Rallye-Weltmeisterschaft 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rallye-Weltmeister 2006: Sébastien Loeb

Die Rallye-Weltmeisterschaft 2006 wurde vom 20. Januar bis zum 3. Dezember in einem Rahmen von 16 Wertungsläufen ausgetragen. Sébastien Loeb wurde erneut, zum dritten Mal in Folge, Fahrer-Weltmeister. Das Ford-Team gewann die Hersteller-Weltmeisterschaft.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team[1] Hersteller Auto Start Nr. Fahrer Rallyes
BelgienBelgien Kronos Total Citroën World Rally Team Citroën Xsara WRC 1 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 1–12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae 13
SpanienSpanien Xavier Pons 14–16
2 1–8
SpanienSpanien Daniel Sordo 9–16
14 1–8
SpanienSpanien Xavier Pons 9–10, 12–13
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BP Ford World Rally Team Ford Ford Focus RS WRC 3 FinnlandFinnland Marcus Grönholm Alle
4 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Alle
JapanJapan Subaru World Rally Team Subaru Subaru Impreza WRC 5 NorwegenNorwegen Petter Solberg Alle
6 FrankreichFrankreich Stéphane Sarrazin 1, 4–5, 9
AustralienAustralien Chris Atkinson 2–3, 6–8, 10–16
14 JapanJapan Toshihiro Arai 11
NorwegenNorwegen OMV Peugeot Norway World Rally Team Peugeot Peugeot 307 WRC 7 OsterreichÖsterreich Manfred Stohl Alle
8 NorwegenNorwegen Henning Solberg 1–3, 6–8, 10, 12–16
FrankreichFrankreich Nicolas Bernardi 5
25 ItalienItalien Gianluigi Galli 5–7,10
Peugeot 206 WRC 21 SchweizSchweiz Philippe Roux 1, 5
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stobart VK M-Sport Ford Rally Team Ford Ford Focus RS WRC 9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Matthew Wilson Alle
10 BelgienBelgien Pieter Tsjoen 1
FinnlandFinnland Kosti Katajamäki 2, 7–8, 10, 13
ArgentinienArgentinien Luís Pérez Companc 3, 6, 11–12, 14–15
FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 4–5, 9, 16
17 ArgentinienArgentinien Juan Pablo Raies 10
19 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen 16
23 ArgentinienArgentinien Luís Pérez Companc 2, 7
OsterreichÖsterreich Red Bull Škoda Team Škoda Škoda Fabia WRC 11 FrankreichFrankreich Gilles Panizzi 1, 4
OsterreichÖsterreich Andreas Aigner 2
FinnlandFinnland Harri Rovanperä 5, 7–8, 12–13, 16
SchwedenSchweden Mattias Ekström 9
12 OsterreichÖsterreich Andreas Aigner 1, 4–5, 7–9, 12–13, 16
SchwedenSchweden Mattias Ekström 2
Teams ohne Meldung um Herstellerpunkte
ItalienItalien Astra Racing Peugeot Peugeot 307 WRC 14 FinnlandFinnland Toni Gardemeister 1, 4–5
Citroën Citroën Xsara WRC 8–9, 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich MMSP LTD Mitsubishi Mitsubishi Lancer WRC 14 ItalienItalien Gianluigi Galli 1–2
15 SchwedenSchweden Daniel Carlsson 2, 10
18 FinnlandFinnland Jussi Välimäki 7–8, 10
22 FinnlandFinnland Juho Hanninen 10
BelgienBelgien First Motorsport Škoda Škoda Škoda Fabia WRC 15 BelgienBelgien François Duval 1, 4–5, 7–9, 13, 16
TschechienTschechien Czech RT Škoda Kopecký 18 TschechienTschechien Jan Kopecký 1–2, 4–5, 7–10, 13, 16
FrankreichFrankreich PH-Sport Citroën Citroën Xsara WRC 15 FinnlandFinnland Janne Tuohino 2, 10
AustralienAustralien Subaru Rally Team Australia Subaru Subaru Impreza WRC 16 AustralienAustralien Chris Atkinson 1, 4–5, 9
SchwedenSchweden Rally Team Olsbergs SchwedenSchweden Thomas Radstrom 2
TurkeiTürkei Red Devil Atolye Kazaz 19 FinnlandFinnland Kristian Sohlberg 2, 7, 10
NorwegenNorwegen Adapta World Rally Team 20 NorwegenNorwegen Mads Østberg 2, 10, 16
62 NorwegenNorwegen Anders Grøndal 2
IrlandIrland Gareth MacHale Ford Ford Focus RS WRC 17 IrlandIrland Gareth MacHale 1, 3–4, 6–7, 9, 16
FrankreichFrankreich BSA Rally Team Peugeot Peugeot 307 WRC 19 FrankreichFrankreich Alexandre Bengué 4–5
FrankreichFrankreich Equipe de France FFSA 20 FrankreichFrankreich Nicolas Vouilloz 5

Bemerkung[Bearbeiten]

Sébastien Loeb konnte die Weltmeisterschaftsläufe (13-16) in der Türkei, Australien, Neuseeland und Großbritannien nicht fahren wegen eines Armbruchs.[2]

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten.

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[3] Rang Fahrer Fahrzeug Gesamtzeit Stages Länge Gestartet im Ziel
MonacoMonaco Rallye Monte Carlo
20.–22. Januar 2006
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus 4:11.43,9 18 366.39 km 51 43
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara + 1.01,8
3. FinnlandFinnland Toni Gardemeister Peugeot 307 CC + 1.23,1
SchwedenSchweden Rallye Schweden
3.–5. Februar 2006
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus 3:09.01,9 19 349.02 km 63 51
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara + 0.30,9
3. SchwedenSchweden Daniel Carlsson Mitsubishi Lancer + 2.56,8
MexikoMexiko Rallye Mexiko
3.–5. März 2006
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara 3:47.08,8 17 359.54 km 39 33
2. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza + 0.48,9
3. OsterreichÖsterreich Manfred Stohl Peugeot 307 CC + 4.39,1
SpanienSpanien Rallye Katalonien
24.–26. März 2006
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara 3:22.01,7 16 346.43 km 66 56
2. SpanienSpanien Daniel Sordo Citroën Xsara + 0.48,2
3. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus + 1.45,8
FrankreichFrankreich Rallye Korsika
7.–9. April 2006
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara 3:43.05,4 12 354.18 km 75 60
2. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus + 0.29,0
3. SpanienSpanien Daniel Sordo Citroën Xsara + 1.48,7
ArgentinienArgentinien Rallye Argentinien
28.–30. April 2006
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara 4:06.51,3 22 351.44 km 68 57
2. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza + 0.44,6
3. ItalienItalien Gianluigi Galli Peugeot 307 CC + 3.24,3
ItalienItalien Rallye Sardinien
18.–21. Mai 2006
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara 3:54.18,9 18 344.94 km 79 66
2. FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Ford Focus + 2.41,4
3. SpanienSpanien Daniel Sordo Citroën Xsara + 3.27,7
GriechenlandGriechenland Rallye Griechenland
2.–4. Juni 2006
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus 3:56.26,8 18 355.62 km 84 69
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara + 2.26,8
3. FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Ford Focus + 3.43,8
DeutschlandDeutschland Rallye Deutschland
11.–13. August 2006
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara 3:28.34,1 19 351.55 km 73 56
2. SpanienSpanien Daniel Sordo Citroën Xsara + 0.33,8
3. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus + 2.19,2
FinnlandFinnland Rallye Finnland
18.–20. August 2006
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus 2:52.50,3 21 351.61 km 101 68
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara + 1.06,7
3. FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Ford Focus + 1.34,5
JapanJapan Rallye Japan
1.–3. September 2006
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara 3:22.20,4 27 345.72 km 87 78
2. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus + 0.05,6
3. FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Ford Focus + 2.46,5
Zypern RepublikRepublik Zypern Rallye Zypern
22.–24. September 2006
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara 4:40.50,4 22 322.51 km 39 27
2. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus + 0.21,2
3. FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Ford Focus + 5.16,1
TurkeiTürkei Rallye Türkei
13.–15. Oktober 2006
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus 3:28.16,3 19 337.79 km 67 51
2. FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Ford Focus + 2.23,4
3. NorwegenNorwegen Henning Solberg Peugeot 307 CC + 3.06,0
AustralienAustralien Rallye Australien
27.–29. Oktober 2006
1. FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Ford Focus 3:15.11,8 26 348.51 km 56 45
2. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza + 0.37,1
3. OsterreichÖsterreich Manfred Stohl Peugeot 307 CC + 3.58,6
NeuseelandNeuseeland Rallye Neuseeland
17.–19. November 2006
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus 4:02.30,7 17 354.21 km 44 37
2. FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Ford Focus + 0.56,0
3. OsterreichÖsterreich Manfred Stohl Peugeot 307 CC + 2.39,3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rallye Großbritannien
1.–3. Dezember 2006
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Ford Focus 3:20.24,8 17 355.92 km 111 82
2. OsterreichÖsterreich Manfred Stohl Peugeot 307 CC + 1.35,5
3. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza + 1.55,2

Gesamtwertung[Bearbeiten]

Fahrerwertung WRC[Bearbeiten]

Punkteverteilung
Rang 1 2 3 4 5 6 7 8
Punkte 10 8 6 5 4 3 2 1
Rang[1] Fahrer MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
MEX
MexikoMexiko
ESP
SpanienSpanien
FRA
FrankreichFrankreich
ARG
ArgentinienArgentinien
ITA
ItalienItalien
GRE
GriechenlandGriechenland
GER
DeutschlandDeutschland
FIN
FinnlandFinnland
JPN
JapanJapan
CYP
Zypern RepublikRepublik Zypern
TUR
TurkeiTürkei
AUS
AustralienAustralien
NZL
NeuseelandNeuseeland
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte
1 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 2 2 1 1 1 1 1 2 1 2 1 1 INJ INJ INJ INJ 112
2 FinnlandFinnland Marcus Grönholm 1 1 8 3 2 10 DNF 1 3 1 2 2 1 5 1 1 111
3 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 7 12 14 9 4 DNF 2 3 9 3 3 3 2 1 2 DNF 65
4 OsterreichÖsterreich Manfred Stohl 4 18 3 12 7 4 7 DNF 5 9 5 4 8 3 3 2 54
5 SpanienSpanien Daniel Sordo 8 16 4 2 3 5 3 6 2 DNF DSQ DNF 7 23 5 7 49
6 NorwegenNorwegen Petter Solberg DNF DNF 2 7 11 2 9 7 DNF DNF 7 8 13 2 6 3 40
7 SpanienSpanien Xavier Pons 9 7 DNF DNF 6 17 4 8 14 DNF DNS 7 4 4 4 5 32
8 NorwegenNorwegen Henning Solberg DNF 8 5 7 DNF 5 4 6 3 DNF 12 11 25
9 FinnlandFinnland Toni Gardemeister 3 DNS DNS 4 4 5 20
10 AustralienAustralien Chris Atkinson 6 11 7 11 13 6 10 11 8 13 4 9 6 9 DNF 6 20
11 ItalienItalien Gianluigi Galli DNF 4 9 3 DNF 5 15
12 FrankreichFrankreich Alexandre Bengué 4 5 9
13 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 41 25 16 DNF 22 34 17 69 6 8 4 9
14 FinnlandFinnland Kosti Katajamäki 6 DNF 26 14 5 7
15 TschechienTschechien Jan Kopecký 11 13 5 10 17 16 7 8 DNF 10 7
16 SchwedenSchweden Daniel Carlsson 3 DNF 6
17 FinnlandFinnland Jussi Välimäki 5 9 7 6
18 FrankreichFrankreich Stéphane Sarrazin 5 8 8 DNF 6
19 BelgienBelgien François Duval DNF 6 DNF 8 13 DNF 9 8 5
20 SchwedenSchweden Thomas Rådström 5 4
21 IrlandIrland Gareth MacHale 16 6 DNF 11 11 10 DNF DNF 3
22 FinnlandFinnland Kristian Sohlberg DNF 6 DNF 3
23 OsterreichÖsterreich Andreas Aigner 13 DNF 13 15 13 14 6 DNF 10 DNF 3
24 FinnlandFinnland Janne Tuohino 10 6 3
25 JapanJapan Toshihiro Arai 9 30 21 6 22 DNF 30 3
26 San MarinoSan Marino Mirco Baldacci 11 21 20 46 7 18 DNF 2
27 ArgentinienArgentinien Luís Pérez Companc 23 12 9 12 11 14 22 7 2
28 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Matthew Wilson 15 14 16 15 16 8 34 10 12 10 40 10 12 27 13 12 1
29 JapanJapan Fumio Nutahara 17 DNF 8 11 26 21 1
30 AustralienAustralien Dean Herridge 14 8 1
Rang Fahrer MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
MEX
MexikoMexiko
ESP
SpanienSpanien
FRA
FrankreichFrankreich
ARG
ArgentinienArgentinien
ITA
ItalienItalien
GRE
GriechenlandGriechenland
GER
DeutschlandDeutschland
FIN
FinnlandFinnland
JPN
JapanJapan
CYP
Zypern RepublikRepublik Zypern
TUR
TurkeiTürkei
AUS
AustralienAustralien
NZL
NeuseelandNeuseeland
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte

Herstellerwertung WRC[Bearbeiten]

Rang[1] Team Nr. MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
MEX
MexikoMexiko
ESP
SpanienSpanien
FRA
FrankreichFrankreich
ARG
ArgentinienArgentinien
ITA
ItalienItalien
GRC
GriechenlandGriechenland
GER
DeutschlandDeutschland
FIN
FinnlandFinnland
JPN
JapanJapan
CYP
Zypern RepublikRepublik Zypern
TUR
TurkeiTürkei
AUS
AustralienAustralien
NZL
NeuseelandNeuseeland
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team|BP Ford World Rally Team 3 1 1 6 2 2 8 DNF 1 3 1 2 2 1 5 1 1 195
4 5 7 8 5 3 DNF 2 3 5 3 3 3 2 1 2 Ret
2 BelgienBelgien Kronos Total Citroën World Rally Team 1 2 2 1 1 1 1 1 2 1 2 1 1 DNF 4 4 5 166
2 6 4 DNF DNF 4 9 3 6 2 DNF DNF DNF 6 8 5 7
3 JapanJapan Subaru World Rally Team 5 DNF DNF 2 3 6 2 5 5 DNF DNF 5 6 11 2 6 3 106
6 4 6 5 4 5 4 6 8 DNF 7 4 7 5 6 DNF 6
4 NorwegenNorwegen OMV Peugeot Norway 7 3 9 3 3 4 DNF 5 4 7 3 3 2 88
8 DNF 5 4 5 DNF 4 4 5 3 DNF 8 9
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stobart VK M-Sport Ford Rally Team 9 10 8 9 8 9 6 9 7 7 6 7 8 10 9 9 10 44
10 9 3 7 9 DNF 7 DNF 11 8 8 6 9 4 7 7 4
6 OsterreichÖsterreich Red Bull Škoda Team 11 7 DNF 6 7 8 9 6 DNF 9 8 24
12 8 DNF 7 8 7 10 4 DNF 8 DNF
Rang Team Nr. MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
MEX
MexikoMexiko
ESP
SpanienSpanien
FRA
FrankreichFrankreich
ARG
ArgentinienArgentinien
ITA
ItalienItalien
GRC
GriechenlandGriechenland
GER
DeutschlandDeutschland
FIN
FinnlandFinnland
JPN
JapanJapan
CYP
Zypern RepublikRepublik Zypern
TUR
TurkeiTürkei
AUS
AustralienAustralien
NZL
NeuseelandNeuseeland
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Wikipedia EN –Internetseite: Results and Statistics: en.wikipedia.org/wiki/2006_World_Rally_Championship_season. Abgerufen am 20. Oktober 2013.
  2. motorsport-magazin.com – Internetseite: WRC - Nachricht: motorsport-magazin.com/wrc/news-37818-schock-armbruch-fuer-sebastien-loeb.html. Abgerufen am 14. Dezember 2013.
  3. rallybase.nl – Internetseite: Final classification : rallybase.nl/index.php?type=standing&standingid=wcd2006. Abgerufen am 20. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rallye-Weltmeisterschaft 2006 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien