Christian Eigler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Eigler

Christian Eigler 2009

Spielerinformationen
Geburtstag 1. Januar 1984
Geburtsort RothDeutschland
Größe 185 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
1989–1993
1993–2000
2001
2002–2003
SV Unterreichenbach
1. FC Nürnberg
SV Unterreichenbach
SpVgg Greuther Fürth
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2002
2003–2006
2003–2005
2006–2008
2008–2012
2012–
SV Unterreichenbach
SpVgg Greuther Fürth
SpVgg Greuther Fürth (Am)
Arminia Bielefeld
1. FC Nürnberg
FC Ingolstadt 04
0
89 (27)
15 (16)
56 (12)
111 (20)
46 0(8)
Nationalmannschaft
2003
2006
Deutschland U-20
Deutschland U-21
1 0(0)
1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. Februar 2014

Christian Eigler (* 1. Januar 1984 in Roth) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim FC Ingolstadt 04 in der 2. Bundesliga spielt.

Jugend[Bearbeiten]

Er wuchs in Unterreichenbach (Schwabach) auf und fing dort 1989 beim SV Unterreichenbach an, Fußball zu spielen. Er wechselte 1993 in die Jugendabteilung des 1. FC Nürnberg. Nach der Saison 1999/2000 hörte er für ein halbes Jahr komplett mit dem Fußballspielen auf, weil er andere Dinge im Kopf hatte, die mit dem Club nichts zu tun hatten, sondern mit seiner persönlichen Situation.[1] Er fing bei seinem Heimatverein wieder an in der U-19 zu spielen und nach einem halben Jahr schaffte er den Sprung in die erste Mannschaft.

Karriere[Bearbeiten]

Nach Jugendstationen beim SV Unterreichenbach und dem 1. FC Nürnberg, spielte Eigler zunächst in der U-19 der SpVgg Greuther Fürth. Seine Profikarriere begann im April 2003 bei SpVgg Greuther Fürth in der 2. Bundesliga. Bis Juni 2006 absolvierte er 89 Ligaspiele und erzielte dabei 27 Tore für Greuther Fürth, wobei er in der Saison 2005/06 mit 18 Treffern Torschützenkönig wurde. Daraufhin wurde er auch in die deutsche U21-Nationalmannschaft berufen und nahm an der U-21-Fußball-Europameisterschaft 2006 teil. Vorher absolvierte er ein Spiel in der U20-Nationalmannschaft und wurde somit zweimal im Nationaltrikot eingesetzt.

Im Juni 2006 wechselte der Franke zu Arminia Bielefeld in die 1. Bundesliga und hatte dort einen Vertrag bis 2009, der auch für die 2. Liga galt. Gleich in seinem ersten Pflichtspiel für die Ostwestfalen am ersten Spieltag der Saison 2006/07 gelang ihm ein Tor gegen den Hamburger SV. Insgesamt erzielte er in seinem ersten Jahr sechs Treffer in 27 Spielen.[2] In der Saison 2007/08 verhalf er seinem Verein zu einem guten Start, wobei er in den ersten fünf Spielen zu drei Toren und zwei Vorlagen kam. Insgesamt kam er auf sechs Tore in 29 Einsätzen, darunter auch sein "Abschiedstor"' am 34. Spieltag in der 87. Minute.[3]

Im Juli 2008 wechselte er zum 1. FC Nürnberg, der zuvor in die 2. Bundesliga abgestiegen war. Dort hatte er sein erstes Pflichtspiel am zweiten Spieltag der Hinrunde beim 1. FC Kaiserslautern,[4] sein erstes Tor für den FCN erzielte er in seinem zweiten Pflichtspiel gegen Alemannia Aachen.[5] Von da an traf er lange Zeit nur in Heimspielen; erst am 27. Spieltag gelang ihm ein Tor in Oberhausen. Am letzten Spieltag gelang ihm sein achtes Tor in seinem 32. Einsatz.[6] In beiden Relegationsspielen des 1. FC Nürnberg gegen Energie Cottbus erzielte Eigler je ein Tor, womit er eine entscheidende Rolle für den Wiederaufstieg seines Vereins in die 1. Bundesliga spielte.

In der Hinrunde der Saison 2009/10 kam er in vierzehn Spielen auf zwei Vorlagen und schoss ein Tor gegen den SV Werder Bremen. Insgesamt kam er in der Saison auf drei Tore und zwei Vorlagen in 24 Spielen. In der folgenden Relegation gegen den FC Augsburg schoss er das 1:0-Siegtor im Hinspiel und hat damit einen wichtigen Anteil am Klassenerhalt. Auch im Jahr darauf blieb er ein Mann für die wichtigen Tore. Mit acht Saisontreffern war er der erfolgreichste Torschütze der Nürnberger, vier davon erzielte er in einer einzigen Partie beim 5:0-Sieg gegen den FC St. Pauli am 5. März 2011.[7] Am 16. April 2011 erzielte er mit seinem ersten Kopfballtreffer das fünfhundertste Bundesliga-Auswärtstor des 1. FC Nürnberg.

Am 19. April 2012 bestätigte Eigler gegenüber dem Kicker-Sportmagazin, dass er die Nürnberger nach der Saison 2011/12 verlassen und sich nach einem neuen Verein umsehen werde.[8] Zur Saison 2012/13 wechselte Eigler zum FC Ingolstadt 04. Er unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre bis zum 30. Juni 2015.[9].

Christian Eigler ist verheiratet und Vater dreier Töchter.

Titel/Erfolge[Bearbeiten]

  • Bundesliga-Aufstieg 2008/09 mit dem 1. FC Nürnberg
  • Torschützenkönig der 2. Bundesliga 2005/06

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Christian Eigler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Positive Energie (PDF; 9,5 MB), www.fcn.de
  2. Eiglers Saison 2006/07 auf fussballdaten.de
  3. Eiglers Saison 2007/08 auf fussballdaten.de
  4. Drei Punkte bleiben auf dem "Betze", 25. August 2008
  5. 2:2-Unentschieden gegen Aachen, 31. August 2008
  6. Leistungsdaten der Saison 2008/09 auf fussballdaten.de
  7. Eigler schießt Club Richtung Europa
  8. Zwei Abgänge beim Club, Mitteilung auf transfermarkt.de vom 19. April 2012. Abgerufen am 8. Mai 2012.
  9. Unterschrift trocken: Christian Eigler kommt für drei Jahre
Vorgänger Amt Nachfolger
Lukas Podolski Torschützenkönig der 2. Bundesliga
Saison 2005/06
Giovanni Federico