Cannondale (Radsportteam)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cannondale
Logo
Teamdaten
UCI-Code CAN
Nationalität ItalienItalien Italien
Lizenz UCI ProTeam
Betreiber Brixia Sports Spa
Gründung 1999
Auflösung 2014
Disziplin Straße
Radhersteller Cannondale
Personal
General-Manager ItalienItalien Roberto Amadio
Team-Manager ItalienItalien Biagio Conte
Sportl. Leiter ItalienItalien Dario Mariuzzo
ItalienItalien Mario Scirea
ItalienItalien Alberto Volpi
ItalienItalien Stefano Zanatta
Namensgeschichte
Jahre Name
1999-2004
2005
2006–2009
2010
2011–2012
2013
2014
Liquigas
Liquigas-Bianchi
Liquigas
Liquigas-Doimo
Liquigas-Cannondale
Cannondale Pro Cycling
Cannondale
Trikot
Trikot Cannondale
Website
www.cannondaleprocycling.com/

Cannondale ist ein italienisches Radsportteam mit Sitz in Sesto al Reghena.

Organisation[Bearbeiten]

Das Team wurde 1999 unter dem Namen Liquigas gegründet. In der ersten ProTour-Saison 2005 kam der Radhersteller Bianchi, der zuvor u.a. das Team Bianchi und Alessio-Bianchi unterstützte, als weiterer Namenssponsor hinzu und blieb bis Ablauf der Saison 2006 Radausstatter der Mannschaft.

Neuer Radsponsor wurde 2007 wurde das US-amerikanische Unternehmen Cannondale, welches 2011 auch Namenssponsor wurde. [1]

Mit Ablauf der Saison 2012 zog sich Liquigas als Namenssponsor zurück und der neue Radausstatter des Teams Cannondale, übernahm das Hauptsponsoring. Im Zuge dieses Wechsels schied auch die Liquigas-Tochterfirma Liquigas Sport Spa als Teambetreiber zurück. Das Team wird seitdem durch die Firma Brixia Sports Spa gemanagt.[2] Ende des Jahres 2013 übernahm Cannondale die Mehrheitsanteile der Betreibergesellschaft.[1]

Mit Ablauf der Saison 2014 beendete Cannondale das Engagement bei dem von Brixia Sports Spa betriebenen Team und wurde Namenssponsor des von Slipstream Sports gemanagten US-amerikanischen ProTeams Garmin Sharp.[3]

Danilo Di Luca im Führungstrikot der UCI Pro Tour 2005

Erfolge[Bearbeiten]

Die bisher erfolgreichsten Jahre des Teams waren die Saisons 2005 und 2010:

In der Saison 2005 gewann Danilo Di Luca die Baskenland-Rundfahrt sowie die Klassiker Amstel Gold Race und Fleche Wallone. Darüber hinaus konnte u. a. zwei Etappensiege er beim Giro d’Italia erzielen. Mit diesen Ergebnissen gewann er am Ende der Saison die Einzelwertung der UCI ProTour 2005.

2010 konnte das Team zwei der drei große Landesrundfahrten gewinnen. Zuerst gewann Ivan Basso den Giro d'Italia und später konnte Vincenzo Nibali die Vuelta a España für sich entscheiden.

Platzierungen in UCI-Ranglisten[Bearbeiten]

UCI ProTour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 15. ItalienItalien Danilo Di Luca (1.)
2006 14. ItalienItalien Vincenzo Nibali (25.)
2007 3. ItalienItalien Leonardo Bertagnolli (29.)
2008 4. TschechienTschechien Roman Kreuziger (4.)

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 5. TschechienTschechien Roman Kreuziger (7.)
2010 2. ItalienItalien Vincenzo Nibali (5.)

UCI World Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 8. ItalienItalien Vincenzo Nibali (11.)
2012 3. ItalienItalien Vincenzo Nibali (4.)
2013 9. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (4.)
2014 17. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (15.)

Saison 2014[Bearbeiten]

Erfolge in der UCI World Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
14. März ItalienItalien 3. Etappe Tirreno–Adriatico SlowakeiSlowakei Peter Sagan
28. März BelgienBelgien E3 Harelbeke SlowakeiSlowakei Peter Sagan
16. Juni SchweizSchweiz 3. Etappe Tour de Suisse SlowakeiSlowakei Peter Sagan
29. August SpanienSpanien 7. Etappe Vuelta a España ItalienItalien Alessandro De Marchi

Erfolge in der UCI America Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
17. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 7. Etappe Tour of California 2.HC SlowakeiSlowakei Peter Sagan
21. August Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 4. Etappe USA Pro Challenge 2.HC ItalienItalien Elia Viviani

Erfolge in der UCI Asia Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
21. Februar OmanOman 4. Etappe Tour of Oman 2.HC SlowakeiSlowakei Peter Sagan

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Fahrer
29. März ItalienItalien 3. Etappe Settimana Internazionale 2.1 ItalienItalien Elia Viviani
1. April BelgienBelgien 1. Etappe Driedaagse van De Panne-Koksijde 2.HC SlowakeiSlowakei Peter Sagan
3. April BelgienBelgien 4. Etappe Driedaagse van De Panne-Koksijde (EZF) 2.HC PolenPolen Maciej Bodnar
1. Mai TurkeiTürkei 5. Etappe Presidential Cycling Tour of Turkey 2.HC ItalienItalien Elia Viviani
3. Mai TurkeiTürkei 7. Etappe Presidential Cycling Tour of Turkey 2.HC ItalienItalien Elia Viviani
22. Juni SlowenienSlowenien 4. Etappe Tour de Slovénie 2.1 ItalienItalien Elia Viviani
29. Juni SlowakeiSlowakei Slowakische Meisterschaft – Straßenrennen CN SlowakeiSlowakei Peter Sagan
7. Juli OsterreichÖsterreich 2. Etappe Österreich-Rundfahrt  2.HC  ItalienItalien Oscar Gatto
9. Juli OsterreichÖsterreich 4. Etappe Österreich-Rundfahrt  2.HC  ItalienItalien Oscar Gatto
16. September ItalienItalien Coppa Bernocchi 1.1 ItalienItalien Elia Viviani

Zugänge – Abgänge[Bearbeiten]

Zugänge Team 2013 Abgänge Team 2014
NeuseelandNeuseeland George Bennett RadioShack Leopard ItalienItalien Tiziano Dall’Antonia Androni Giocattoli-Venezuela
ItalienItalien Marco Marcato Vacansoleil-DCM PolenPolen Maciej Paterski CCC Polsat Polkowice
FrankreichFrankreich Jean-Marc Marino Sojasun ArgentinienArgentinien Lucas Sebastián Haedo Skydive Dubai Pro Cycling Team
ItalienItalien Oscar Gatto Vini Fantini-Selle Italia JapanJapan Nariyuki Masuda Utsunomiya Blitzen
SlowenienSlowenien Matej Mohorič Sava DanemarkDänemark Brian Vandborg Karriereende
ItalienItalien Alberto Bettiol Neoprofi ItalienItalien Federico Canuti Unbekannt
ItalienItalien Davide Formolo Neoprofi ItalienItalien Mauro Da Dalto Unbekannt
ItalienItalien Davide Villella Neoprofi

Mannschaft[Bearbeiten]

Team Liquigas-Doimo 2010
Name Geburtstag Nationalität Team 2015
Ivan Basso 26. November 1977 ItalienItalien Italien Tinkoff-Saxo
George Bennett 7. April 1990 NeuseelandNeuseeland Neuseeland Lotto NL-Jumbo
Alberto Bettiol 29. Oktober 1993 ItalienItalien Italien Cannondale-Garmin
Maciej Bodnar 7. März 1985 PolenPolen Polen Tinkoff-Saxo
Guillaume Boivin 25. Mai 1989 KanadaKanada Kanada Optum-Kelly Benefit Strategies
Damiano Caruso 12. Oktober 1987 ItalienItalien Italien
Alessandro De Marchi 19. Mai 1986 ItalienItalien Italien BMC Racing Team
Davide Formolo 25. Oktober 1992 ItalienItalien Italien Cannondale-Garmin
Oscar Gatto 1. Januar 1985 ItalienItalien Italien
Ted King 31. Januar 1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Michel Koch 15. Oktober 1991 DeutschlandDeutschland Deutschland
Kristjan Koren 25. November 1986 SlowenienSlowenien Slowenien Cannondale-Garmin
Matthias Krizek 29. September 1988 OsterreichÖsterreich Österreich
Paolo Longo Borghini 10. Dezember 1980 ItalienItalien Italien
Alan Marangoni 16. Juli 1984 ItalienItalien Italien
Marco Marcato 11. Februar 1984 ItalienItalien Italien Wanty-Groupe Gobert
Jean-Marc Marino 15. August 1983 FrankreichFrankreich Frankreich
Matej Mohorič 19. Oktober 1994 SlowenienSlowenien Slowenien Cannondale-Garmin
Moreno Moser 25. Dezember 1990 ItalienItalien Italien Cannondale-Garmin
Daniele Ratto 5. Oktober 1989 ItalienItalien Italien UnitedHealthcare
Fabio Sabatini 18. Februar 1985 ItalienItalien Italien etixx-Quick-Step
Juraj Sagan 23. Dezember 1988 SlowakeiSlowakei Slowakei Tinkoff-Saxo
Peter Sagan 26. Januar 1990 SlowakeiSlowakei Slowakei Tinkoff-Saxo
Cristiano Salerno 18. Februar 1985 ItalienItalien Italien Bora-Argon 18
Cayetano Sarmiento 28. März 1987 KolumbienKolumbien Kolumbien
Davide Villella 27. Juni 1991 ItalienItalien Italien Cannondale-Garmin
Elia Viviani 7. Februar 1989 ItalienItalien Italien Team Sky
Cameron Wurf 3. August 1983 AustralienAustralien Australien

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b broadwayworld.com vom 23. Oktober 2013: Cannondale Acquires Majority Ownership of Cannondale Pro Cycling and Brixia Sports
  2. spaziociclismo.it vom 27. August 2012: Liquigas-Cannondale, nasce Brixia Sport: il futuro riparte da 22 corridori!
  3. Vaughters bestätigt Zusammenschluss - Garmin und Cannondale fusionieren. radsport-news.com, 20. August 2014, abgerufen am 21. August 2014.

Weblinks[Bearbeiten]