Rallye-Weltmeisterschaft 1994

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rallye-Weltmeisterschaft 1994 wurde vom 22. Januar bis zum 23. November in einem Rahmen von 10 Wertungsläufen ausgetragen.

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team[1] Hersteller Fahrer Co-Pilot Rallye
JapanJapan Toyota Team Europe Castrol Team
(Toyota Celica Turbo 4WD)
(Toyota Celica GT-Four ST205)
Toyota FinnlandFinnland Juha Kankkunen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nicky Grist Alle
FrankreichFrankreich Didier Auriol FrankreichFrankreich Bernard Occelli Alle
ItalienItalien Andrea Aghini ItalienItalien Sauro Farnocchia 2, 4, 9
KeniaKenia Ian Duncan KeniaKenia David Williamson 3
JapanJapan Yoshio Fujimoto SchwedenSchweden Arne Hertz 3, 5, 7, 10
FinnlandFinnland Marcus Grönholm FinnlandFinnland Voitto Silander 8
JapanJapan 555 Subaru World Rally Team
(Subaru Impreza 555)
Subaru SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luis Moya 1–2, 4–10
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Ringer 1–2, 4–10
AustralienAustralien Peter 'Possum' Bourne AustralienAustralien Tony Sircombe 7
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Reid 7, 10
JapanJapan Subaru Rally Team Japan
(Subaru Impreza WRX)
3
KeniaKenia Patrick Njiru KeniaKenia Abdul Sidi 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford Motor Company
(Ford Escort RS Cosworth)
Ford ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero 1–2, 4–7, 9–10
FrankreichFrankreich François Delecour FrankreichFrankreich Daniel Grataloup 1–2, 8–10
BelgienBelgien Bruno Thiry BelgienBelgien Stéphane Prévot 1–2, 4, 6, 8–10
ItalienItalien Alex Fiorio ItalienItalien Vittorio Brambilla 2
ItalienItalien Gianfranco Cunico ItalienItalien Stefano Evangelisti 4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Malcolm Wilson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bryan Thomas 5, 10
FinnlandFinnland Ari Vatanen ItalienItalien Fabrizia Pons 5–8, 10
FinnlandFinnland Tommi Mäkinen FinnlandFinnland Seppo Harjanne 8
SchwedenSchweden Stig Blomqvist SchwedenSchweden Benny Melander 10
ItalienItalien Jolly Club
(Ford Escort RS Cosworth)
ItalienItalien Gianfranco Cunico ItalienItalien Stefano Evangelisti 9
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Malcolm Wilson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bryan Thomas 9
JapanJapan Team Mitsubishi Ralliart Europe
(Mitsubishi Lancer Evolution RS)
(Mitsubishi Lancer Evo 2)
Mitsubishi DeutschlandDeutschland Armin Schwarz DeutschlandDeutschland Klaus Wicha 1, 5, 7, 9
SchwedenSchweden Kenneth Eriksson SchwedenSchweden Staffan Parmander 1, 5, 7
JapanJapan Kenjiro Shinozuka FinnlandFinnland Pentti Kuukkala 3
FinnlandFinnland Tommi Mäkinen FinnlandFinnland Seppo Harjanne 9

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten (außer bei der Safari Rallye).

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[2] Platz Fahrer Fahrzeug Gesamtzeit Special Stages Länge Gestartet im Ziel
MonacoMonaco Rallye Monte Carlo
22.–27. Januar 1994
1. FrankreichFrankreich François Delecour Ford Escort RS Cosworth 6:12.20 22 588.42 km 186 94
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Toyota Celica Turbo 4WD + 01.05
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Subaru Impreza 555 + 01.47
PortugalPortugal Rallye Portugal
1.–4. März 1994
1. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Toyota Celica Turbo 4WD 6:20.59 36 571.82 km 89 34
2. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Celica Turbo 4WD + 00.40
3. ItalienItalien Miki Biasion Ford Escort RS Cosworth + 00.50
KeniaKenia Rallye Safari
31. März–3. April 1994
1. KeniaKenia Ian Duncan Toyota Celica Turbo 4WD 20.49 Min Strafe 58
Zeitkontrollen
3497 km 43 14
2. JapanJapan Kenjirō Shinozuka Mitsubishi Lancer Evo2 21.14 Min Strafe
3. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Celica Turbo 4WD 21.59 Min Strafe
FrankreichFrankreich Rallye Korsika
5.–7. Mai 1994
1. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Celica Turbo 4WD 5:57.46 23 54.48 km 84 43
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Subaru Impreza 555 + 00.56
3. ItalienItalien Andrea Aghini Toyota Celica Turbo 4WD + 02.11
GriechenlandGriechenland Rallye Akropolis
29.–31. Mai 1994
1. SpanienSpanien Carlos Sainz Subaru Impreza 555 6:36.38 33 503.53 km 88 36
2. DeutschlandDeutschland Armin Schwarz Mitsubishi Lancer Evo 2 + 04.01
3. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Toyota Celica Turbo 4WD + 05.53
ArgentinienArgentinien Rallye Argentinien
30. Juni–2. Juli 1994
1. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Celica Turbo 4WD 5:50.42 29 565.1 km 90 25
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Subaru Impreza 555 + 00.06
3. FinnlandFinnland Ari Vatanen Ford Escort RS Cosworth + 06.40
NeuseelandNeuseeland Rallye Neuseeland
29.–31. Juli 1994
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza 555 5:39.56 29 512.7 km 78 46
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Toyota Celica Turbo 4WD + 02.14
3. DeutschlandDeutschland Armin Schwarz Mitsubishi Lancer Evo 2 + 05.31
FinnlandFinnland Rallye Finnland
26.–28. August 1994
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Ford Escort RS Cosworth 4:33.44 35 522.76 km 85 41
2. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Celica Turbo 4WD + 00.22
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Subaru Impreza 555 + 01.04
ItalienItalien Rallye Italien
9.–12. Oktober 1994
1. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Celica Turbo 4WD 5:56.40 26
1 abgesagt
515.11 km 92 40
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Subaru Impreza 555 + 00.21
3. ItalienItalien Miki Biasion Ford Escort RS Cosworth + 00.47
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rallye Großbritannien
20.–23. November 1994
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza 555 5:17.25 29 520.4 km 178 97
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Toyota Celica Turbo 4WD + 03.33
3. BelgienBelgien Bruno Thiry Ford Escort RS Cosworth + 10.12

Gesamtwertung[Bearbeiten]

Fahrerwertung WRC[Bearbeiten]

Punkteverteilung
Rang 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 20 15 12 10 8 6 4 3 2 1
Rang[1] Fahrer MON
MonacoMonaco
POR
PortugalPortugal
KEN
KeniaKenia
FRA
FrankreichFrankreich
GRE
GriechenlandGriechenland
ARG
ArgentinienArgentinien
NZL
NeuseelandNeuseeland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte
1 FrankreichFrankreich Didier Auriol DNF 2 3 1 DNF 1 5 2 1 6 116
2 SpanienSpanien Carlos Sainz 3 4 2 1 2 DNF 3 2 DNF 99
3 FinnlandFinnland Juha Kankkunen 2 1 DNF 4 3 DNF 2 9 7 2 93
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae 10 DNF DNF EX DNF 1 5 1 49
5 BelgienBelgien Bruno Thiry 6 DNF 6 4 DNF 4 3 44
6 ItalienItalien Miki Biasion 4 3 5 DNF DNF DNF 3 DNF 42
7 DeutschlandDeutschland Armin Schwarz 7 2 3 DNF 31
8 FrankreichFrankreich François Delecour 1 DNF 4 DNF EX 30
9 FinnlandFinnland Ari Vatanen 5 3 DNF DNF 5 28
10 FinnlandFinnland Tommi Mäkinen DNF 1 DNF 9 22
11 KeniaKenia Ian Duncan 1 20
12 SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 5 DNF 4 18
13 JapanJapan Kenjiro Shinozuka 2 15
14 ItalienItalien Andrea Aghini DNF 3 DNF 12
15 KeniaKenia Patrick Njiru 4 10
16 ItalienItalien Alex Fiorio DNF 4 10
17 SchwedenSchweden Stig Blomqvist 4 10
18 OsterreichÖsterreich Rudi Stohl 6 7 10
19 PortugalPortugal Fernando Peres 5 8
20 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns 5 DNF DNF 8
21 ArgentinienArgentinien Jorge Recalde DNF 17 5 DNF DNF 16 8
22 FinnlandFinnland Marcus Grönholm 5 8
23 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Malcolm Wilson 6 9 DNF 8
24 JapanJapan Yoshio Fujimoto WD 7 7 DNF 8
25 PortugalPortugal José Carlos Macedo 6 6
26 ArgentinienArgentinien Jorge Bescham 6 6
27 NeuseelandNeuseeland Joe McAndrew 6 6
28 FinnlandFinnland Lasse Lampi 6 6
29 ItalienItalien Gianfranco Cunico DNF 6 6
30 SpanienSpanien Jesús Puras 9 8 12 DNF DNF 17 15 5
31 OsterreichÖsterreich Raphael Sperrer 7 4
32 UgandaUganda Karim Hirji 7 4
33 FrankreichFrankreich Patrick Bernardini 7 4
34 SchwedenSchweden Thomas Rådström 7 4
35 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gwyndaf Evans 7 4
36 DeutschlandDeutschland Isolde Holderied 15 11 16 8 29 15 16 3
37 FrankreichFrankreich Jean Ragnotti 13 8 3
38 FrankreichFrankreich Pierre-Manuel Jenot 8 3
39 KeniaKenia Sammy Aslam 8 3
40 GriechenlandGriechenland Aris Vovos 8 3
41 NeuseelandNeuseeland Brian Stokes 8 3
42 FinnlandFinnland Jarmo Kytölehto 8 3
43 ItalienItalien Piero Longhi 8 3
44 SudafrikaSüdafrika Jan Habig 8 3
45 TschechienTschechien Emil Triner 12 9 19 18 22 2
46 PortugalPortugal Rui Madeira 9 2
47 KeniaKenia Rob Hellier 9 2
48 FrankreichFrankreich Serge Jordan DNF 9 2
49 ArgentinienArgentinien Gabriel Raies 9 2
50 AustralienAustralien Ed Ordynski 9 2
51 TschechienTschechien Pavel Sibera 20 10 10 18 DNF 19 2
52 BelgienBelgien Grégoire De Mévius DNF DNF 14 DNF 10 1
53 KeniaKenia Azar Anwar 10 1
54 FrankreichFrankreich Marco Massarotto 10 1
55 ArgentinienArgentinien Gustavo Ramonda 10 1
56 JapanJapan Kiyoshi Inoue 10 1
57 FinnlandFinnland Olli Harkki 10 1
58 PortugalPortugal Jorge Bica DNF 10 1
Rang Fahrer MON
MonacoMonaco
POR
PortugalPortugal
KEN
KeniaKenia
FRA
FrankreichFrankreich
GRE
GriechenlandGriechenland
ARG
ArgentinienArgentinien
NZL
NeuseelandNeuseeland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte

Herstellerwertung WRC[Bearbeiten]

Rang[1] Team MON
MonacoMonaco
POR
PortugalPortugal
KEN
KeniaKenia
FRA
FrankreichFrankreich
GRE
GriechenlandGriechenland
ARG
ArgentinienArgentinien
NZL
NeuseelandNeuseeland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte
1 JapanJapan Toyota 2 1 1 1 (3) 1 2 2 1 (2) 151
2 JapanJapan Subaru 3 (4) (4) 2 1 2 1 3 2 1 140
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford 1 3 5 5 3 DNF 1 3 3 116
Rang Team MON
MonacoMonaco
POR
PortugalPortugal
KEN
KeniaKenia
FRA
FrankreichFrankreich
GRE
GriechenlandGriechenland
ARG
ArgentinienArgentinien
NZL
NeuseelandNeuseeland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Wikipedia EN –Internetseite: Results and Statistics: en.wikipedia.org/wiki/1994_World_Rally_Championship_season. Abgerufen am 29. Dezember 2013.
  2. rallybase.nl – Internetseite: Final classification : rallybase.nl/index.php?type=standing&standingid=wcd1994. Abgerufen am 30. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]