Marientitel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darstellung Mariens als Immaculata, Königin und Schlangenzertreterin

Marientitel sind hauptsächlich in der römisch-katholischen Kirche verwendete Bezeichnungen für Maria, die Mutter Jesu. Sie entstanden in der Volksfrömmigkeit der Marienverehrung, werden zum Teil auf Schriften der Kirchenväter oder Marienerscheinungen zurückgeführt, einzelne sind auch als Dogma definiert. Mehrere Titel werden in Litaneien wie der Lauretanischen Litanei oder der Allerheiligenlitanei verwendet. Manche Kirchen tragen Patrozinien, die an einen der Marientitel angelehnt sind.

Mutter[Bearbeiten]

Titel Beschreibung Fest oder Gedenktag Einrichtungen oder Kirchen
mit diesem Patrozinium
erbarmungsreiche Mutter
Mutter des Erlösers
Gottesgebärerin griechisch Θεοτόκος theotókos, lateinisch Dei Genitrix,
spätestens seit der Entstehung des Gebets Unter Deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin (3. Jahrhundert), der Nennung bei einigen Kirchenvätern im 2. und 3. Jahrhundert und dem Konzil von Ephesos (431) weit verbreitet
Hochfest der Gottesmutter Maria (1. Januar)
himmlische Mutter Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel (15. August)
Mutter der Barmherzigkeit
Mutter der göttlichen Gnade
Mutter der göttlichen Liebe (Madre del divino amore)
Mutter der Kirche Ursprung unsicher; seit dem Hochmittelalter verwendet; auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil feierlich bestätigt (vgl. Lumen Gentium)
Mutter des Schöpfers
Mutter des Trostes und der Barmherzigkeit, Trösterin der Betrübten, Consolatrix afflictorum Maria-Trost-Kirche
Muttergottes (Mutter Gottes, Gottesmutter) anderer Ausdruck für die Bezeichnung Gottesgebärerin (siehe oben) Hochfest der Gottesmutter Maria (1. Januar) und Mutterschaft Marien (11. Oktober; nichtkanonisch) Muttergotteskirche
Mutter ohne Makel (makellose Mutter) Grundlegend für die Entstehung war das Verständnis der Unbefleckten Empfängnis und der Makellosigkeit Mariens (siehe unten); erstmalige Aussage dazu beim Kirchenvater Ephräm dem Syrer.
Mutter vom großen Sieg (Jungfrau vom Siege, Unsere liebe Frau vom siegreichen Rosenkranz) Rosenkranzfest Maria-Victoria-Kirche
Mutter vom guten Rat (Mater boni consilii)
Mutter von der immerwährenden Hilfe Gnadenbild Unserer Lieben Frau von der immerwährenden Hilfe
Schmerzensmutter (schmerzensreiche Mutter, schmerzhafte Mutter) (lateinisch Mater Dolorosa) Ursprung unklar; verbreitet ab dem Mittelalter Gedächtnis der Schmerzen Mariens (15. September, Gedenktag) Mater Dolorosa: Patrozinien und Gedenktag, Mater Dolorosa (Begriffsklärung), Mater-Dolorosa-Kirche
dreimal wunderbare Mutter (lateinisch Mater ter admirabilis) Selbstbezeichnung Marias in einigen Erscheinungen (erstmals 1604 in Ingolstadt)

Die Darstellung der Mater ter Admirabilis ist Symbol der Schönstatt-Bewegung

Jungfrau[Bearbeiten]

Titel Beschreibung Fest oder Gedenktag Einrichtungen oder Kirchen
mit diesem Patrozinium
allerseligste Jungfrau
allerweiseste Jungfrau
ehrwürdige Jungfrau, lobwürdige Jungfrau
getreue Jungfrau
gütige Jungfrau
heilige Jungfrau über allen Jungfrauen, heilige Jungfrau der Jungfrauen
immerwährende Jungfrau
Jungfrau der Armen (von Banneux) nach Marienerscheinungen 1933 in dem belgischen Dorf Banneux
Jungfrau der Gnaden
Jungfrau der Offenbarung
Jungfrau voller Güte
kluge Jungfrau
makellose Jungfrau
unbefleckte Jungfrau

Königin[Bearbeiten]

Titel Beschreibung Fest oder Gedenktag Einrichtungen oder Kirchen
mit diesem Patrozinium
Maria Königin Ursprung unsicher; seit der Feier des Festes Maria Königin (19. Jahrhundert) verbreitet Maria Königin (22. August) Maria-Königin-Kirchen
Königin aller Heiligen
Königin der Apostel
Königin der Bekenner
Königin der Engel 2. August
Königin der Jungfrauen
Königin der Familien
Königin der Märtyrer
Königin der Patriarchen
Königin der Propheten
Königin des Friedens laut einigen Erscheinungen (erstmals 1939 in Kecskemét); seit der Aufnahme in die Lauretanische Litanei durch Papst Benedikt XV. 1917 verbreitet
Maria Königin des Himmels (Himmelskönigin) Ursprung unklar; ab dem Hochmittelalter klar bezeugt; Ausdruck besonders in Kunst und diversen Gebeten (z. B. Regina Caeli) Maria Königin (Regina) (22. August)
Königin vom heiligen Rosenkranz (Rosenkranzkönigin) laut einigen Erscheinungen, erstmals 1872 in Valle di Pompei, bekräftigt z. B. 1917 in Fátima Maria Rosenkranzkönigin
Maienkönigin
Königin von Polen Kirche der Mutter Gottes, der Königin von Polen, Krakau

Unsere Liebe Frau[Bearbeiten]

Der Titel Unsere Liebe Frau wird sehr häufig als Kirchenpatrozinium verwendet. Dabei wird an den Titel meist der Ort oder das Land angefügt. Er tritt dementsprechend oft auf und die vielfachen Ortsbezeichnungen lassen sich hier nicht alle erfassen. Für die ortsgebundenen Titel und weiteren Patrozinien (wie z. B. Unsere Liebe Frau zu Würzburg oder Notre Dame de Paris) siehe Liste der Frauenkirchen und Notre Dame.

Titel Beschreibung Fest oder Gedenktag Einrichtungen oder Kirchen
mit diesem Patrozinium
Unsere Liebe Frau auf der Säule Geht auf die vermutlich erste Marienerscheinung zurück; nach dem Bericht erschien Maria dabei stehend auf einer Säule dem Apostel Jakobus (in Saragossa um 41). Unsere Liebe Frau von der Säule (12. Oktober; nichtkanonisch) Spanien (Staat)
Unsere Liebe Frau der Einheit, Mutter und Helferin der Menschen
Unsere liebe Frau vom verschlossenen Garten Das Motiv des Hortus conclusus (verschlossener Garten) steht für die Jungfräulichkeit Mariens. Einsiedelei Unserer Lieben Frau vom verschlossenen Garten, Wallfahrtsziel in Warfhuizen (Niederlande)
Unsere Liebe Frau der Gnaden
Unsere Liebe Frau der Ritter Unsere Liebe Frau der Ritter (Regina Militiae) (17. Mai)
Unsere Liebe Frau der Tränen
Unsere Liebe Frau vom guten Rat Unsere Liebe Frau vom guten Rat (Consuleo) (26. April)
Unsere Liebe Frau auf dem Berge Karmel Unsere Liebe Frau auf dem Berge Karmel (Skapulierfest) (16. Juli)
Unsere Liebe Frau vom Heil
Unsere Liebe Frau vom Heiligsten Herzen
Unsere Liebe Frau vom Kreuz
Unsere Liebe Frau vom Licht
Unsere Liebe Frau mit den Pfeilen Heilig-Kreuz-Kapelle (Blieskastel)
Unsere Liebe Frau vom (heiligsten) Rosenkranz Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz (Rosenkranzfest) (7. Oktober)
Unsere Liebe Frau von den Rosen
Unsere Liebe Frau von den Rosen, der Hilfe der Mütter
Unsere Liebe Frau von den Schmerzen
Unsere Liebe Frau von der Barmherzigkeit Unsere Liebe Frau von der Barmherzigkeit (Mercedes, barmherzige Maria, Maria vom Loskauf der Gefangenen) (24. September)
Unsere Liebe Frau von der Immerwährenden Hilfe
Unsere Liebe Frau in Jerusalem Unsere Liebe Frau in Jerusalem (Mariä Opferung) (21. November)
Unsere Liebe Frau der Einheit, Mutter und Helferin der Menschen
Unsere Liebe Frau von Europa Heiligtum auf der Südspitze Gibraltars, dem Europa Point, seit 1309; Gnadenbild der gekrönten Jungfrau mit dem Kind, in vielen Nachbildungen verbreitet 5. Mai (Europatag), festgelegt durch Papst Johannes Paul II. Heiligtum Unserer Lieben Frau von Europa

Andere[Bearbeiten]

Titel Beschreibung Fest oder Gedenktag Einrichtungen oder Kirchen
mit diesem Patrozinium
Annunciata Annunciata (Verkündigung des Herrn, Mariä Verkündigung) (25. März)
Bundeslade (Gottes) meist in Anlehnung an die Bibel (als Kombination des Verses Offb 11,19 EU mit dem folgenden Kapitel Offb 12 EU) von den frühen Kirchenvätern (z. B. Ambrosius, Augustinus) bezeugt
Braut des Heiligen Geistes
Brunnen deiner Freude Selbstbezeichnung unserer lieben Frau von Guadalupe
elfenbeinerner Turm
Erlöserin der Gefangenen
(mächtige) Fürsprecherin (bei ihrem Sohne)
goldenes Haus
Herrin
Morgenstern
Heil der Kranken
Hilfe der Christen Maria, Hilfe der Christen (Schutzmantelfest, Auxilium) (24. Mai; ostkirchlich 1. Oktober) Maria, Hilfe der Christen (Berlin-Spandau)
hohe Frau
Immaculata Immaculata (Unbefleckte Empfängnis, Conception) (8. Dezember)
Kelch des Geistes kostbarer Kelch, ehrwürdiger Kelch, vortreffliches Gefäß der Andacht, erlesener Kelch der Hingabe
nach den Anrufungen der Lauretanischen Litanei Vas spirituale, Vas honorabile, Vas insignae devotionis
Knotenlöserin Maria Knotenlöserin ist ein Wallfahrtsbild in der katholischen Wallfahrtskirche St. Peter am Perlach in Augsburg.
Madonna
Magd des Herrn (vgl. Lk 1,38 EU); Selbstbezeichnung Marias
Maria Schnee bezogen auf ein „Schneewunder“ in der Gründungslegende der römischen Patriarchalbasilika Santa Maria Maggiore Gedenktag am 5. August Maria-Schnee-Kirche
Meerstern (Stella maris)
Mittlerin, Mittlerin der Gnaden
neue Eva
Geheimnisvolle Rose (lateinisch Rosa mystica) Anrufung in der Lauretanischen Litanei
Pforte des Himmels
Schlangenzertreterin nach katholischer Interpretation an die Johannes-Apokalypse (Offb 12 EU) anknüpfend; Verbreitung z. B. durch die Erscheinungen von Guadalupe (1531) bestärkt
Schutzmantelmadonna
Sitz der Weisheit (lat. Sedes sapientiae) Anrufung in der Lauretanischen Litanei
Spiegel der Gerechtigkeit
Tabernakel der ewigen Herrlichkeit
Tempel des Heiligen Geistes
Trösterin der Betrübten (Trost der Betrübten)|
(starker) Turm Davids
Unbefleckte Empfängnis (Unbefleckt Empfangene) verwendet frühestens ab dem 4. Jahrhundert, als die Lehre über die Unbefleckte Empfängnis Mariens aufkam; Titel selbst kam durch einige Marienerscheinungen (z. B. besonders Lourdes 1858) zur Geltung Unbefleckte Empfängnis (Conception, Immaculata) (8. Dezember)
Ursache unserer Freude
Zuflucht der Sünder

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Gottfried Hierzenberger, Otto Nedomansky: Erscheinungen und Botschaften der Gottesmutter Maria. Vollständige Dokumentation durch zwei Jahrtausende. Bechtermünz Verlag, Augsburg 1996, ISBN 3-86047-452-9.
  • Robert Ernst: Lexikon der Marienerscheinungen. 5. Auflage. Ruhland, Altötting 1989.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.