Bichl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde in Oberbayern, weitere Bedeutungen unter Bichl (Begriffsklärung)
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bichl
Bichl
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bichl hervorgehoben
47.72055555555611.411944444444625Koordinaten: 47° 43′ N, 11° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Bad Tölz-Wolfratshausen
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Benediktbeuern
Höhe: 625 m ü. NHN
Fläche: 13,92 km²
Einwohner: 2098 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 151 Einwohner je km²
Postleitzahl: 83673
Vorwahl: 08857
Kfz-Kennzeichen: TÖL, WOR
Gemeindeschlüssel: 09 1 73 115
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Prälatenstr. 7
83671 Benediktbeuern
Webpräsenz: www.bichl.de
Bürgermeister: Benedikt Pössenbacher (Unabhängige Bichler Bürger)
Lage der Gemeinde Bichl im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen
Starnberger See Ammersee Österreich Landkreis Ebersberg Landkreis Garmisch-Partenkirchen Landkreis Landsberg am Lech Landkreis Miesbach Landkreis München Landkreis Rosenheim Landkreis Starnberg Landkreis Weilheim-Schongau Wolfratshauser Forst Pupplinger Au Pupplinger Au Bad Heilbrunn Bad Tölz Benediktbeuern Bichl Dietramszell Egling Eurasburg (Oberbayern) Gaißach Geretsried Greiling Icking Jachenau Kochel am See Königsdorf (Bayern) Lenggries Münsing Reichersbeuern Sachsenkam Schlehdorf Wackersberg WolfratshausenKarte
Über dieses Bild

Bichl ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Benediktbeuern.

Geografie[Bearbeiten]

Bichl liegt in der Region Oberland. Es existiert nur die Gemarkung Bichl.

Geschichte[Bearbeiten]

1048 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Der Name Bichl bezieht sich auf den Hügel (bairisch: Bühel, vgl. Kitzbühel und viele andere Ortsnamen im bairischen Sprachraum), auf dem die Dorfkirche St. Georg steht (erbaut 1751–1753 von Johann Michael Fischer). Bichl war Amtssitz und gehörte zum Kloster Benediktbeuern im Kurfürstentum Bayern. Das ehemalige Reichsstift Benediktbeuern erlangte 1790 noch einmal den Blutbann, so dass seine Besitzungen Teil einer Herrschaft wurden. 1803 gelangte der Ort endgültig im Zuge der Säkularisation an Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Am 26. Januar 1793 wurde in Bichl der Optiker und Astronom Georg Merz geboren.

siehe auch Liste der Baudenkmäler in Bichl

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 1.370, 1987 dann 1.544 und im Jahr 2000 1.958 Einwohner gezählt.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Benedikt Pössenbacher (Unabhängige Bichler Bürger). Er wurde im Jahr 2008 Nachfolger von Josef Schmid (Freie Wähler). Bis zum Jahr 2002 hatte Franz Pfund (Unabhängige Bichler Bürger) dieses Amt inne.

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 776.000 €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 152.000 €.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Nach der letzten Kommunalwahl am 2. März 2008 hat der Gemeinderat 14 Mitglieder. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,8 %. Die Wahl brachte folgendes Ergebnis:

  CSU     4 Sitze  (25,7 %)
  SPD 2 Sitze (14,3 %)
  Freie Wähler 3 Sitze (23,4 %)
  Unabhängige Bichler Bürger 4 Sitze (25,4 %)
  Alternative Liste 1 Sitz (11,3 %)

Weiteres Mitglied und Vorsitzender des Gemeinderates ist der Bürgermeister.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Bichl

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten]

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 122 und im Bereich Handel und Verkehr 23 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 49 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 616. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 1 Betrieb, im Bauhauptgewerbe 11 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 27 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 578 ha, davon waren 574 ha Dauergrünfläche.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Bahnhof Bichl liegt an der Kochelseebahn, die Verbindungen nach München ermöglicht, und an der Bundesstraße 11, die von Krün Richtung Norden in die Landeshauptstadt führt.

Von 1898 bis 1959 war Bichl die Endhaltestelle der vom Bahnhof München Süd kommenden Isartalbahn.

Bildung[Bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 1999):

  • Kindergärten: 75 Kindergartenplätze mit 67 Kindern


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bichl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien