Iwaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Iwaki (Begriffsklärung) aufgeführt.
Iwaki-shi
いわき市
Iwaki
Geographische Lage in Japan
Iwaki (Japan)
Red pog.svg
Region: Tōhoku
Präfektur: Fukushima
Koordinaten: 37° 3′ N, 140° 53′ O37.050555555556140.88777777778Koordinaten: 37° 3′ 2″ N, 140° 53′ 16″ O
Basisdaten
Fläche: 1.231,34 km²
Einwohner: 326.311
(1. Juni 2014)
Bevölkerungsdichte: 265 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 07204-4
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Iwaki
Baum: Japanische Schwarzkiefer
Blume: Azalee
Vogel: Sturmmöwe
Fisch: Chlorophthalmus albatrossis
Rathaus
Adresse: Iwaki City Hall
21, Aza Umemoto, Taira
Iwaki-shi
Fukushima 970-8686
Webadresse: http://www.city.iwaki.fukushima.jp/
Lage Iwakis in der Präfektur Fukushima
Lage Iwakis in der Präfektur

Iwaki (jap. いわき市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Fukushima auf Honshū, der Hauptinsel von Japan. Iwaki liegt am Rande der Sperrzone von Fukushima. Früher umfasste die Stadt 350.000 Einwohner, nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima sind viele Menschen aus Angst vor radioaktiver Strahlung weggezogen.

Geographie[Bearbeiten]

Iwaki liegt ungefähr 200 km nordöstlich von Tokio an der Küste zum pazifischen Ozean an der Mündung des gleichnamigen Flusses Iwaki gelegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Iwaki entstand am 1. Oktober 1966 durch Zusammenschluss der Städte Uchigō (内郷市, -shi), Iwaki (磐城市, -shi), Jōban (常磐市, -shi), Nakoso (勿来市, -shi) und Taira (平市, -shi), sowie weiteren 4 Gemeinden und 5 Dörfern der Landkreise Iwaki und Futaba.

Am 11. März 2011 wurde die Stadt vom Tōhoku-Erdbeben und der darauffolgenden Tsunami getroffen. Bis zum 20. Mai wurden 303 Tote und 82 Vermisste gezählt.[1]

Verkehr[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Iwaki ist heute ein modernes Industriezentrum, in dem Maschinen und Holzwaren und chemische Produkte produziert werden.

Alpine Electronics hat in Iwaki sein Entwicklungszentrum.

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 東日本大震災 図説集. In: mainichi.jp. Mainichi Shimbun-sha, 20. Mai 2011, archiviert vom Original am 19. Juni 2011, abgerufen am 19. Juni 2011 (japanisch, Übersicht über gemeldete Tote, Vermisste und Evakuierte).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Iwaki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Rathaus von Iwaki