Man of the Match

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Man of the Match oder Player of the Game (deutsch: Spieler der Begegnung) bezeichnet man eine Auszeichnung, die in verschiedenen Sportarten an den jeweils herausragendsten Spieler des Spieles vergeben wird. Der Begriff stammt ursprünglich aus dem Cricket, wird aber inzwischen auch in einigen anderen Sportarten verwendet. Im Normalfall gewinnt ein Spieler der Siegermannschaft diese Auszeichnung. Es kommt aber auch vor, dass ein Mitglied des unterlegenen Teams als Man of the Match ausgezeichnet wird, wenn die individuelle Leistung entsprechend einzigartig war. Während der Man of the Match im Amateursport meist nur ein Ehrenpreis ist, ist er im professionellen Sport – vor allem im Cricket – mit Geldpreisen und Pokalen verbunden.

Cricket[Bearbeiten]

Im Cricket wird der Titel Man of the Match üblicherweise an jenen Spieler verliehen, der den größten Beitrag zum Sieg seiner Mannschaft geleistet hat. Seltener wird auch ein Spieler der Verlierermannschaft zum Man of the Match gekrönt. In Ausnahmefällen werden mehrere Spieler zum Man of the Match eines einzelnen Spieles gekürt. Sachin Tendulkar führt die Liste der meisten Man-of-the-Match-Auszeichnungen bei One-Day Internationals (ODIs) an, gefolgt von Sanath Jayasuriya.[1] Der erste Man of the Match in einem ODI-Spiel war, beim ersten ODI am 5. Januar 1971 überhaupt, der Engländer John Edrich.[2] Bei den Weltmeisterschaften wurde die Auszeichnung im Finale an die folgenden Spieler vergeben:

Jahr Gewinner Finalgegner Man of the Match
1975 West Indies Cricket Team West Indies Australien Australien West Indies Cricket Team Clive Lloyd
1979 West Indies Cricket Team West Indies England England West Indies Cricket Team Viv Richards
1983 Indien Indien West Indies Cricket Team West Indies Indien Mohinder Amarnath
1987 Australien Australien England England Australien David Boon
1992 Pakistan Pakistan England England Pakistan Wasim Akram
1996 Sri LankaSri Lanka Sri Lanka AustralienAustralien Australien Sri Lanka Aravinda de Silva
1999 Australien Australien Pakistan Pakistan Australien Shane Warne
2003 Australien Australien Indien Indien Australien Ricky Ponting
2007 Australien Australien Sri Lanka Sri Lanka Australien Adam Gilchrist
2011 Indien Indien Sri Lanka Sri Lanka Indien Mahendra Singh Dhoni

Fußball-Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Für jedes Endrundenspiel wird der beste Spieler ermittelt, seit 2010 per Internetabstimmung.[3]

Turnier Man of the Match im Finale
2006 Deutschland ItalienItalien Andrea Pirlo[4]
2010 Südafrika SpanienSpanien Andrés Iniesta
2014 Brasilien DeutschlandDeutschland Mario Götze

Mit vier Auszeichnungen für die Spiele gegen Dänemark, Japan, Brasilien und Uruguay hat der niederländische Fußballspieler Wesley Sneijder diese Auszeichnung bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 am häufigsten erhalten.[5] Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 gewannen der costa-ricanische Keylor Navas und der argentinische Lionel Messi die Trophäe jeweils vier Mal und standen somit gemeinsam auf dem ersten Platz.[6]

Deutsche Gewinner bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010:

Schweizer Gewinner bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010:

Deutsche Gewinner bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Most player-of-the-match awards. Cricinfo. Abgerufen am 23. August 2012.
  2. England [Marylebone Cricket Club tour of Australia, 1970/71]. Cricinfo. Abgerufen am 23. August 2012.
  3. Man of the Match auf de.fifa.com, abgerufen am 21. Oktober 2010
  4. Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ in Zahlen auf fifa.com
  5. Übersicht „Man of the Match“. Auf: Fifa.com, abgerufen am 13. Dezember 2010.
  6. Übersicht „Man of the Match“. Auf: Fifa.com, abgerufen am 14. Juli 2014.