Fukushima (Fukushima)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Verwaltungssitz der Präfektur Fukushima. Das nach der Präfektur benannten Kernkraftwerk findet sich unter Kernkraftwerk Fukushima Daiichi.
Fukushima-shi
福島市
Fukushima
Geographische Lage in Japan
Fukushima (Fukushima) (Japan)
Red pog.svg
Region: Tōhoku
Präfektur: Fukushima
Koordinaten: 37° 46′ N, 140° 28′ O37.760833333333140.47333333333Koordinaten: 37° 45′ 39″ N, 140° 28′ 24″ O
Basisdaten
Fläche: 767,74 km²
Einwohner: 283.265
(1. November 2014)
Bevölkerungsdichte: 369 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 07201-0
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Fukushima
Baum: Japanische Zelkove
Blume: Pfirsichblüte
Vogel: Kohlmeise
Rathaus
Adresse: Fukushima City Hall
3-1, Gorōuchi-machi
Fukushima-shi
Fukushima 960-8601
Webadresse: http://www.city.fukushima.fukushima.jp
Lage Fukushimas in der Präfektur Fukushima
Lage Fukushimas in der Präfektur

Fukushima ([ɸɯˈkɯɕima], jap. 福島市, -shi, dt. „Glücksinsel“) ist eine japanische Großstadt und der Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur Fukushima im Nordosten der Hauptinsel Honshū.

Geographie[Bearbeiten]

Fukushima ist eine Großstadt 50 km im Landesinneren und etwa 250 Kilometer nördlich der Landeshauptstadt Tokio.

Sie erstreckt auf einer Länge von 30 Kilometern am Fluss Abukuma entlang innerhalb des südlichen Fukushima-Beckens (福島盆地, Fukushima-bonchi). Im Westen und Norden des Verwaltungsgebiets erstreckt sich das Ōu-Gebirge und im Osten das Abukuma-Hochland.

Geschichte[Bearbeiten]

Im 15. Jahrhundert wurde Fukushima als Burg und Versorgungsstation erbaut. Die heutige Stadt wurde am 1. April 1907 durch den Zusammenschluss mehrerer Gemeinden gegründet. Fukushima hatte am 1. November 2014 283.265 Einwohner und ist die drittgrößte Stadt in der Präfektur.

Der Name von Stadt und Präfektur erlangte im März 2011 weltweit Bekanntheit, nachdem sich etwa 60 Kilometer südöstlich der Stadt die Nuklearkatastrophe von Fukushima ereignet hatte.

Verkehr[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Fukushima gilt als Industrie- und Handelszentrum.[1] Wirtschaftlich bedeutsam sind neben der traditionellen Seidenindustrie heute auch die Herstellung und Verarbeitung von Chemiefasern, die Erzeugung von Lebensmitteln und Maschinen. Touristisch bedeutsam sind rund 130 heiße Heilquellen wie die Iizaka-, die Takayu- und die Tsuchiya-Quelle, die wegen der resultierenden vielen Hotels einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellen. Die Gegend ist auch für den Anbau von Reis und Obst und die Produktion des Reisweins Sake bekannt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Shigeru Kanno (* 1959 im früheren Iino), in Deutschland lebender japanischer Dirigent und Komponist
  • Tomiko Okazaki (* 1944), Politikerin

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fukushima (Fukushima) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Fukushima – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hintergrund: Stadt und Präfektur Fukushima abgerufen 18. März 2011