NUTS:TR

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NUTS-1-Regionen der Türkei mit Provinzgrenzen
Physische Karte mit den Naturräumen

Als NUTS:TR oder NUTS-Regionen in der Türkei bezeichnet man die territoriale Gliederung der Türkei gemäß der europäischen Systematik der Gebietseinheiten für die Statistik (NUTS).

Grundlagen[Bearbeiten]

In der Türkei werden die drei NUTS- und zwei LAU-Ebenen wie folgt belegt:

  • NUTS-1: 12 Bölgeler (Statistikregionen)
  • NUTS-2: 26 Alt bölgeler (Subregionen)
  • NUTS-3: 81 Iller (Provinzen, Gouvernements)
  • LAU-1: 923 Ilceler (Bezirke)
  • LAU-2: 37675 Köy (Dorfschaften)

Die Bölgeler entsprechen weitgehend den Coğrafi bölgeleri (geographischen Gebieten), halten sich aber an die Provinzgrenzen, und unterteilen diese teilweise, sodass es 12 statistische anstatt 7 geographischer Gebiete sind (außerdem zählt Istanbul eigenständig).

In der Türkei ist die „Gemeinde“ als solche nicht bestimmt, es gibt Belediye als Stadtgemeinde (über 5000 EW). Die Köy wird von einem Dorfrat geleitet. Darunter gibt es noch Mahalle als nicht eigenständige Kleinorte.

Liste der NUTS-Regionen der Türkei[Bearbeiten]

TR Türkiye

NUTS 1 NUTS 2 NUTS 3
TR1 İstanbul TR10 İstanbul TR100 İstanbul
TR2 Batı Marmara
(West-Marmara)
TR21 Tekirdağ TR211 Tekirdağ
TR212 Edirne
TR213 Kırklareli
TR22 Balıkesir TR221 Balıkesir
TR222 Canakkale
TR3 Ege
(Ägäis)
TR31 İzmir TR310 İzmir
TR32 Aydın TR321 Aydın
TR322 Denizli
TR323 Muğla
TR33 Manisa TR331 Manisa
TR332 Afyon (Afyonkarahisar)[1]
TR333 Kütahya
TR334 Uşak
TR4 Doğu Marmara
(Ost-Marmara)
TR41 Bursa TR411 Bursa
TR412 Eskişehir
TR413 Bilecik
TR42 Kocaeli TR421 Kocaeli
TR422 Sakarya
TR423 Düzce
TR424 Bolu
TR425 Yalova
TR5 Batı Anadolu
(West-Anatolien)
TR51 Ankara TR510 Ankara
TR52 Konya TR521 Konya
TR522 Karaman
TR6 Akdeniz
(Mittelmeer)
TR61 Antalya TR611 Antalya
TR612 Isparta
TR613 Burdur
TR62 Adana TR621 Adana
TR622 İcel (Mersin)[2]
TR63 Hatay TR631 Hatay
TR632 Kahramanmaraş
TR633 Osmaniye
TR7 Orta Anadolu
(Zentral-Anatolien)
TR71 Kırıkkale TR711 Kırıkkale
TR712 Aksaray
TR713 Niğde
TR714 Nevşehir
TR715 Kırşehir
TR72 Kayseri TR721 Kayseri
TR722 Sivas
TR723 Yozgat
TR8 Batı Karadeniz
(West-Schwarzmeer)
TR81 Zonguldak TR811 Zonguldak
TR812 Karabük
TR813 Bartın
TR82 Kastamonu TR821 Kastamonu
TR822 Çankırı
TR823 Sinop
TR83 Samsun TR831 Samsun
TR832 Tokat
TR833 Çorum
TR834 Amasya
TR9 Doğu Karadeniz
(Ost-Schwarzmeer)
TR90 Trabzon TR901 Trabzon
TR902 Ordu
TR903 Giresun
TR904 Rize
TR905 Artvin
TR906 Gümüşhane
TRA Kuzeydoğu Anadolu
(Nordost-Anatolien)
TRA1 Erzurum TRA11 Erzurum
TRA12 Erzincan
TRA13 Bayburt
TRA2 Ağrı TRA21 Ağrı
TRA22 Kars
TRA23 Iğdır
TRA24 Ardahan
TRB Ortadoğu Anadolu
(Zentral-Ostanatolien)
TRB1 Malatya TRB11 Malatya
TRB12 Elazığ
TRB13 Bingöl
TRB14 Tunceli
TRB2 Van TRB21 Van
TRB22 Muş
TRB23 Bitlis
TRB24 Hakkari
TRC Güneydoğu Anadolu (Südost-Anatolien) TRC1 Gaziantep TRC11 Gaziantep
TRC12 Adıyaman
TRC13 Kilis
TRC2 Şanlıurfa TRC21 Şanlıurfa
TRC22 Diyarbakır
TRC3 Mardin TRC31 Mardin
TRC32 Batman
TRC33 Şırnak
TRC34 Siirt

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  • EC, Eurostat: Statistical regions for the EFTA countries and the Candidate countries. Reihe Methodologies and workingpapers, 2008 edition, ISSN 1977-0375, Abschnitt Turkey, S. 37 ff (pdf, en, epp.eurostat.ec.europa.eu; Statistische Regionen außerhalb der EU, epp.eurostat – Übersichtsseite)
  1. Name der Provinz Afyonkarahisar, EC/Eurostat gibt Kurzform, vergl. zur Stadt Afyonkarahisar
  2. Namensänderung der Provinz auf Mersin 2002, EC/Eurostat gibt 2008 noch İcel