Channel One Cup 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Channel One Cup 2009.jpg Channel One Cup
◄ vorherige Austragung 2011 nächste ►
Sieger: Schwedischer Verband Schweden

Der Channel One Cup 2011 wurde vom 15. bis 18. Dezember 2011 in Moskau und Chomutov ausgetragen. Das Turnier war Teil der Euro Hockey Tour-Saison 2011/12. Sieger des Turniers wurde mit zwei Siegen aus drei Spielen die schwedische Nationalmannschaft.[1] Damit gewannen die Tre Kronor das Turnier erstmals wieder nach 14 Jahren.[2]

Spiele[Bearbeiten]

15. Dezember 2011
18:20 Uhr (MEZ)
SchwedenSchweden Schweden
Dick Axelsson (29:49)
Niklas Persson (34:33)
2:1
(1:0, 0:2, 0:0)
Spielbericht
TschechienTschechien Tschechien
Petr Průcha (0:05)
Arena Chomutov, Chomutov
Zuschauer: 5.225
15. Dezember 2011
20:00 Uhr UTC+4
FinnlandFinnland Finnland
0:3
(0:1, 0:0, 0:2)
Spielbericht
RusslandRussland Russland
Ilja Nikulin (16:02)
Denis Kokarew (42:40)
Wadim Schipatschow (55:46)
Megasport-Arena, Moskau
Zuschauer: 14.000
17. Dezember 2011
14:00 Uhr UTC+4
RusslandRussland Russland
Sergei Schirokow (30:39)
Nikolai Scherdew (49:59)
2:4
(0:1, 1:1, 1:2)
Spielbericht
SchwedenSchweden Schweden
Staffan Kronwall (10:17)
Staffan Kronwall (25:15)
Dick Axelsson (44:59)
Staffan Kronwall (49:44)
Megasport-Arena, Moskau
Zuschauer: 12.000
17. Dezember 2011
18:00 Uhr UTC+4
TschechienTschechien Tschechien
Jakub Krejčík (7:44)
Zbyněk Irgl (14:25)
Zbyněk Irgl (22:16)
Petr Vrána (49:26)
Petr Vrána (51:21)
5:1
(2:1, 1:0, 2:0)
Spielbericht
FinnlandFinnland Finnland
Harri Pesonen (18:16)
Megasport-Arena, Moskau
Zuschauer: 6.000
18. Dezember 2011
14:00 Uhr UTC+4
RusslandRussland Russland
Nikolai Scherdew (7:25)
Alexei Tereschtschenko (21:31)
Alexander Radulow (33:30)
3:4 n.P.
(1:1, 2:1, 0:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
TschechienTschechien Tschechien
Roman Červenka (0:31)
Roman Červenka (30:27)
Tomáš Rolinek (47:09)
Zbyněk Irgl (PS)
Megasport-Arena, Moskau
Zuschauer: 14.000
18. Dezember 2011
18:00 Uhr UTC+4
SchwedenSchweden Schweden
Patrik Zackrisson (5:56)
Jonas Andersson (21:08)
Mattias Ekholm (59:05)
3:4
(1:1, 1:2, 1:1)
Spielbericht
FinnlandFinnland Finnland
Ville Uusitalo (18:36)
Toumas Kiiskinen (22:13)
Mikko Kousa (36:05)
Harri Pesonen (58:14)
Megasport-Arena, Moskau
Zuschauer: 4.000

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Platz Mannschaft Spiele S S (OT) N (OT) N T P
Gold Medal.svg SchwedenSchweden Schweden 3 2 0 0 1 9:7 6
Silver Medal.svg TschechienTschechien Tschechien 3 1 1 0 1 10:6 5
Bronze Medal.svg RusslandRussland Russland 3 1 0 1 1 8:8 4
4. FinnlandFinnland Finnland 3 1 0 0 2 5:11 3

Statistik[Bearbeiten]

Beste Scorer[Bearbeiten]

Name Team Sp T V Pkt +/- SM
Staffan Kronwall SchwedenSchweden 3 3 1 4 +1 2
Alexander Radulow RusslandRussland 3 1 3 4 +1 25
Zbyněk Irgl TschechienTschechien 3 3 0 3 +1 2
Petr Vrána TschechienTschechien 3 2 1 3 0 0
Dick Axelsson SchwedenSchweden 3 2 1 3 +1 2
Tuomas Kiiskinen FinnlandFinnland 3 1 2 3 0 0
Carl Söderberg SchwedenSchweden 3 0 3 3 +1 2
Roman Červenka TschechienTschechien 3 2 0 2 +3 0
Harri Pesonen FinnlandFinnland 3 2 0 2 +1 0
Nikolai Scherdew RusslandRussland 3 2 0 2 -1 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Beste Torhüter[Bearbeiten]

Name Team Sp Min SaT GT GTS SVS Sv% SO
Viktor Fasth SchwedenSchweden 2 120:00 49 3 1,50 46 93,88 0
Konstantin Barulin RusslandRussland 2 119:19 43 4 2,01 39 90,70 1
Jakub Štěpánek TschechienTschechien 2 123:48 62 5 2,42 57 91,94 0
Teemu Lassila FinnlandFinnland 2 118:35 52 6 3,04 46 88,46 0
Tomáš Pöpperle TschechienTschechien 1 60:00 25 1 1,00 24 96,00 0
Michail Birjukow RusslandRussland 1 65:00 32 4 3,69 28 87,50 0
Joacim Eriksson SchwedenSchweden 1 58:20 30 4 4,11 26 86,67 0
Mikko Koskinen FinnlandFinnland 1 60:00 24 5 5,00 19 79,17 0

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Spielertrophäen

Die Wahl der besten Spieler des Turniers erfolgte durch die Vertreter der IIHF.[1]

Bester Stürmer: RusslandRussland Alexander Radulow
Bester Verteidiger: SchwedenSchweden Staffan Kronwall
Bester Torwart: SchwedenSchweden Viktor Fasth
Wertvollster Spieler: TschechienTschechien Zbyněk Irgl
Topscorer: SchwedenSchweden Staffan Kronwall

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Roman Solovyev: Sweden lost the Nordic derby, but won Channel One Cup. eurohockey.com, 18. Dezember 2011, abgerufen am 19. Dezember 2012.
  2. David Schlegel: It is very special to win after 14 years, says Staffan Kronwall. eurohockey.com, 19. Dezember 2011, abgerufen am 19. Dezember 2012.