Brighton and Hove

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brighton and Hove
Brighton and Hove West Sussex East Sussex Surrey Kent Ärmelkanal Birmingham Coventry Metropolitan Borough of Solihull Wolverhampton Metropolitan Borough of Walsall Sandwell Metropolitan Borough of Dudley Kirklees City of Wakefield City of Leeds City of Bradford Calderdale North Tyneside South Tyneside City of Sunderland Metropolitan Borough of Gateshead Newcastle upon Tyne Metropolitan Borough of Wirral Liverpool Metropolitan Borough of Sefton Metropolitan Borough of Knowsley Metropolitan Borough of St Helens Metropolitan Borough of Barnsley Sheffield Metropolitan Borough of Rotherham Metropolitan Borough of Doncaster Metropolitan Borough of Wigan City of Salford Trafford Manchester Metropolitan Borough of Stockport Tameside Metropolitan Borough of Oldham Metropolitan Borough of Rochdale Metropolitan Borough of Bury Metropolitan Borough of Bolton Frankreich Irland Isle of Man Schottland Nordirland Wales Greater London Surrey Buckinghamshire Kent Essex Hertfordshire Suffolk Norfolk Lincolnshire Rutland Cambridgeshire East Sussex West Sussex Isle of Wight Hampshire Dorset Devon (England) Cornwall Bristol Somerset Wiltshire Gloucestershire Leicestershire Northamptonshire Oxfordshire Herefordshire Warwickshire Worcestershire West Midlands (Metropolitan County) Shropshire Staffordshire Nottinghamshire Derbyshire Cheshire Merseyside Greater Manchester South Yorkshire East Riding of Yorkshire West Yorkshire Lancashire North Yorkshire Cumbria Northumberland Tyne and Wear County Durham (Unitary Authority) Darlington Borough of Stockton-on-Tees Middlesbrough Redcar and Cleveland Hartlepool Blackburn with Darwen City of York Kingston upon Hull North East Lincolnshire Borough of Halton Borough of Warrington Cheshire West and Chester Stoke-on-Trent Telford and Wrekin Derby (Derbyshire) Nottingham Leicester City of Peterborough Borough of Swindon Southend-on-Sea Borough of Medway Thurrock Bedfordshire Borough of Milton Keynes Luton Central Bedfordshire North Somerset South Gloucestershire Bath and North East Somerset Plymouth Torbay Scilly-Inseln Poole Bournemouth Southampton Portsmouth Brighton and Hove Reading West Berkshire Wokingham Bracknell Forest Slough Windsor and MaidenheadBrighton and Hove
Über dieses Bild
Basisdaten
Status Unitary Authority, City
Region South East England
Zerem. Grafschaft East Sussex
Verwaltungssitz Hove
Fläche 82,67 km² (259.)
Einwohner (2012) 275.762[1]
ONS-Code 00ML
Website www.brighton-hove.gov.uk

Brighton and Hove ist ein selbstständiger Stadtkreis (Unitary Authority) an der Südküste Englands. Er entstand durch die Verbindung der Boroughs Brighton und Hove im Jahre 1997. Seit 2000 hat Brighton and Hove den Status einer City.

Der Verwaltungssitz der Unitary Authority befindet sich in Hove. Brighton and Hove umfasst neben den namensgebenden Orten auch Portslade und Rottingdean.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Grade-I-Baudenkmäler in Brighton and Hove

In Brighton and Hove sind 24 Bauwerke oder Bauwerkkomplexe unter Grade I als Baudenkmal eingetragen. Dies sind Gebäude mit besonderer Architektur oder historischer Bedeutung.

Brighton und das westlicher gelegene Hove entwickelten sich als Fischerdörfer am Ärmelkanal. Brighton hatte zum Zeitpunkt der Abfassung des Domesday Books im Jahr 1086 rund 400 Einwohner.[2] Hove mit seiner lange Geschichte der Landwirtschaft auf den fruchtbaren Land hinter der Küste war auch für den Schmuggel bekannt.[3] Beide Städte waren Mitte des 18. Jahrhunderts im Niedergang, als durch den ortsansässigen Arzt Richard Russell die Aufmerksamkeit der höheren Gesellschaft und der Königsfamilie auf Brighton gelenkt wurde. Schon bald entstand der Royal Pavilion. Die ortsansässigen Architekten Charles Busby, Amon Wilds und dessen Sohn Amon Henry Wilds zeichneten verantwortlich für mehrere innovative, praktische und elegante Bauten aus dieser Zeit. Kemp Town war hauptsächlich die Arbeit von Barry und dem älteren Wilds und setzt sich aus sieben Abschnitten zusammen. Diese sind ebenso als Baudenkmäler eingestuft wie die vier Sektionen von Brunswick.

In Brighton und Hove entstanden im 19. Jahrhundert zahlreiche Kirchengebäude, vier davon stehen ebenfalls auf der Baudenkmalliste in der höchsten Stufe, ebenso Brightons West Pier, der aber nach einer Reihe von schweren Stürmen und Bränden jedoch seit Jahren eine Ruine ist.[4][5]

Die Gemeindekirche Ovingdeans aus dem 12. Jahrhundert und der aus dem frühen 18. Jahrhundert stammender Herrensitz in Stanmer Park sind die ältesten Bauwerke, die in Brighton and Hove als Grade I eingestuft sind. Das Hauptgebäude der University of Sussex, das nach dem Zweiten Weltkrieg von Basil Spence entworfen wurde, ist seit 1993 ein Grade-I-Baudenkmal und das jüngste Bauwerk auf dieser Liste.

Verkehr[Bearbeiten]

Eisenbahnlinien nach Brighton siehe Brighton (Verkehr)

Schon vor dem Zusammenschluss der Städte Brighton & Hove wurden die beiden Verkehrsbetriebe, die privaten Hoves und städtischen Brightons in die privatrechtlich organisierte Brighton & Hove Bus and Coach Company zusammengeführt. Sie besitzt über 250 Omnibusse und wurde in den 1980er Jahren gegründet. Seit 1993 gehört sie zur Go-Ahead Group, die Bus- und Eisenbahnverkehr in vielen Teilen Großbritanniens betreibt.

Eisenbahn-Stationen auf dem Gebiet von Brighton & Hove

Animation der Entwicklung der Eisenbahnstrecken seit 1840
  • Aldrington, früher: Devils Dyke Junction (Westküstenlinie)
  • Brighton
  • Hove, früher: Cliftonville, (Hove and) West Brighton (Westküstenlinie)
  • London Road (Brighton) (Ostküstenlinie)
  • Moulsecoomb (erbaut 1980; Ostküstenlinie)
  • Portslade (zeitweise Portslade & West Hove) (Westküstenlinie)
  • Preston Park (Linie nach London)

Aldrington ist eine Haltestelle, die übrigen Stationen sind zumindest zeitweise bedient. Portslade und Brighton sind gut ans örtliche Busnetz angeschlossen, die etwas abgelegene Station Hove wird nur von einzelnen Linien angefahren. Bei denn übrigen Stationen bestehen Umsteigemöglichkeiten verbunden mit nicht ausgeschilderten Fußwegen von bis zu fünf Minuten.

Umgebung[Bearbeiten]

17. Juli 2002. Die Live-Musik-Veranstaltung Big Beach Boutique II zog Tausende Fans von Fatboy Slim an den Brightoner Strand.

Im Osten von Brighton liegen die Dörfer Woodingdean, Ovingdean, Rottingdean (alles Ortsteile von Brighton & Hove) und Saltdean. Die nächsten Städte im Osten sind Newhaven, Seaford und Eastbourne. Im Westen von Brighton & Hove liegen Portslade (Teil der Stadt), Shoreham-by-Sea und Steyning. Die nächsten Städte sind Worthing und Littlehampton.

Lokalprominenz[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung von England und Wales am 30. Juni 2012 (ZIP; 832 kB)
  2. Carder, 1990. Absatz 17
  3. Middleton, 1979. Seite 1
  4. West Pier Trust Newsletter (PDF) In: West Pier Trust newsletter. Brighton West Pier Trust. Februar 2003. Abgerufen am 8. April 2009.
  5. West Pier Trust Newsletter (PDF) In: West Pier Trust newsletter. Brighton West Pier Trust. Mai 2003. Abgerufen am 8. April 2009.

50.8275-0.1525Koordinaten: 50° 50′ N, 0° 9′ W