Hyundai Grandeur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hyundai Grandeur
Produktionszeitraum: seit 1986
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Hyundai Grandeur (Hangeul: 현대 그랜저) ist ein Pkw-Modell der oberen Mittelklasse und damit das größte Modell, welches von Hyundai nach Deutschland exportiert wurde.

Erste Generation[Bearbeiten]

Erste Generation
20100804 hyundai grandeur 1.jpg
Produktionszeitraum: 1986–1992
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,0 Liter
(125–145 kW)
Länge: 4865 mm
Breite: 1725 mm
Höhe: 1450 mm
Radstand: 2690 mm
Leergewicht: 1330 kg
Heckansicht

Die erste Generation des Hyundai Grandeur basierte auf dem seinerzeit angebotenen Mitsubishi Debonair. Anfangs war der Wagen mit einem 2,0 oder wahlweise mit einem 2,4 Liter großen Vierzylindermotor erhältlich, später wurde das Motorenangebot durch einen V6-Motor mit 3,0 Liter Hubraum ergänzt.

Zweite Generation[Bearbeiten]

Zweite Generation
20110723 hyundai grandeur 1.jpg
Produktionszeitraum: 1992–1998
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
3,0–3,5 Liter
(88–139 kW)
Länge: 4980 mm
Breite: 1810 mm
Höhe: 1445 mm
Radstand:
Leergewicht:
Heckansicht

Auch die zweite Generation basierte auf dem gleichzeitig erneuerten Mitsubishi Debonair. Es waren nur noch V6-Motoren erhältlich mit einem Hubraum bis zu 3,5 Liter.

Dritte Generation[Bearbeiten]

Dritte Generation
Hyundai XG 30 (1998–2003)

Hyundai XG 30 (1998–2003)

Produktionszeitraum: 1998–2005
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,5–3,5 Liter
(121–145 kW)
Länge: 4865 mm
Breite: 1825 mm
Höhe: 1420 mm
Radstand:
Leergewicht: 1679 kg
Heckansicht
Hyundai XG 350 (2003–2005)
Heckansicht

Die dritte Generation kam im Dezember 1998 in den Handel, auf den US-Markt allerdings erst 2001. In Europa und Nordamerika wurde diese Generation als Hyundai XG verkauft. Man konnte zuerst den XG 30 (in Nordamerika als XG 300) mit einem 3,0L Motor erwerben, später den überarbeiteten XG 350 mit einem 3,5L Motor. Beide Modelle verfügten über die gleiche Plattform und das gleiche Motorenangebot wie beim Kia Opirus.

Anfangs wurde ein 3,0-Liter-V6 mit 138 kW (188 PS) angeboten, in einigen Ländern konnte auch der 2,5-Liter-V6 aus dem Sonata geordert werden.

Anfang 2003 folgte ein Facelift und eine Umbenennung in XG 350 (nun mit ein 3,5-Liter-V6 mit 145 kW/197 PS). Für den Antrieb sorgte ein elektronisch gesteuertes 5-Gang-Automatikgetriebe, welches sich u. a. an den Fahrstil des Fahrers anpasste und außerdem über eine Tiptronic (H-Matic) verfügte.

Technische Daten[Bearbeiten]

3.0L Sigma V6:

  • Zylinderanzahl/Ventile: 6/24
  • Motortyp: V-Typ, DOHC
  • Bohrung: 91,1 mm
  • Hub: 76,0 mm
  • Hubraum: 2972 cm³
  • Kompressionsverhältnis: 10,0
  • Zündfolge: 1-2-3-4-5-6
  • Antriebsmechanismus: Zahnriemen
  • Leistung: 138 kW (188 PS) bei 6.000 min-1
  • Maximales Drehmoment: 255 Nm bei 4.000 min-1
  • Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h
  • Beschleunigung von 0–100 km/h: 8,9 s
  • Kraftstoffverbrauch (kombiniert): 10,7 l/100 km
  • Tankinhalt: 70 L

Getriebe:

  • Bezeichnung: F5A51-2
  • Drehmomentwandlertyp: 3 Elemente, 1 Stufe, 2 Phasen
  • Getriebetyp: 5 Vorwärtsgänge, 1 Rückwärtsgang
  • Übersetzung
    1. Gang: 3,789
    2. Gang: 2,057
    3. Gang: 1,421
    4. Gang: 1,000
    5. Gang: 0,731
    Rückwärtsgang: 3,865
    Endübersetzung: 3,333
  • Schmiermittelfüllmenge: 8,5 Liter

Design[Bearbeiten]

Mit einer Außenlänge von fast 4,90 Metern und einer Breite von über 1,80 Metern bewegte sich der Hyundai XG im oberen Mittelklasseformat. An der Karosserie fanden viele Chromelemente Verwendung. An der Frontpartie fehlte jeglicher Hinweis auf die Markenidentität, am Heck befand sich das Hyundai-Logo. Erwähnenswert waren rahmenlose Seitenfenster, welche dem Fahrzeug zu Anklängen an ein Coupé verhalfen. Des Weiteren verfügte der Hyundai XG über eine in die Heckscheibe integrierte Antenne.

Der XG wurde lediglich als viertürige Stufenhecklimousine angeboten.

Ausstattung[Bearbeiten]

Der Hyundai XG verfügte über eine umfangreiche Serienausstattung, u.a. mit Ledersitzen mit elektrischer Einstellung und Memoryfunktion, Sitzheizung, elektrischen Fensterhebern vorne und hinten, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Alarmanlage, Klimaautomatik mit Luftgütesensor, Tempomat, Leichtmetallfelgen, automatisch abblendenden Innenspiegel, Lichtautomatik etc. Zur Sicherheit trugen Front- und Seitenairbags, ABS, Traktionskontrolle, elektronischer Bremskraftverstärker bei.

Aufpreispflichtig waren lediglich eine Metalliclackierung sowie ein Glasschiebedach. Hervorzuheben sind besonders die Decada-Sondermodelle, welche zusätzlich noch über eine Standheizung verfügten. Sie wurden In Verbindung mit schwarzem Leder und einem Holzlenkrad angeboten und ausschließlich mit einer Grünmetallic-Außenlackierung angeboten.

Verbreitung[Bearbeiten]

In Deutschland hatte der Hyundai XG 30 nur die Bedeutung eines Nischenmodells. Trotz des damals vergleichsweise günstigen Preises bei sehr umfangreicher Ausstattung fand das Modell nur wenige Käufer, im Juni 2009 waren in Deutschland nur 1025 (Quelle: KBA) Fahrzeuge zugelassen. In anderen Ländern - insbesondere in den USA und in Südkorea - war das Modell von Hyundai weitaus erfolgreicher.

Vierte Generation[Bearbeiten]

Vierte Generation (TG)
Hyundai Grandeur (2005–2010)

Hyundai Grandeur (2005–2010)

Produktionszeitraum: 2005–2011
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,4–3,8 Liter
(121–196 kW)
Dieselmotor:
2,2 Liter (114 kW)
Länge: 4895 mm
Breite: 1832 mm
Höhe: 1475 mm
Radstand: 2780 mm
Leergewicht: 1739–1788 kg
Heckansicht

Da Hyundai sich als sportlich ausgelegte Marke präsentieren will, trägt der Grandeur in der vierten Generation wie auch andere aktuelle Hyundai-Modelle eine coupéhafte Linienführung. Bei einer Länge von knapp 4,90 Meter herrscht im Innenraum sowohl vorne als auch hinten ein üppiges Platzangebot.

Ausstattung[Bearbeiten]

Der Grandeur verfügt über eine selbst in dieser Klasse außergewöhnliche Serienausstattung. So sind in der Grundausstattung bereits praktisch alle Extras enthalten. Die serienmäßige Ausstattung enthält unter anderem: Ledersitze, Sitzheizung, acht Airbags, Alarmanlage, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Klimaautomatik, Xenonscheinwerfer, Alufelgen, ESP, automatisch abblendender Innenspiegel, Einparkhilfe, Tempomat, und nicht zuletzt ein Navigationssystem.

Aufpreispflichtig werden lediglich ein Panorama-Glas-Schiebedach sowie Metallic-Lackierung angeboten.

Insgesamt werden vier Außenfarben (zwei Silbertöne, Schwarz und Dunkelrot) und zwei Innenfarben angeboten. Die Farbkombination der Außen- und Innenfarbe ist werksseitig vorgegeben.

Zur Sicherheit tragen neben ABS und ESP acht Airbags und aktive Kopfstützen für Fahrer und Beifahrer bei. Die Sicherheit des Stahlrahmens soll durch 300 mit Prototypen in der Entwicklungsphase vorgenommenen Crash-Tests garantiert werden.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Grandeur wurde vor allem in Japan, den USA (dort unter dem Namen "Azera") und am Heimatmarkt Korea angeboten, wo er im Werk Asan produziert wurde[1]. Diese Länder gelten als die drei größten Absatzmärkte für dieses Modell. In Deutschland rechnete Hyundai mit Verkaufszahlen von 2000 Fahrzeugen pro Jahr.

Bei der FIFA WM 2006 wurde den Spielern und VIPs der Grandeur zur Verfügung gestellt.

Motorisierungen[Bearbeiten]

Neben dem 3,3-l-V6-Ottomotor mit 173 kW (235 PS) und 5-Gang-Automatikgetriebe gab es seit Frühjahr 2007 für Europa auch einen 2,2-l-R4-Dieselmotor. In den USA war der Grandeur zusätzlich zum 3,3-l mit einem 3,8-l-V6-Ottomotor mit 196 kW (266 PS) erhältlich. In Südkorea waren neben den beiden V6 noch ein 2,7-l-V6 mit Flüssiggas und ein 2,4-l-Vierzylinder-Benziner mit 164 PS verfügbar.

Technische Daten[Bearbeiten]

3.3 V6:

  • Zylinderanzahl/Ventile: 6/24
  • Hubraum: 3342 cm³
  • Leistung: 173 kW (235 PS) @ 6000 min-1
  • Maximales Drehmoment: 303,8 Nm @ 3500 min-1
  • Höchstgeschwindigkeit: 237 km/h
  • Beschleunigung von 0-100 km/h: 7,8 s
  • Kraftstoffverbrauch (innerstädtisch, außerstädtisch, kombiniert): 15,1/7,4/10,2 l/100 km
  • CO2-Emission: 245 g/km

2.2 CRDI:

  • Zylinderanzahl/Ventile: 4/16
  • Hubraum: 2188 cm³
  • Leistung: 114 kW (155 PS)
  • Maximales Drehmoment: 343 Nm @ 1800–2500 min-1
  • Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h
  • Beschleunigung von 0-100 km/h: 11,4 s
  • Kraftstoffverbrauch (kombiniert): 7,9 l/100 km
  • CO2-Emission: 208 g/km

Facelift[Bearbeiten]

Hyundai Grandeur (2009–2011)
Heck mit LED-Rückleuchten und integrierten Auspuffrohren bei den V6-Motoren.

Mitte Dezember 2009[2] wurde in Korea eine leicht überarbeitete Version vorgestellt. Auffälligste Änderungen sind der breitere Kühlergrill und neu gestaltete Scheinwerfer mit einem LED-Band als Tagfahrlicht. Auch die Rückleuchten erhielten LED-Technik. Der Doppelauspuff der V6-Motoren ist nun sportlicher gestaltet und vollständig in die hintere Stoßstange integriert. Hier wurde zudem von der Lambda- auf die Lambda II-Serie umgestellt und diese an Sechs-Gang- anstatt Fünf-Stufen-Automaten angebunden. Abgesehen von einer Blinkerautomik, mit der das Fahrzeug auch nach einem Antippen des Blinkerhebels dreimal blinkt, gab es keine weiteren Änderungen[3].

Die überarbeitete Version wird an der bisherigen Nachfrage orientiert etwa in die USA exportiert, aber unter anderem nicht mehr nach Deutschland oder Kanada. Die in Europa aufgeführten Webseiten zeigen zudem auch Ende 2010 noch die ursprüngliche Version, sodass diese offensichtlich parallel weiter produziert wird[4][5][6].

Fünfte Generation[Bearbeiten]

Fünfte Generation (HG)
Hyundai Grandeur (seit 2011)

Hyundai Grandeur (seit 2011)

Produktionszeitraum: seit 2011
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotor:
2,0–3,3 Liter
(131–218 kW)
Länge: 4910[7] mm
Breite: 1860[8] mm
Höhe: 1470[9] mm
Radstand: 2845[10] mm
Leergewicht: n.a. kg
Heckansicht

Am 13. Januar 2011 erschien die fünfte Generation des Hyundai Grandeur. Das Design orientiert sich am Hyundai Sonata YF, mit einem durchgehenden Leuchtenband am Heck wie beim Vorgängermodell.[11]

Antriebsseitig besitzen alle Motoren Direkteinspritzung, die bisherigen V6-Motoren wurden durch die Lambda II-GDI-Serie ersetzt, als Basismotor findet der Vierzylinder Theta II GDI Verwendung. Als erstes koreanisches Fahrzeug bietet der Grandeur HG einen Abstandstempomaten, der bedarfsweise bei einem abrupt bremsenden Vorausfahrzeug bis zum Stillstand abbremst[12]. In Europa wird der Grandeur nicht mehr angeboten.

Modell 3.3 V6
Hubraum (cm³) 3342
Max. Leistung (kW/PS) 218/296 bei 6400
Max. Drehmoment (Nm) 346 bei 5200
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 250
Getriebe (Serienmäßig) 6-Stufen-Automatik
Beschleunigung (0–100 km/h) unbekannt
Verbrauch kombiniert (l/100 km) 10,2 N

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "All Azeras sold in North America and other markets are produced at Asan"
  2. http://www.autoblog.com/2009/12/17/visions-of-grandeur-refreshed-hyundai-azera-on-the-horizon/
  3. Änderungen des Hyundai Grandeur Facelifts
  4. Hyundai Grandeur in Spanien
  5. Hyundai Grandeur in Österreich
  6. Hyundai Grandeur Facelift in Nordamerika
  7. http://manufacturing.automotive-business-review.com/news/hyundai-unveils-new-grandeur-in-korea-140111
  8. http://manufacturing.automotive-business-review.com/news/hyundai-unveils-new-grandeur-in-korea-140111
  9. http://manufacturing.automotive-business-review.com/news/hyundai-unveils-new-grandeur-in-korea-140111
  10. http://manufacturing.automotive-business-review.com/news/hyundai-unveils-new-grandeur-in-korea-140111
  11. Vorstellung des Hyundai Grandeur der fünften Generation (HG)
  12. Technikdetails des Hyundai Grandeur HG

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hyundai Grandeur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Zeitleiste der Hyundai-Modelle seit 1968
Typ 60er 70er 80er 90er 2000er 2010er
7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4
Kleinstwagen Atos i10 (PA) i10 (IA)
Kleinwagen Getz / Click i20 (PB)
Kompaktklasse Accent (RB)
Pony I Pony II Pony / Excel / Presto (X1)[1] Pony / Excel / Presto (X2) Accent / Excel / Pony (X3) Accent / Brio / Verna (LC) Accent / Brio / Verna (MC)
i30 / Elantra Touring (FD) i30 (GD)
Lantra / Elantra (J1) Lantra / Elantra / Avante (J2) Elantra / Avante (XD) Elantra / Avante (HD) Elantra (MD)
Mittelklasse i40 (VF)
Cortina II Cortina III Cortina IV Cortina V Stellar Sonata I Sonata II Sonata III (EF) Sonata IV / Sonica (NF) Sonata V / i45 (YF)
Marcia
Obere Mittelklasse 20M (P7) Granada II Grandeur Grandeur II Grandeur III / XG Grandeur IV / Azera (TG) Grandeur V (HG)
Genesis (BH) Genesis (DH)
Oberklasse Dynasty
Equus / Centennnial (LZ) Equus (VI)
Coupé S-Coupé Coupé (J2) Coupé / Tiburon (RD) Coupé / Tiburon / Tuscani (GK)
Genesis Coupé
Veloster
Minivan Santamo
Matrix / Lavita ix20
Van Trajet Entourage
SUV Tucson (JM) ix35 / Tucson (LM)
Santa Fe (SM) Santa Fe (CM) Santa Fe / Maxcruz (DM)
ix55 / Veracruz
Geländewagen Galloper Terracan
  • Ford-Modell bei Hyundai in Lizenz gebaut
  • basiert auf einem Mitsubishi-Modell, bzw. gemeinsam entwickelt