Rallye Neuseeland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcus Grönholm, Mikko Hirvonen und Manfred Stohl nach der Rallye Neuseeland 2006

Die Rallye Neuseeland ist einer der 13 Läufe zur Rallye-Weltmeisterschaft. Sie ist die älteste auf der Südhalbkugel ausgetragene Rallye, die ein FIA-WM-Prädikat hat. Sie fand als Silver Fern Rally erstmals 1969 in Taupo statt, wurde im darauf folgenden Jahr unter demselben Namen nach Canterbury verlegt und kehrte 1971 als Heatway International Rally wieder auf die Nordinsel Neuseelands zurück. 1977 wurde sie erstmals mit WM-Status gefahren. Der häufigste Austragungsort war bisher Auckland, seit 2006 findet sie in Hamilton statt. Die Rallye Neuseeland führt größtenteils über schnelle Schotterwege mit großen Kurvenradien, entlang der Küste und durch Wälder. 2001 wurde sie von den Teams der WM zur Rallye des Jahres gewählt.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Gesamtsieger Marke und Modell
Fahrer Beifahrer
19691 NeuseelandNeuseeland Grady Thompson NeuseelandNeuseeland Rick Rimmer Holden Monaro V8
19701 NeuseelandNeuseeland Paul Adams NeuseelandNeuseeland Don Fenwick BMW 2002
19711 AustralienAustralien Bruce Hodgson AustralienAustralien Mike Mitchell Ford Lotus Cortina
19721 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Cowan NeuseelandNeuseeland Jim Scott Mini 1275 GT
19731 FinnlandFinnland Hannu Mikkola Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Porter Ford Escort RS1600
19741 nicht ausgetragen aufgrund der Ölkrise
19751 NeuseelandNeuseeland Mike Marshall NeuseelandNeuseeland Arthur McWatt Ford Escort RS1800
19761 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Cowan NeuseelandNeuseeland Jim Scott Hillman Avenger
1977 ItalienItalien Fulvio Bacchelli ItalienItalien Francesco Rossetti Fiat 131 Mirafiori Abarth
1978 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Russell Brookes NeuseelandNeuseeland Chris Porter Ford Escort RS1800
1979 FinnlandFinnland Hannu Mikkola SchwedenSchweden Arne Hertz Ford Escort RS1800
1980 FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Datsun 160J
19811 NeuseelandNeuseeland Jim Donald NeuseelandNeuseeland Kevin Lancaster Ford Escort RS1800
1982 SchwedenSchweden Björn Waldegård SchwedenSchweden Hans Thorszelius Toyota Celica 2000GT
1983 DeutschlandDeutschland Walter Röhrl DeutschlandDeutschland Christian Geistdörfer Lancia Rally 037
1984 SchwedenSchweden Stig Blomqvist SchwedenSchweden Björn Cederberg Audi quattro A2
1985 FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 Turbo 16
1986 FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Peugeot 205 Turbo 16 E2
19872 OsterreichÖsterreich Franz Wittmann OsterreichÖsterreich Jörg Pattermann Lancia Delta HF 4WD
19882 OsterreichÖsterreich Sepp Haider OsterreichÖsterreich Ferdinand Hinterleitner Opel Kadett GSi 16V
19892 SchwedenSchweden Ingvar Carlsson SchwedenSchweden Per Carlsson Mazda 323 4WD
1990 SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luís Moya Toyota Celica GT-Four
1991 SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luís Moya Toyota Celica GT-Four
1992 SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luís Moya Toyota Celica Turbo 4WD
1993 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Ringer Subaru Legacy RS
1994 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Ringer Subaru Impreza 555
1995 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Ringer Subaru Impreza 555
19961 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Reid Mitsubishi Lancer Evo 3
1997 SchwedenSchweden Kenneth Eriksson SchwedenSchweden Staffan Parmander Subaru Impreza 555
1998 SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Luís Moya Toyota Corolla WRC
1999 FinnlandFinnland Tommi Mäkinen FinnlandFinnland Risto Mannisenmäki Mitsubishi Lancer Evo 6
2000 FinnlandFinnland Marcus Grönholm FinnlandFinnland Timo Rautiainen Peugeot 206 WRC
2001 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Reid Subaru Impreza WRC
2002 FinnlandFinnland Marcus Grönholm FinnlandFinnland Timo Rautiainen Peugeot 206 WRC
2003 FinnlandFinnland Marcus Grönholm FinnlandFinnland Timo Rautiainen Peugeot 206 WRC
2004 NorwegenNorwegen Petter Solberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Phil Mills Subaru Impreza WRC
2005 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën Xsara WRC
2006 FinnlandFinnland Marcus Grönholm FinnlandFinnland Timo Rautiainen Ford Focus WRC
2007 FinnlandFinnland Marcus Grönholm FinnlandFinnland Timo Rautiainen Ford Focus WRC
2008 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën C4 WRC
2010 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miika Anttila Ford Focus WRC
2012 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën DS3 WRC

1 Rallye hatte keinen WM-Status.
2 Rallye war nicht Teil der Teamwertung.

Mehrfachsieger[Bearbeiten]

Siege Fahrer Nat. Jahre
5 Marcus Grönholm FinnlandFinnland 2000, 2002, 2003, 2006, 2007
4 Carlos Sainz SpanienSpanien 1990, 1991, 1992, 1998
3 Colin McRae Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 1993, 1994, 1995
3 Sébastien Loeb FrankreichFrankreich 2005, 2008, 2012
2 Andrew Cowan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 1972, 1976
2 Hannu Mikkola FinnlandFinnland 1973, 1979
2 Timo Salonen FinnlandFinnland 1980, 1985
2 Richard Burns Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 1996, 2001

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rallye Neuseeland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien