Psalm 20

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 20. Psalm ist ein Psalm Davids und gehört in die Reihe der Königspsalmen. Er ist für einen König Judäas gesungen. Aufgrund inhaltlicher und semantischer Ähnlichkeiten kann eine literarische Abhängigkeit vom Papyrus Amherst 63 angenommen werden.

Gliederung[Bearbeiten]

Eine mögliche Gliederung sieht folgendermaßen aus:[1]

  1. Vers 1–6: Das Gebet für den König: gute Wünsche.
  2. Vers 7–10: Gewißheiten in prophetischem Stil: Verkünden eines göttlichen Orakels.

Themen[Bearbeiten]

Namenstheologie[Bearbeiten]

Der Alttestamentler Hermann Gunkel hebt in seinem Psalmkommentar die Rolle des Namens Gottes hervor.[2] Schließlich rede der Psalmist nicht direkt von der Gottheit, sondern vom Namen der Gottheit (Verse 2, 6 und 8). Die Namensnennung nehme eine besondere Rolle im Alten Testament ein: Mit dem Aussprechen des Namens JHWH erhebe man die Hände zum Gebet und rufe ihn an (vgl. auch Ps 63,5 EU und Ps 116,17 EU), beginne das Segnen, das Gebet und die Hymne – Gottes Namen kennen heiße „Religion haben“.

Bewertung von Opfern[Bearbeiten]

Zusammen mit Psalm 66 weist der Psalm eine durchgehend positive Bewertung von materiellen Opfern auf (Vers 4) – anders als beispielsweise Psalm 51 ohne kritische Tendenz.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hermann Gunkel: Die Psalmen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen61986, S. 82.
  2. Hermann Gunkel: Die Psalmen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 61986, S. 83.
  3. Christiane Radebach-Huonker: Opferterminologie im Psalter. Mohr Siebeck, Tübingen 2010, S. 103.

Weblinks[Bearbeiten]

Volltext nach der Einheitsübersetzung hier: EU