Kalifornien-Rundfahrt 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalifornien-Rundfahrt 2013
Tour of California logo.svg
Austragungsland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Austragungszeitraum 12. bis 19. Mai 2013
Etappen 8 Etappen
Gesamtlänge 1.166 km
Starterfeld 127 in 16 Teams
Sieger
Einzelwertung 1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tejay van Garderen 29:43:00 h
2. AustralienAustralien Michael Rogers + 1:47 min
3. KolumbienKolumbien Janier Acevedo + 3:26 min
Teamwertung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team
Wertungstrikots
Gesamt Gesamt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tejay van Garderen
Nachwuchs Nachwuchs Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lawson Craddock
Berg Berg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carter Jones
Punkte Punkte SlowakeiSlowakei Peter Sagan
Kalifornien-Rundfahrt 2012 Kalifornien-Rundfahrt 2014

Die 8. Kalifornien-Rundfahrt fand vom 12. bis zum 19. Mai 2013 statt. Wie in den Vorjahren war das Etappenrennen in 8 Abschnitte eingeteilt. Die Distanz betrug etwa 728.5 Meilen (1166 Kilometer). Die Rundfahrt war Teil der UCI America Tour 2013 und dort in die höchste UCI-Kategorie 2.HC eingestuft.

Wurde die Kalifornien-Rundfahrt 2011 noch aufgrund starken Schneefalls verkürzt (die erste Etappe wurde sogar komplett abgesagt), hatten die Fahrer in diesem Jahr unter extrem hohen Temperaturen von teilweise über 40 °C im Schatten zu leiden.

Teilnehmende Teams[Bearbeiten]

Am Start standen 16 Profiteams. Wie im Vorjahr waren dies 8 UCI ProTeams, jedoch wurden im Gegensatz zu 2012 nur drei Professional Continental Teams, dafür aber fünf US-amerikanische Continental Teams eingeladen.

UCI ProTeams
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team
ItalienItalien Cannondale Pro Cycling
BelgienBelgien Omega Pharma-Quick-Step
AustralienAustralien Orica GreenEdge
 
LuxemburgLuxemburg RadioShack Leopard
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin Sharp
DanemarkDänemark Team Saxo-Tinkoff
NiederlandeNiederlande Vacansoleil-DCM
UCI Professional Continental Teams
China VolksrepublikVolksrepublik China Champion System
DeutschlandDeutschland Team NetApp
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten UnitedHealthcare
UCI Continental Teams
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 5 Hour Energy
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bissell Cycling
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bontrager Cycling Team
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Optum-Kelly Benefit Strategies
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jamis-Hagens Berman

Etappen[Bearbeiten]

Etappe Tag Start–Ziel km Etappensieger Führender
1. Etappe 12. Mai Escondido–Escondido 165.1 NiederlandeNiederlande Lieuwe Westra NiederlandeNiederlande Lieuwe Westra
2. Etappe 13. Mai MurrietaGreater Palm Springs 200.0 KolumbienKolumbien Janier Acevedo KolumbienKolumbien Janier Acevedo
3. Etappe 14. Mai PalmdaleSanta Clarita 177.7 SlowakeiSlowakei Peter Sagan
4. Etappe 15. Mai Santa Clarita–Santa Barbara 134.5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Farrar
5. Etappe 16. Mai Santa Barbara–Avila Beach 186.0 DeutschlandDeutschland Jens Voigt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tejay van Garderen
6. Etappe 17. Mai San José–San José (EZF) 31.6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tejay van Garderen
7. Etappe 18. Mai Livermore-Mount Diablo 147.1 TschechienTschechien Leopold König
8. Etappe 19. Mai San FranciscoSanta Rosa 130.4 SlowakeiSlowakei Peter Sagan

Erste Etappe: Escondido - Escondido[Bearbeiten]

Die erste Etappe gewann der Niederländer Lieuwe Westra vom Team Vacansoleil-DCM. Er attackierte 5 Kilometer vor dem Ziel, nachdem eine vierköpfige Spitzengruppe, die sich am Anstieg zum Mount Palomar gebildet hatte, eingeholt wurde. Mit dieser Attacke überraschte er das ganze Feld, lediglich Francisco Mancebo (5 Hour Energy) konnte Westra folgen. Die beiden retteten einen Vorsprung von 6 Sekunden auf das Hauptfeld, an dessen Spitze Peter Sagan vom Team Cannondale Pro Cycling über die Ziellinie rollte.[1]

Ergebnis 3. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Lieuwe Westra NiederlandeNiederlande Vacansoleil-DCM 4:31:33 h
2. Francisco Mancebo SpanienSpanien 5 Hour Energy gl. Zeit
3. Peter Sagan SlowakeiSlowakei Cannondale Pro Cycling + 0:06
4. Gianni Meersman BelgienBelgien Omega Pharma-Quick-Step + 0:06
5. Jasper Stuyven BelgienBelgien Bontrager Cycling Team + 0:06

Zweite Etappe: Murrieta - Greater Palm Springs[Bearbeiten]

Die Etappe wurde von den hohen Temperaturen von über 40 °C geprägt. Trotz einiger Angriffe, unter anderem von Philip Deignan (United Healthcare), blieb das Feld lange zusammen. Am Schlussanstieg konnte nur Janier Acevedo der entscheidenden Attacke von Tejay van Garderen (BMC Racing Team) folgen und ihn am Ende übersprinten. Sowohl der Träger des gelben Trikots, Lieuwe Westra, als auch Mitfavorit Andy Schleck verloren über 9 Minuten im Kampf um den Gesamtsieg. Neuer Gesamtführender war Janier Acevedo. Da die Top 5 der Etappe vom Vortag zurückgefallen waren, belegten die Top 5 der zweiten Etappe auch die neue Top 5 der Gesamtwertung.[2]

Ergebnis 3. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Janier Acevedo KolumbienKolumbien Jamis-Hagens Berman 5:07:40 h
2. Tejay van Garderen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team + 0:12
3. Philip Deignan IrlandIrland UnitedHealthcare + 0:27
4. Mathias Frank SchweizSchweiz BMC Racing Team + 0:45
5. Michael Rogers AustralienAustralien Team Saxo-Tinkoff + 0:55

Dritte Etappe: Palmdale - Santa Clarita[Bearbeiten]

Die Ausreissergruppe der dritten Etappe bestand unter anderem aus dem Gewinner der ersten Etappe, Lieuwe Westra, und Andy Schleck. Beide waren am Vortag in der Gesamtwertung entscheidend zurückgefallen. Da das Terrain der Etappe weitestgehend flach war, eignete sie sich hervorragend für die Sprinter. Nachdem die Ausreisser eingefangen waren, konnte Peter Sagan vom Team Cannondale Pro Cycling die Etappe für sich entscheiden, in dem er kurz vor der Ziellinie Michael Matthews (Orica GreenEdge) überholte, der schon wie der sichere Sieger aussah. In der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen.[3]

Ergebnis 3. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Peter Sagan SlowakeiSlowakei Cannondale Pro Cycling 4:20:31 h
2. Michael Matthews AustralienAustralien Orica GreenEdge gl. Zeit
3. Tyler Farrar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin Sharp gl. Zeit
4. Gianni Meersman BelgienBelgien Omega Pharma-Quick-Step gl. Zeit
5. Boy van Poppel NiederlandeNiederlande Team Saxo-Tinkoff gl. Zeit
Gesamtwertung nach der 3. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Janier Acevedo KolumbienKolumbien Jamis-Hagens Berman 13:59:50h
2. Tejay van Garderen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team + 0:12
3. Philip Deignan IrlandIrland UnitedHealthcare + 0:27
4. Mathias Frank SchweizSchweiz BMC Racing Team + 0:45
5. Michael Rogers AustralienAustralien Team Saxo-Tinkoff + 0:55

Vierte Etappe: Santa Clarita - Santa Barbara[Bearbeiten]

Das Profil der vierten Etappe war geeignet für die Sprinter. Nach zwei Bergwertungen der vierten bzw. dritten Kategorie lag das Ziel im Küstenbereich von Santa Barbara. Die Etappe gewann der US-Amerikaner Tyler Farrar vom Team Garmin Sharp. Nach seinem dritten Platz vom Vortag konnte er seinen ersten Etappensieg bei der Tour feiern. Dies war sein erster Profisieg seit August 2012. In der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen, da alle Favoriten zeitgleich mit Farrar ins Ziel kamen.[4]

Ergebnis 4. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Tyler Farrar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin Sharp 3:14:09 h
2. Ken Hanson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Optum-Kelly Benefit Strategies gl. Zeit
3. Gianni Meersman BelgienBelgien Omega Pharma-Quick-Step gl. Zeit
4. Kris Boeckmans BelgienBelgien Vacansoleil-DCM gl. Zeit
5. Peter Sagan SlowakeiSlowakei Cannondale Pro Cycling gl. Zeit
Gesamtwertung nach der 4. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Janier Acevedo KolumbienKolumbien Jamis-Hagens Berman 17:13:59h
2. Tejay van Garderen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team + 0:12
3. Philip Deignan IrlandIrland UnitedHealthcare + 0:27
4. Mathias Frank SchweizSchweiz BMC Racing Team + 0:45
5. Michael Rogers AustralienAustralien Team Saxo-Tinkoff + 0:55

5. Etappe: Santa Barbara - Avila Beach[Bearbeiten]

Als erster Höhepunkt musste 25 Kilometer nach dem Start eine Bergwertung der zweiten Kategorie erklommen werden. Nachdem die erste Ausreißergruppe gestellt wurde, initiierte Routinier Jens Voigt 50 Kilometer vor dem Ziel bei starkem Seitenwind eine Attacke, um den Sprinterteams den Sieg wegzunehmen. 15 Fahrer konnten dem Antritt folgen, darunter waren unter anderem Tejay van Garderen (BMC Racing Team) und Michael Rogers (Team Saxo-Tinkoff), aber auch die beiden Sprinter Tyler Farrar (Orica GreenEdge) und Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling), die beide schon eine Etappe gewinnen konnten. 5 Kilometer vor dem Ziel startete Voigt in bekannter Ausreißermanier eine weitere Attacke, der lediglich die beiden Sprinter versuchten zu folgen. Schlussendlich konnte Voigt 6 Sekunden Vorsprung auf die anderen Ausreißer ins Ziel retten und damit seinen ersten Saisonsieg feiern. Das Hauptfeld mit dem Träger des gelben Trikots, Janier Acevedo, kam mit knapp über einer Minute Rückstand ins Ziel, sodass Tejay van Garderen der neue Gesamtführende wurde.[5]

Ergebnis 5. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Jens Voigt DeutschlandDeutschland RadioShack Leopard 4:41:16 h
2. Tyler Farrar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin Sharp + 0:06
3. Thor Hushovd NorwegenNorwegen BMC Racing Team + 0:06
4. Peter Sagan SlowakeiSlowakei Cannondale Pro Cycling + 0:06
5. Michael Matthews AustralienAustralien Orica GreenEdge + 0:06
Gesamtwertung nach der 5. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Tejay van Garderen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team 21:55:32 h
2. Michael Rogers AustralienAustralien Team Saxo-Tinkoff + 0:42
3. Janier Acevedo KolumbienKolumbien Jamis-Hagens Berman + 0:50
4. Matthew Busche Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RadioShack Leopard + 1:04
5. Philip Deignan AustralienAustralien UnitedHealthcare + 1:17

6. Etappe: San José (EZF)[Bearbeiten]

Das einzige Zeitfahren der Rundfahrt war etwas für die Bergfahrer. Nach mehreren kurzen Anstiegen und Abfahrten folgte auf den letzten 3 Kilometern ein Anstieg, bei dem etwa 300 Höhenmeter überwunden werden mussten. Die Etappe gewann Tejay van Garderen (BMC Racing Team) vor dem Sieger der ersten Etappe, Lieuwe Westra (Vacansoleil-DCM). Überraschend Dritter wurde der Australier Rohan Dennis vom Team (Garmin Sharp).[6]

Ergebnis 6. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Tejay van Garderen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team 0:48:52 h
2. Lieuwe Westra NiederlandeNiederlande Vacansoleil-DCM + 0:23
3. Rohan Dennis AustralienAustralien Garmin Sharp + 0:28
4. Michael Rogers AustralienAustralien Team Saxo-Tinkoff + 1:05
5. Marco Pinotti ItalienItalien BMC Racing Team + 1:08
Gesamtwertung nach der 6. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Tejay van Garderen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team 22:44:24 h
2. Michael Rogers AustralienAustralien Team Saxo-Tinkoff + 1:47
3. Cameron Meyer AustralienAustralien Orica GreenEdge + 2:57
4. Mathias Frank SchweizSchweiz BMC Racing Team + 3:21
5. Janier Acevedo KolumbienKolumbien Jamis-Hagens Berman + 3:31

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_81426.htm Etappe 1: Westra hat das beste Ende für sich
  2. http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_81445.htm Etappe 2: Acevedo ganz cool an die Spitze
  3. http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_81462.htm Etappe 3: Sagan findet schnell seine Frühjahrsform wieder
  4. http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_81486.htm Etappe 4: Farrar in Santa Barbara wie aufgedreht
  5. http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_81506.htm Etappe 5: Voigt kann's immer noch, van Garderen in Gelb
  6. http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_81529.htm Etappe 6: Van Garderen nach dem Zeitfahren vor dem Gesamtsieg