lieber Passgenau und damit auch, muss man da leider auch sagen, Kostenoptimiert. Da das böse Wort Kosten ins Spiel zu bringen nur um klarzumachen, dass es sinnvoll ist den konkreten Bedarf so genau wie möglich zu definieren in jedem Einzelfall, egal wieviele Einzelfälle es sind. Dann trinke ich gerne ein Bier mit Euch nach getaner Vorbereitung und Umsetzung. Liebe Grüße --BotBln = Botaniker in Berlin (Diskussion) 20:19, 29. Jun. 2022 (CEST)[Beantworten]
Hallo BotBln, ich verstehe den Text nicht. Zu Beginn steht, dass Bedarfe grundsätzlich erfüllt werden, dann kommt die Info, dass sich erst nach der Anmeldung (wann startet diese?) um die Organisation dieser, bemüht wird. Das ist für einige Bedarfe wie Schriftdolmetschung zu spät. Somit ist die Teilnahme also nicht barrierefrei. Schade. Auch die Betonung der Kosten schreckt mich persönlich eher ab. Ich mag kein Kostenfaktor sein, weil ich selbstbestimmt an diesem Event teilnehmen möchte. WMDE hat also nix dazugelernt, eine ernsthafte Auseinandersetzung mit diesem Thema sieht anders aus. --Zartesbitter (Diskussion) 01:05, 1. Jul. 2022 (CEST)[Beantworten]
Sehe gerade, die Anmeldung ist gestartet. --Zartesbitter (Diskussion) 01:16, 1. Jul. 2022 (CEST)[Beantworten]
Liebe Zartesbitter, du hast mit deiner Bemerkung bzgl. Kosten definitiv recht. Es wurde nichts dazugelernt. Das - und der Fakt, dass nicht mal die Ehrenamtler nach dieser doch recht klaren und deutlichen Diskussion solches verstehen, ist bedauerlich. Von Selbstbestimmtheit und Teilhabe sind diese Positionen weit entfernt. Liebe Grüße --Itti 05:58, 1. Jul. 2022 (CEST)[Beantworten]