Georgenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Georgenberg in Bayern. Für andere Bedeutungen siehe Georgenberg (Begriffsklärung)
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Georgenberg
Georgenberg
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Georgenberg hervorgehoben
49.70361111111112.419722222222600Koordinaten: 49° 42′ N, 12° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Neustadt an der Waldnaab
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Pleystein
Höhe: 600 m ü. NHN
Fläche: 33,43 km²
Einwohner: 1347 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 40 Einwohner je km²
Postleitzahl: 92697
Vorwahl: 09658
Kfz-Kennzeichen: NEW, ESB, VOH
Gemeindeschlüssel: 09 3 74 123
Gemeindegliederung: 32 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Flossenbürger Str. 1
92697 Georgenberg
Webpräsenz: www.georgenberg.de
Bürgermeister: Johann Maurer (CSU)
Lage der Gemeinde Georgenberg im Landkreis Neustadt an der Waldnaab
Landkreis Bayreuth Landkreis Schwandorf Weiden in der Oberpfalz Landkreis Tirschenreuth Landkreis Amberg-Sulzbach Georgenberg Neustadt am Kulm Pressath Trabitz Eschenbach in der Oberpfalz Bechtsrieth Windischeschenbach Weiherhammer Waldthurn Waidhaus Vohenstrauß Theisseil Tännesberg Störnstein Schwarzenbach (Oberpfalz) Schlammersdorf Schirmitz Püchersreuth Pirk Parkstein Neustadt an der Waldnaab Mantel (Markt) Luhe-Wildenau Leuchtenberg Kohlberg (Oberpfalz) Kirchenthumbach Kirchendemenreuth Irchenrieth Grafenwöhr Flossenbürg Floß (Oberpfalz) Etzenricht Eslarn Altenstadt an der Waldnaab Speinsharter Forst Manteler Forst Vohenstrauß Heinersreuther Forst Tschechien Vorbach Speinshart Moosbach (Oberpfalz)Karte
Über dieses Bild

Georgenberg ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Neustadt an der Waldnaab und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Pleystein.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Georgenberg liegt im Naturpark Oberpfälzer Wald, die tschechische Nachbargemeinde ist Lesná.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Georgenberg hat 32 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Es gibt folgende Gemarkungen: Bernrieth, Brünst, Dimpfl, Georgenberg, Neudorf, Reinhardsrieth und Waldkirch.

Geschichte[Bearbeiten]

Seit der Mitte des 16. Jahrhunderts war Georgenberg in der Herrschaft Waldthurn eine erbuntertänige Ortschaft der gefürsteten Reichsgrafschaft Störnstein unter den Fürsten Lobkowitz und kam nach der Rheinbundakte von 1806 durch Kauf zum Königreich Bayern. Im Jahr 1848 endete die Erbuntertänigkeit der Bewohner. Im Zuge einer Verwaltungsreform nach dem Ersten Weltkrieg entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinde Georgenberg.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Im Oktober 1970 gab es eine Abstimmung im Rahmen einer freiwilligen Gebietsreform. Am 1. Januar 1971 wurden die ehemaligen Gemeinden Brünst, Dimpfl, Neudorf und Waldkirch in die Gemeinde Georgenberg eingegliedert.[3] Gebietsteile der aufgelösten Gemeinde Bernrich kamen am 1. Januar 1972 hinzu.[4] Gebietsteile der aufgelösten Gemeinde Reinhardsrieth folgten am 1. Juli 1976.[5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

  • 1961: 1791
  • 1970: 1610
  • 1987: 1508
  • 2000: 1447
  • 2011: 1405

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Johann Maurer (CSU). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Alfred Schriml (Freie Wählergemeinschaft).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 427.000 Euro, davon waren umgerechnet 52.000 Euro Gewerbesteuereinnahmen (netto).

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Gespalten und vorne geteilt; oben in Rot eine silberne Zinnenmauer, unten in Blau drei zwei zu eins gestellte sechsstrahlige goldene Sterne, hinten über grünem Dreiberg in Silber ein roter Drache mit goldenem Schwert im aufgerissenen Maul.

Das Wappen wird seit 1982 verwendet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Georgenberg

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Georgenberg liegt an der tschechischen Grenze, nicht weit von der A 6 (Anschlussstelle Waidhaus) entfernt, nach Nürnberg sind es etwa 100, nach Prag etwa 170 Kilometer.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Beölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 18. September 2014 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111106/195452&attr=OBJ&val=970
  3. http://www.georgenberg.de/index.php?sub=Allgemeines
  4.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 586.
  5.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 652.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Georgenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien